Podlog #342 2017-12-08

8. Dezember 2017, die 342. Folge. Gedanken im Anschluss an den ersten Tag der Metapherntagung; zu indischer Philosophie, dem Vergleich als eigenes Erkenntnismittel, subjektiver Erfahrung als Reichtum des Vergleichs, Empirie als Gefahrenschatz, experimentelles Denken als dialektische Kritik; Leben, Arbeit, Denken mal wieder in einem solch luxuriösen Ambiente auf surreale Spitzen getrieben, und die Frage, wie das dann überhaupt zu verhandeln ist. Begeisterung!

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
8. Dezember 2017 die 342 Folge von Podlog. Ich bin heute auf der vielleicht vorerst letzten Tag um zumindest vor Weihnachten. Und ich hier den ersten von zwei Tagen. Es geht bis morgen wir sind hier auf dem Schloss Münchenwiler bei Murten und. Und haben uns zum Thema. Eigentlich der Unterscheidung von Transzendenz Immanenz vor dem Hintergrund Metaphern theoretischer Form logischer formkalkül. Theoretische Zugänge zu dem Thema. In seiner Religionsunterricht ions vergleichende Perspektive zusammen gefunden und es ist eine. Unglaublich lebendige Gruppe wir sind nur acht Leute aber die Diskussion die dabei in diesem Rahmen zustandekommen. Das ist sicherlich vermutlich die beeindruckendste Tagung bislang in diesem Jahr, und das hatte ich sogar nicht erwartet also ich hatte es schon erwartet dass es interessant wird und auch von den einzelnen Vorträgen oder den Titeln die ich so gelesen hatte im Vorfeld. Also aber dann doch im Gespräch in so einer kleinen Runde dann so intensiv, ist mein Zeitplan bei dem man zunächst eine Stunde für einen Vortrag + Diskussion veranschlagt hatten und einen Vortrag an mir gleich heute auf morgen verlegt damit man einfach noch mehr Zeit für Diskussionen hatte also wir hatten, also gefühlt immer so eine Stunde zu jedem Vortrag noch sprechen können und die Diskussionen wurden eigentlich, letztlich nur dann durch das abendessen unterbrochen, hätte wunderbar auch noch weiter sprechen können und das haben wir im Anschluss auch getan aber das war so intensiv schon in diesen wenigen Stunden, also das kann ich kaum vergleichen mit irgendeiner anderen Tagen um dieses Jahr und. Das ist unglaublich beeindruckend die Themen noch dazu. Metaphern theoretische Überlegung aber auch dann vor allem vergleichende Perspektiven. Am meisten hat mich heute einen Vortrag von Angelika malinar beeindruckt Philosophen und Indologe aus Zürich die einen Vortrag zu. Der Metapher des Theaters in der indischen Philosophie in zwei verschiedenen Traditionen vorgestellt hat zu den Details ich gar nicht mehr, obwohl ich mir vier oder fünf Saiten in mein Heft mit notiert hatte ich kann garnicht mehr raus so spannend wann die einzelnen Hinweise kann ich an diese, also das müsste ich noch mal aufbereiten und dann vielleicht auch noch den ein oder anderen Text dazu mir hin zu ziehen um das noch mal. Nachzuvollziehen überhaupt erstmal nur nachzuvollziehen weil die Diskussion waren absolut großartig und ich. Würde mir vielleicht für oder ich habe ich habe überlegt für in meiner heutigen notizen eigentlich. Vor allem weil ich weiß gar nicht wie ich wie ich das zusammen bekommen also. Zwei Überlegungen die mir so begegnet sind zum einen ist noch mal. An aus ganz unverhofft da Quelle sozusagen eine Kritik an dem Beispiel. Dabei begegnet. In der indischen Philosophie so wie ich das in diesen beiden Traditionen ich hier erfahren habe von der ich wirklich einfach nichts weiß oder ganz wenig weiß also eigentlich praktisch nichts. Geld und das ist noch mal aus ganz unterschiedlichen Gründen interessant. Der Vergleich eine also der Vergleich oder die Ähnlichkeit Beziehung ein eigenes Verhältnis. Ein eigenes Verhältnis neben der Empirie und der Syllogistik. Also neben dem deduktiven schließen oder. Eben dem Schließen als als logische Analyse logische Ableitung und der Empirie Erfahrung ist die ähnlichkeitsbeziehungen eine eigene Form. Ein eigenes Erkenntnismittel und der Vergleich. Und da drunter zählt dann auch als spezifischer Typus die Metapher. Wird dann noch mal in vier hat dann zusagen vier Elemente. Oder vier Dimensionen die in unterschiedlichen Formen dann vorkommen oder nicht vorkommen oder zusammenkommen und danach kann dieses Erkenntnismittel des Vergleichs sollte der Ähnlichkeit. Noch mal unterschieden werden die vier Elemente sind sozusagen die zwei Bezugsgrößen die ineinander zu einander in Bezug gesetzt werden III als des Vergleichs dritte und. Das Vierte nämlich, dass das Mittel der Darstellung oder oder wir noch sagen würde also die sprachliche Vermittlung dieser Ähnlichkeit Beziehung also beispielsweise das Vergleichswort das kann auch wegfallen im Fall der, Metapher fällt das dann weg aber diese sprachliche Vermittlung ist nicht einfach nur so ein als Form vernachlässigbare irgendwie notwendig aber letztlich nicht, weiter zu reflektieren sondern ein wesentlicher Bestandteil dieser Form des Erkenntnis mittels um darum geht, sowieso sehr viel in einer so ein auf die sprachliche Vermittlung. Sehr bewusst reflektierende indische Philosophie so wie ich das verstanden habe also meine mein Verständnis ist da sicherlich sehr beschränkt. Und doch ist das interessant insofern als. Dass daraus sich auch ein auch ein auch eine Kritik ableiten lässt an den Begriff des Beispiels oder an der an der Idee eines Beispiels oder das beispielhaften, über die ist schon mehrfach auch in meinen Überlegungen hier gesprochen habe nämlich ersetzt der Vergleich. Oder die Metapher als Erkenntnismittel ein Beispiel das nicht gegeben werden kann. So hat es Angelika malinar formuliert. Der Vergleich ist jetzt ein Beispiel das nicht gegeben werden kann und die Kritik am Beispiel haften aus der Kritischen Theorie oder der Dialektik. Wie ich darüber schon mehrfach gesprochen habe begründet sich ja unter anderem dadurch dass es das ein Beispiel immer ein, ein spezifischer Fall für ein allgemeines abstraktes aber eben bloß allgemeines darstellt also ein, eine exemplifizierung und Illustrierung eines eigentlich allgemeinen gültigen aber es verpasst oder SS verfehlt die eigentliche Aufgabe des, begrifflichen Denkens in dialektischer dialektische begriffliche denken insofern als dass es dabei um die Entwicklung des konkreten also hin zum konkreten. Geht und nicht nur das bloß allgemeine zu benennen. Und dann begrifflich definitorisch oder so zu bestimmen sucht wofür ist dann Beispiele zu finden gilt sondern das konkrete, im Begriff selbst zu entwickeln. Also den Begriff selbst als diese Bewegung vom allgemeinen hin zum konkreten zu verstehen. Und der Vergleich als eigene Form des Erkenntnis mittels. Im Fall der Metapher für mich und auch für diesen für diesen Tag um Zusammenhang noch mal besonders von Interesse das kann ich unglaublich faszinierend einfach. Weil es auch anschließt an was sie überhaupt nicht erwähnt hatte aber dazu kommen wir vielleicht morgen noch. Also schon allein weil mein Vortrag sich auch dem widmen wird bei Blumenberg die, Idee die Figur der absolute Metapher, also zu den anderen Typen oder Typologien die möglich sind von Metaphern. Die Idee der absoluten Metapher etwas bezeichnet eine Form die nicht in begriffliche Definition aufzulösen ist also ein solches Verhältnis. Leben wie hier der Vergleich als eigenes Erkenntnismittel das anders nicht aufzulösen ist das nicht begrifflich definitorisch in andere Formen übersetzt werden kann das nicht diskursiv, bloß entfaltet werden kann selbst wenn man darüber sprechen könnte würde es genau diese Form der ähnlichkeitsbeziehungen eigentlich nehmen die in der indischen Philosophie noch mal anders gedacht selbstverständlich auch anders gedacht ist als bei Blumenberg und. Interessant aber auch das habe ich nur so ein mitnehmen können aber nicht wirklich nachvollziehen weil ich die Texte dazu nicht kenne an der Stelle, besonders für mich interessant auch weil es im weil es zu zeigen auf. Sich auf die empirische subjektive Erfahrung, den Erfahrungsschatz der je einzelnen bezieht der Vergleich ist also mehr oder weniger, plausibel mehr oder weniger einleuchtend je nachdem wie der subjektiv empirische Erfahrungsschatz. Ausgestaltet ist und danach kann er und wird es auch beurteilt als Erfahrung also als Erkenntnismittel. Es ist also in ganz konkrete Hinsicht