Podlog #005 2017-01-05

5. Januar 2017, die fünfte Folge. Ich hatte mir heute vorgenommen, ein paar Gedanken zur Frage nach dem Zusammenhang von globalem Kapitalismus und Krieg(en) zu notieren. Irgendwo angefangen, man fängt immer mittendrin an (nach Deleuze/Guattari im Rhizom, nach Bensaïd in eine Welt zu verändern… siehst du, was ich sehe?). Ich lese dabei etwas von Walter Benjamin und etwas von Daniel Bensaïd und mache mir dabei noch meine eigenen Gedanken. Man fängt irgendwo an, bricht irgendwo ab, und morgen ist dann ein neuer Tag. Tägliches Podcasten als Befreiung von dem Druck, abschliessende Gedanken formulieren zu müssen? Hm…

 

Quellen:

  • Benjamin, Walter. 2013. Über den Begriff der Geschichte. In: Gesammelte Schriften, Band I.II Abhandlungen, hg. von Rolf Tiedemann, Hermann Schweppenhäuser, Theodor W. Adorno, und Gershom Scholem, 691–704. 6. Aufl. suhrkamp taschenbuch wissenschaft 931. Frankfurt am Main: Suhrkamp. (Hier vorgelesen: S. 696)
  • Bensaïd, Daniel. 2006. Eine Welt zu verändern: Bewegungen und Strategien. Hg. von Jour-Fixe-Initiative Berlin. 1. Aufl. Münster: Unrast-Verl. (Hier vorgelesen: S. 165-168)
Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
5. Januar 2017 die fünfte Folge von Podlog meinem. Täglichen Podcast Logbuch. Ich hatte mir vorgenommen dass ich heute was zu einem Thema sagt was ich mich zur Zeit. Umtreibt bzw nicht ganz loslässt und zwar zu dem Thema. Globaler Kapitalismus und seine Kriege oder die Frage nach dem Zusammenhang von globalen Kapitalismus und kriegen. Und ich weiß jetzt wahrscheinlich völlig aber witzig großes Thema man kann es. In zona Podcast Folge wie wir man das da eigentlich überhaupt ansprechen aber wenn man. Wie ich das als ich drüber nachgedacht habe kann ich das in so einer Folge ansprechen kann ich das kann ich darüber reden ich mich gefragt ja wenn mein Experiment doch ist dass ich. Diese Podcasts nur zum mir Zahlen in einer Art Selbstgesprächen oder in so einer Selbstgespräche. Über Dinge Gedanken zu machen. Dann warum soll dieses Thema zu groß sein es ist ja auch nicht so groß um. Mal mit irgendeinem Gedanken anzufangen und mit irgend so ein Gedanken muss man halt anfangen und ob man den jetzt spricht. Oder in sein Notizbuch schreibt ich bin mal gespannt ob das einen Unterschied macht. Dass ich mir die Frage stellen auf jeden Fall. Dass ich die überhaupt jetzt angesprochen habe das liegt vermutlich an dieser Situation an dem Aufnehmen an dem hinzu Mikrofon sprechen sich beim sprechen zuhören. Aber so ein Gedanke kommt ein mir auch wenn man einfach nur drüber nachdenkt. Also zumindest kann der Einkommen und der kam ja auch schon öfter als bei anderen Themen auch schon die einem viel zu groß sind. Übermächtig eigentlich von Anfang an überfordert. Begegnen wo man überhaupt keine Ahnung hat wie soll man sich jetzt so eine Frage oder so einem Thema zuwenden. Navi allen Themen vermutlich irgendwo anfangen und dann. Eins nach dem anderen. Und damit es jetzt nicht sagen ein eins nach dem anderen bisschen zur Vollständigkeit oder so gemeint sondern ein Mann fängt immer mittendrin an und. Wenn man hoffte zum konkreten vorzudringen vom allgemeinen hin zum konkreten. Oder so. Ich hatte das ja kurz erwähnt Ausgangspunkt für warum ich das momentan eigentlich beschäftigt war dass ich mit meinem Onkel nein. Der Familientreffen abends an Weihnachten. Jetzt lange so diskutiert habe und er als es in einem. International. Operierenden Unternehmen beschäftigt und reist deswegen viel durch die. Welt. Und ja unter anderem auch Kooperationspartner in China wovon erzählt hatte so diesem 1. Schicke meinen Platz von wegen wir hier in dem sogenannten Westen Beuten die Armen. Und dann kann man irgendwas einsetzen Chinesen Inder Afrikaner was immer. Aus dieser Gemeinplatz den kann er so nicht akzeptieren weil seine Beobachtung ist, und auch in seinen Gesprächen die er führt mit mit den Menschen in den Unternehmen die die dort mit dem Unternehmen zusammenarbeiten. Diese Menschen sagen es wurde besser in den letzten. 10 V 20 Jahren wurde es dramatisch besser ihre Eltern hatten noch Hunger leiden müssen und ihm geht's besser und sie verdienen gut und sie sehen auch um sich herum wird, wird es besser Infrastruktur wird ausgebaut den Menschen geht's besser sie leiden selten an Hunger und so weiter. Und in einem anderen Podcasten mich in der Freak Show habe ich in einem völlig. Und dramatischen unterhaltsam Kontext nämlich in der Sonderfolge 533 C3 ich mal wieder auf den Hinweis nach. World in data oder so ähnlich heißt dieses Projekt Tim Pritlove hat es da. Erwähnt und empfohlen. Zum Projekt das irgendwie die Welt in in in so Graphen darstellt und Veränderungen Zeit weiß was ich letzten 100-500 wie auch immer Jahren und diese. Graphen zeichnen eigentlich alle dass es sehr viel besser geworden ist weniger Kriege weniger Hunger und so weiter und so fort. Was auch immer da man wie auch immer diese Graphen Zustandekommen des jetzt gar nicht so sehr beschäftigt. Also ist es Argument klar. Kurz der Kapitalismus mag zwar zu global extremen unterschieden führen. Was Lebensstandards angeht aber relativ gesehen geht's in den jeweiligen Ländern steht's bergauf. Der sogenannte Fortschritt was man von der Vokabel Fortschritt halten kann. Das hat er 1940 schon. Walter Benjamin in seinen Thesen über den Begriff der Geschichte aufgeschrieben. Die müsste im Wesentlichen glaube ich nicht viel hinzuzufügen es ist unbrauchbar aber davon abgesehen. Der Begriff nicht die Thesen. Aber was ist was ist denn dran an was ist dran. Ich halte es für extrem unplausibel zu meinen. Ich habe mir das nicht offensichtlich Illusion. Wie viel kriege für Öl geführt werden oder für Rohstoffe knappe Ressourcen kriege ganz explizit und knappe Ressourcen also von Anbeginn. Von Nationalstaaten oder überhaupt von politischen Einheiten die Krieg führen konnten noch vor den Völkerrecht. Warst du bevor Krieg als als Rechtsbegriff völkerrechtlicher Begriff definiert war. Noch in Zeiten in denen es einfach nur Gemetzel war oder große Mengen Menschen starben. In den Zeiten gab es ganz offensichtlich Kriege um Ressourcen länderrain also. Der Zusammenhang von Aneignung von materiellen Gütern Ländern und so weiter durch Krieg. Der Bedarf eigentlich auf dieser Ebene keiner weiteren Erklärung der ist völlig augenscheinlich und historisch vermutlich hundertfach tausendfache belegt. Bisschen kompliziert aber. Eben mir schon erwähnt bei aktuelleren Fällen von gewaltsamen Auseinandersetzung um Rohstoffe oder Linda rein. Annexion Überfälle auf Länder und zwar ich habe jetzt mal zu sagen von dem. Von dem von den Weltkriegen abgesehen. Die da wieder mal. Hervorragende Beispiele für Verben die man erstmal hinweg leugnen müsste. Geht ja eigentlich bei der These oder bei dieser Frage nach dem Zusammenhang von globalem Kapitalismus und Krieg um. Vermeintlich subtilere Zusammenhänge oder eben wenig also nicht so ganz explizit auftretende Zusammenhänge. Ich gehe eigentlich um die Frage inwiefern diese Kriege. Die wir heute beobachten können die ja selten Krieg genannt werden oder, Vorstand Riegel genannt werden wenn sie eigentlich keiner so recht sein können weil es z.b. nicht zwischen Nationalstaaten aber auch nicht innerhalb desselben lang ist also nicht als Bürgerkrieg gewertet werden kann z.b. war on terror. Muss kein Bericht definiertes gegenüber gibt. Gerade dann werden sie als kriege bezeichnet und wenn sie Kriege sein könnten weil es sich auf nationalstaatliche politische Einheiten, bezieht werden sie nicht kriege genannt sondern kriegerische Auseinandersetzung oder gewaltsame Konflikte. Einfach nur damit andere Rechte gelten aber auch dass man eben den Krieg nicht erklären muss und dass man eigentlich weiterhin mögen wieso sich durchwursteln kann ohne das jemand genauer hinschaut, wunderbar dann Drohnen einsetzen und es sind im Wesentlichen präzise Wie heißt. Präzisions Schlägen ist das irgendwie so. Irgendwas mit Operatoren so eine Operation Metapher chirurgisch keine Ahnung irgendwas minimalinvasive Eingriffe oder irgend so ein Quatsch. Kann man das dann noch so hindeuten dass man gar nicht so bezeichnen das ist ja wahnsinnig praktisch. Praktisch erinnert mich an dieses Video von den Ultras also den jungen AEV Ultras. Zu postfaktisch. Doch mal gucken ist sehr gut okay aber. Also die Frage ist die inwiefern es da ein Zusammenhang gibt zwischen. Solchen gewaltsamen Auseinandersetzungen und dem Käufer lismus. Im globalen Kapitalismus. Es gibt unendlich viele radtour globalisierungskritische Lehrer die sich unter dem Stichwort Globalisierung mit dem Thema beschäftigt. Denen das dann nicht Kopf und Kapitalismus aber sie nennt es Globalisierung und dann je nach. Ach so ganz unterschiedliche Dimensionen und Schwerpunkte auf die sie sich konzentrieren die sie dann für verantwortlich erklären oder wo sie Zusammenhänge festmachen meinen könnten zu können. Aber ich frage mich ob das ob das tatsächlich aus ausreicht. Ich bin nach wie vor überzeugt dass es dass man hier den globalen Kapitalismus sehr wohl. Mit bedenken muss in den Zusammenhängen. Günter lierschof hat zur Folge 3 auch, kommentiert und in seinem Kommentar schreibt er die These kriege halten den Kapitalismus am Leben könnten auch können auch lauten Krieges hinkriege und Kapitalismus ist Kapitalismus beide ursächlich zu verknüpfen, wird weder dem Kapitalismus noch den Kriegen gerecht. Beide ursächlich zu verknüpfen das ist schon dass mir ein bisschen zu ungenau weil was was genau heißt das also, Kausalzusammenhänge herzustellen zwischen kriegen und Kapitalismus, weder kriegen noch dem Kapitalismus Unrecht meines Erachtens wenn man jetzt eine einseitige kausale Reduktion irgendwie durchführen wollte und sagen würde alle Krieges dienen dem Kapitalismus oder Kapitalismus ist der einzige Grund heute für Kriege auf der Welt, dann würde ich sagen das wäre Couch und keines der Phänomene hätte man dadurch irgendwie besser verstanden. Aber das wäre auch nicht meine TS aber dass sich der Kapitalismus nur mittels kriege, stabilisieren kann das eine andere these und ich und ich denke diesen Zusammenhang. Den kann man aufzeigen. Und über den muss man nachdenken. Zu Terrorismus wird ja in letzter Zeit wieder sehr viel gesagt von allen möglichen sogenannten. Terrorismus Expertin oder Soziologen die sich speziell mit Terror beschäftigen. Mich ist es klüger manches weniger aber und weil weil das Thema momentan so. Suche sozusagen heiß es interessiert mich eigentlich gar nicht aber wenn man über die Frage nach Hörschel Ismus und Krieg. Nachdem kann man glaube ich nicht kommt man nicht umhin das Thema zumindest oder dieses Thema eben auch mit zu erwähnen oder mit zu denken. Ich halte es schon für. Sehr plausibel was z.b. Peter Fox x geschrieben hat in einer kleinen Studie über Terrorismus die. Wie sieht macht es aus wie sie geschrieben ist vielleicht nicht, würde ich nicht in jeder Hinsicht zustimmen mehr versucht das systemtheoretisch klassisch systemtheoretische Begriffe also Theorie Begriffe Theorie Figuren auf das Phänomen Terrorismus, zu werfen und zu schauen was man dann mit diesen Begriffen am Terrorismus beobachten kann. Und es klappt mal mehr mal weniger gut aber was mich auf jeden Fall an der Perspektive interessiert oder an der These interessiert soweit es noch erinnerst schon etwas her dass ich das. Mein gelesen habe ist dass das. Das Terrorismus eine eine Form sind eine Form von. Ungerichteter bzw auf eigentlich immer unschuldige gerichtete Gewalt ist. Die als Phänomen darauf reagiert dass der Schuldige. In der modernen funktional differenzierten Gesellschaft nicht mehr ausfindig zu machen ist. Schön die Problemlagen auf die Terrorismus als Mittel. Als gewaltsames Mittel reagiert auf diese Problemlagen dafür gibt es heute keinen Schuldigen mehr. Das wäre vermutlich sogar für religiös motivierten Terrorismus. Die thesis erstmal allgemeiner ist es also selbst selbst politisch motivierter. Auch immer man das genauer unterscheidet aber selbst politisch motivierter Terrorismus findet heute nicht mehr den Schuldigen gut es gibt noch. Großmächte den deine privilegierte Rolle zukommt und es zeigt sich auch. In der Beliebtheit. Dieser Großmächte als Ziel ist Terrorismus möglicherweise aber aber. Oder Bedingung einer Weltgesellschaft einer funktional differenzierten Weltgesellschaft die nicht ein Zentrum hat aus von dem die gesamte Gesellschaft gesteuert wird. Also auch die Politik oder vor allem die Politik steuert nicht die Gesellschaft. Wenn sie sich selbst manchmal so imaginiert oder verkauft oder so auftritt. Und nachdem Seben ein solches Zentrum einen solchen Schuldigen oder Verantwortlichen für alles nicht gibt reagiert Terrorismus auf. Auf diese Unerreichbarkeit der Gesellschaft wie das Peter Fuchs genannt hat per sinnloser Gewalt gegen immer unschuldige. Gut das ist jetzt sicherlich für viele viel zu einfach und man kann da viele Einwände erheben dagegen aber. Als Überlegung finde ich das interessant vor dem Hintergrund der Frage eben nach dem Zusammenhang von Kapitalismus und kriegen. Weil. Wenn dann der Krieg gegen den Terrorismus von Josh Double You Bush 2001 erklärt wird. Und. Suche dieses Krieges sich eigentlich also wie jüngst jetzt gegen den IS. Allianzen oder Achsen des Guten gegen Achsen des Bösen richten und bilden. Dann stellt sich schon die Frage. Wer sind die guten wie kommen diese Allianzen zustande und was steht da eigentlich auf dem Spiel. Was wird hier verteidigt also was wird. Genau am Hindukusch verteidigt. Visa in der Begründung des Einsatzes der Bundeswehr damals hieß unsere Freiheit. Deutschland genau und da scheint mir ist es wirklich. Sehr schwer zu argumentieren dass das nichts mit diesen Unterschieden von Lebensstandards überleben Sicherheiten. Lebenschancen und so weiter zu tun hat. Und die Situation scheint. Vermutlich auch wird vermutlich auch einfach noch mal viel dramatischer. Einfach dadurch dass das die. Mediale Vernetzung ist zulässt dass praktisch jeder und jeder. Über Unterschiede dieser Lebensstandards von Menschen weltweit Bescheid weiß. Man kann es einfach nicht mehr verheimlichen und kann nicht. Mittels 400 Firmen. Jemanden darüber hinwegtäuschen dass diejenigen die Wiese Produkte kaufen. In völlig anderen Lebensverhältnissen. Leben arbeiten und ihre Selbstverwirklichung suchen als diejenigen die die Produkte herstellen oder gar diejenigen die die Ressourcen abbauen müssen. Und der Gefahr ihres Lebens Ihre Gesundheit und für. Ein Hungerlohn als mit dem sie selbst auch in Unterdießen Standards kaum überleben können und davon weiß man heute. Da müsste schon wirklich sehr zynisch sein wenn man nun behaupten wollte. Dann leg es ja garnicht am Kapitalismus sondern an den. Mädchen letztlich eigentlich am Internet Argument ist beliebt in allen Kontexten ist eigentlich immer gern das Internet schuld aber in dem Fall müsste man schon wirklich. So zynisch sein um das auch nur minimal plausibel zu finden. Als würde die Welt besser wenn man davon nichts wusste wie schlecht sie ist das so ein bisschen die Umkehrung. Dieser Tunisian Argumente. Und was lässt das jetzt zu also Wohnung wo steht man dann jetzt mit dem Argument. Das alles stetig wenn auch sehr unterschiedlich schnell oder im Vergleich verschiedener Regionen der Welt sehr unterschiedlich. Sich verbessert was versteht man mit dem Argument. Ich denke auch wie bei allen Argumenten oder bei allen zusammenhängen Beschreibung Ansichten Darstellung. Muss man auch bei diesem Argument fragen was erlaubt ist einzusehen und was verhindert ist. Erlaubtem vielleicht zu sehen dass tatsächlich Dinge. Sich in den jeweiligen Kontexten verbessern die Überlebenswahrscheinlichkeit einsteigen. Ernährungssituation steigt Bildungsniveau steigt was auch immer das alles heißt wenn man von solchen Steigungen spricht. Stopp das im Leben eines einzelnen Menschen dann einen konkreten Unterschied machen würde. Er noch mal in komplett andere frage dich jetzt nicht beantwortet dadurch beantwortet wissen will aber. Egal. Aber was verhindert das verhindern solche Argumente zu sehen muss man sich halt eben auch fragen und meines Erachtens verhindern sie. Eigentlich dass irgendwas unternommen werden muss dass man irgendwas tun müsste an dieser Welt warum die Welt verändern sie ist doch kontinuierlich besser geworden. Muss ich mir da jetzt Gedanken machen darüber dass ich mir nächste Woche neues Laptop bestellen will weil mein altes den Geist aufgibt. Was ich damit eigentlich tun wenn ich das bestellen müsste ich mir da jetzt Gedanken machen. Schon sehr beruhigendes Argument und dass wenn sonst nichts dann müsste eigentlich das sein verdächtig schlimm. Und das auch so ein bisschen mein Einwand gegen den Kommentar von von Günter wenn er schreibt kriege sind Kriege und Kapitalismus ist Kapitalismus. Würde beide neben er gerecht wenn man die Phänomene getrennt betrachtet noch das. Scheint mir den Kapitalismus. Zu früh von einer möglichen Involvierung in Kriegsgeschehen weltweit freizusprechen oder zu befreien überhaupt von dieser raus Forderung sich einfach mal diesen Argumenten zu stellen und umgekehrt. Die kriege auch zu schnell von ihren wirtschaftlichen