und auch darüber haben wir wenig gesprochen aber das liest sich meistens ja ganz hervorragende ran an. Ist es auch an den. Ist es zur Zeit in einen ein pragmatisches Verständnis von Erkenntnis als ein als ein eben als ein Sprachspiel nicht nur, sozial sondern eben auch im Hinblick auf einen subjektiven Erfahrungsschatz hin, gedacht dass Erkenntnismittel schwebt zur Zeit nicht abstrakt losgelöst von dem eigenen Denken und dem eigenen erfahren oder diesen dieser diesen sozialen diesem empirischen. Subjektiven sondern SRS. Es findet in einem in einem zu entwickelnden Denken überhaupt erst seine Bedeutung und damit eine je eigene. Und keine subjektive in diesem bloß so abschätzig Unsinn indem, positive Einzelwissenschaften das subjektive auszuschließen versuchen und möglichst zum Verschwinden zu bringen suchen um es, Objektiv den Sachen zu überantworten was der wissenschaftlichen Wahrheit dann wohl Kriterien gegeben wenn Mark sondern in einem so einem pragmatischen Sinne. Das reicht faszinierend und deswegen auch noch mal dann im Anschluss eigentlich in der Diskussion deutlich geworden Erfahrung. Hier als diese. Praktische und ästhetische Erfahrung es geht also um eine ästhetische Erfahrung der Transformation. Als als pragmatische. Als pragmatisches Verständnis dieses Denkens dem ein dialektisches in meinem Verständnis und sie hatte das kurzen erwähnt ich hatte. Also dann das ergaben sich andere Diskussion deswegen hat mir dann darüber gar nicht mehr sehr, intensiv sprechen können aber dass einem dialektischen denken tatsächlich sehr viel näher steht als beispielsweise eine Distinktion logisches oder gar eines dass er sein dass die Distinktion Logik nur im Rahmen einer. Systemtheorie dann selbst wieder kann ich besonders umfangreich, ausführt oder so wie man es bei Luhmann findet wenn dann und das war ja auch mit einer der, Aufhänger dieser Tagung der die Unterscheidung von Transzendenz und Immanenz die daraufhin befragt, werden kann und muss ja aber sich dann anders darstellt und das passt hervorragend zu diesen Überlegungen die mich eben schon auch in meiner. In meiner Dissertation Arbeit interessieren nämlich nach einer dialektischen Medientheorie in genau einem solchen Sinne. Und da wurde vor 1000 Jahren weiter gedacht als man das als Mann also als ich das je für möglich gehalten hätte oder weist auf, Fragen offene Fragen Hindi, in europäischer Philosophie oder dem was du jetzt dann auch noch analytische Philosophie eben mit dem mit der Unterscheidung zur Europäischen kontinentalen Philosophie so gedacht wird. Also natürlich mit Anschlussmöglichkeiten und mit Verwandten Fragestellungen und so und so weiter aber diese Überlegung sind doch noch mal sind doch noch mal besonders. Und dieses und ich glaube das ist keine Zumutung. Lässt sich in ganz besonderer Weise eben über diese pragmatisch. Auf die Überlegungen der Erfahrung als Experiment beziehen. Das experimentelle ist damit eines das also ein eine einen einen ein Mittel das diesen Vergleich überhaupt erst in seiner Qualität mit zu entfalten versteht. Und die dieser Form des das Erkenntnis mittels als Vergleich oder Metapher als das nicht in begriffliches. Schlicht übersetzen des und nicht nur diskursiv zu entfalten ist denn noch noch mal mit einer eigenen Qualität. Überhaupt erst mit hervorbringt oder ermöglicht ich weiß nicht ob ich da diesen Texten etwas zumute aber sicher nicht den Überlegungen in dem in der Form wie ich sie verstanden habe. Und diese Bezüge sind doch die sind doch faszinierend. Für für Überlegungen einer Medientheorie für Überlegungen zum zum experimentellen in den Geisteswissenschaften experimentelle Kulturwissenschaft die Frage nach der stimm. Sprechen den denken und dem schreibenden denken hast du diese auch diese eben. Dieses spielerische versuchen der Übende vor dem Hintergrund des Vergleichs hat eigenstetter als eigenes Erkenntnismittel. Und das in diesem Zusammenhang und nur in diesem eigentlich seine Entfaltung finden kann. Das eröffnet ganz andere Anschluss mit also oder noch. Also sofort scheinen da Probleme und Fragen auf die zu entfalten und zu entwickeln und drüber nachzudenken und zu sprechen und zu schreiben. Nicht nur Lohn sondern also es wie dringlich erscheinen lassen. Neben diesen Überlegungen erreicht mich dann auf Twitter immer wieder so Hinweise von von Stefan. Stefan Seydel über die Universität seid so funktioniert das nicht macht eure Zettelkästen offen zugänglich und so und ich dachte mir. Wo sonst wo soll aber so eine fragen wo sollen solche Fragen hin wie ist der. Was wäre ein Ort eine Möglichkeit einen Rahmen dass ein solches zusammenkommen ermöglicht. Wie dieses hier über solche Fragen nachzudenken. Und beim Mittagessen und beim Abendessen und in anderen Gesprächen drehte sich dann sehr viel über genau das worüber wir in der letzten Woche in eine Form universitärer Kritik gesprochen haben. Es ging um Bürokratisierung und die Zwänge und Bedingungen unter denen wissenschaftliches Arbeiten an Universitäten so eigentlich gar nicht mehr möglich ist und sofort. Und wie schrecklich diese Bologna Reformen sind und jetzt die immer nächste Reform und Bologna 2020 jetzt über die Universität Zürich hat einbricht und so über solche Dinge hatten wir gesprochen und. Und dann noch mal die unterschiedlichen Positionen Mittelbau und Professorenschaft oder so verhandelt und darüber gestritten und uns auseinandergesetzt und. Und ich dachte mir das ist eigentlich so ein. Diese Zuspitzung zwischen diesen extremen Formen eines eines unglaublich spannenden Denkens. Über Vergleich Begriff Metapher in diese Form. Gebunden oder zeigen zusammen. Gezwungen mit diesem Problem in der organisationalen Rahmenbedingungen eines solchen Arbeitens und Lebens. Und dann wieder schon wieder nachdem wir. Letzte Woche in in Siegen zusammengekommen waren in einem so herrschaftlichen Anwesen mitten im Nichts an der Ostsee, raus aus dem Prekariat in in so einem in so eine Dekadenz des dieses stiftungs Anwesens. Und jetzt wieder im Schloss Münchenwiler wunderschönes Schloss. Und wieder kommen wir zusammen und beklagen uns über diese Formen und tauschen aus was was für schreckliche, Bedingungen und Anforderungen von der ARGE und diese Widersprüchlichkeiten diese Situation noch mal in dieser Situation selbst, mit zu beobachten wie viel zusammen kommen über diese unglaublich spannenden Fragen diskutieren können und zugleich immer. Sagen unsere Pakete mitschleppen aus den Arbeitsbedingungen die so schwierig sind über die zu Klagen aber auch so leichtes. Und Stefans mahnende Tweets oder für mich zumindest in meinen Ohren klingende cheats. Dich heute nur einfach ablesen können ich konnte gar nicht reagieren weil weil diese eben für Sachen für tot erklärte Universität. Und das was sie dann doch ermöglicht nämlich diese Form des Austausches hier auf einer solchen Tagung. Mich so fasziniert und so so beschäftigt hat. Und so fesselt das jeder jedes Wort einfach so unglaublich viel. Anregendes und weiter zum Weiterdenken anregendes bietet und ein Gespräch stattfindet dass man sich so ganz selten nur dass man so ganz selten nur findet, so eine ganz intensiven Auseinandersetzung vor Ort mit nur acht Leuten so ganz kleiner Rahmen und ungefüllt unendlich viel Zeit um diese Fragen zu besprechen. Dass sie mir noch mal so ein ein besonderer Widerspruch der so der so leicht kann ich. Der vielleicht gar nicht zusammen zu zuhalten ist im Denken in der Reflexion in der Beschäftigung. Und wenn ich in den vergangenen Wochen immer wieder mir die Frage gestellt habe auch. Wie verbindet sich eigentlich leben arbeiten denken sprechen schreiben als diese Vermittlungs als diese wechselseitigen Vermittlungs Verhältnisse. Dann habe ich den Eindruck wie das in solchen Situationen in der Situation zusammengebunden einfach, in den Menschen die zusammenkommen zusammengebunden also in deren eigenen die eigenen Lebens Arbeits und denkt zusammenhängen zusammengebunden das eigentlich so auf die Spitze getrieben wird das ist fast, zwangsläufig auseinanderzufallen scheint als hätte das eine mit dem anderen nichts zu tun und in den inhaltlichen in den Sachfragen. Dieser denkt Zusammenhänge spielt das überhaupt keine Rolle es hat dann nur einen Raum im im im Gespräch am Essenstisch. Das zusammen zu denken ist praktisch unmöglich sondern es wird nach wie vor als ein Bett ein. Wenn überhaupt wechselseitiges Störung ist Verhältnis oder verhinderungs Verhältnis im Extremfall begriffen aber nicht als eine Vermittlung. Und es kommt gar nicht so zu Sprache ich wüsste auch gar nicht wie man das zu Sprache brächte ohne dass es unpassend wird ohne dass es eben genau fährt sächlich verhindert praktisch verhindert über diese spannenden Fragen sprechen. Da stellt sich mir noch als Problem also weil. Worüber spreche ich denn die ganze Zeit wenn ich wenn ich das dann in den einzelnen konkreten Überlegungen gar nicht mehr einzubinden verstehe wenn ich nicht weiß wie. In anderen Fragen taucht das dann natürlich auf. Wenn beispielsweise man sich mit einer 1000 Jahre alten indischen für Sophisten Tradition beschäftigt und er kennt das. Oder hast oder so offen vor Augen geführt bekommen weil die Texte, kenne ich nicht das heißt ich kann das nicht nachvollziehen nicht ich nehme sozusagen diese Überlegungen an selbst wenn sie, so in den Texten nicht immer so ganz und gar entfalte zu finden wären oder das auch noch eine Auslegung Interpretationsfrage ist die man so und so deuten kann und selbst dann handelt es sich dabei um philosophische Probleme dieses jetzt, eigentlich noch mal und ganz neu und weiter und auch im Anschluss und in Auseinandersetzung mit europäisch philosophisch Traditionen zu entwickeln gelte, oder gilt und dann gehen auch so Leute wie Angelika malinar Arbeiten und schreiben aber da taucht das dann, für einen Moment auf wenn man sieht dass das so praktisch gänzlich ignoriert ist dass es in der Differenzierung der Disziplin, Wappenrolle spielt für europäische Philosophie oder für das was man als Philosophie begreift weil es wurde scheinbar überhaupt nicht sichtbar ist es geschieht dann in der Indologie. Und es gab noch mal so eine interessante das ganz interessante Situation wir hatten eine kleine Vorstellungsrunde am Anfang, und jeder sagte was er soll die disziplinären Sozialisierung, was man studiert hat und was man was man so arbeitet und so und Angelika malinar hat gesagt sie hat Philosophie studiert und Indologie und. Beides auch im Hauptfach und dann arbeitet sie jetzt eben in diesen beiden Fächern aber hat eine Zuordnung zu Indologie. Mit dem Schwerpunkt indische Philosophie und. Und und Religion und und dann kam Katrin Wille dazu und etwas zu spät weil sie zu Probleme hatte und die die Vorstellungsrunden war gerade halt durch. Und die die zu beginnt sie schon vorgestellt hatten. Haben sich noch mal und war jetzt ganz kurz verdichtet vorgestellt also dann nur noch die fünf Schlagworte oder so genannt und Angelika malinar hat dann von sich gesagt. Sie wäre in der Indologie die Philosophie ist rausgefallen in dieser Zeiten verkürzten Darstellung. Und das fand ich vor dem Hintergrund des Vortrags dann eigentlich umso bedauerlicher aber so bezeichnend. Weil es deutlich macht in welchen Kontexten eigentlich dann Anschlüsse überhaupt nur möglich war waren oder sind. Und wie man sich dann auch in so etwas so verachtet also die Bezüge können. Näher betrachtet oder ihnen Raum geben. Im Gespräch oder im sprechen entfalten Torso hergestellt werden zwischen unterschiedlichen Fächern und wenn es drauf ankommt und auf ankommt heißt hier in dem Fall ganz konkret ganz banal. Wenn die Zeit knapp ist dann werden diese Bezüge wieder gestrichen und man beschränkt sich. Und das ist so und das ist so das sind diese Momente in denen dann denken leben arbeiten. Ganz pointiert vielleicht aber auch so subtil dass ich gar nicht sicher bin wie sehr ich dem traue dieser Überlegung oder dieser Beobachtung. Fast schon zu subtil auftreten als Vermittlungs Verhältnisse. Die aufzeigen wie wie das geschieht wie das mit welche Formen das annimmt und wie der sich gestaltet und zu welchem. Zwischen problematischen Verschränkung und Verfestigung in eigentlich so etwas führen kann die aufzubrechen ganz schwer ist, Zeitbedarf des Sprechens Bedarf des Schreibens des Aufwands der sich Loslösung und wir reinschreiben in diskursive Zusammenhänge in Sachzusammenhänge und so. Vielleicht überschätzt sich das aber diese Beobachtung Sie mir noch mal anders weil ich noch mal faszinierend. Also mit diesen einfach heute ein Nachmittag. Das sind so viele Fragen die mich schon so lange beschäftigen hier. Die alle heute wieder aufgetaucht sind so also mein Eindruck nach aber das sind natürlich lange nicht alle aber es sind so ganz mir so ganz wichtig geworden. Beziehung fragen Verhältnisse die die dann in so einem in einem Nachmittag plötzlich auftauchen und dann. Wird wenn das so auftaucht und dann das so erfährt also auch als. Als Anlass zu überlegen als Anlass dieses Denkens als Fragen als drängende Fragen sich so aufdrängende fragen wenn man das so erfährt dann wird noch mal klar was ist heißt. Wenn der Vergleich oder die ähnlichkeitsbeziehungen, dieses unbegreifliche bei Blumenberg überhaupt nur gedacht werden kann vor dem Hintergrund eines, eine subjektive Erfahrungsschatz ist oder eben einer empirischen als Erfahrung durch die Weiten des versuchen des experimentelles Denken und Sprechen und Schreiben verstanden werden muss, weil überhaupt nur vor dem Hintergrund dieses experimentellen versuchen den sprechen so ein Schreiben. Das für mich vergangenen Jahres oder diese dieses sprechen ist auch im Podlog sind für mich überhaupt nur die Bezüge so auf geschienen. Und dieses Denken als den Prozess als die Praktik als das als das tun als handeln als versuchen und Üben zu begreifen. Und dabei und darin und das dann als das, konkrete eben zu verstehen als den konkreten Anlass nicht das Beispiel das nicht gegeben werden kann schon als konkrete Anlässe Fragen zu entwickeln zu suchen. Das wäre diese diese Form der arbeit die. Von der ich meine dass es so keine Entsprechungen in den sogenannten halt sein Sitz oder in anderen Zusammenhängen gibt es die. Die von Experimenten sprechen sondern das so eine ganz eigene Qualität dieses experimentellen und eine die. Mich so fasziniert auch an einem dialektischen denken weil es genau dieses in Widersprüchen in diesem widersprechen. Ein solches denken ist dass es zu entwickeln gilt und so verstanden macht mir also. Diese Deutung oder diese Interpretation hin Interpretation hat dieses diese Fragen oder diese Beobachtungen die ich heute machen kannst du als Zusammenhang zu begreifen. Ist keine Form des abschließenden beschreibens oder Verstehens als eines sozialen diese Fragen für beendet erklären. Im Gegenteil in diesem Beobachtung und fragen steck. Dich zu sagen die Überfülle an an weiteren Anschluss Fragen und Problemen verborgen und. Und in dieser Spannung sein in diesen Ausblicken in diesen. In diesem in diesem lebendigen zusammen Klängen Widersprüchen Streitigkeiten und so da kann immer wieder entdeckt werden was ist. Was ist aus macht diese Form des Arbeitens und Denkens und Lebens was ist für mich zumindest ausmacht was mich daran fasziniert. Vielleicht auch diese Freude an der Überforderung und der Verzweiflung und diesen und diesem diese dieser Kritik als eben nicht den Begriff der Kritik der so abgedroschen und so leicht fällt des kritischen bloß. Kritisieren sondern eben dieses kritische als. Diese Lebendigkeit des Denkens Lebens arbeiten hier in diesem konkreten Formen mit all diesen mit all diesen. Möglichkeiten und Horizont in die auf die auf scheinen die dann das zum Greifen nahe Schein und so dass als diese dieses kritische Denken. Zu begreifen ich hoffe ich also ich werde sicherlich diese Überlegungen heute noch. Mehrfach nachhören müssen um mir. Und das auch nicht zu verlieren lassen wir sind so viele Anschlüsse und so viele offene Seiten oder so dass ich kann ich weiß wo als nächstes anzuschließen Meere. Weißt du ganz selten hatte ich den Eindruck so einen beeindruckend reichen. Tag verbracht zu haben und so spannende Gespräche geführt zu haben. Wobei das ist natürlich schon auch eigentlich an vielen Tagen gewesen auch dieses Jahr. Egal was soll dieses bilanzierende eigentlich einfach lassen. Begeisterung kann ja auch für sich sprechen und auch dieses kritische diese dieses widersprüchliche wie auch immer. In diesem Sinne zumindest schließlich meine Notizen heute und dann bis morgen.