Dimensionen losgelöst betrachten zu. Erlauben. Was ich auch noch überhaupt nicht angesprochen hatte was eigentlich auch noch in diese ganzen offensichtlichen. Dimensionen der Zusammenhänge von Kapitalismus und Kriegen celtis wie wunderbar sich kriege verkaufen. Wir verdienen daran. DIE Verteidigungsbudget also gerade z.b. der USA über 300 weiß ich nicht was war das 380 oder so Milliarden Dollar pro Jahr größer als. Alle Verteidigungsbudget aller großen Staaten zusammen. Inklusive China und Russland und so weiter oder bin mir nicht ganz sicher ich habe da irgend so eine Übersicht da heute gefunden. Und das sind letztlich mehr Förderungsprogramme in die eigene. Wirtschaft weil die USA natürlich extrem viele Waffen produzieren. Die sie dann kaufen also so ein subventions Programm für amerikanische Wirtschaft. Auch wir also wir im Sinne von Deutschland verdient. Internationalen Auseinandersetzung oder gewaltsamen Konflikten wenn es jetzt schon nicht kriegen den wollen dann doch zumindest da daran verdienen wir doch auch. Wenn wir was man Saudi Arabien liefern oder bin schon nicht Waffen auch das erinnert wieder an diesen wunderbaren Zusammenschnitt der jung und naiv Ultras wenn schon nicht Waffen dann zumindest Schiffe US Militär Schiffe. Doch immer vom Bodensee wo ich ja an der Friedrichs an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen war für 2 Jahre. Wenn diese Waffen in die ganze Welt verschickt. Dass das nichts mit Kapitalismus oder mit globalen Kapitalismus zu tun hat dass der Bedarf. Und das Angebot so gar nichts damit zu tun hätte natürlich Quatsch. Aber wie gesagt das Problem ist eigentlich ein subtiler. Zurück zu dem Ausgangs Argument dass man von Ausbeutung nicht sprechen könnte. Besser einen Menschen durch den Kapitalismus letztlich doch besser geht man von paar Extremfällen abgesehen. Dieses Argument unterschlägt eben genau diese kriegerisch demention diese Dimension der. Der Gewalt die ein bewährtes und ein. Häufiges Mittelzentrum die Verhältnisse. In dieser perversen Schere zwischen Arm und Reich zwischen achso Thron und. Mit dem Leben Ringen den sogenannten Lebensstandards. Solche Unterschiede aufrechtzuerhalten. Zu stabilisieren oder zu bewahren und diese Lebensstandards dann bzw nicht diese Lebensstandards. Doch die Lebensstandards werden dann Freiheit genannt und was damit aber eigentlich gemeint es ist der Unterschied der Lebensstandards. Letztlich ist ja das was bewahrt werden muss wir würden unsere Lebensstandards. Sagen anpassen müssen wollte man das Angleichen. Was heißt unsere Leben unseren Lebensstandard zu verteidigen als gäbe es ihn im nichts als wäre er sozusagen losgelöst von allen anderen. Lebensstandard auf der Welt als hätte er auch keine historischen Bedingungen. Kein Kolonialismus kein Imperialismus kann keine Ausbeutung kann keine Sklaven Wirtschaft kein Sklavenhandel der, in irgendeiner Form einen Beitrag dazu geleistet hat dass es dem sogenannten Westen heute so geht wie es ihm geht und den sogenannten Entwicklungsländern oder den sogenannten Schwellenländern oder wie man es auch immer nennt, heute so geht wie es Ihnen. Geht und den Menschen vor allem dort so geht wie es ihnen geht als hätte dieser Lebensstandard keine historischen Bedingungen. Als cables easy einfach so als Errungenschaften zivilisatorische Errungenschaften. Auch da muss an Walter Benjamin Thesen über den Begriff der Geschichte erinnert werden nicht lies mal ganz kurz vor Haus der. 7te See. Die Natur dieser Traurigkeit wird deutlicher wenn man die Frage aufwirft in wen sich denn der Geschichtsschreiber des Historismus eigentlich ein fühlt. Die Antwort lautet unweigerlich in den Sieger die jeweils herrschenden sind aber die Erben alle die je gesiegt haben. Die Einfühlung in den Tiger kommt den nach den jeweils herrschenden allemal zu gut da hättest dem historischen Materialisten genug gesagt. Wer immer bis zu diesem Tage den Sieg davontrug der marschiert mit in dem Triumphzug der die heute herrschenden über die dahin führt die heute am Boden liegen die Beute wird. Wie das immer so üblich war im Triumphzug mitgeführt und bezeichnet sie als Kulturgüter. Sie werden im historischen Materiallisten mit einem distanzierten Betrachter zu rechnen haben denn was er in Kulturgütern erblickt. Das ist ihm samt und sonders von einer Abkunft die ja nicht ohne grauen Bedenken kann es dank sein Dasein nicht nur. Der Mühe der großen Chinin die ist geschaffen haben sondern auch der Namenlosen von ihrer Zeitgenossen. Es ist niemals ein Dokument der Kultur ohne zugleich ein solches der Barbarei zu sein. Unsere Freiheit wird am Hindukusch verteidigt. An der Seite der Vereinigten Staaten von Amerika kämpfen wir ein Krieg gegen den. Internationalen islamistischen überhaupt Anti freiheitlich antidemokratischen Terror. Wenn es sein muss kämpf mir auch gegen die Populisten Demokratie demolierer Miss die Zeit. Heute glaube ich in einem Artikel genannt hat wie Donald Trump über die AFD. Demokratie der Moliere der Typ wurde gewählt demokratisch gewählt. Aber egal darüber nicht. An dieser Seite kämpfen wir den Kampf der Gerechten für die. Gute Sache für die Freiheit was ist letztlich heißt das was Walter Benjamin mit Kulturgüter bezeichnet. Was wir heute Lebensstandard oder Freiheit nennen und letztlich nichts anderes meint als die Unterschiede der Lebensstandards. In unseren Lebensstandard ist immer schon der Unterschied der Lebensstandards. Wie soll man sagen eingepreist wenn diese Metapher nicht zu wirtschaftlich wäre. Unser Lebensstandard ist nur unser Lebensstandard im Vergleich zu anderen Lebensstandards. Wird es ignoriert wird das einfach ausblendet oder oder sein unter dem Hinweis darauf dass es global also sagen im großen Ganzen. Rückblick der letzten 500 Jahre oder was in allen Faktoren der sogenannten empirischen Sozialforschung doch stets und überall aufwärts geht mit diesem Hinweis. Diese Unterschiede der Lebensstandards als unseren Lebensstandard versucht. Unsichtbar zu machen zu verheimlichen oder zu verschweigen der stellt die Dinge nicht einfach nur anders da sondern meines Erachtens falsch ist einfach eine Perversion solche. Solche Überlegungen die Reifen zu kurz die Fallen über ihre eigenen Füße aber sie tun es eben nicht weil sie getragen werden weil sie zur Not. Militärisch verteidigt werden. Und jetzt mache ich die Argumente also die Marko mente derer die so argumentieren weil diese Argumente natürlich verknüpft sind mit dieser Form des Lebens. Und so und so denke ich müsste man stärker über diese Zusammenhänge Nachdenken. Ich meine nicht damit so eine einfache kausale Verknüpfung wie alle Kriege sind Folge des globalen Kapitalismus oder so oder der globale Kapitalismus hat nichts als Krieger vorgebracht oder. Er führt ausschließlich und nur zu kriegen. Aber er bedarf dieser kriege. Und das zu sichern was wir Lebensstandard nennen was wir unsere Freiheiten unsere Bürgerrechte und so weiter nennen. Und damit meine ich auch wiederum nicht so. So pseudo Kultur relativistische ich aufgeklärt aber so. Hin, Kulturrelativismus Argumente von wegen Jarmen ist auch andere Kulturen akzeptieren die man vernichtet wenn man zu einem fremden Situation für Gleichberechtigung der Frauen 2. Eintritt saiya woanders auch anders und so weiter dagegen Wetter hat auch, Slavoj Žižek immer sehr überzeugend meines Erachtens gegen diese Form von Argumenten. Das meine ich nicht also dass das sei dann also das jetzt sagen mit dieser Kritik der sogenannten Freiheiten der Lebensstandards der Kulturgüter, das sei damit nicht mit gemeint. Ich denke schon dass diese dieses erreichte auch verteidigt werden kann. Aber solche Dinge können. Doch kaum mitkriegen wie wir sie zur Zeit erleben verteidigt werden und diese Kriege haben auch andere Ursachen. Kann mir keiner erzählen dass. Weiß nicht islamistischer Terror. Wegen Bikini tragen der Frauen am Strand von Frankreich entstanden ist. Oder so. Sind Zusammenhänge die gerne so dargestellt werden wollen oder so weil es bietet sich an, auch wunderbare Fotos sind Zeitungsartikel unterbringen von Frauen in Bikinis bietet sich eh immer an verkauft sich dann viel besser. Aber dann natürlich es ist natürlich völlig von vollkommener Quatsch. Ebenfalls irreführen falsch okay also ich schließe jetzt mal diese Überlegung ab einfach. Wollte noch was vorlesen was ich zufällig jetzt ganz am Schluss noch mal heute wieder gelesen hatte weil sie noch mal drüber nachgedacht habe pass. Über die Frage was ich da jetzt mir so sagen kann in so einer Podcast Folge. Ich lese jetzt mal kurz Stadt eines Nachbarn fortsetzung folgt vor so heißt die Überschrift das ist der. Quasi Nachtrag in dem Buch eine Welt zu verändern von Daniel Ben said. Im Unrast Verlag erschienen und des Buches. Uneingeschränkt zu empfehlen habe ich von einem Freund empfohlen bekommen. Ich bin im extrem dankbar dafür weil das Buch ist einfach grandios und daraus lässt jetzt das Nachwort wo ist gar nicht so lang ich lese es einfach vor sind zweieinhalb Seiten 33 einhalb Zeichen. Stadt eines Nachbarns fortsetzung folgt. Die planetarische Herrschaft des Profit gierigen Imperialismus wird begleitet vom wüten militärischer und sozialer Gewalttätigkeiten. Josh Double You Bush hat der Welt den permanenten Ausnahmezustand erklärt. Der ehemalige Direktor der CIA James wo sie verspricht eine mindestens 40 Jahre währenden Krieg. Zitat Musik. Wir sind in den vierten Weltkrieg eingetreten weit über einen Krieg gegen den Terrorismus hinausgehend wollen wir die Demokratie in die arabischen muslimischen Welt tragen die die die brale Zivilisation bedroht, ich hoffe dass dieser Krieg nicht 40 Jahre dauern wird und länger wird. Als der dritte Weltkrieg aber es ist sicher dass er länger als der erste und der zweite Weltkrieg werden wird wahrscheinlich müssen wir einige Jahrzehnte dafür in Betracht ziehen. Zitat Ende diese Kriegs Logik Namen ihren Verlauf lange vor den Attentaten in Manhattan. 19.97 schrieb der Kommandant Rolf Peters in einer offiziellen Zeitschrift der amerikanischen Kriegsschule Zitat diejenigen die nichts haben werden die hassen die alles haben und ihnen böses wollen. Wir in den USA werden so wahrgenommen als ob wir ja alles bisher essen, wir sollten intervenieren um unsere Interessen zu verteidigen unsere Bürger unserer Alliierten oder unsere Kunden. Wenn ihr Mut haben werden wir dabei gewinnen. Es wird keinen Frieden geben die Rolle der amerikanischen Streitkräfte besteht darin eine sichere Welt für unsere Wirtschaft und eine offene Welt für unsere kulturellen offen Tiefe zu garantieren deshalb müssen wir nicht wenige Menschen töten. Also wirklich hat er gesagt du Affäre Mount of kling Zitat Ende. DIE Imperial die imperiale Kolonialisierung der Welt marschiert. Zwei unvereinbare Logiken stehen sich gegenüber der soziale Krieg ist die logische Konsequenz des Krieges. Die Rückschläge die die sozialen Errungenschaften während der letzten 20 Jahre der neoliberalen gegen Reform erlitten die Privatisierung des öffentlichen Raumes die Flexibilität und Individualisierung der arbeit der Rückgang der Löhne zugunsten des Profits, reichen den Herrschern dieser Welt nicht aus. Trotz der Märchen der New Economy gelang es dem Kapital nicht einen neuen dynamischen akkumulations Zyklus zu initiieren. Die Rezensionen und die Stagnation der weltweiten Ökonomie verschärfen eine gnadenlose Konkurrenz aller gegen alle. In dieser regressiven Spirale pflegen die Herrschenden ihre Konkurrenzfähigkeit indem sie das Arbeitsrecht angreifen die Sozialsysteme indirekte Einkommen. Die neue Welle der in den meisten europäischen Ländern und nicht nur dort gleichzeitig laufenden Angriffe gegen die Rentensystem und die Sozialversicherung das Bildungs und das Gesundheitssystem legen Zeugnis davon ab wir geben euch den Rest. Ausgang dieses Kräftemessen es wird entscheiden für die Zukunft sein. Eine steigende Anzahl von Lohnabhängigen Frauen verarmten Bauern ausgeschlossenen und prekären Jugendlichen und Zukunft sind von der Notwendigkeit eines radikalen Wechsels der Ordnung der Dinge überzeugt woran sie zweifeln, ist ihr die Möglichkeit dies auch zu erreichen oder anders ausgedrückt. Ihr Zweifel betrifft nach den Niederlagen und Desillusionierung des 20 Jahrhunderts die revolutionären Strategien des 21 jahrhunderts. Es wäre vermessen zu behaupten auf diese Fragestellung bereits eine Antwort zu haben bevor aufgrund neuer Erfahrung neue Wege eingeschlagen werden. Gleichwohl ist es bereits möglich dazu einige Bemerkungen zu machen erstens. Die strategische Frage lässt sich nicht wie zu oft angenommen auf die Übernahme der Macht reduzieren, der Raum und die Zeit der sozialen Auseinandersetzungen denen sich ständig weiter aus der alltägliche Widerstand die sozialen und politischen Bündnisse sind integraler Bestandteil eines, langfristigen Kampfes für die kulturelle Hegemonie und für einen gesellschaftliche alternative zweitens. Ein strategisches Denken sein Denken der Krisen und der historischen Brüche Einverständnis der Verbindung zwischen dem Ereignis und seinen historischen Bedingungen. Wenn man in der Richtung der Bewegung schwimmt sich dem Sinn der Geschichte und dem Großen ruhigen Fluss des Fortschritts und seiner Linie an und glatten zeitlichen Abfolge anvertraut, hat dies zur Konsequenz die Strategie in denen sich täglich verändern den taktischen Möglichkeiten aufzulösen ohne Projekt ohne Zukunft ohne Hand und Fuß ohne Sinn und Verstand zu leben. Drittens niemand kann die Formen oder den Ausgang der entscheidenden Auseinandersetzungen des beginnenden jahrhunderts voraussagen. Aber es ist sicher dass diese Auseinandersetzung stattfinden werden und dass die Zukunft der Menschheit davon abhängt wenn wir die Formen einer zukünftigen Welt, nicht in den Wind schreiben müssen die erinnerung tradiert und die Lehren aus der Vergangenheit gezogen werden, es hat noch nie eine revolutionäre Situation ohne grundsätzliche Krise der sozialen Verhältnisse gegeben ohne legitimitätsverlust der herrschenden macht ohne Erschütterung der wechselseitigen Beziehung zwischen den Klassen und ohne antagonistisch Doppelherrschaft die die eine oder die andere Seite gewinnt. Und noch nie haben die Herrschenden friedlich zugesehen wie sie enteignet werden Fitness. Die strategische Frage lässt sich nicht durch doktrinäre Modelle durch die Vorstellung zukünftiger Stadtpläne mit Musterwohnungen lösen. Wenn die man Situation der Arbeiter das Werk der Arbeiter selbst sein soll dann werden in den Kämpfen von heute die Konturen und die Prinzipien der Welt von morgen entworfen. Die strategischen Kontroversen die seit Anfang der 80er jahre verdrängt wurden kommen heute wieder zum Vorschein. Vertrag von der Erneuerung der sozialen Bewegungen. Von den Mobilisierungen gegen die kapitalistische Globalisierung und den imperialen Militarismus durch das lebendige Bewusstsein der Dramatik der ökologischen und sozialen Krisen. Diese Bewegung steht an einem Scheideweg sie muss und kann ein neues Stadium erreichen. Unter der Bedingung sich in den massiven sozialen Auseinandersetzung gegen die neue Welle der neoliberalen gegen Reform zu verankern. Und unter der Bedingung sich klar und deutlich für die Einheit und die Pluralität der Bewegungen und ihre Debatten einzusetzen ohne die sich die täglichen Kämpfe ohne strategische Perspektive erschöpfen würden. Eine andere Welt ist möglich. In diesem Versprechen bedeutet die unbestimmte Möglichkeit das Gegenteil der Unmöglichkeit. Und die abstrakte Möglichkeit in eine konkrete Möglichkeit zu verwandeln muss ihr Inhalt bestimmt werden eine andere sozialistische Welt ist möglich. Soweit. Das Kapitel Stadt eines Nachbarn von Daniel Ben said aus eine Welt zu verändern. Angesichts des Themas finde ich das schon fast eine. Schräg anmuten optimistische Vision aber stark alles nach Wort war es vielleicht genau das was er hat schreiben müssen. Für mich reichts heute auf jeden Fall für die Folge. 5. Januar 2017. Wie gesagt das sind nur meine anfänglichen Überlegung. Aber ich finde schon irgendwie spannend dass mich diese dass mich diese Diskussion zu. Mach halt irgendwie beschäftigt. Schon schon irgendwie krass oder wenn man. Na dann wieder diese Thesen von Benjamin liest von 1940. Die so unglaublich eindrücklich geschrieben sind. Am Anfang heute habe ich ja. Bin ich fast ein bisschen abgeschweift in zu dieser Frage nach tägliches Podcasten Größe des Themas blablabla. Jetzt hören wir auf jeden Fall dieses tägliche Podcast and gar nicht so sehr die Herausforderung ist sondern eigentlich eher beruhigend. Muss ein Thema gar nicht erschöpfend behandeln muss sein macht auch diese Notizhefte irgendwie einfacher zu beschreiben. Muss gar kein Buch schreiben jeden Tag da kann auch nur mal kurz einen Gedanken notieren oder die fünf die man zu einem Thema hat. Geh mal verzeiht sein wenn man es nicht vollständig erfasst immer nur gleich ganz oder gar nicht. Und morgen geht's dann weiter morgen ist ja auch noch ein Tag und wenn morgen kein Tag mehr ist dann. War heute nicht der Tag ein Buch zu schreiben. Ist auch so ein einfaches Argument. Überzeugt mich nicht aber ist zu spät um dann zu zweifeln dann also bis morgen.