Podlog #335 2017-12-01

1. Dezember 2017, die 335. Folge. Gedanken auf der Rückfahrt von “Einer Woche Zeit”, Fragen, die ich müde und erschöpft mit zurückbringe, wachhalte, mich damit wachhalte… Was erwächst aus diesen Gesprächszusammenhängen, wie anschliessen, welche Arbeitsformen lassen sich hier beim Entstehen beobachten, und was sagt das über die Formen universitärer Kritik? Ich bin dankbar für einige neue Bekanntschaften und wieder getroffene Freunde (nicht erwähnt habe ich, aber unbedingt erwähnt sein müssen Hanna, Julian, Dirk und Martin, mit denen ich sehr hoffe, dass wir irgendwann irgendwo gemeinsam weiterdenken werden können). (Aufzeichnungen aus der dritten Zugtoilette in 10 Tagen, oder so…)

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
1. Dezember 2017 die 335 Folge von Potter. Ich bin auf dem Weg zurück von einer Woche Zeit also einmal quer durch Deutschland und dann nach Bern und dabei heute. Vermutlich knapp über 11 Stunden im Zug unterwegs und so bleibt mir eigentlich auch nur die Zeit jetzt im Zug. Für meine Notizen. Und ich hatte gestern schon eigentlich kurz dran gezweifelt warum überhaupt nicht also mir das im Gespräch selber sofort kam als wollte ich einen als wollte ich ein Fazit versuchen von so einer Woche Zeit. Als könnte ich dass ich meine das schon deswegen ausgeschlossen weil. Ich bin ja nicht alleine dort und selbst für mich einfach zu zu ziehen fällt mir schwer weil so viele unterschiedliche Gespräche stattgefunden haben mit so ganz unterschiedlichen Menschen und zu ganz unterschiedlichen Themen. Zu die an die Anschlüsse die sich daraus ergeben die Verwesung mit Themen die zuvor schon bestanden hatten die Fragen mit denen man dorthin gefahren ist und die dort. Entwickelt oder zumindest weiter verhandelt wurden und das von jedem einzelnen und jeder einzelnen die da da war. Das überhaupt nicht abzuschätzen und wenn mich diese 334. Aufnahmen bis an irgendwas geleert haben dann das viele sich erst einfach Tage Wochen später zeigt wenn man wenn man dann noch mal. Zur Sprache bringt was schon mal angesprochen wurde und dann sich erst diese Verbindungen zeigen die die eigentlich das interessante dann darstellen oder die eigentliche die eigentliche Arbeit oder so. Die Verweise für die die dabei entstehen die einfach in solchen Gespräch zusammenhängend dann entstehen also ein Fazit ist praktisch nicht zu machen. Zudem bin ich nach einer Woche Zeit so unglaublich müde und erschöpft von dem Reisen von den vielen Fahrten schon davor und. Jetzt wieder zurück und dann gestern hat mich nicht schlafen lassen dass ich. Bei diesem schlechten Internet Bedingungen Tat dass ich weiß es ist eigentlich albern aber ich habe versucht diese Folge hochzuladen ich habe sie später am Abend noch aufgenommen nachdem ich. Nachdem die erste Aufnahme gescheitert ist und ich bin dann der zweiten ich war einfach frustriert von der Form dieses Gesprächs und wie das dann nicht so. Ich nicht habe anschließend können an etwas was mir aufzunehmen nicht gelungen ist zwar zu sprechen gelungen ist aber in dieser. In diesem in diesem in diesem technischen Brüchen. Die Enttäuschung war ich weiß auch nicht das hat sie mir einfach verleidet gestern und dann war ich konnte ich nicht schlafen weil ich nicht hochladen konnte und ich war unruhig und dachte mir ja okay ich mache es am nächsten Morgen und am nächsten Morgen. Ich wollte da nicht so lange warten und dann hätte ich irgendwann nachts um 3 Uhr hatte ich das dann. 40 Minuten oder so Upload für so 40 MB MP3 und m4a. Hatte ich das dann endlich hochgeladen ist ja echt absurd und das Pferd auch noch an meinen Kräften und so. Und es bleibt mir so als als absurde erinnerung ich verstehe überhaupt nicht warum ich das so irre Tieren können. Dich wirklich nicht also. Und was auch bleibt und das hatte ich gestern schon notiert und auch das treibt mich heute zu zumindest so in so einem halben seinem Halbschlaf Zustand auf der Fahrt und so. Rein und raus Velten da so paar Erinnerungen und Überlegungen die sich jetzt noch anschließen. Bleibt mir auf jeden Fall die Frage und die offene Frage was daraus erwächst und wie wie aus einer solchen einen Woche Zeit was es überhaupt bedeutet wenn man sich eine Woche Zeit nimmt. Und warum ich überhaupt eine Ergebnis erhofft wenn doch eine Woche Zeit eigentlich erstmal eine Woche Zeit ist und kein Ergebnis also kein Ziel hat eine Zeit. Sind sozusagen ist dann süß in dem Fall eine Woche Zeit eine Dauer von Zeit die kann man gemeinsam verbringen und das. Erst mal nach Selbstzweck oder zumindest so könnte man das verstehen und dann. Warum also diese Suche nach einem Ergebnis oder nach etwas was jetzt weiter führt zum anderen ist die Frage nach diesen Verflechtung also diesen. Nach diesen nachdem was daraus erwächst auch eine nach Anschlussmöglichkeiten die darauf hindeuten oder die mir zeigen könnten dass das dabei einen Zusammenhang entsteht und ein Arbeitszusammenhänge entstanden sein könnte oder. Ich einen Arbeit Zusammenhang auch gefunden haben konnte. Der in diese Richtung des Sprechenden Denkens sind des Denkens im Gespräch dass das zusammen verfolgen Ausarbeiten von Überlegungen. Die scheitern können und die auch in der artundform scheitern können in der man das versucht und die zunächst auch erstmal da kein Ziel haben also die offen sind. Die sich insofern auch als ein kritischer Prozess verstehen als dass sie nicht. Sich einfach nur zum Ziel haben sich selbst abzuschaffen sondern so ein ein transformatives aber eben einen offenes ein vielleicht einen Vermittlung Zusammenhang darstellen. Das heißt du so etwas möglicherweise da gefunden sein könnte oder so etwas stattfinden konnte und und was das bedeutet für die Fragen nach der Form universitärer Kritik die ich gestern und das zumindest. Bei mir als Gedanke wichtig auch wenn die auch wenn mich das irritiert hat die Aufnahme Situation ob Formen universitärer Kritik auch Formen von Kritik von Arbeitsweisen. Sein müssen oder sein können. Das etwas ausmacht beispielsweise ob das eine spezifische Perspektive für den Mittel den sogenannten Mittelbau ist oder etwas für den sogenannten wissenschaftlichen Nachwuchs was er immer auch heißt Mann trägt mit auf die Verantwortung für Innovation und. Für das was an neuen Ideen aufkommen können weil. Also ich meine das ist ja wohl offensichtlich das ist von den gestandenen Professorin so in der Form wohl kaum noch zu erwarten oder nicht mehr kommst und die Professoren ist es eigentlich auch schon wieder vorbei. Und das ist also über solche. Über solche Fragen hatten wir natürlich auch viel diskutieren können also ist es ist es auch ein sind. Ist Kritik an der Universität oder Formen universitärer Kritik nicht auch eigentlich immer. Kritik an Arbeitsformen also. Wenn du die vielleicht sagen methodisch aber methodisch ist zumindest in den Sozialwissenschaften oder in den sozialwissenschaftlich arbeiten den Geisteswissenschaften. Immer einen im bezug auf empirische Fragen und sein Forschung in einem solchen ganz einfachen Zähne also man. Geht dort raus und untersucht Zelt beobachtet filmt schreibt auf Interview spricht und so weiter mit Leuten die der Gegenstand sind oder die Teil die zu diesem Gegenstand oder zum Feld des Gegenstands zu zählen sind und sofort. So etwas als Methoden oder methodenkritik zu verstehen wohingegen mir ging es ja um eine Empirie die ein. Diese Tagen einen sich einlassen auf ein sich ein solches experimentelles. Vielleicht gefährliches riskantes Arbeiten selbst sein können also Empirie als die Form der Arbeitsweise selbst mehr die Empirie immer als eine Beobachtung des Gegenstandes. Ein ganz positivistischen Sinne zu verstehen diese Empirie Begriff scheint mir mehr und mehr wichtig auch für die Frage nach dem experimentellen arbeiten und auch für die Frage nach universitärer Kritik. Das wäre der Empirie Begriff der auch Fragen aufwirft für wie die Formen universitäre Kritik oder wie Formen titiek an wissenschaftlichen Arbeit. Die entwickelt werden können und wo sie gesucht und möglicherweise auch gefunden werden könnten also. Wie daran weiterzuarbeiten ist und selbstverständlich auch. Wo das muss ja nicht in der Universität sein das muss auch nicht in dem sein was man heute als etablierte Wissenschaft nennt das kann. In allen möglichen Formen stattfinden das kann auch und. Oh Graus für die Soziologie die sich davor immer schuld oder vor anderen Fächern die die sich davor immer scheint es kann auch literarische Qualität haben wenn man das dann schreibt oder oder miteinander spricht oder. Oder sich anders mit diesen Fragen und diesen Problemen beschäftigt auseinandersetzt umformen ringsum Darstellung ringt und so. Zu diese Fragen bleiben und mit diesen Fragen. Und mit nur noch wirklich wenig Kraft komme ich nach Hause und bin froh dass ich jetzt die nächsten drei Wochen zumindest erstmal hier sein kann und. Also was heißt hier ich bin noch lange nicht da es sind noch einige Stunden Zugfahrt vor mir aber es bleibt mir nur jetzt. Und was bleibt von diesem Gespräch Zusammenhang mit den ganz konkreten Menschen eigentlich finden wir uns findet sich das wieder in dem ein oder anderen konnte. Wen trifft man wo und und kann man an so etwas anschließen kann man an eine solche Woche Zeit anschließen sollen auch in den Formen mit denen man zusammenarbeiten hat können oder mit denen man sich hat verständigen können. Entstehen daraus andere. Meine Befürchtung oder meine Vermutung ist ja eigentlich dass das der vermutlich gar nichts anderes groß herauskommt bei irgend bei all den Beteiligten es war zwar interessant und spannend für für vermutlich alle. Und jeder entwickelt so seine eigenen Fragen und geht wieder weiß ich nicht bereichert nach Hause und trägt so etwas mit in die nächste Arbeit oder die nächste Überlegung oder so. Flechtet etwas 1 in etwas wo ich sonst nichts vorgekommen wäre da nichts verloren hätte oder oder so. Etwas verloren haben darf ich auch schon mal drüber nachgedacht ich habe dort nichts Gutes muss ich noch mal suchen. Ich habe dort nichts zu suchen ich habe dort nichts verloren habe ich nicht darüber schon. Sei wie so ein. Wenn man also sich fragt wäre. Daraus was gewinnen für sein eigenes Arbeiten entstehen dann solche neuen Zusammenhänge ich würde mich ja freuen wenn. Wenn ich mit. Wie Dirk das auch geschildert hat man es ist so schwer Menschen zu finden mit denen zusammen gemeinsam in im Gespräch aber vielleicht auch schreiben zu denken. Es überhaupt möglich ist und man sich außer bestimmte Fragen. Verständigen kann muss ja garnicht einigen sein so ganz im Gegenteil man kann ja ganz verschiedene Ansichten sein und die dann sein streiten um um die Fragen selber Ringen und verhandeln aber. Es wär doch so großartig wenn man aus welchen Kontexten auch solche Freundschaften gewinnt. Mit Stefan und Rena werde ich sicherlich noch auf den Kontakt sein. Mit Maren mit Joachim sicher aber also mal von solchen persönlichen Bekanntschaften und Freundschaften abgesehen wie lasse ich das in ein Arbeit Zusammenhang. Knüpfen und flechten in zu den eigenen. Und mir droht ja jetzt schon wieder die nächste Konferenz also ich beklage mich nicht das freut mich sehr ich bin auch auf das Thema gespannt Immanenz Transzendenz zwischen metapherntheorie und formkalkül. Ganz grob. Das ist auch schon nächstes Wochenende und dafür ist auch noch ein Vortrag zu schreiben und ich freue mich extrem auch auf die ganz anderen anderen Menschen die dort zusammenkommen und sich zu diesem Thema austauschen. Ich weiß wie schwer mir das fällt das überhaupt doch jetzt auch nur ein paar Tage irgendwie lebendig zu halten und wenn ich nicht das Podlog hätte dann müsste ich überhaupt nicht wie ich das noch auch nur einen Tag retten sollte. Aber gut das wird sich in den kommenden Tagen zeigen. Jetzt ist erstmal meine Zugfahrt hier zu Ende und ich muss umsteigen und ich beende diese Notizen deshalb und lass dabei und in diesem Sinne dann bis morgen.

Podlog #292 2017-10-19

19. Oktober 2017, die 292. Folge. Längere aber bruchstückhafte, kratzige, schiefe Not(iz)en zum Klingen, zum Musikalischen des Denkens, zum Hören und Spielen, zum Üben, zum zur Darstellung bringen, statt nur dem Dargestellten und der Darstellung, zu Melodie des Denkens und der Konstruktivität des so denkens, zur Zeitlichkeit von Musik, die ihre Qualität nur in der Zeit hält, aufgibt, entfaltet, usf.  – so viele winzige Not(iz)en, so wenig Musik.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
19. Oktober 2017 die 292 Folge von Podlog. Ich kann unmöglich mehr als nur verstreute notizen zusammentragen. Dennoch heute war der Tag eigentlich damit schon. Voll und ganz ausgefüllt. Mit verschiedenen organisatorischen Aufgaben und Korrekturlesen und verschiedenen Dingen die mich alle nicht zu oder zumindest. Der Oberfläche nicht irgendwie zu dem haben kommen lassen was mich lass mich jetzt in den letzten Tagen schon fast bisschen. Unruhig werden lässt weil es tauchen so viele Fragen auf und so viele weiterführende Verbindung die an zu denken jetzt. Sie mir irgendwie aufzudrängen scheinen. Da wird man unruhig und versucht so die Fäden zusammen zu halten oder zumindest in der Hand zu halten während man mit den Händen irgendetwas anderes tun muss so ungefähr. Das erleben. An Tagen an denen einem ständig irgendetwas in die Hände gelegt wird was zu tun sei jetzt hier und sofort am besten möglichst schnell und uneben wird etwas völlig anderes und dann. Dann verliert man etwas ein Gedanken untertaucht dann später ganz unvermittelt scheinbar auf und. Und auf der Oberfläche hatte ich den Eindruck kam an diesem Tag eigentlich ich zu fast gar nichts aber. Doch und dann immer wieder so verstreute Gedanken die so oft kochen. Und die vielleicht zu notieren schon zumindest die Möglichkeit gibt's wieder Anschluss zu finden. Gestern nachdem ich meine. Meine Notizen gemacht hatte bin ich auf ein Konzert gegangen in Bern in der Turnhalle. Weißt du diese Location und. Ist ein Konzert das projekt heißt Auto auf Land eine Jazz. Band wobei sie sich für dieses Projekt glaube ich nur Treffen von. Andreas Scherer ein Sänger aus der Schweiz der so experimentell. Alles aus deiner Stimme holt was für ein so sich vorstellen und auch nicht vorstellen kann aus Stimmen rausholen Michael Wollny ein Pianist aus Deutschland und. Emile parisien und ein Ei. Ein Sopransaxophon Spieler aus Frankreich glaube ich unter und Wasser perani ebenfalls aus Frankreich ein Akkordeon spielen die zufüttern. Ein phänomenaler starkes Konzert gegeben gestern. Und wieder so ist man also manchmal. Dann geht er nach Hause und trägt zu die Musik mit dem Ohr und hört nach und dann hört man weiter Musik. Schaut und findet und sucht was die alle so noch so für Musik gemacht haben und mit wem sie noch so kommerziellen und eigentlich haben die alle irgendwie so also. Paris ja und perani haben zusammen einige Musik schon gemacht und Wollny und. Er pirani auch und. So und dann höre ich so nach und und was sich. Schon längst eigentlich für fallengelassen vermutet hatte die Überlegung die mich in New York vor allem beschäftigt hatten zu Musik und zum. Zum zum sprechenden Denken im Zusammenhang mit Musik tauchen jetzt dann und ganz anders noch mal neu. Im Kontext von so diesem Zeit Überlegungen und Fragen der das Sprechen ist als