Podlog 2017-01-04

4. Januar 2017, vierte Folge. Warum mache ich das, mit diesem Podcast, wie kam ich auf die Idee? Die Frage kam heute über Twitter von Stefan M Seydel. Das weiss ich noch nicht genau, aber vielleicht ungefähr und mit offenem Ende… In meinem Versuch einer Antwort geht es u.a. um Selbstgespräche, um die Frage, was dieses Medium mit einem macht, was es kann, und wie man es kennenlernen kann, im täglichen Miteinander. Ich lese ein bisschen Hannah Arendt, und kommentiere Kommentare – über die ich mich sehr freue! Über die (Selbst-) Suggestivität von gesprochener Sprache, das immer mitgeführte und so naheliegende Nein, und andere Anmerkungen.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
Wetter Januar 2017 die vierte Folge von Podlog meinem täglichen Podcast Logbuch auf Podlog. NoRadio. EU. Gestern habe ich darüber gesprochen dass ich. Nichts zu sagen hatte und darüber habe ich im Wesentlichen anhand von vier verschiedenen Themen ungefähr 20 minuten gesprochen. Heute habe ich zwar immer noch kein Thema weil mein Tag habe ich damit verbracht was man halt so macht hat einen freien Urlaubstag. Richtig die Steuererklärung. Nachdem ich mich damit viele Stunden Vergnügen und durfte lieb mir dann gar nicht mehr so viel Zeit ich Brot backen. Und schwimmen gehen war da noch möglich. Aber das interessiert niemanden ich wollte eigentlich heute morgen schon was aufnehmen jetzt ist es schon wieder nach 10 Uhr. Ich wollte heute morgen schon was aufnehmen weil Stefan Seydel und Christian strippel haben auf. Hammer auf Twitter. Kurz mal diskutiert und sich gefragt warum ich das denn hier so machen. Ich dachte eigentlich habe schon so ein bisschen was erklären aber vermutlich werde ich darüber noch öfter sprechen. Ja es geht. Mir tatsächlich vor allem um so eine Art offenes Projekt also ich möchte sehen was dieses. Tägliche Podcasten mit mir auch in der Auseinandersetzung mit diesem Medium. Macht und ob mir das irgendwelche Einblicke in dieses Medium gibt. Das wird sagen wir mal so die experimentelle Dimension warum ich das mach. Stefan hat das in Twitter Moments gepackt der nutzt Twitter Moments dieses. Momentan eigentlich erst entstehen der neue Feature von Twitter mit dem Sie mit dem Twitter die Plattform Twitter. Zum bisschen neue Form des Content providing oder so. Anpreisen möchten oder auch offensiver bewerben. Es geht um besondere Tweets die dann auf Sandra dargestellt werden immer mit einem schönen Bild in so einer kleinen Karte. Und Stefan nützt es wenn ich das richtig verstanden habe wobei er das vermutlich jetzt abstreitet weil er selber noch nicht ganz verstanden hat. Um Mal wieder eine neue Form von Listen anzulegen und ich finde es immer wieder spannend zu sehen was da passiert und wie das so läuft aber. Bislang hat mich das jetzt nicht besonders interessiert was dabei Twitter Moments möglich ist oder möglich geworden ist vor allem deswegen nicht weil ein großes Feature von. Und wieder warm. Oder ist es eigentlich immer noch das ist so unglaublich gut nach außen und nach innen verlinken kann. Kreuz und quer eigentlich dafür wie gemacht war und auch das hat mich immer fasziniert an dem was, Stefan dann über Twitter geschrieben oder gedacht oder gesprochen oder vor allem eben auch getwittert oder jetzt auch auf medium.com. Mal wieder blockt aber was bei Twitter moments. Mein bisschen leidet zumindest mein Eindruck ist das ist genau diese Hyperlink Funktion diese Videos die man dann hochladen kann zu kurze Clips sind auch alles Videos. Also diese Karte dies auf ein Bild hin ausgerichtet ich verstehe es nicht ganz. Und Videos. Auch aus als das kann man auf allen Ankündigungen offiziellen Presseerklärung oder Vorträgen von Twitter und seinen Mitarbeiterinnen erkennen. Sagen die ganz offensiv, Videos für Sie die Zukunft von Twitter eigentlich die Zukunft von allem was momentan so online passiert facebook hat es auch erkannt YouTube besteht da draus, unten Twitter will es jetzt auch verstärkt noch vermutlich auch über Twitter Warum ins, verbreiten natürlich man kann das irgendwie auch missbrauchen und kannst für Audiomaterial nutzen und das Bild eigentlich in den Hintergrund rücken. Aber ja man kann nicht wirklich gut rauslegen und man kann diese Dinge nicht einfach ablegen so dass sie jemand anders verwenden kann. Also man kann nur über Umwege dieses sound files die eigentlich da ja auch drin stecken. Herunterladen und verwenden darauf antworten die irgendwo anders einbauen sie auf seine Webseite setzen und so man kann den Cheat natürlich einbinden auf der eigenen Webseite aber das heißt, also mit Twitter Moments kommt man eigentlich tatsächlich nicht aus dem blocken raus, also aus dem Microblogging nicht und auch aus dem blocken nicht. Und ja mich lässt es ein bisschen um Gefühle zurück ich habe den Eindruck dass es das ist was was ich. Eben gerade in diesem Medium Podcasting schätze oder meine. Zu entdecken das irgendwie tatsächlich anders ist von der Art her anders ist als solche. Als solche Konzepte. Ich kann ja vielleicht einfach mal kurz einblenden was Stefan hier gefragt hat ich habe das nämlich runterladen können. Und mal den Sound des Fall extrahiert und Spiel euch das jetzt mal vor. Ja das war die Frage die Stefan mir stellt und, und die Frage ist so wie sie gestellt ist eigentlich recht schnell beantwortet weil mich hat das Podcasten in den vergangenen eineinhalb Jahren mehr und mehr interessiert mir dass ich habe das, auch dann jetzt aktiver gemacht einige Podcasts betreut und. Dann kann ich auf diese Idee schlecht weil es sind anderen Medien auch funktioniert das Web das. Weblog als als Logbuch als sein eine Form des täglichen Schreibens oder überhaupt das Üben des Schreibens am Netz war so eine Form und ist es noch, oder die Video locks die Phlox auf YouTube. Sind so eine ganz andere sehr populäre ist ja kommerzialisierte Form. Die momentan eigentlich nur noch stetig wächst. Für Podcasts gibt es das auch. Subscribe 8 klappt sogar ein Workshop. Zu den Herausforderungen des täglichen Podcast ins da habe ich nicht teilgenommen damals war da diese Idee noch irgendwie weiter weg als ich sie jetzt ist. Jetzt ist ganzen Tag 4 schon dabei aber es war auf jeden Fall was was mir, was mich irgendwie interessiert hat weil es diese Konsequenz oder diese das drückte als hättest rückt einfach dieses Medium noch mal sehr viel stärker in den Vordergrund bzw. Ja das macht also ich verspreche mir davon von diesem täglichen Podcast ist das ist das Medium. Vielleicht deutlicher hervortreten lässt, in seinen Eigenheiten und auch in seinen Chancen Möglichkeiten Grenzen und Herausforderungen was es kann und was nicht kann und es ist er zwingt ein wie gesagt dazu jeden Tag ein Gedanken zu formulieren von dem Mann, zumindest es das würde ich sagen die Herausforderung von allem was man auf schreibt oder sagt oder so von dem dem Mann. Vielleicht selber gerne gehört hätte wenn man. Jetzt nicht aussprechen also in selber gerne mal von jemanden gehört hat. Möglicherweise aber auch einige Gedanken zuwege bringt oder auf dem auf dem Weg eigentlich sich wieso. Selber schubst an am Shop am eigenen Schopf Herausziehen aus was auch immer. Und zu Gedanken für die man so überhaupt nicht gehabt hätte wenn man nicht gezwungen wäre das jemanden zu erzählen und dieser jemand kann einfach ich Mikrofon direkt vor meinem Mund sein. Aber dass man es macht dass man sich vornimmt letztlich ist es auch nicht das Mikrofon vor einem Mund sondern das ist die eigene Aufforderung erzähl was sag was. So und ich würde sagen hallo Pia das hat natürlich auch schon viele vor Bilder Gleis vom. Vom allmählichen verfertigen der Gedanken beim Sprechen war das so. Also diese Idee dass ein Dinge kommen in dem Moment indem man sie formulieren muss und man hinterher einen Gedanken ganz anders formuliert hat, man hat ihn auch ganz anders zur Verfügung, also selber auch im eigenen Zugriff wenn man einmal ausgesprochen hat als wenn man ihn nur still. Mit sich trägt wenig aufschreiben muss nicht aussprechen muss und auch sonst. Nicht gezwungen wer sich ihm irgendwie wirklich zustellen und schon allein wenn man eben. Sich selber dazu bringen oder von anderen dazu gebracht wird in vollständigen Sätzen zu sprechen oder in halbwegs vollständigen Sätzen bei gesprochener Sprache ist die Vollständigkeit der Sätze oder zumindest, die Satzstruktur als grammatikalische Einheit ja nur bedingt gegeben. Oder anders gegeben bitte löscht mich nicht wenn ihr Linklisten Zeit. Aber dann funktioniert das trotzdem so dass man dass man sich. Die Dinge ganz anders hervorholt was er beispielsweise bei der qualitativen Sozialforschung in Interviewmethoden genutzt wird, bei bei verschiedenen offenen interviewformen bei denen man den es gegenüber einfach erstmal erzählen lässt. Und mit einem möglichst offenen erzählimpuls ihn dazu bringt sich selbst zu überreden das Wesentliche und tatsächlich. Das für ihn Wesentliche auf den Tisch zu bringen und vorzutragen und vorzustellen und man keine eigenen Schwerpunktes hättest und ihn dazu bringt. Oder sie. Ganz anders aus dem Leben zu berichten als man es vielleicht selbst wollte konnte gedacht hätte. Wie auch immer also so ein bisschen ist es wie so ein Dreck mit sich selber. Bei sonntäglichen Podcast ins Gespräch zu kommen. Und da habe ich gesagt finde ich diese Clips bei Twitter Moments auch schwierig. Das Amt mir nicht das richtige Medium zu sein Mann hat damit nicht diesen. Also Mann kommt gar nicht in dieses. In diesem Gespräch in dieses in dieses Gespräch Stefan hat es angekündigt da Gespräche und Begegnungen via Twitter moments. Hashtag sms to sms 1. Aber inwiefern das Gespräch und Begegnungen sein sollen weiß ich nicht also mir scheint die Kürze von 140 Zeichen bei Tweets reizvoll. Weil es mit Schrift anders arbeitet. Weil es mit Schrift tatsächlich von Schrift eine Verkürzung Verdichtung oder eine Anschluss Erschwernis darstellt. Auch tatsächlich also irgendwie scheint mir das bei Schrift tatsächlich. Wie oft bist du noch tatsächlich sein also es scheint mir eine. Ein Porsche mir kannst du einen konstruktive Begrenzung. Weiß nicht wie ich das ausdrücken soll also mir scheint das passt zu Schrift sehr gut. Und tut damit was interessantes wenn man dasselbe also die Kürze die kleinen Clips, oder so versucht auf gesprochene Sprache hinzu übertragen oder dafür zu nutzen dann, und das fordert Stefan ja auch bei jeder Gelegenheit von mir wenn du was zu sagen hast dann versuchs in 3 Minuten 3 Minuten in 3 Sätzen zu sagen sonst hast Du nichts zu sagen ich halte das für Quatsch, weil man da mit der Sprache überhaupt nicht die Möglichkeit gibt der gesprochenen Sprache sich selbst zu entfalten in einem Gespräch, wenn ruft ja auch niemanden an und sagt hallo hier ist XY wie geht's wollte nur sagen hey und tschüss. So wird kein Gespräch so kann man aber auch mit sich selber nicht sprechen und die einzige mir bekannte Formen die so kurz funktioniert sind entweder Witze oder. Werbung und. Witze sind jetzt auch gut aber erst jetzt nicht was ich machen wollte und Werbung besonders Werbung für ein altes eigene Produkt oder sowas. Darf ich jetzt nichts zu bewerben habe ich jetzt auch kein Interesse. Also wie auch immer ich halte das auf jeden Fall nicht für das was mich in das ist nicht das was mich interessiert. Und es ist vor allem nicht das was mich an dem Medium Podcast interessiert, schade eigentlich das Gegenteil das Medium ist so offen für alle möglichen Formen Längen Arten von gesprochenen oder überhaupt Audiomaterial von hörbaren. Aufnahmen von aufgenommenen Hörbahn. Und diese kurzen Clips passt vielleicht gut zu YouTube. Fürbitten oder eben zu Patches zur Vermarktung zu Werbung aber nicht für das was mich interessiert hier. Ich kann es momentan noch nicht besser in Worte fassen aber aber vielleicht kommt das noch. Und deswegen habe ich auch gesagt heute auf Twitter diese blöden Clips woraufhin Stefan dann. Gleich reagiert hat mit diesem Clip. Genau die blöden Clips von Twitter ich werde mir das mal als Clip ja auch bei aufbewahren kann man ja von Zeit zu Zeit mal wieder einspielen oder so die blöden Clips von Twitter. Gut ich belasse es jetzt einfach mal dabei es gibt noch einen anderen noch was anderes was mich dabei interessiert und so ein Gedanke. Der der mich auch dazu bewogen hatte im Vorfeld. Wobei ich jetzt nicht gleich am ersten Tag damit einsteigen wolltest irgendwie auch so ein bisschen das kommt dann. Vielleicht gibt es den ganzen so ein bisschen zu viel Gewicht weil tatsächlich schon wieder tatsächlich habe ich. Ist mir wichtig dass es ein offenes Format bleibt das so dass es mich auch irgendwo hin führen kann wo ich nicht dachte