ein. Sprechen im sein im. Im jetzt zu reinsprechen in der Zeit noch mal neu auf. Und mir fehlen Worte und auch. Texte und Zeit drüber nachzudenken aber aber mir scheint wenn man über sprechendes denken nachdenken möchte. Dann kann man es eigentlich gar nicht vermeiden über Musik zu sprechen. Und nicht nur über Musik sprechen sondern sozusagen mit Musik nachdenken nicht Musik hören und da mal nachdenken oder. Vielleicht sogar noch sprechen sondern im Sprechen selbst in der Formen der sprechen das Denken formt und ermöglicht. Schreib mir mehr und mehr eigentlich eine Qualität auf aufzutauchen ist das falsche Wort aber. Sofort als Metapher eigentlich so eine Sichtbarkeit impliziert aber es scheint er an zu klingen das. Dass diese Form des Denkens mehr an Qualität von von Musik und. Und Melodie und so musiktheoretische Anleihen nehmen müsste. Wenn man darüber nachdenkt als als als aus einem sichtbaren. Dann aus dem Metaphern Feld. Das visuelle nimmt zu allgemeinen Metaphern überhaupt eben als bildliche Vorstellung. Lässt die Frage offen inwiefern. Wenn nicht eigentlich von so etwas äquivalenten. Wie bildlichen Metaphern oder Sprachbildern für Melodien oder. Musikalische Zusammenhänge im weitesten Sinne über sprechen nachdenken muss und das gerade auch vor dem. Hintergrund der Bedeutung von Zeit fürs Denken und zwar derzeit als ein im Song in diesen Differenzen in den Unterschieden des Verlaufs. In solchen Spannungsbögen und Zusammenhängen von von aussprechen und verklingen. Und dann verschwinden und dieses. Dieses verschwinden im neuen erklingen oder in den Pausen des Sprechens im jetzt und immer wieder neu verschwinden. In diesem ständigen fallenlassen der Wörter die fallen gelassen werden wie man. Wie man ja auch sprichwörtlich sagt da ist diese Sohn jedes Wort gefallen. Es fällt und es fällt sofort ins nicht zum verklingt. Und Zusammenhänge und Verbindungen so wie gestern auch nur kurz angedacht müssen dem sprechen dann. Wunden werden wie Melodien oder eben. Solche solche Themen Strukturen wie sie eben auch in der Musik und eigentlich nur da und so gedacht werden können. Wenn man sich fragt was das bedeutet musikalisch zu denken oder mit mit dieser Form musikalisch zu denken dann kommen. Natürlich so einige Vorbilder ist natürlich Quatsch aber. Einige in den Sinn die so oder so ähnlich zumindest schon mal drüber nachgedacht haben also needs allen voran und Adorno mit. Sein Musik ästhetischen Überlegung die Versuchung eigentlich in der Form von. Von Ästhetisierung des des Denkens selbst eine eine Qualität des Denkens zu entwickeln aber und so zumindest. Ich mag meine vollkommen Ignoranz dieser Tradition sein oder Unkenntnis. Mir scheint aufsprechen oder sprechendes denken hin oder. Auf eine solche auf eine solche Form. Ich will nicht sagen Methode aber auch freue mich eigentlich auch nicht sagen aber auf. Auf ein solches sprechen hin ist das noch nicht ausgeschöpft bezogen ist das noch nicht. Deshalb sollte man darüber nachdenken und sprechen Nachdenken über so etwas wie musikalisches denken. Wie sah das aus also wie hört es sich das an. Wir müssen mit Metaphern der Musik arbeiten also mit mit Musik theoretischen Begriffen oder Sprache die Musik sonst Musik beschreibt. Wobei auch da zumindest aus aus klassischer Musiktheorie heraus eigentlich eine Sichtbarkeit schon immer eine nicht raus zu rechnende Rolle spielt auch in der Beschreibung von Musik. Auch die Beschreibung Sprache von Musik hat sich über viele viele Jahrhunderte an. Aufschraubbarer Musik orientiert. Themen Strukturen lassen sich auf Notenblättern identifizieren. Und wenn in der Beschreibung selbst Metaphern auch des sichtbaren nicht nur Hörbahn. Wie also eine Sprache finden die. Nicht nur als Sprache auszudrücken vermag was man sein also im Inhalt auszudrücken vermag was man nur hören kann sondern eine Art des Sprechens. Entwickeln die als denken ernst genommen werden kann. Als strenges denken möglicherweise aber trotzdem die Quali also nicht die Qualitäten aber doch die Qualitäten. Von Musikalität oder so wenn man das so sagen mag. Zeitqualitäten ernst nimmt und als also in einer Bedeutung fürs sprechen ernstzunehmen von mark. Was würde es bedeuten. Zeigen sich solche Themen Entwicklung und Bögen zwischen Spannung Überraschung. So so schmerzhafte Erfahrung. Erfahrung von Verlust. Und Ideen Gedanken das Abbrechen die Pausen Widersprüche. Lassen die sich nicht eigentlich in einem sprechenden Denken überhaupt nur so angenehmen Zusammenhang von Musik bestehen. Und was bedeutet das also weiter noch. Wenn ich darüber spreche dann ich höre und merkt wie mir zum einen. Zum einen wie schon wie schon eigentlich in New York notiert die. Wie der Wortschatz fehlt zum Teil für für diese Form von Beschreibung. Und das nicht unbedingt nur weil beim beispielsweise die Kenntnis von Musikjournalismus oder von Texten über Musik fehlt. Das ist schon auch etwas was mich interessiert und dass ich gerne lese aber die Sprache dort ist. Ja scheint mir oft eigentlich nicht auf einen. Auf auf zu deinem gibt Problem stellen die. Die Fragen von von einem Denken über das Denken oder einen denken des Denkens. Auf solche Fragen Kind formuliert oder entwickelt und und es fällt etwas. Ich merke wie mir Worte fehlen und. Und Töne fehlen und mir fehlt. Es ist so es ist so vergleichbar mit mit diesem mit dieser kurzen notiz zum Sprachenlernen bei Wittgenstein von vor einigen Tagen diese Kritik an augustinus. Er verstünde das sprachen lernen von Kindern wie als würden Kinder in ein fremdes Land kommen und eine Sprache lernen die Sie noch nicht kennen aber schon über Sprache verfügen nämlich über einen zu sich selber sprechen können des Denkens. So ähnlich scheinst du mir auch so ein Gewissen. Also bloß bloß eben umgekehrt ein Gewissen Wortschatz der ist mir der steht mir zu Verfügung über etwas über das Denken selbst zu sprechen. In Metaphern des sichtbaren und in so einer Logik der Schrift des Schreibens des Zeigens das Auslegen vielleicht. Der Collagetechnik oder so so etwas da finde ich da finde ich Wörter für zugleich. Für das was mir fehlt wenn ich. Wenn ich zu den wenn ich so die Nudeln nur die Idee nur die Ahnung von. Von etwas was man mit einer anderen Sprache mit möglichst möglicherweise zu etwas eben wie ein ein. Musikalisch musikalischen Reporter oder so von von Sprache könnte. Beschreiben könnte oder so wenn du die Ahnung auf die dann scheint mir ein ganzer wie eine eine ganz neue Sprache eigentlich zu fehlen die zu lernen. Vielleicht er vergleichbar ist mit dem mit dem Lernen eines Instruments wenn man schon ein anderes beherrscht anstatt eine Sprache zu lernen wenn man schon eine andere beherrscht. Also ein Instrument zu lernen während man schon etwas im Ohr hat. Man weiß schon wie es klingen könnte oder man hat den das Gefühl von nur die Töne zu erzeugen fehlt noch. Hat schon Ideen was man darin sagen wollte und man hat auch den Eindruck wie es klingt so als könnte man bereits die. Jetzt könnte man die bereits die Worte der Sprache formulieren aber dann eben noch nicht man bekommt sie einfach nicht raus Mann. Was man was man tut dem Sprechen ist einfach noch nicht das was es. Was ist ein soll also wie es klingen sollen oder wie man es drückt geben das noch nicht aus es ist noch wie es als als würdest kratzen und stolpern. Als wär's wie erstickt bevor man überhaupt dazu kommt als fehlt die Luft und. Dann auch der lange Atem und und selbst wenn dann mal eins gelingt oder. Ein zwei Sätze gelingen fällt schon beim nächsten eigentlich alles in sich zusammen. Man verliert den Bezug und man könnte wieder von vorne beginnen oder lässt frustriert ab. Und ständig und immer wieder findet man sich gezwungen irgendwie so Art Etüden nur so zu reproduzieren und Finger Übungen oder den Ansatz. Oder etwas dergleichen so in diesen ganzen Begriffe und Metaphern Spektrum und man hat es vor allem mit dem Ohr Mann. Man hört oder man achtet auf diese Spannung und man hat so ein so ein ästhetisches. Zu einen ästhetischen Eindruck davon was wie das wie dieses Denken sein könnte und doch erschließt sich nicht es zieht sich praktisch immer zurück. In jedem Zugriff in jedem neuen Versuch und das ist. Zumindest für mich eine Erfahrung die mir. Beim Schreiben in der Form noch nicht begegnet ist auch da können einem Wörter fehlen noch da könnten kann einem die Sprache versagen oder das Schreiben in der Form nicht funktionieren oder so. Aber wenn es da steht dann steht das da und dann und dann gelingt Einsatz und der steht da. Der steht da als Schrift der steht da praktisch der steht auf der steht da wieso. Selbst auf Papier geschrieben wie in Stein gemeißelt und beim Sprechen fällt das alles X ist diese. Der ist dieser dieser Zusammenhang so viel fragiler und soviel so viel anfälliger für für ein ständiges Luft holen müssen und 1 und 1 um Worte Ringen. Ist ein so ein so ein riskantes Unterfangen. Das auch dem einer eine einem Auftritt bei einem Konzert oder etwas dergleichen in der Aufführung oder so. Teflon er kommt in der riskanz der Art des. Der der Anfälligkeit aber zugleich auch des Möglichen was zu erreichen vielleicht gerade so und nur so möglich ist in diesem. In diesen Zusammenhängen oder in diesen Möglichkeiten des zusammenhängendes sprechen dass ich ausdrücken indem in diesem in diesem riskanten Unterfangen steckt dann zugleich aber auch. Die Chance dass sich etwas bildet was so was du ganz fein nur und unauffällig eigentlich. Ganz unscheinbar beginnt und dann sich entwickelt entfaltet und möglicherweise zu etwas eben etwas zumindest schon ästhetisch anspruchsvollen führen kann. Auch wenn wir jetzt ganz offen hörbar jegliches Vermögen dazu fehlt. Weil ich den Eindruck dass dass das etwas ist was im sprechenden denken sich. Sein besonders noch mal eine Bedeutung gewinnen kann und was mich auch an guten Vorträgen von. Marcus Steinweg beispielsweise interessieren wenn sie eben also funktionieren in dieser. Büste der Freiheit in ein gesprochen und dort entwickelt aber wie hört sich das an also wie hört sich ein solches denken an und wie lässt sich eine solche. Vielleicht eine solche theoretische wie praktische Musikalität. Verstehen und Schwulen und üben. Die Metaphern die man in so einem musikalischen Zusammenhang auftauchen oder. Die man verwenden könnte die Worte sind sind. Bemerkt in dem Moment indem man sie ausspricht wie gut sie passen könnten auf einen sprechendes denken. Das ist mehr ein üben ist also die Betonung von Praxis bei der mir die Praxis mich so gestört hat in den letzten Wochen. Wenn dann dieses Wort zu sperre ich und. Und stören und einfach schlecht zwingend. So immer wieder ruiniert was ist eigentlich auszudrücken. Was ist eigentlich ausdrücken soll und dann und dann kommt so ein ganz unscheinbares wollte wie das Üben. Und dann musikalisch verstanden im im Sinne eines üben eines Instruments eines immer wieder üben ist. Und dem zum klingeln oder hören bringen lassen was auszudrücken man bevor man isst. Ausgedrückt hat eigentlich überhaupt nicht wirklich hat fassen können weil auch wenn man es hört auch wenn man eine Ahnung hat davon wie es klingen könnte erst selbst wenn ich mein. Wieso. Fluten Experten Indien zu Minden gehen mag das weiß ich nicht und möglicherweise hat die eine oder der andere einen so sehr geschultes gehört dass man wirklich bereits vorher genau weiß wie sich etwas anhören soll. Zugleich habe ich den Eindruck dass zumindest von meinem begrenzten. Mein begrenzten Erfahrungen mit Musik das selbst wenn man sich wirklich sehr genau vorstellen kann wie etwas klingt erst in dem Moment in dem man es hört weiß man. Dass das war die das war die Idee. Bis zum Klingen zu bringen ist also nicht einfach nur noch das Leben das könnte man auch noch man stellt sich vor wie Musik ist man die Musik allein im Kopf. Ist schon auch eine Qualität Versicherer es muss dann doch es ist nicht einfach nur. Noch nutzlos ist zu tun wenn man schon wenn einem schon gelangen darüber nachzudenken wie es denn klingeln soll dann muss man es nicht jetzt auch noch spielen außer oder spielen können oder es muss dann nicht auch noch Glück man weiß ja was gemeint war. So geht das nicht und so geht es beim sprechenden denken eben auch nicht man weiß nicht was gemeint war solange man nicht hört, was man Zombies klingt wie das funktioniert bis, im sprechen sich entwickeln kann wieso eine zu einem entfalten von von Gedanken. Bitte zur Darstellung gebracht wird und diese Darstellung ist eben dann kein. Können ärgerliches. Zu tun das noch dummerweise gebraucht würde weil man eben sich wechselseitig nicht in die Gedanken schauen kann sondern es ist mehr es hat so eine eigene Qualität ist es verhilft nicht nur etwas zum Ausdruck sondern. Es ist auch das was zum Ausdruck. Geholfen werden soll das Sprechen bringt auch diese Qualität mit die. Wieso vielleicht nur eben im im musikalischen stattfinden kann. Und all diese Überlegungen die so extrem bruchstückhaft und so. Zumal hier ein Thema angeschnitten und da mal eins ich meine Übungspraxis Motiv Technik Harmonielehre was nicht alles an Metaphern. Ich jetzt in den paar minuten schon haben verwenden können. Deswegen ja das wenn zu sagen dass meine Stunden Überstunden von von nachdenken die gesprochen werden wollen und ausgeführt werden könnten und so. Sprachlich versucht werden können zum Klingen oder hören gebracht zu werden. Bei all diesen Bruchstücken und Tim scheint mir der Bezug zu dem zu den Fragen des Präsens. Und der dieser Spannungs Zusammenhänge des. Der der Zusammenhänge des ins im sprechen in in diesem in diesem üben den sprechen indem in einem so ganz. Praktischen in so einem ganz praktischen Sinn. Fragen zu sein die mit Zeit im weitesten Sinne zusammenhängen für die schon immer Melodie ein Beispiel war nicht erst bei Husan oder. Oder bye bye phänomenologische Theorie im Anschluss daran jetzt vor vier Tagen oder so. Bei Luther Ela noch mal nachgelesen die Überlegung dazu auch im Anschluss an Kant bei dem Zeit sein die die sind Dimensionen des inneren Teams. Des Bewusstseins ist. Wie oft bei uns sein das Bewusstsein Stroms und diese Überlegung der Unterscheidung zwischen innerem und äußerem subjektiven und objektiven schon bei Kant das Ding als, ein objektives Äußeres und S und Zeit so Raum als ein äußeres und Zeit als ein als ein innere. Halt deine innere Dimension des Hinz eine nur innere Dimension des Sinns bei Blumenberg diese Unterscheidung auch an diesem äußeren Inneren. Dann sein Metaphern theoretischen Überlegungen Theorie der unbegrifflichkeit als ein als eine Unterscheidung. Auch mit Diktat als ein und Schaltung des klaren und deutlichen als Ideal von Begriffen. Laut deutlich als Ideal von Begriffen wobei Klarheit eben die Dimension des Raums anspricht bei Blumenberg und Deutlichkeit. Wenn die Zeit Dimension anspricht aber von Melodie weit also keine Spur in dem Fall und doch gerade in dem zeitlichen. In diesem in diesem in diesem. In dieser Zeitlichkeit des begrifflichen oder in diesem. Steckt all das was sagen mit dem sperrigen Begriff der Praxis mir nicht gelang fassen zu können und mit diesem. Und in dieser Zeit Dimension zugleich auch alles angedeutet und, anklingen was man mit dem sprechenden denken zu mit meinen müsste und zu beschreiben eine Sprache möglicherweise überhaupt noch erst finden. Oder