dass es mich hinführt, aber was mich faszinierte dass ich im Sommer gelesen hatte war so ein kleines neues also kleines neu herausgekommen ist Büchlein. Von Hannah Arendt Sokrates Apologie der Pluralität. Und da schreibt sie über alles Mögliche und unter anderem schreibt sie. Über Freundschaft Philosophie politische Rede und Philosoph und. Und wie Philosophie schon gesagt also Philosophie politische Rede Freundschaft und und. Den Zusammenhängen zwischen diesen dreien und mehr Themen die sie noch behandelt aber ich würde gerne einen kurzen Ausschnitt davon vorlesen bis zu einem Punkt Punkt der mir dann für dieses Projekt doch wichtig ist. Beginn irgendwo mittendrin für Sokrates war das hauptsächliche Kriterium für den Menschen der seine eigene Doxa wahrhaftig ausspricht dass er Zitat mit sich selbst zusammen Stimme Zitat Ende. Dass es sich nicht widerspreche und keine widersprüchlichen Dinge sage. Die meisten Menschen tun dies und doch haben wir alle irgendwie Angst davor. Die Angst vor der Widersprüchlichkeit beruht darauf dass jeder von uns ein einziger Mensch ist und doch mit sich selbst. Zu reden vermag als wäre er 2. Weil ich bereits aus einer gespaltenen Einheit bestehe jedenfalls wenn ich zu denken versuche kann ich auch in einem Freund. Um Aristoteles Formulierung zu verwenden ein Zitat andere selbst Zitat Ende sehen. Nur jemand der die Erfahrung gemacht hat dass er mit sich selbst redet ist in der Lage ein Freund zu sein sich ein anderes selbst zuzulegen. Die Angst vor der Widersprüchlichkeit beruht darauf dass jeder von uns ein einziger Mensch ist und doch mit sich selbst zu reden vermag als wäre R2. Weil ich bereits aus einer gespaltenen Einheit bestehe ich jedenfalls wenn ich zu denken versuche kann ich auch in einem Freund um Aristoteles Formulierung zu verwenden ein anderes selbst sehen. Nur jemand der die Erfahrung gemacht hat dass er mit sich selbst redet ist in der Lage ein Freund zu sein sich ein anderes selbst zuzulegen. Und diese Erfahrung meine ich kann man z.b. in einem Podcast mit dem hier. Suchen. Dieses sich selbst mit sich selbst sprechen mit sich selbst nicht in Widersprüchlichkeit sich selbst in Widersprüchlichkeit zu verstricken. Mit sich selbst über ein zustimmen und doch sich als als Einheit eines gespaltenen weil denkenden. Zu beobachten. Das funktioniert in solchen Situationen dann stellen sie auch noch mal explizit darüber Selbstgespräche und. Die Bedeutung für die Philosophie. Und das eigentlich strenges philosophisches sodass der strengste Gegner eigentlich man selbst sich ist gar nicht die Gesprächspartner die man da draußen finden kann sondern der strengste. Gegner ist das eigene Selbst. Indem man quasi in seiner Widersprüchlichkeit kann ich hinkommen kann. In seinen ständigen möglich mitgeführten nein zu allem was man selber denkt dann kann es einfach ganz leicht denken Verein. Und sich damit also einer hohen Risiko auch aussetzen und das interessiert mich auch so ein bisschen dabei. Und es fühlt mich jetzt um zu einem zu einem anderen Thema über dass ich heute noch sprechen wollte oder bzw einer anderen Gelegenheit. Ich erwähnen wollte nämlich einen Kommentar von Günter lierschof der auch schon zu anderen Podcast von Stefan Regula und mir, kommentiert hat und Texte geschrieben ist finde ich immer sehr spannend ich immer sehr gerne, und in dem Podcast kann ich jetzt auch mal da drauf reagieren er sagte ja also auf die Folge 2 vom 2. Januar ist das der, ja da hast du dir was vorgenommen ich wünsche dir dass das durchhalten kannst die gesprochene die zu sich. Die in ein Mikrofon gesprochene Sprache ist wirklich etwas völlig anderes als das geschriebene Wort du redest dich in etwas hinein die Sprache ist gesprochen immer auch selbst suggestiv das rituelle des Sprechens verstärkt sich, hat aber auch etwas vom Beichtstuhl verstärkt das selbstreflexive die Selbstkontrolle nicht ohne kommt. Du darauf kommst du darauf, das etwas peinlich ist wenn du bewegst dich immer im Doppel gültigen der Darstellung von Darstellung in einem Narzissmus der sich selbst dabei beobachtet im sprechen spricht die Sprache mehr spricht dass man. Mehr es ist die Chance die Sprache sprechen zu lassen mehr als als selbst zu sprechen noch mal ich wünsche dass es gelingen mag egal wer dir folgendes. Ich hätte eine angenehme Stimme Grüße aus Tirol also Grüße auch zurück. Zu den Punkten die hier angesprochen sind. Da bin ich noch nicht ganz überzeugt also möchte ich noch ein bisschen. Weiter mit beobachten dieses Beichtstuhl dieses Bild ist bei Schulzes natürlich was passt auch schon zu der protestantische Arbeitsethik diesmal angesprochen hatte, wobei natürlich nicht sehr protestantisch aber. Zumindest selber sintfeld Funktionssystem Untervaz. Also das Bild vom Beichtstuhl scheint mir nicht völlig auf zu gehen weil. Weil weil es mir so ein bisschen zu. Ist mir zu eng gefasst wenn das Bild vom Beichtstuhl passt dann, passt es meines Erachtens deswegen bei jedes Gespräch mit jemand anderem und dieser andere kann auch man selbst sein dieses jede Gespräch wenn es ein, offenes Gespräch ohne Täuschungsabsicht oder zumindest ohne also versucht des Unterlassens von Täuschungsabsicht, geschieht. Macht es gesprochen wird dann ist es immer auch in der Hinsicht so eine Art von Geständnis. Geständnis im Sinne von einem Standpunkt. Vielleicht beziehen oder seinen Standpunkt darzustellen den zu offenbaren. Und dieses täuschungs freie oder zumindest tendenziell täuschungs frei wie auch immer das gelingen mag das ist meines Erachtens auch eine Dimension dessen was Hannah Arendt mit dem. Mit dem mit der Figur der Freundschaft oder mit dem Thema der Freundschaft anspricht. Und insofern halte ich dieses Bild vom Beichtstuhl schwierig weil es sehr eng ist sehr spezifisch bestimmt und. Und überstrapaziert eigentlich eine Dimension die eben Gespräch in ist. Auf Kosten dieser Dimension von Gesprächen. In dem ist nämlich so tut als wäre es etwas was den Beichtstuhl und nicht den ehrlichen offenen Gespräch mit Freunden zuzurechnen ist. Und da würde ich sagen dass das sehe ich anders also zumindest hoffe ich dass dass es anders ist also ich halte es für anders. Und dass die Sprache die gesprochene auch immer selbst Zuges tief ist da würde ich sagen. Den kann ich zum Teil zustimmen das mag vielleicht für einige gelten aber auch da würde ich wieder Hannah Arendt zitieren die. Genau aus dem Grund würde ich immer einen drauf hinweist dass eben das eben. Das Sprechen und das Selbstgespräch aber auch nicht nur suggestiv sein muss. Sondern dass dieses überreden sie geht auch in dem kleinen Text über Sokrates drauf ein dass dieses überreden die politische Dimension von. Von sprechen von reden ist aber das ist auch andere Dimensionen gibt. Und gerade im Selbstgespräch oder auch im Denken. Außerdem noch nicht aussprechen müssen aber dem Denken ist es bis diese Möglichkeit. Mit sich selbst in Widerspruch zu geraten die immer präsent. Die ist nicht immer präsent sondern sie ist vor allem immer erfahrbar es ist geschieht eigentlich ständig und dieses Nein zu allem was man gerade eben gesagt hat und was man vor 5 Minuten noch gedacht hat, nein ist ebenfalls ständig präsent. Und es ist naheliegend. Fragt sich eigentlich immer wieder warum man nicht aktualisiert warum wird es nein nicht ständig bemüht wenn es doch so leicht ist. Bei gesprochener Sprache ist natürlich vor allem im Gespräch mit anderen komplizierter als bei der Schrift. Bei schriftlicher Sprache. Blumen unter anderen z.b. auch beobachtet hat und als spezifisches für ihn sehr interessantes Phänomen von geschriebenem geschriebener Sprache beobachtet hat. Das ist nein zu einem. Zu einem Text sehr viel leichter fällt wenn man den Text nur vor sich hat zu Hause in seinem Zimmer oder. Mit sich allein und mit sich und dem Text allein aber die Autorin ist weit weg schaut einen nicht böse prüfend an. Wenn man sich still und heimlich oder unheimlich und laut denkt nein alles Quatsch was hier steht. Spy geschriebener Sprache leichter als wenn man mit jemanden spricht und insofern würde ich diesen selbst zu KIS tiefen zustimmen aber. Nur zum Teil. Weil dieses Nein ist gerade wenn man eben diese reflexive Form sucht und sich mit zum Medium konfrontiert und auch sich für dieses Medium interessiert. Dieses Nein ist immer da unten. Und es liegt einfach zu lange als dass man sich schnell von sich selbst überzeugen könnte oder auch nur wollte. Vielleicht lass ich es heute mal bei den Überlegungen bisschen konfus was. Den anderen Kommentar und ich habe noch so einen Text bekommen. Auf die gehe ich einfach dann sage ich morgen was dazu dann habe ich auch ein bisschen mehr Zeit ich mir den Text noch mal zu beschäftigen. Da geht's dann vielleicht noch mal um Krieg. Und Kapitalismus das doch mal ein Teaser. Was ich so ein Thema setzen für nächsten Tag was mache ich am 5. Januar. Ich beschäftige mich mit Krieg und Kapitalismus warum nicht. Also ich muss sagen ich habe mich tatsächlich sehr über diese ganzen Kommentare gefreut. Und auch so ein paar aufmunternde Worte und zum Teil aufmunternde Worte Ihnen z.b. Kennt vielleicht auch jemand Tine Nowak vielleicht auch jemand der diesen Podcast hören eine Podcast Parton und podcasterin. Hat geschrieben Sie gespannt ist was das wird und was das mit mir macht. Da kann ich nur sagen da bin ich auch gespannt und sie meinte auch sie hat mal eine Ausstellung zu Tagebüchern kuratiert und. Die Autoren kämpften immer mit dem heute nichts und tatsächlich hatte ich das ja eigentlich gestern schon. Dieses heute hatte ich eigentlich nichts zu erzählen nichts mitgebracht was soll ich jetzt sagen. Aber. Man entdeckt ja dann doch eigentlich was was man sagen wollte bzw was man sagen kann. Die man über nichts spricht anhand von vier verschiedenen Themen. Was man entdeckt was man sagen will wenn man meint hat nichts zu sagen. In 10 Minuten also ich meine. Das Magazin iPhone SBB sein oder so ein Kurzschluss also aber das ist was was mir immer mal wieder auffällt wenn man mir jetzt mal Studierende fragen würde ob sie. Die was zu sagen hätten dann würden, die allermeisten die in zu Seminaren sitzen und sich meistens nie melden nie was sagen will sein nee warum soll ich denn was sagen, was soll ich weiß doch auch nicht mehr als die anderen oder, das haben doch schon sein doch die Ehe der sagt ist doch viel besser oder die sagt das viel klüger oder die haben so viel mehr gelesen warum soll ich jetzt noch warum ausgerechnet ich. Und, und das ist mag sein dass das ein sympathisches Understatement oder ist oder eine eine höfliche Bescheidenheit oder eine gewisse Unsicherheit, oder was auch immer da dahinter stecken kann aber es ist vor allem eins es ist vollkommen falsch. Weil die haben was zu sagen die wissen es nur nicht und. Viele Dinge entstehen eben beim Sprechen und im Gespräch also woher soll ich denn wissen was ich sag was ich zu sagen habe bevor ich ihn bevor ich es nicht versuche, das tatsächlich was dass man eben wenn man kann nicht wissen was man so sagen hat bevor man nicht. Beginnt zu reden. Nicht umsonst ist es auch von Holger Klein so die das Motto der Podcast wer redet ist nicht tot. Oder trifft überhaupt auch viele Podcasts zu aber ich denke das trifft einfach viele überhaupt Beiträge ja. Politisch gesehen also in in der politischen Rede im Alltag viele sind verseucht. In Gesprächen mit vielen habe ich, schon immer wieder die Position gehört warum soll man da noch was sagen die Position sind so klar die sind so fest, dem ist nichts mehr hinzuzufügen was wäre denn jetzt mein Beitrag ich kann doch auch nichts mehr ändern und große und großen, tanzen ist einfach falsch jeder einzelne Beitrag ist eine Änderung. Und es ist offen wer da drauf reagiert und wie und es ist auch nicht vorhersehbar. Man weiß nicht wo es ein hinführt und zwar ein selber auch hinführt und das führt mich jetzt. Ganz persönlich und heute zurück zum Anfang. Der heutigen Folge nämlich zu der Frage wo mich dieser Podcast eigentlich hinführt warum ich den mach. Und er fährt mich jetzt ins Bett also. Das nur so ein paar Ideen. Sorry wenn es ein bisschen langsam alles so daher tröpfelt. Aber ich weiß es auch noch nicht ich bin am überlegen. Ihr könnt ja stefan Schulz empfiehlt es ja immer wieder allen in doppelter Geschwindigkeit hören wenn das euer Podcast player zulässt der Webplayer z.b. der lässt es jetzt zu könnt ja einfach einstellen. Dann hat sich das S4 schneller und. Und manche ins denken dann wenn jemand schneller spricht dann wird das auch klüger weil ein kürzerer Zeit so viele Dinge sagt. Nee jetzt nicht schaden. So das war der 4. Januar oder zumindest mal eine Folge am 4. Januar. Dann bis morgen.

Podlog 2017-01-03

3. Januar 2017, dritte Folge von Podlog. Heute ohne Themen und die in ungefähr folgender Reihenfolge: Themenmangel; protestantische Arbeitsethik im Urlaub; Bücher, die man nicht gelesen hat; Gespräche bei Familientreffen an Weihnachten; globaler Kapitalismus und seine Kriege.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
3. Januar 2017 dritte Folge von Podlog meinem täglichen Podcast Logbuch. Und nachdem ich gestern. Die Möglichkeit hatte sollen Bypass anzusprechen ich hatte Kommentare zum Vorlesen ich hatte einen Thema dass mich. Zumindest einen Teil des Tages beschäftigt hatte habe ich heute gar nichts mitzubringen. Wird deswegen auch eine relativ kurze Folge aber zumindest das wollte ich gesagt haben ich habe derzeit Urlaub und hatte somit nichts. Zu tun auch nichts vor es ist auch dringend nötig dass ich mal nichts mache. Und da habe ich einfach den Tag ich habe wie schlechtes Gewissen wenn man Urlaub hat. Und im letzten Jahr habe ich noch 17 Resturlaubstage dich, auf Antrag hoffentlich ins nächste Jahr mitnehmen kann nur um sie natürlich für meine Situation einzusetzen und dafür Zeit zu haben die dann auch fertig zu schreiben. Davon abgesehen habe ich trotzdem selbst in meinem Urlaub einen einem freien Tag ein schlechtes Gewissen wenn ich einfach garnichts mache. Wenn nichts sinnvolles zustande kommt protestantische Arbeitsethik würde jetzt mal jemand sagen. Ich weiß nicht warum ich sie hat mir das glaube ich neulich mal auf Twitter nahegelegt dass sei der Grund. Auch wenn die These Webers auf den sich das bezieht Bingokarte sogar bei mir im Podcast Logbuch auch wenn sich diese These Webers ja nicht als ganzen haltbar ausstellen. Aber gut. Was heißt rum ist es die protestantische Arbeitsethik mich als Katholik juckt es natürlich sowieso nicht. Ich wollte heute ein bisschen über Bücher sprechen aber ich bin zu denen nicht gekommen. Jetzt könnte ich natürlich über Bücher sprechen die ich nicht gelesen habe Pia war ja der französischen ein französischer. Ich darf unser ein französischer Literaturwissenschaftler hat ein Buch geschrieben das heißt wie man über Bücher spricht die man nicht gelesen hat das Buch zu lesen kann ich allen empfehlen die. Wo haben weiter Bücher nicht zu lesen ich vermute es trifft alle also alle haben vor Bücher in Zukunft nicht zu lesen. Die könnten dann mindestens dieses Buch lesen dann müssten sie nämlich wie sie drüber sprechen und das ist auch nicht so ein gewöhnliches ist sondern dass das alle tun. Und über die ganz konkreten Bücher über die ich sprechen wollte heute die ich noch nicht gelesen habe dass es einmal die politische Autobiographie von Daniel Ben said. Ein ungeduldiges leben darf ich nur rein gelesen. Dazu gleich was das zweite ist absoluter Gegenstoß Versuch eine neue Begründung des dialektischen Materialismus von Slavoj Zizek. Das ist ein fischer Verlag in der letzten Jahres rausgekommen ist und dann habe ich ein Buch geschenkt bekommen von einer Freundin die hat mir das aus den USA. Schick und zwar e-teaching.org country von Richard Rorty. Und über die drei Bücher hätte ich jetzt heute mal was sagen können aber ich habe noch nicht wirklich Gelegenheit gehabt reinzulesen. Zumindest bei Daniel Benzer jetzt Autobiographie habe ich schon mal angefangen und vor Weihnachten habe ich dann auch so einen 10 Uhr Tweed. Nächstes mal bei Stefan Seydel gelernt habe. Der das über viele Jahre mit unterschiedlichen Tweets gemacht hat so ein 10 Uhr Tweed abzusetzen. Einfach auch mal auszuprobieren was das eigentlich tut mit einem und ich fand die überraschen es gab nämlich tatsächlich fast jeden Tag irgendeine Reaktion auf den Zelten Tweed ich hatte das einprogrammiert. Mit irgendeinem Twitter Programm. Mit dem man automatisch Tweets absetzen kann und programmieren kann. Und so habe ich gefüttert Einsatz aus dem Buch ich lese das mal ganz kurz vor. Es geht um die Frage also er schreibt das eine politische Autobiographie und er fragt sich warum er das denn überhaupt schreiben sollte. Unterschreibt. Jedes autobiographische Geständnis trägt die Spur das Sünde in sich und erfolgt nicht ohne lässt sich selbst zu portraitieren ist fast unmöglich. Niemand kann die Wahrheit über sich selbst sagen ohne in die Therme Lichter des Unbewussten eingeweiht worden zu sein. Den subtilen Heine konnte man schlecht hinters Licht führen doch schrieb auf seinem Sterbebett nichts weniger als seine. Geständnisse diese letzte Entwicklung war zweifellos Ausdruck eine Verzweiflung und eine Sub Hells. Es bedurfte auch eines Bruchs mit den Geheimnissen der Konvention und des Anstands um 2 Uhr, der eine extrem Note ausgeliefert war dazu zu verleiten in der grausamen Szene mit den roten Schuhen die Rücksichtslosigkeit zu besitzen den. Charmantes während ihrer modernen Vergnügungen seinen baldigen Tod anzukündigen. Dem alten Abenteurer. Raimond Molly nee oder so hatte ich vorgeschlagen seine Lebensgeschichte zu berichten. Er fand den Vorschlag beleidigend von seiner selbst zu erzählen ist gut für diejenigen die die Hand oder Fussballschuhe an den Nagel hängen. Solange man lebt wird gehandelt keine Rente in der Revolution. Solange man lebt wird gehandelt keine Rente in der Revolution das war mein 10 Uhr Tüte. Mit einer einem analogen Vorschlag konfrontiert wird mit sie schüles Fourier, Wetterradar Volksfront des spanischen Bürgerkriegs und der resistance ebenso wie flüchtiger aus Mauthausen der Sache nur zögerlich als ob das doppelte etwas schamlos ist tunwörter, das waren Menschen vor der medialen Ehre, vor der Zeit des Scheins die für das üppige Aufblühen des Egos das neue Road ship dürfen ist nach Anerkennung das narzisstische schmeicheln des Bildes so förderlich ist wie ein tropisches Gewächshaus, der Cavaliere Silvio Berlusconi sagte eines Tages man Tag Team nach dem kostbarsten seinem Bild. Schwierig den Zeitgeist besser auf den Punkt zu bringen das Bilderverbot der alten Juden war nicht frei von zukunftsweisender Weisheit. So schreibt ja auf jeden Fall Danielle bin seit. Und diesen 10 Uhr Tweed den habe ich bis zum 24. Aus Faulheit nicht länger jeden Tag abgesetzt. Solange man lebt wird gehandelt keine Rente in der Revolution und so ein bisschen habe ich den Eindruck. Bei mir das hat's wichtig falls was ist was mich irgendwie umtreibt auch so jetzt in den Überlegungen zum, zum einen eigenen Gestalten des sinnvollen eines eines sinnvollen Tages. Ich habe Urlaub könnte nichts tun und habe schlechtes Gewissen. Solange man lebt wird gehandelt und ich höre dabei irgendwie so ein bisschen so lange man lebt wird gearbeitet solange man lebt wird was Sinnvolles getan. Kein Urlaub in der Dissertation. So ein bisschen hört man diese maanden stimmen. Hey aber wer Stimmen hört sollte zum Arzt oder erkennen dass irgend Quatsch macht. Das sind eben diese aus dass du neben diese Arbeitsbedingungen unter denen man heute zur seine Dissertation schreibt den sondern prekär Beschäftigten Verhältnis vielleicht. Auch ein Thema worüber ich hätte reden wollen ist was was ich irgendwann die nächsten Tage vielleicht noch mal ansprechen kann. Rufe ich dann vielleicht hoffentlich noch ein bisschen mehr drüber nachgedacht habe ich habe mit meinem Onkel nämlich diskutiert an Weihnachten an einem dieser Familientreffen, bei den ja manchmal gegen jegliche Wahrscheinlichkeit wirklich. Spannende Gespräche entstehen können und so auch an dem einen Abend mit meinem Onkel. Justin dann bis 3 Uhr nachts da und dann diskutiert über Freiheit und Politik Verfassung Gerechtigkeit. Kapitalismus und was auch immer. Und er arbeitet in so einem international internationalen global operierenden Unternehmen. Und reißt da viel rum und leite Teams unvernetzte um die ganze Erde. Und mit dem habe ich über Kapitalismus diskutiert und er sagte mir er sieht das nicht so kritisch. Wie ich von Ausbeutung bis der nicht wieder da sprechen kann das sein. Extremfälle wenn er seine kinetischen Firmen DC. Mit denen sie zusammenarbeiten wenn er die besucht oder mit Menschen spricht die dort arbeiten dann sagen Sie ihm. Dass es ihnen besser geht als es jemals ihren Familien zu vorging. Das noch ihre Eltern Hunger leiden mussten und sie jetzt viel besser da stehen und auch im Vergleich zu anderen arbeiten in China sind sehr viel besser geht. Und das ist eigentlich konstant aufhört geht vor allem in China. Und das ist möglicherweise im Vergleich zu Arbeitsbedingungen hier bei uns in Deutschland oder in Europa wobei der lange nicht so einheitlich ist wie man sich das gerne verschweigt. Das ist vielleicht im Verhältnis dazu. Ein Standard ist der uns wie keiner vorkommt aber ist ja doch. Relativ gesehen und so müsste man es betrachten eine Verbesserung und es ginge konstant aufhört, und ja es gäbe natürlich andere Probleme die der Kapitalismus so mit sich bringt und so seine eigenen Probleme auch mit seiner eigenen Logik die Schere zwischen Arm und Reich oder die Beschleunigung oder was auch immer. Und es können vermutlich auch nicht ewig so weitergehen und ja da müsste man drüber nachdenken aber. So einfach von Ausbeutung zu sprechen ist heiß nicht und da denke ich jetzt seitdem intensiver drüber nach nicht weil das Argument so gänzlich neues. Das ist eigentlich so alt wie der Kapitalismus selber. Aber Waldsee sozusagen SooNahe Ausnahmen. Reisen kommt aus der Familie und von Leuten die man schätzt und mag und von Leuten die im Unterschied zu mir hin nicht nur ihre Gegend hier Ihre Leute Freunde Bekannten und. Kolleginnen und Kollegen kennen sondern die rumreisen und mit Leuten am anderen Ende der Welt sprechen über Arbeitsbedingungen in Ländern in denen. Für dich sehr viel komplizierter ist zu arbeiten und einen Lebensunterhalt zu bestreiten als hier. Und ich rede von prekär beschäftigt sein wie auch immer auf jeden Fall. Ja das sind Thema über dass ich noch mal gerne gesondert. Übersetze mir noch mal Gedanken machen muss dass mich z.b. vor allem interessiert ist. Dass dieser Gedanke unterschlägt dass dieser. Unter anderem diese globalen Wirtschaftsverhältnisse mitkriegen bezahlt werden das also. Die Aufrechterhaltung dieser dramatischen Unterschiede zwischen Ländern und Gegenden in der Welt, und den Arbeitsbedingungen der Menschen und Lebensbedingungen der Menschen dort dass diese Aufrechterhaltung dass es nicht einfach umbricht in. Sozusagen in chaotische Zustände in revolutionäre Zustände oder dann einfach tatsächlich in dramatische veränderungs Veränderungen. Ausgelöst von einzelnen Individuen oder größeren Gruppen kollektiven oder wie auch immer die rebellieren gegen diese. Verhältnisse die ja sehr wohl wissen wie wir leben und wie sie leben und dass das für ein Unterschied bedeutet den es eben also nicht nur darum geht, geht's jetzt mir besser als meinen Eltern zuvor und geht's mir besser als den Nachbarn 200 km weiter weg sollen dieses Jahr wohl genauso wie wir über Medien verfügen die Ihnen. Also in China vielleicht schwierige aber dann noch zeigen am anderen Ende der Welt. Jetzt Leuten besser und alles was die dafür getan haben ist sie sind am anderen Ende der Welt geboren worden und dann geht's Ihnen schon besser. Also unter solchen Bedingungen ist es eigentlich nicht wirklich. Da ist es eigentlich erstaunlich bzw notwendig zu erklären warum es sich nicht verändert und. Eine solche these nein eine Hypothese warum sich nicht verändert ist das diese Stabilität der Verhältnisse mitkriegen gekauft werden mitkriegen bei denen selbverständlich wir wer sonst wieder verdienen. Na wie die Waffen dafür produzieren und verkaufen aber wir vor allem auch verdienen und gewinnen. Weil unsere den anderen überlegenen Lebensstandards normal Zustände gesichert werden. Die überhaupt nicht auf alle anzuwenden wären dann könnte sich das wohl nicht leisten. Also weder wir noch die noch sonst irgendwer noch der Planet. Spreche nicht so viel Rohstoffe her wie notwendig werden damit jeder so viel Zeug haben könnte was wir kaufen und wollen und Denken und brauchen dass wir denken dass wir es brauchen Leben. Aber gut also über dieses Thema um diese Problematik. Vielleicht noch mal anders mal ein bisschen genauer. Wer dazu irgendwelche Hinweise hat oder so ich freue mich mehr oder Lehrer tourempfehlung ich würde mich freuen über Tipps. Weil wenn sie habe ich noch hier schon einiges gefunden oder bei anderen aus diesen. Zahn aus dieser Richtung politische Theorie aber gut also für Hinweise echt dankbar ansonsten. Habe ich das Thema jetzt zumindest mal eingebracht weil es heute so höchstens minimal das Thema war was mich so ein bisschen beschäftigt hat. Immer wieder irgendwie mir entglitten Tag des Nichtstuns irgendwie ziemlich frustrierend finde und das ist frustrierend finde und nicht mal genießen kann nichts zu tun wenn ich dann gleich wieder um frustrierend. Morgen wird sicher besser morgen kann ich meinen freien Tag sicher sehr kreativ produktiv nutzen als guter. Kannst du tiefer Teil der Gesellschaft irgend einen positiven Beitrag geleistet zu haben. Da fühlt man sich doch dann rechtschaffen müde am Ende des Tages und happy end of days das ist doch worum es geht. Ein produktiver Teil der Gesellschaft zu sein. Die meisten der Stille Schluss. Belsun bisschen handeln solange man lebt wird gehandelt keine Rente in der Revolution dann bis morgen tschüss.

Podlog 2017-01-02

Folge vom 2. Januar 2017. Sollte eigentlich ganz kurz werden, wurde dann doch etwas länger. Ein paar Gedanken zum täglichen Podcasten, ein paar Kommentare vorgelesen und kommentiert, und noch ein paar Gedanken zum täglichen Podcasten. Und dann zum Thema des Tages: »Detox: Just do it and don’t write about it!« … aber warum? Ich hab heute über diesen Tweet von @ordinal samt flowchart nachgedacht:

Warum eigentlich nicht darüber schreiben? Wer wird hier eigentlich gestört? Passend zum Jahresanfang also ein paar Gedanken zum eigenen Detox… von was auch immer.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
2. Januar 2017 2 Folge von PopLoc meinem täglichen Podcast den ich dieses Jahr bekommen habe, also gestern und gestern hatte ich, kurz ich war nur noch bei Freunden über Silvester zu Besuch und da hatte ich nur ganz kurze 15 Minuten was angesprochen zum paar Ideen, Lucy die nur damit ich eigentlich nur damit ich was gesagt habe gestern dass ich was in diesem Podcast gesprochen habe dass ich irgendwas aufgenommen hab das irgendeine erste Folge da ist nicht dass ich schon, beim täglichen Podcast 2017 am 1. Januar, würde ich einen Brecht habe ich gestern also so ein paar Ideen warum ich diesen Podcast machen wir ein gesprochen und, genau und dachte jetzt mache ich heute mal ein bisschen größere Folge bzw heute fällt mir dann vermutlich mehr ein ich bin dann auch gestern noch nach, Köln zurück gefahren bin jetzt also wieder in Köln und dachte ich könnte heute was aufnehmen aber der Tag war völlig zu nichts zu gebrauchen manche Tage sind so. Zu nichts zu gebrauchen normalerweise schöne Sonntage heute lassen Montag so ist es halt und. Und ehrlich gesagt hatte ich eigentlich den ganzen Tag dann auch schon die so ein bisschen gezweifelt was soll ich heute sagen also ich hatte die ganze Zeit, dachte ich mir fällt nichts sinnvolles ein mir ist dann doch was eingefallen aber dazu später genau und deswegen. Fand ich fand aber interessant also tatsächlich schon am 2. Januar zu beobachten dass ich dass das eine ganz schön große Herausforderung wird, sonntäglicher Podcast gut. Zu der Idee des Podcasts oder was das was das soll oder was ist werden kann oder was es wird dann letztlich auch dazu will ich heute auch nicht so viel sagen weil erstens bin ich mir darüber noch nicht ganz im Klaren zweitens will ich auch, zum bisschen selber mir zuschauen bei dem was ich da mach also im oder in dem Fall besser zuhören, aber ich würde trotzdem wenigstens noch ein paar Sachen sagen und zwar. Genau vielleicht gehe ich jetzt einfach direkt mal zu den Kommentaren ich habe, auf meine erste Erfolge hin schon 2 Kommentare bekommen, bzw eigentlich jetzt sogar schon drei und ich rufe Dich mal ganz kurz auf und zwar I war von Stefan latent. Der hatte schon geschrieben da hatte ich also am 27.12 da war nur die Webseite online noch keinen Podcast noch keine Folge und hat geschrieben dann hoffe ich mal dass du, wenn dann, dann hoffe ich dass du von vorne rein alle technischen Frustration snögg lichkeiten ausgeschaltet hast kann mir vorstellen dass es am schönsten weil widerstandslos ist Mist wenn du nur, genau dreimal schicken muss Aufnahme starten Aufnahme stoppen hochladen genau. Da hat er völlig Recht so schmerzfrei wird es vermutlich nicht sein und so widerstandslos auch nicht weil also man wird, sicherlich öfter klicken ich habe mir aber fest vorgenommen dass ich fast nichts nach bereite in dem Material hast du das jetzt nicht groß Schneider oder wenn ich mich verspreche oder was dass ich das dann raus Löcher irgendwelche solche lächerlichen Ambitionen habe die ich vielleicht im Januar noch durchhalten im Februar verfluche März, wirklich ich hadere vermutlich sporadisch scheiter und spätestens ab April ist mir völlig egal, bin im Juni es ist mir peinlich im September kann ich schon wieder drüber lachen und im Dezember ist vermutlich schon so routiniert dass ich, wieder irgendwelche Ansprüche an Tag legen kann aber das sind jetzt nur wilde Spekulation also du hast völlig recht wenn das so, einfach wie möglich gehalten ist da bin ich sicherlich am besten beraten aber wir werden sehen auch das ist was was ich, was ich mit beobachte oder was ich auch mit beobachten möchte dabei, der zweite Kommentar war von Gotthard Günther also nicht dem, san Gotthard Günther vermutlich der ja schon verstorben ist also es würde mich zumindest wundern aber und er die E-Mail-Adresse Gotthard Günther ist vermutlich auch falsch aber er schrieb, ein Bekannter von mir, ist für die Fertigstellung seiner Dissertation ein Jahr nach Südkorea gezogen ohne erkennbaren Grund trotz Familie und Verpflichtung. Vermutlich sogar deswegen ja Gott hat. Du magst ganz richtig vermuten dass dieser Podcast für mich auch so eine Prokrastination Möglichkeit ist oder so eine Art dem ganzen Alltag zu entfliehen zumindest für die fünf. 10 20 Minuten in denen man dann abends die Folge aufnimmt zusammenbasteln oder am Tag über so ein bisschen rein spricht denn irgendwas. Ja wenn's hilft. Aber vielleicht habe ich dich auch falsch verstanden Zeit damit gar nichts zu tun und es bezog sich nur auf meine Ankündigung das Podcast dann. Keine Ahnung dann hoffe ich dass dein Bekannter seine Dissertation fertig gestellt hat in Südkorea. Und seine Familie und seine Verpflichtungen in Nieheim besucht haben in verheerender Form und er seine Familie wieder heimgesucht ach wie auch immer. Heute hatte ich noch einen dritten Kommentar bekommen von Yuki Arme auch immer das ist. Kenne ich nicht und der Kommentar lautet zweimal wöchentlich reicht. Weil ich ein guten Kommentar und vor allem deshalb. Weil für den täglichen Podcast scheint mir zweimal wöchentlich fünfmal zu wenig aber gut dann vermutlich bezog sich das auch auf die Qualität den Inhalt oder einfach Yuki armes Lust. Mich jeden Tag zu hören aber da gibt's Abhilfe ist kein Problem Yuki Arme einfach folgenden Tipp beherzigen. Hör doch nur dienstags und freitags. Das wären dann z.b. zweimal wöchentlich. Geht natürlich auch mittwochs und samstags oder so ist völlig egal nur du musstest halt dir so einen Rhythmus raussuchen, geht auch ohne Rhythmus und kannst auch z.b. die Folgen einer Woche auf mehrere Wochen verteilen das ging auch so hättest du wenn ich ein ganzes Jahr lang durchhalte mehrere Jahre. Spaß also mehrere Jahre hättest du einen Podcast zweimal wöchentlich der geht so ein bisschen out-of-sync für den Fasching irgendwann man doch was aktuell ist. Gut dass man die Kommentare dann hat mich auf Twitter noch Stefan Seydel. Hat mir ein geschrieben ich soll nicht man sagen und auch nicht wir dafür dass ich so. Unangenehm mit gemeint ich soll ich sagen aber Stefan. Ich sag so lang wir und man wie ich will man kann das ja anders machen wenn man möchte. Ich mache es so wie ich das sein, und nachdem ich das auch so ein bisschen als Form für mich in Decke oder für mich ja nur zum auch rauszufinden was ich da sagen soll, also was was für diese Tage für mich so notiere würde ich es und wie das auch ist wenn man das ein spricht und hochlädt. Möchte ich genau möchte ich mir darüber jetzt erst mal keine großen Gedanken machen kannst ja weiterhin kommentier Marseille. So das waren die Kommentare mehr hatte ich noch nicht aber ich finde es schon mal ziemlich erstaunlich überhaupt Kommentare auf die erste Folge. Dann bekommt die! Sogar bevor lange noch bevor ich eine Folge hochgeladen hatte aber gut. Ich freue mich darüber und wenn ich es schaffe und wenn es passt versuche ich die auch regelmäßig wieder einzubauen. Aber nicht dass du jetzt irgendwelche Erwartungshaltung entstehen. Vermutlich na ja gut was soll ich sagen Erwartungshaltung entstehen ja sowieso aber dass ihr euch jetzt nicht darauf verlassen dass ich immer nur noch zur Kommentare vorliest an manchen Tagen ist es bestimmt langweilig. Vielleicht denkt ihr euch jetzt zwar jetzt schon langweilig aber ich fand ich fand es interessant genug und für mich notiere ich das jetzt erstmal. Das bringt mich jetzt wiederum zurück zum Podcast also schon erwähnt mache ich das täglich weil ich tatsächlich. Dieses täglich als die Herausforderung See, täglich zu Podcast ist ein ganz andere Art zu Podcasten als man Podcast wenn man einmal die Woche oder zweimal oder auch sogar zweimal die Woche oder einmal im Monat oder, weiß nicht noch seltener Wort Kassel da kann man sich lange auf Folgen vorbereiten und es kann man wenn man täglich Podcast nicht besonders. Wenn ich abends da sitzt wie jetzt wie heute ist es 21:52 Uhr und ich spreche sowas in mein Mikrofon rein, dann ist es einfach eine andere Art. Audiomaterial zu erzeugen oder einfach auch eine andere Art Dinge festzuhalten an so einem Tag. Ich kann kaum was vorbereiten ich habe keine Zeit ich bin den ganzen Tag unterwegs oder arbeite von zu Hause und habe da keine Zeit jetzt mir gruselige Dinge zu überlegen. Für ein Programm oder ähnliches das soll auch überhaupt nicht der sexpodcast sein sondern ich möchte jeden Tag Podcasten dass das eine und sehen was passiert und das andere ist. Ich würde mich freuen oder das wäre sagen mein persönlicher Wunsch dass ich das nur zwei ein Notizbuch bloß ohne dass ich es schreiben muss, wie gesagt das Aufschreiben des hat es verschiedene schreib. Hemmnisse die ist mit sich bringt und man kann es natürlich üben z.b. habe ich mit Vergnügen auch die den die das Tagebuch. Nicht mit Vergnügen ist das falsche Wort aber mit Gewinde gefingert. Dämliche Wirtschafts Metapher auf jeden Fall habe ich das Tagebuch. Von. Herrndorf gelesen Arbeit und Struktur dass er als Weblog erschien ist und dann irgendwann als Buch noch mal nach seinem Tod. Zu Geld gemacht und wenn man das kann es ist gut. Aber wenn man also wenn ich schon Schwierigkeiten habe meine das zu schreiben dann bin ich froh wenn ich nicht auch noch jeden Satz für einen Werbelok jeden Tag auf die, Goldwaage legen muss und außerdem das sagt stefan Schulz auch immer wieder völlig richtig im Aufwachen Podcast das gesprochene Wort zählt völlig anders als das Geschriebene, ich bin noch nicht ganz schlüssig ob es mehr Zeit als es geschrieben aber auch das. Etwas über dass ich mir in dem Podcast den anderen Podcast und auch so einfach im Gespräch mit anderen Menschen Gedanken machen kann. Also mein Wunsch wäre dass ich es einmal dass ich es schaffe diesen Podcast zu bestreiten ein Jahr lang jeden Tag. Und zum anderen wäre meine Hoffnung damit dass es mich dazu zwingt eigentlich jeden Tag mich zu fragen ob ich einen guten Gedanken zusammenbringen. Und mal ganz ehrlich wenn man einen guten Gedanken pro Tag zustande gebracht hat dann hat man eine Menge zustande gebracht. Ich kann mir absolut nicht vorstellen dass es klappt und hoffe einfach dass ich dann notfalls, Gedanken aus anderen Tagen sein aus den Jahren zuvor tatsächlich vielleicht aus meinen Notizbüchern oder die Gedanken anderer. Dafür nutzen kann einfach darüber mal nachzudenken die er sofort zu lesen oder auch zubereiten oder das halt anders zu nehmen mir darüber Gedanken zu machen aber wenn ich. Auch dabei entstehen dann möglicherweise ganz gut Gedanken zu wäre es einfach so eine Art tatsächlich brauchbar sich. Sich mit diesen Tagen zu beschäftigen die sollen ja hat. Und deswegen täglich Podcast zweimal wöchentlich reicht vielleicht Yuki Arme aber. Aber mir nicht dann komme ich jetzt zu meinem Thema das Thema des Tages. Vielleicht ist es so ein Blog Thema des Tages wirst umzingelt gut aber egal ich bin hier nicht im Radio. Ich meine keine Radioshow. Sondern man Outlook also mein Thema des Tages da habe ich. Heute tatsächlich beim Laufen drüber nachgedacht und als ich so. Möchte gegen gerannt bin und gedacht habe worüber kannst du jetzt dann gleich sprechen. Ist mir einzieht in Erinnerung gekommen. Den ich in meiner der in meiner Timeline aufgetauchtes war Lenin kathrin Passig retweetet hat es von dem Twitter account. Er genau sehr toll die Nachrichten nimmt er sich oder sie. Und der treat lautet looks like you're trying to write a digital Detox Thinkpads und dazu war ein Bild. Eine Flowchart abgebildet. Die beginnt mit dem Satz I have an idea for teacher deetox peace und sie endet immer und ausschließlich bei shut up. Und die Argumentation geht ungefähr wie folgt also. Digitalis also ein Text im jemand möchte einen Text über digitales Detox schreiben weniger Medien weniger Smartphones oder was auch immer. Und der Text richtet sich an solche. Hoffnungsvollen Autorinnen und Autoren die jetzt ausziehen so was zu schreiben ist es ein ganz guter Anlass sind ja immer so jarres Endzeitstimmung oder neue, Vorsätze für gute Vorsätze fürs neue Jahr wie auch dieser Preis einer ist, und so kann man das jetzt schon mal posten auf Twitter ich vermutlich dachte es original sich genau dieses und schrieb dann diese Flowchart und sie beginnt eben mit i have an idea for digital Detox peace, und die die Flut hat fragt dann so funktionieren ja Showtanz die Befragten ein dann. Avis ich lieber das dann mach folgendes oder willst du lieber jenes dann macht ihr dieses und so weiter man kann sich so durch Klicken quasi ohne zu klicken. Also man hat eine Idee Titel deetox Piece ich verlink das einfach auch in den Shownotes dass dieses Flowchart. Ezra Pound not using your phone yes. Muss man weiter zum Volk just do it and don't write about it. No dann kommt man zu der Frage is it about quitting Facebook yes kommt mal wieder zu just do it and don't write about it. No comment zu der Frage ist der Bau Downsizing Tour Kevin without Internet wenn wieder yazdan. Kommt mal wieder zu just do it and don't write about it I know it's something like one of those slow. Isn't it. Irgendetwas das wenig ist aber halt nicht dieses auch wenn das ein bisschen quer ist wenn ja dann just do it and don't write about it not jetzt hier in dem Fall nicht. Und dann geht diese Flowchart einfach immer noch weiter und es ist funny haha. Und es endet immer bei shutter also kurz gesagt die Flowchart frag dann erst mal was möchte warum möchte man, worüber möchte man denn genau ein digital Detox text schreiben ist es übers iPhone oder Smartphone weniger Smartphone nutzen ist es darüber dass man Facebook aufgeben soll, ist es darüber dass man in ein eine Hütte, oder in ein kleines kleine Wohnung zieht oder am Ende so ein tiny house, 1 1 Trailer oder was bewohnt ohne Internetanschluss einfach Downsizing das Lebensumstand. Des Besitzers und so weiter oder ist es aber über irgendetwas ähnliches wie altes da oben aber eben nicht genau das was man bislang schon wählen konnte in all diesen Fällen empfiehlt die Flowchart. Just do it and don't write about ist und ich habe das auch geliked und gerichtet. Und dann bin ich heute beim Laufen so ein bisschen eigentlich darüber gestolpert und habe mich gefragt ja warum habe ich das denn bitte. Geliked und retweetet also ernsthaft warum habe ich das geliked und retweetet. Die Frage die mich dann beschäftigt als. Warum fordert einen diese Bluttat aufs nicht zu schreiben also warum nicht schreiben. Fühlt sich da irgendjemand bedroht oder belästigt wenn man sowas schreibt so ein Text. Über die Top 10 über Smartphone Nutzungszeiten reduzieren über Facebook aufhören über Downsizing Tour Kerpen. Ohne Internetanschluss. Wenn jemand dann fordert fast schon sein mit Anna mit einer Nachdrücklichkeit in so einer Cloud ja die haben Ende sagt halts Maul. Also lass mich am besten damit in Ruhe just do it don't write about it dann muss man sich glaube ich schon fragen warum. Warum warum soll man darüber nicht schreiben. Ist ja umgekehrt das für all das Gegenteil es eben nicht gilt. Kein Mensch fordert von jemanden der auf Facebook ist. Darüber nicht zu schreiben dass er auf Facebook ist niemanden davon zu erzählen dass er auf Facebook ist niemand sagt dass du it don't write about it, als wärst fast unanständig zu erwähnen dass man auf Facebook sein weil es ist nicht unanständig zu erwähnen dass man auf Facebook ist kann man machen meistens z.b. auf Facebook kann man das wunderbar. Ebenso natürlich Smartphone-Nutzer. Darüber zu schreiben dass man sie nutzt ist irgendwie fast schon konsequent. Benutzt sie als als als ein Medium mit anderen in Kontakt zu bleiben sich zu informieren Dinge zu lesen abzusetzen Tweets Nachrichten. Text messages oder was Bilder aufzunehmen. Und niemand sagt über diese Wunder dieser Technologie die ist ein bringt just do it don't write about it. Ach echt findest du die Kamera so gut, dass du don't write about ist sag doch keiner. Tausende Hunderttausende von Artikeln werden auf Facebook auf Twitter geteilt darüber dass. Leute die neue Kamera vom iPhone 7 so großartig finden vor allem vom iPhone 7 plus mit zwei Linsen oder was auch immer oder vom neuen Google Phone, die beste Kamera hat überhaupt. Also Hunderttausende von Artikeln darüber niemand kam auf die Idee zu sagen dass du don't write about it. Und was ist mit Downsizing Tour Kerpen ja seine Besitztümer zu reduzieren Sachen wegzugeben die man nicht unbedingt braucht braucht bei allem was man besitzt zu überlegen Hey brauche ich das wirklich. Oder brauche ich es vielleicht nicht hältst mich vielleicht auf hältst mich hier an dem Ort brauche ich vielleicht so eine riesen Wohnung nur, wirklich tatsächlich nur um meinen ganzen Krempel aufzuräumen den ich habe irgendwo hinzustellen damit er nicht im Keller verschimmelt oder irgendwie ich ihn auf die Straße stellen muss oder so. Habe ich deswegen so eine große Wohnung die mich wiederum dazu zwingen zu viel zu verdienen und zu viel zu arbeiten und so weiter. Es ist so ein Teufelskreislauf, die Arbeit für die ich mich dann belohnen indem ich mir irgendwas tolles Kauf was ich schon die ganze Zeit nicht dachte dass ich es brauche aber jetzt plötzlich entdeckt habt das ist mein innerster Wunsch ist es zu besitzen und auch zu dem anderen Zeug zu stellen dass, in meiner Wohnung schon steht da fragt auch keiner. Just do it don't write wartet umso besser schreib drüber ja klar. Erzähl jemand anderen davon dass er sich auch kauft warum nicht hey. Steiger des Bruttoinlandsprodukt wunderbar ja die Wirtschaft wächst Wachstum ist gut, Wachstum des Wachstums ist gut wunderbar weitermachen bitte weitermachen hört nicht auf zu reden wenn ich auf zu werben schreibt da drüber macht und schreibt da drüber macht es uns anzunehmen, teils teils mit uns weiter. Werbung ich meine Werbung ist sagen die die Institution geworden mediale Institution geworden. Aufforderung just do it and write about it. Oder fast eigentlich sogar andersrum write about it for the people. To want to do it so ungefähr. Gut es geht immer wieder Leute verrückt deshalb verständlich die er auf die Idee, müsste oder könnte überhaupt Werbung verbieten. Ende noch so ein Idee schade dem Wachstum und der Wirtschaft. Und außerdem wie soll ich überhaupt erfahren dass er für dieses großartige neue Notebook, veröffentlicht hat oder das Google jetzt ein neues Telefon hat wurde das Spotify jetzt für bis zu 80.000 Familienmitglieder kostenlos ist oder das. Ich brauche ja die Werbung ich brauche ja eigentlich diesen Kontakt ja. Woher soll ich denn wissen was für Probleme ich habe die jetzt schon gelöst werden können wenn sie mir niemand sagt, am Ende laufe ich rum habe gar keine Probleme freue mich des Lebens grauenhaft könnte ich kein Problem lösen wenn ich keinen hätte. Wie ein erfolgreich was für eine armselige Karriere was für ein mickriger Teil den ich da der ich wäre von dieser Gesellschaft was für ein, verachtenswert geringer Beitrag den ich leisten will zum Gemeinwohl der sich ja sehr verständlich aus dem Spaß muss ich kaufen. Und was ich produziere was ich verdienen und wieder aus gebe also mein Teil eigentlich, böhmischen komischen Zirkulation von Geld und Waren und Gütern und so die ich selber nicht verstehe aber muss ich nicht ganz im Gegenteil wer hinderlich. Wenn ich auch noch verschwinde am Ende würde ich sind zwei verstehen oder Frank musste so sein was nee nee lieber nicht, lieber einfach direkt Probleme bekommen die ich dann lösen kann indem ich ein bisschen Geld ausgibst wunderbar so einfach geht's. Just do it and write about aber wenn ich dann um Downsizing. Da ist es verpönt das stört Slot und andere Leute finden es witzig. Ich z.b. Lachen kurz wenn Sie diesen Tweet lesen und in den Cheat und in diesem Flowchart steht. Was soll's tun und nicht drüber schreiben halts maul wirklich. Nerv mich doch nicht mit diesen Gesabbel Downsizing du Weltverbesserer mach doch einfach mach doch einfach. So unten die Frage ist warum fordert man das auf warum warum. Meine erste Vermutung wäre natürlich irgendwer fühlt sich bedroht. Das ist aber zu unkonkret weil bedroht wird in dem Fall vermutlich nur die Wirtschaft ja also der Konsum selber ist bedroht wenn jemand das macht. Lässt sein Smartphone zu Hause reduziert sein Hab und Gut auf das was in einen kleine Hütte passt oder in ein Trader. In einen Bauwagen baut den am Ende selber aus mit seinen eigenen Händen mit Holz dass es sich von irgendwo zusammen sammelt für umsonst kein Geld ausgegeben der Zeit nie mehr Miete. Gentrifizierung ade am Ende gut qualifizierte Akademiker der sich jetzt noch mal mit irgendwas anderem ausprobieren möchte und dann. Den können wir nicht verlieren dann so ein Quatsch oder Facebook. Geht der raus und wir haben keine Daten dabei. Brauchen wir diese und wir brauchen das sehr bei facebook ist damit wir ihn über irgendwelche Cookies auch noch checken können dann können wir auch noch sehen wenn er irgendwas liked oder auch nur wenn er vorbei geschaut hat auf irgend so eine Webseite auf der Sohn Facebook Like, sehen wir wenn er eingeloggt ist in seinem Browser sehen wir der Banner das hat er sich angeguckt hat das interessiert ihn und dann kaum kommt auf die nächste Seite, präsentieren wie im Werbung von der Seite zuvor warum weil wir es können und weil sie es gut verkauft und wir damit Geld verdient also wer wird da bedroht. Wer kann sich hier durch eigentlich bedroht fühlen oder fühlt man sich belästigt ja. Der schreibt dieses Flowchart fühlt man sich belästigt ich meine die Ortenau the ordinary Person heißt II twitter.com. Tut man sich dadurch belästigt und warum fühlt sich vor allem der ganz normale die ganz normale Person belästigt. Ja ich frage mich ob das so ein bisschen ist ob die Frage die dahinter steht eigentlich so ein bisschen die es Fremdscham oder Scham. Der erste Verdacht ist natürlich und wird es auch einer der Gründe warum ich warum ich das geliked habe oder so wenn man sich denkt ja tatsächlich sollte man es einfach tun. Wenn man es gut findet sollte man es tun. Man kann ja dann immer noch drüber schreiben zumindest war das Magnet vielleicht am Anfang erstmal tun. Das war meine erste meine erste Idee dabei warum ich da irgendwie spontan mich dazu entschlossen hatte da das zu retweeten II ist könnte auch sagen in der. Standard ja waren wir nicht alle mal. Ja so hat mir das früher mal gedacht ne Downsizing Türkei haben dann kam die Kinder das zweite Auto. Dann kam die schwere Couch. In meinem Fall nicht das zweite Auto keine Kinder und auch keine schwere Couch die könnte man notfalls wegschmeißen, nee mein Fall war so ein Möbelstück dass mich wo ich den Eindruck hatte um Gottes Willen das hält mich jetzt. Völlig lächerlich aber es war so eine fernsehkommode ist ein so unendlich sinnloses Möbelstück. Des nun steht ein Fernseher drauf den man schon eigentlich nicht braucht deshalb verstehe ich nicht angeschlossen weil sonst müsste ich ja Fernsehen empfangen können. Und er hat total viel Stauraum ist praktisch und so sieht auch gar nicht schlecht aus aber es ist trotzdem ist es so ein klobiges komisches Möbelstück was da in dem Wohnzimmer rumsteht und. Knie sagt du hast dich niedergelassen hier kommst du nicht mehr raus. Jimmy komisch an was ist denn das war meine Assoziation bei. Also ist also wenn so ein Flowchart auftaucht lächelt man darüber muss ich das auch mal gedacht hatte die Downsizing Kevin. So wenig Zeug haben dass es in zwei Koffer passt und ich jederzeit irgendwo hin in die Welt kann frei sein mein Job wechseln nicht einen teuren Umzug finanzieren müssen. Es ist das und dann fühlt sich zurück zu der Frage ist es Fremdscham oder Sharm. Fremdscham ist es. Wenn man sich überlegt dieses naive Bürschlein das jetzt da gerade dieses diesen Text schreiben möchte zum Welt verbessern weniger Smartphones nutzen aufhören Facebook. Zu nutzen darauf zu sein seinen Daten dorthin zu geben mit Leuten in Kontakt bleiben oder was. Oder sein Hab und Gut zu reduzieren dieser Naivling. Kann man sich auch denken und dann schämt man sich beim uns früher vielleicht auch mal gemacht hat und jetzt seinem total unangenehm dass es andere machen wenn er trägt eigentlich kaum jemanden zu sehen oder auch nur zu hören oder zu lesen zu seinem alles irgendwie zu wieder. Oder es ist halt schade dass man weiß. Ja das würde mich auch interessieren das würde ich auch gerne machen kann ich aber nicht oder ich trau mich nicht oder. Ich wünschte ich könnte das aber ich schaffe das nicht und nicht jetzt und vielleicht nächstes Jahr und, und warum muss man das immer im Januar machen diese dummen guten Vorsätze, könnte man doch eigentlich jeden Tag machen aber wenn man es halt jeden Tag machen könnte macht man es halt letztlich nicht nicht nur nicht jeden Tag sondern einfach gar nicht. Also schämt man sich wenn man sowas liest und wenn man sowas liest das jemand sowas schreibt und das auch noch macht so ein Idiot dann kann man ihm am besten. Weil ich meine wenn jemand drüber schreibt dann ist er dabei das zu machen kann man drehen und wenden wie man will aber der schreibt darüber macht sie darüber Gedanken oder sie, sie hat es jetzt auf sie beginnt jetzt schon sie schreibt ein Abschied post, wenn du noch auf Facebook gut dass es somit konsequent aber egal sie schreibt ein abschiedsbuch sagt sie ist bald raus hier man kann sie so und so erreichen aber ihr wird sich jetzt hier zu bunt jetzt keine Lust mehr ciao, ihr Loser Buccaneer dir rum hockt auf Facebook und euch da die Zeit vertreibt. Ja also schämt man sich weil man es gerne selber machen würde aber sich nicht traut und denkt man kann es nicht man kann es nicht jetzt. Ich habe ja mal einen Bauwagen ausgebaut der ist auch fertig winterfest. Schöne Bauwagen können wir drin wohnen ich kann es momentan leider nicht der steht noch in Süddeutschland und ich wohne jetzt in Köln aber er ist bewohnt und eine Freundin die einen gesucht hat. Leihweise für umsonst Wer wird also genutzt wunderbar. Ich habe sowas mal gemacht ich würde es gerne machen ich will auch gerne da wieder drin wohnen keine Miete zahlen müssen. Mal ernsthaft Wer will dancing also Miete zahlen ja. Ich bin jetzt 31 das heißt in so einem Alter in dem alle Leute um einen rum so die engsten Freunde und so sagen haben Miete zahlen alles Quatsch Bauernhaus. Kauf dir ne Wohnung. Wie soll ich denn sowas machen bitte Hey wissenschaftlicher Mitarbeiter auf einer halben Stelle mit einem Aussichten Arbeitsvertrag bis Juni und danach maximal wieder für 6 Jahre. Und dann eventuell irgendwas weniger befristetes. Irgendwann hör mal 50 ist weiß man dann ob man es geschafft hat oder 55/55 ist was man wirklich dann hat man sein wer nicht geschafft Odermatt geschafft und dann könnte man sich ein Haus bauen. Sommer, tschüss. Ausbauen zu viel Platz warum braucht man in der viel Platz ja genau um Zeug reinzustellen also ich finde es keine so eine einfache Geschichte ich frage mich wirklich warum soll man sowas nicht schreiben. Vielleicht kann man solche Texte nur richtig verstehen wenn man sich denkt unter wenn man sich bewusst macht wogegen diese Texte anschreiben müssen die müssen gegen einen mehr der Selbstverständlichkeiten anschreiben ja. Gegen ein ein Geplapper und Geschreibe und Texte und Videos ohne Ende, die darüber nicht reden die nicht darüber explizit reden aber die alle implizit mitführen eigentlich mit sich mitführen in dem Text eigentlich immer eine Botschaft haben kaufen Kauf nicht nehme ich habe ein Produkt oder so, die sind alle bedroht auf auf dieser Ebene sind diese Texte von solchen Texten bedroht. Und wer solche anderen Texte solche normalen. Texte bei denen niemand sagen würde schreibst doch nicht warum braucht es da noch ein und da müsste man wirklich also jetzt mal rein Verhältnis verhältnismäßig. Kann man ja schon sagen also es gibt weit weniger deetox Texte als Text Texte stellt jeden auf der weiß das weiß jeder. Ich muss niemand das erzählen und doch beobachten alles nicht man sieht das nicht. Hält es sogar für sinnvoll solche Texte zu schreiben über das neue iPhone und das neue Update. 10.2.1 Sicherheitslücke hier und da geschlossen wenn man wissen warum weiß man nicht. Oder ich suche momentan in neuen Computer weil mein alter den Geist aufgibt und was man da an Blogeinträgen verfasst schreibt in Foren. Was man liest reschaschiert welcher wirklich der gute ist welche Option war wählen sollte. Tausende von Texten. Wenn man sie braucht denken dass es sinnvoll ist es so wichtig gut dass ich mal darüber jemand Gedanken gemacht hat schön dass ich dachte jemand kümmern darum jemand kümmert dass ich die jetzt lesen kann. Und Werbung wie gesagt manchmal nervt sie ja einer der Gründe warum viele die so alt sind wie ich oder jünger oder. Um den Dreh. Heute kein fern schauen weil es einfach zu absurd ja wenn man Netflix gewohnt ist oder oder dass solche Streaming Service ist oder was auch immer man schalte den Fernseher an und dann kommt da Werbung. Also könnte lautlos lachen, oder vor Wut den Fernseher aus dem Fenster werfen mal ist so hin und hergerissen eigentlich zwischen diesen zwei Optionen haben wir den Fernseher behalten will man ist ja doch irgendwie Material ist dann lacht man laut zynisch. Und schaut weiter aber trotzdem Verständnis hat man dafür eigentlich nicht mehr an der Bushaltestelle. Also wirklich das ist auch also darüber könnte ich ja darüber rede ich irgendwann mal extra. In Köln an den Bus halte ich also an den U-Bahn Haltestellen Tram U-Bahn Schrägstrich U-Bahn-Haltestellen fällt ein bisschen immer wieder auf sind diese elektronischen. Anzeigetafel für den zu klein Eclipse mal ein paar News meistens Werbung steht. Oder das Wetter und manchmal wenn man Glück hat rechtzeitig Achtung U-Bahn fährt ein. Immer da die ganze Zeit auf Start gibt das dann den Hinweis an welcher Stelle man jetzt bitte. Dann doch was anderes machen soll aber so lang ist man ruhig gestellt man schaut nicht die Mitmenschen an man fragt sich nicht was will der Penner da. Warum liegt der da und rührt sich nicht dem kalt braucht er Hilfe braucht er was zu essen oder Geld. Mashhad einfach geradeaus. Was stört sich aber auch nicht dass der Linken Jugendliche spielen hier einer mit dem Skateboard Ferne deiner raucht obwohl er nicht soll. Niemand schaut der Stuhl gerade aus und ist ruhig gestellt wunderbar. Und manchmal nervt sein auch ha ja schon wieder Werbung der Clip da vorher war lustiger oder Ei ich will eigentlich wissen wie hat der BVB gespielt oder der FC Köln. Oder so. Und dann stört Werbung wieder und im nächsten Moment ist irgendwie interessanter als Nichtstun seinen eigenen Gedanken nachhängen. Und kein Mensch das wirklich in Zweifel. Keiner fragt sich da Alter was mache ich denn hier ich folge dem als das jetzt mir jemanden Bildschirm hin ich schau hin Bewegtbilder faszinieren wunderbar ich mache das Handy so eine Maschine. Und dann kommt jemand und schreibt im Internet. Natürlich im Internet weil wo sonst ja das Internet ist überhaupt die Quelle alles Übels also auch dieses Übels. Detox Übels mit dem man penetriert wird was einen nervt zu Tode besonders zu Zeiten des Jahreswechsels. Dann schreibt da jemand so einen text und will weniger Smartphones nutzen und weniger oder gar nicht mehr auf Facebook seine Bilder einfach raus aus dem ganzen Mist er möchte Freiheit haben und, sie möchte an ihre Sachen hergeben und in einem in einem Bauwagen wohnen oder in einer Hütte im Wald und sie möchte weg sein von dem ganzen. Wasch und sie möchte sie weiß ich nicht was anderes machen sie möchte einfach anders machen. Ich möchte ausbrechen sie fühlt sich getrieben von dem Hamsterrad in dem sie sich plötzlich entdeckt hat. Und wir fühlen uns belästigt davon dass sie diese Entdeckung für sich macht. Ich freue mich wie peinlich ist es eigentlich wie wie dumm und schwachsinnig ist es eigentlich dass uns das stört. Wenn jemand dass diese Entscheidung für sich trifft wirklich dieses machen möchte. Das ist für sie oder ihn im Mensch wär der Normalzustand ist ganze die Masse aller Texte gefühlt. Eigentlich was einem begegnet nach außen was man kaufen soll was man tun soll was einem angeboten wird ständig schreit seine Mann. Es schreit ein an und worüber wir uns beschweren und wogegen wir Flowchart schreiben sind die Leute die sagen habe keinen Bock mehr ciao. Ach quatsch jetzt mal ehrlich ist doch Quatsch. Also warum stört es uns. Die nächste Frage ist aber natürlich. Gibt's vielleicht wirklich Gründe warum man da nicht schreiben soll warum uns lieber tun aber nicht drüber schreiben sollte und es wäre natürlich nicht. Hinreichend realistisch gedacht und damit meine ich hinreichend dialektisch gedacht wenn man nicht auch noch mit lernen würde zu sehen dass. Die Texte zu schreiben vielleicht schon auch ein Problem sein können. Unter anderem z.b. deshalb weil nichts verkauft sich so gut wie die toxpack klar du kannst Party machen, soviel du willst du kannst Medien konsumieren so viel du willst solange halt einmal im Jahr zum Jahreswechsel den paar gute Vorsätze machst dann mal eine Woche dein Smartphone ein Spaß in die Schreibtischschublade verschwindest Geste wann dann machst du Yoga, ja am besten das teure Yoga irgendwo fliegt erst nach Thailand machst du dann da zwei Wochen Yoga kommst du zurück 0:30 Uhr leuchtet AX mal von mir raus unten, Blogeintrag drüber schreiben wie, ziel dieses detoxing war und es war so günstig hat nur 799 € gekostet all-inclusive und was fast nicht gebraucht nur Jasmin Tee getrunken wunderbar. Oder du willst jetzt nicht mehr auf Facebook sein du hast jetzt was ganz Neues für dich entdeckt das neue Netzwerk XY oder du bist jetzt nicht mehr auf Facebook aber du standest jetzt einen YouTube Channel und das alles durch die Toxin wunderbar. Ja kurz gesagt. Detoxing und darüber zu schreiben ist letztlich oft auch nur ein Produkt und das ist was. Das kann man nicht in diese einfachen Flowchart abspielen keine der Fragen weist einen drauf hin dass es sein könnte dass man, Gefahr läuft eigentlich mit dem Detox das zu unterstützen wogegen man sich gerade zu wehren zu wenn man sich denn wirklich zu wehren suchte was man ihm aber nicht unterstellen kann weil eigentlich letztlich ist es nur konsequent. Nicht passt so gut zu diesen, Konsum wie so eine westliche konsumorientierte yogahaltung die überall auftaucht sie macht uns einfach nur zu noch besseren noch mehr arbeiten dann sich selbst wunderbar ausbeuten denn Individuen. Ausbeuten also wir kennen das unter dem Begriff sich selbst verwirklichen. Genau aber man nimmt sich Zeit und stiehlt sich Zeit und Geld und die Freiheit zu tun was man will und kauft sich Dinge die man nicht braucht. Und ab und zu um das ganz zu ertragen was man da tut ist so ein bisschen deetox gut am besten ist eigentlich der Detox. Der scheitert oder der geplant ist aufzuhören nur 2 Wochen nur so ein bisschen einmal ins Schweigekloster und dann wieder zurück und ein bisschen meditieren. Ich bin überhaupt kein Gegner von all diesen Dingen wenn es Leuten hilft wenn sie ist glücklich macht wunderbar wenn Sie denken sie wären bessere Menschen auch wunderbar. Aber wer solche Flowchart schreibt. Warum schreibt der denn nicht auch darüber mal wer das tut warum denkt er nicht auch darüber mal nach. Ich habe mich so ein bisschen geärgert dass ich darauf Retweet und like geklickt habe das mache ich jetzt nicht rückgängig bin ich schäme mich nicht für meine Tweets und Retweets oder die Dinge die ich beobachte. Meinen Eltern habe ich erzählt dass ich so ein Podcast mach jetzt so einen täglichen und worüber ich das so reden will zu meinem Tag und was ich so beobachte und ist ja ja. Aber Marcel nicht Gedanken dass wir in 20 Jahren vielleicht mal zurückkommt und dich dann dafür belangt. Gesagt hat aber da hast du doch und wie können sie nur. Und ja klar. In zehn Jahren denke ich bestimmt anders über Dinge und jetzt sage ich dir mein podcastone in 10 Jahren denke ich sie anders na und. Wie schrecklich wäre das wenn es nicht so wäre ich in 10 Jahren immer noch genau dasselbe Zeug denk wie jetzt hallo wir müssen sie doch nicht für schämen. Aber so ein bisschen schäme ich mich dass ich es geriet vietsub so leichtfertig ohne drüber nachgedacht. So das ging mir heute auf jeden Fall durch den Kopf als ich laufen war in ungefähr der Reihenfolge vielleicht auch ein bisschen Couch. Und ich muss sagen heute 2. Januar war das schon mal ein guter Gedanke ich fand. Mir hat's. Wie hat es heute was gebracht tut mir leid sitting ich hätte gedacht vielleicht gehe ich heute zu 20 Minuten Podcast rein. Hätte ich bei 50 na ja 15 Minuten Podcast warum nicht. Schon wie es weitergeht so denkt das was wir heute Thema des Tages. Detox and write about it oder so dann also bis morgen.

Podlog 2017-01-01

OK. Los geht’s. Oh wei… was habe ich mir da aufgehalst?
Mit dieser ersten (nicht 00er!) Folge beginne ich meinen täglichen Podcast, den ich im Jahr 2017 zu bestreiten versuche. Aufgezeichnet habe ich in München, wo ich über Silvester bei Freunden zu Besuch war und so fand sich heute zu Beginn auch nur ein winziges bisschen Zeit. Es geht kurz um meine Idee zu diesem Podcast, aber die wird sich mit dem selben hoffentlich noch entwickeln – grob nach dem anderswo bereits erprobten Motto: woher soll ich wissen, was ich tue, bevor ich mich nicht in (m)einem Podcast darüber sprechen höre? Meine Vorfreude ist tatsächlich viel höher, als man es der heutigen Aufzeichnung anhören kann. In den kommenden Tagen werde ich ein bisschen mehr darüber nachdenken. Bislang müssen diese 15 Sätze genügen. Erwartet nichts besonderes; es war wirklich nur ein »Hallo, da kommt jetzt mehr«.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
So Hallo also ich melde mich heute mal nur ganz ganz kurz soll ja die erste Folge sein ich starte hier jetzt. Mit dieser Folge mein neues Podcast Projekt ich hatte mir letztes Jahr also seit eineinhalb Jahren ungefähr bin ich aktiv am Podcast dabei. Und genau und dachte mir jetzt starte sch. ein neues und zwar mein Gedankengang war ungefähr wie folgt ich im letzten Jahr 2016 habe ich gedacht. Es wird mir ein bisschen viel ich muss ein bisschen weniger Podcasten. Oft sind einfach auch von der Vorbereitung her immens viel zu tun, man plant dann so eine Folge oder so Arbeitsschritte und auch Textgrundlage man bereitet sich vor und so weiter arbeiten. Genau das ist wächst ein manchmal ein bisschen so über den Kopf und dann dachte ich mir jetzt maximal 2017 bisschen weniger und schon der nächste Gedanke war ach quatsch jetzt macht es erst richtig und jetzt machst du es mal einen täglichen Podcast. Unter einem täglichen Podcast ist doch nix. Dann können wir ja nicht einmal Podcast also darf die probiere ich das mal aus und außerdem viele Folgen an vielen Tagen denkt man sich so. Es gibt einfach so einige Beobachtungen die man so anstellt den ganzen Tag. Und ich würde es gerne aufschreiben ich knutsche auch einiges in meinen Heften so also handschriftliche ganz. Klassisch in Notizheften. Mit dem Füller und ist mache ich auch gerne mache ich wirklich gerne aber das mal irgendjemand zu erzählen oder so würde helfen. Denke ich mir das aufzuschreiben in dem Block. Hast du mich aber in Mensa anstrengen und wenn man die ich momentan gerade beschäftigt ist damit eigentlich seine Dissertation zu schreiben also schreiben. Als die Haupttätigkeit eigentlich sieht und auch versteht dann. Kostet ein bis oft Mühe bzw Überwindung sich hoch und unfertig mit Texten zu beschäftigen mal überlegt dann ewig lang an jedem einzelnen Satz rum. Und das Problem habe ich nicht wenn ich Podcast bzw wenn ich mich einfach mit jemand Unterhalt und deswegen dachte ich mir den täglichen Podcast im übrigen heißt der Butler. Also Podcast Logbuch so ein bisschen das zusammengezogen so die Idee welche. Täglich Podcast kann ich das einfach notieren ich kann das quasi als Sprachnotiz für mich aufnehmen ich kann das den ganzen Tag über mir fällt was auf ich spreche kurz ein und habe ich nur mein iPhone dabei dann spreche ich da kurz rein ansonsten in meine mobilen Recorder oder, ich sitze vor meinem Computer und kannst eh aufnehmen zu Hause dazu einerlei, für für solche Aufnahmesituationen geht eigentlich oder ich treffe viermal und sprechen mit jemand dann kann ich das auch aufnehmen. Und ab zu kleine Gespräch Schnitzel und manchmal sind es genau diese fünf Minuten Gespräch die man fühlt mit jemand die an den ganzen Tag eigentlich beschäftigen oder oder eigentlich, viel länger beschäftigen würden vergiss es einfach, sofort wieder ist fällt raus sobald man die Chance verpasst hat es aufzuschreiben und hat keine Möglichkeit das so ein bisschen zu vernetzen zu verlinken wenn man es, nur für sich manchmal auf schreibt auch Notizhefte, nicht jeden Text den man im Heft schreibt liest man wieder oder in der Form wieder und wenn ich mir vorstelle ich. Würde tatsächlich es schaffen ein Jahr lang jeden Tag so ein paar Beobachtungen die ich anstelle aufzunehmen. Nicht weil ich denke meine an das was ich denke oder was ich beobachte oder sehe das ist so viel interessanter als das was andere Leute sehen würden. Gegenteil eigentlich der Fall ich denke es vermutlich genau so gewöhnlich wie alle anderen auch aber für mich einfach das aufzunehmen, und für mich auch die Möglichkeit zu haben hinterher, in so einem Podcast Format zu bekommen am Ende wenn es wenn es gut läuft 365 Folge nein ein ganzes Jahr lang jeden Tag und wenn ich Glück habe jeden Tag auch, ein Foto dazu von dem Tag als Episoden Cover oder was und einfach hochladen paar Minuten es muss ja nicht länger sein, kurz über nachgedacht was habe ich heute beobachtet oder einfach eben kurze Beobachtung direkt reinsprechen direkt aufnehmen. Das sind glaube ich dass es was mich so ein bisschen, motiviert bzw was ich mir so erhofft oder Plan mit dem Podcast wie es jetzt weitergeht und auch eine Funktion die ich für dich, diesen Podcast nutzen möchte es auch so Art Hörtagebuch ich höre viel Podcast oder Vorträge und ich würde gerne einfach, manche Dinge kommentieren ich habe aber schlechte Erfahrung gemacht bzw es find's wahnsinnig anstrengend Podcast, mit der Kommentarfunktion zu kommentieren und würde viel lieber es einfach tatsächlich mal so als. Vernetzte Podcast nutzen gehört viel und man denkt sich kurz während man, noch den Podcast hört denkt man sich ich würde es einfach gerne jetzt direkt kommentieren, dann würde man es aufnehmen man könnte es aufnehmen und man hinterlässt einfach auf der Webseite, das anderen Podcast zu der Folge zu der man sich jetzt gerade was überlegt hat und angesprochen einfach nur einen kurzen Link auf die eigene Folge wo man das dann, könntest du sogar mit Zeit mit Zeit Stellen markieren man kann dann sagen ich zwei Minuten spreche ich hier über eure Folgen das und das habe ich mir dazu gedacht die können das könnten da drauf klicken, bekommen nur direkt diesen Kommentar zu der Folge das was man sich dazu gedacht hat am Ende mit Kapitelmarke aber wenn man es täglich macht vermutlich eher ohne man muss es so einfach wie möglich halten aber kann die Tankstelle markieren und sagen hier, von Minute 130 bis 11 55 habe ich 25, Sekunden dazu war er was gesagt ich es meinen Kommentar oder so und kannst verlinken Tag fertig Mantik drauf man hört und, mit podlove dem podlove publisher, kann man tatsächlich den Link so strukturieren dass er anfängt zu spielen und automatisch aufhört zu spielen wenn man. Wenn man diese Zeit stellen eingegeben hat es will ich natürlich eine großartig Funktion also auch so eine Hörtagebuch Funktion für einen Podcast zu machen ich denke da ist noch, lange nicht ausgeschöpft was man mit diesem Medium machen kann ständig hört mir jetzt das 2017 für das Jahr für Podcast Bayern 2 macht einen Witz. Bewerb letztes Jahr hat Spotify angefangen in in Podcast einzusteigen bei google ist es mehr noch so in den Kinderschuhen Facebook will jetzt Audio live streaming, für ihre Plattform machen nachdem das mit dem Video Live Streams, sehr sehr gut funktioniert hat für die im letzten Jahr also ich echt kann mir vorstellen da kommt noch was aber, das alles lässt mich mehr oder weniger kaltes beobachte ich so na ja. Na ja nicht kalt aber beobachte ich so ein bisschen von der Seite nicht dass es mich interessieren würde ist ganze erst auf Facebook zu machen da hätte ich überhaupt kein Interesse dran aber was mich interessiert ist tatsächlich. Für mich dieses Medium einfach noch so ein bisschen von der anderen Seite kennenzulernen und das noch ein bisschen aktiver zu machen was mich tatsächlich bei Podcast auch mehr oder weniger stört bzw wo ich mir wieso einen Schubs geben muss denke ich ist diese, ist die die Arbeitsprozesse soweit zu vereinfachen und zu routinisieren dass ich einfach direkt das hochladen kann, dass ich einfach sofort. Die Dinge auf zeichne am Abend vielleicht einfach nur Clips hintereinander legt kein großes Intro nichts einfach nur so einen quasi so ein paar von meinen Effekten die schon auf meine Stimme und auf einzelne Mikrofone vielleicht, hin optimiert sind drüber leg und damit es dann einheitlich wird und wenn ich tappen Intro unten Auto, aber ich gehe jetzt nicht davon aus dass ich da jetzt hier große Intros und outros nutzen kann oder werde da habe ich auch gar keine Lust zu dazu ist irgendwie zu kurz einfach nur so als Notizbuch. Als als Sprachnotiz Buch ein Jahr, jeden Tagich weiß auch nicht was mich genau dran als ich würde es einfach gerne ausprobieren ich möchte. Ich möchte es beobachten Bild auch ich möchte auch sehen was das mit meinen Prozessen macht ich möchte nach dem Jahr vielleicht einfach das nicht ein Jahr lang kurze. Notizen ein gesprochen haben und wer weiß vielleicht gehe ich ja mal wieder zurück. Und hört danach was war denn an dem Tag was hat mich denn da beschäftigt vielleicht geht es auch Tag an dem ich nichts beschäftigen ich trink um. Irgendein Satz den ich sinnvoll beobachten kann vielleicht lese ich an manchen Tagen nur meinen Text vor der mich fasziniert hat irgend ein Ausschnitt irgend eines Autors eine Autorin, oder irgendein Gespräch an manchen Tagen Podcast sich sicher auch in anderen Podcast. Mag alles sein vielleicht hat man dann keine Lust mehr an manchen Tagen wird es sicherlich einfach einen Kampf gegen diese. Gegen die Widrigkeiten des Lebens irgendwann ist es sicher mal ein Tag dabei wo man wo man einfach nicht aufnehmen kann. Aber wie auch immer wie auch immer was da auch immer kommen mag ich möchte es probieren. Und bin unendlich gespannt ich freue mich natürlich auf Kommentare wenn jemand dazu was sagen möchte wenn es jemand hört wenn ich überhaupt jemand hört aber davon gehe ich jetzt erstmal nicht aus. Bei warum sollte man Startseite bei Podcast kann man eigentlich immer davon ausgehen dass irgendwer gut also wenn mir das gelingt ab morgen lege ich ein bisschen los heute bin ich noch bei Freunden in München da kann ich jetzt noch nicht direkt so. Mir genauer weitere Dinge überlegen was soll ich nehmen bis quasi zwischen Tür und Angel auf um genau zu sein im Kinderzimmer das momentan mehr so Abstellraum und wickelzimmer ist nehme ich es auf. Und spreche das einfach nur kurz ein ist mir so eine Notiz für den ersten Tag nicht dass ich gleich am 1. Januar dass ich am 1. Januar gleich mit Rückstand an. Und mir gleich am ersten Tag nicht gelungen wäre was aufzunehmen also das kriege ich gebacken hoffe ich. Zumindest heute mehr Benzin. Wollte ich noch irgendwas sagenegal eigentlich kann ich ja jeden jeden Tag nachtragen. Ein Jahr jeden Tag ein Podcast. HochladenPodlog also die Internetadresse Podlog. NoRadioShow, Punkt EU auf NoRadioShow alle meine verlinke ich alle meine Podcast Projekte die so macht die Sonne das so ein bisschen zusammen kaufen wen es interessiert warum NoRadioShow 8 habe ich bisschen was geschrieben, im Wesentlichen einfach weil mich dieses Medium Radio interessiert aber ist eben kein Radio ist. Podcast im soll ich anderes sein könnte so ein bisschen eigentlich die Idee. Von Brechts Kommunikationsapparate und so möchte ich es auch nutzen warum nicht einfach in porta selber die eigenen Podcast kommentieren mit füttert man so einen Sohn. So eine Funktion auch eigene ass feet aus unterschiedlichen Folgen von unterschiedlichen Podcast zusammenzustellen warum könnte man nicht einfach das jetzt mal so nutzen. Und da quasi auch so ein Feed erstellen indem man die Podcast Folgen der eigenen Kommentare mit den original folgen die man kommentiert zusammenbringt. Möglicherweise könnte so auf dem Weg. Wenn mehr Leute solche Kommentar Podcast machen tatsächlich mit Hilfe von. Also fyyd. Mit dieser Funktion tatsächlich sowas entstehen aber gut also ihr merkt schon oder du ich merk mir jetzt hiermit mit der Aufnahme. Spreche ich dafür jemand erzähle ich das mitnehmen ach weiß was ichGutmann wird das Wetter sein. Noch weiter überlegt also meine Themen werden auf jeden Fall vermutlich einfach viel Podcast Zeug sein weil mich das interessiert weil mich das Thema interessiert und weil ich ausprobieren möchte was man damit machen kann, Himbeeren aber natürlich vor allem auch meine wissenschaftlichen Themen sein weil das ist wozu ich mich. Überhaupt begeistert werden vermutlich Texte und Bücher Gespräch und Diskussion. Das Thema meiner Dissertation dazu sicherlich irgendwann anders mehr und vermutlich einfach Beobachtung aus dem Alltag irgendwas was ein so begegnet was ein so interessiert und fasziniert. An so Tagen jeden Tag eine Folge ist doch crazy. Andy Bischof hat auf Twitter schon vorab kommentiert begrüßenswert Avanessian ich glaube. Begrüßenswert weiß ich nicht aber Wahnsinndas auf jeden Fall. Okay also morgen dann die zweite Folge für heute muss es mal reichen. Dann bin ich auch wieder in Kölnbis dahin. Wie hat man sowas auch wenn man jeden Tag Podcast. Bis morgen kann man sagen oder bis morgen aber ich kann man ja dann nicht nach jedem mal weiß ja nie ob es das Letzte ist. Für den Tag vielleicht spreche ich nachher noch was ein und dann habe ich jetzt schon nee also nachher es unwahrscheinlich aber vielleicht was mache ich dann so. Das habe ich einfach mal ich überlege mal momentan wie viel Uhr ich kann ja die Uhrzeit sagen was das eine gute. Also 16 Uhr 9 Uhr jetzt habe ich das aufgenommen das endet jetzt vielleicht um 16 Uhr 10 Uhr. War schon wenn es weitergeht dann wahrscheinlich mit einer neuen Zeit Stelle also 1. Januar 2017 16 Uhr. Habe ich jetzt mal15 Minuten aufgenommen. Das sollte als erste Folge völlig reichen dann ist auch Apple iTunes das Verzeichnis beruhigt das in meinem alles es fehlt eine Folge auftaucht. Und ich kann es noch hochladen schlanke Internet habe und aber morgen mache ich vermutlich weiter. Dann schon mit Folge 21 mehr oder weniger begrüßenswert ins. Begrüßenswert empfehlenswerten Wahnsinnsbis dann. Habe ich mich vorgestellt eigentlich ich heiße Moritz er gut die Vorstellung kann ich irgendwann machen. Bin interessiert es eigentlich wer ich bin und du sitzt jemand vielleicht vielleicht nach dem Jahr vielleicht geht es auch darum zum bisschen. Schon spannend stephansheide mit dem ich so ein paar andere Podcast mach. Der gemein vielleicht ist mit Podcast genau das was vor zehn Jahren eben diese Ideen und Experimente mit Schreiben an schreiben im Netz war. Und jetzt sprechen jetzt reden im Netz. Was auch immer wir werden sie so jetzt reichts aber wirklich dann also bis morgen tschüss.

Podlog – das heisseste Podcastprojekt in 2017 !

Passend zum Jahreswechsel hier schon mal eine Einstimmung: es kommt ein neues Podcastprojekt! Alles weitere dazu findet ihr hier.