suchen zumindest müsste um darüber nachdenken zu können und zwar systematischer nachdenken zu können und damit beschreiben kann was dann. Was dann möglicherweise mit so einem mit so einem sprechenden denken zu entwickeln wäre und dann auch in Schrift. In andere mediale Vermittlung übertragen werden kann. Alle Bereiche eigentlich letztlich die in diesem Podlog schon eine Rolle spielen haben können vom von inhaltlichen bis technischen Fragen von Schriftsprache. Von Theorien und. Theoretikern die zitiert oder angerufen wurden und von von allen Störungen und und. Unter und ihre Nationen die so Auftreten beim Sprechen und sprechen denken all diese Bereiche. Können in einen solchen Zusammenhang können in einem solchen Zusammenhang gedacht werden. Und dann stellt sich die Frage was heißt eigentlich so eine Melodie zu ein musikalisches denken. Weber sagte zu. Also über sich und zum Thema der Religion sagt über sich. Dass er religiös unmusikalisch ist und meint damit Menschen die eben den Sandy die über Religion nachdenken können aber Sony von. Sag du zu Gänze nachzuvollziehen. Also in dieser Form in sein in einer in einer Praktizierenden Form zu Gänze nachzuvollziehen. Also unter anderem das damit an die Frage ist kann ich wichtig oder nicht in der Form für mich interessant hier sondern. Was würde es bedeuten wenn man darüber nachdenkt sein in einem Zeug. In einem Zusammenhang des Sprechenden Denkens theoretisch um musikalisch zu sein oder musikalisch. Was wäre so ein eine Musikalität des des Denkens wenn man es als sprechen noch mal als Übung. Begreift und zwar als eine eben tatsächlich des Sprechens nicht eine die das bloß metaphorisch versteht die das Sprechen in irgendeiner Form als Metaphern Bereich oder so sieht sondern die. Die dem Sprechen eine Qualität zu Mistys dem Denken selbst erlaubt anders. Zu Darstellung gebracht zu werden als es in der Schrift möglich ist oder in einem denken dass. Aus der Schriftlichkeit entwickelt wurde so ungefähr also sollen wir ein. Eine eine sprechende Theorie die sich der. Der Musikalität des des Denkens bewusst wird als eines. Und damit meine ich nicht eine bloße Überschätzung der inneren Zeitlichkeit oder des Bewusstseins Stroms oder so etwas im Gegenteil es geht mir. Wenn ich darüber nachdenke. Gerade nicht über nur den inneren Bewusstseinsstrom als etwas das auszusprechen wirklich überflüssig wäre sondern im Gegenteil um einen sprechen also einen sprechen das auch. Ausdruck findet das im Sprechen in der Sprache in den Ringen nach Wörtern in dem tatsächlich auch dem so wirklich dass das zu sagen. Sehr viel mehr Anleihen nimmt von einer Musik als nur. Sprachbilder für das Denken zu gewinnen dass du das bis hin zur praktischen Übungen der Musik. Sich auf eine solche auf einen solchen Versuch einlässt und was kann das also was was hat das für Konsequenzen für ein denken. Zeitliche praktische klingende hörbare formen. Ich bin gestern kurz angedacht die die Idee das, konstruktives Denken also oder konstruktivistisches denken wie es auch heißt dass ein solches als ein ein solches denken eigentlich auf eine solche Form der der das zur Darstellung bringen. Anders nur als 1. Eine Form der Darstellung als wäre es immer schon so Darstellung gebracht also eine andere Form des Zustellung bringens als ein praktisches angewiesen wäre aber in der Schrift fast immer unzureichend nur findet. Das also viele dieser konstruktiven texte möglicherweise nicht einfach nur gelesen sondern laut gelesen werden müssten um darin entdecken zu können ob nicht der der Rolle des Sprechens, der Sprache mehr nur als des Schreibens der Sprache und lesen der Sprache des Sprechens der Sprache eine Bedeutung zukommt die Design. Die in der Schrift in dem niedergeschriebenen der Schrift uns immer verborgen bleibt wenn man das so still für sich liest. Selten und dann oft z.b. nur zu zu verbessern Verbesserung von irgendwie Verständlichkeit oder wenn man stolpert. Liest man sich dann selbst Einsatz vor bei so einem Standard XY. Wissenschaft Text nur wenn es wirklich der Satzbau so kompliziert es dass ihn auszusprechen möglicherweise helfen könnte den Zusammenhang besser zu bestellen aber ich meinte das ist ja viel weiter denken, und fragen ob man nicht bestimmte Autoren bestimmte Texte bestimmte Arten von. Nachzudenken wirklich immer ne aussprechen müsste einfach weil in diesem sprechen dass das überhaupt nur zu Darstellung. Zu bringen ist was eben zu Darstellung gebracht werden muss statt nur. Darstellung erfahren muss oder erhalten als. Als wäre es ein als wäre es ein Kleidungsstück dass das eine Idee angezogen werden kann und dann steht es darum mit diesem. Mit dieser darstellenden Hülle oder dergleichen. Die Zusammenhänge zu entfalten zwischen diesen unterschiedlichen Dimensionen. Der Frage nach der Bedeutung der Zeit und des Sprechens und. Irgendwo muss ich heute einfach abbrechen weil es jetzt einfach spät in der Nacht und ich muss. Bilder unendlich weiter sprechen wir müssen Lesen und Vorlesen und hören und dem. Und im höheren nachhören und den Pausen lauschen. In dem Stall von dem Stolpe noch mal nachdenken und allen abbrechen den Worten und allen verlorenen Worten. Hinterher hören und so dass. Und dann könnte man sich die Frage stellen was das unter Bedingungen des Medienwandels heute bedeutet darüber. So einer eben. Eben das wäre mir wichtig also in dem Versuch einer eben nicht so. Künstlerisch. Form eines Produkts eines Verkaufes oder so eines eines. Einer einer Show oder so ähnlich daher zu kommen sondern als Übung und das ist etwas. Brünig Günthers Kommentar nie nie zustimmen werden kann der immer wieder drauf Hinweis das Künstlerleben. Nicht darüber sprechen was sie gerade woran sie gerade arbeiten bis sie fertig sind und das ist albern das ist. Das ist meins achten zu dass so schräg dass verpasst so alles was man sich dabei. Was man sich da bei eben darin erarbeitet es geht genau um diese es gibt genau um diese Übung es geht um dieses Zustellung bringen und nicht nur die Darstellung. Es geht um das Sprechen und nicht nur. Die einzelnen Worte und Begriffe die man dann genauso gut auch aufschreiben könnte weil warum sprechen warum aussprechen ich kann sie auch aufschreiben wenn ich sie dann schon gefunden habe und sie so treffen sein sollen. Es geht genau um diese Übung es geht um das Übung als ein anderes Wort für Praxis und sprechen als ein anderes Wort für Übung und und und Denken und zweitens es geht um. So es geht um diese konstruktive dieses zu Darstellung bringen. Das bringt mich wieder zurück zu den Überlegung die immer wieder auftauchen scheinbar als Thema möglicherweise. Möglicherweise ist die Verbindung schlicht und ergreifend dass ich immer wieder mich mit Musik beschäftigen vielleicht ist die Verbindung dass es dass es sich als Fragestellung im sprechen. Und dem Hören und der Situation sind der technischen Vermittlung des Sprechens und hören über Kopfhörer und Mikrofon und so weiter dass ich das immer ständig aufdrängt als als Zusammenhang vielleicht ist es etwas was dem sprechenden denkt, so als Qualität sowieso und ohnehin innewohnt und solang zu. Dann zur Entfaltung gebracht werden kann ich anders kann als gebracht werden muss und so wobei ich mit solchen Notwendigkeiten vorsichtig wäre weil ich eher skeptisch bin. Was etwas derartiges angeht scheiß Visa es kann das eine wie das andere oder alles gemeinsam meinen aber. Springt nicht zumindest zurück zu den Fragen. Zu Musik und sprechen über Musik die Verbindung zum Denken zum sprechenden denken und verknüpft das mit zu den zuletzt aufgeworfenen Überlegungen zur Zeit und Zeitlichkeit und. Klarheit und Deutlichkeit Begrifflichkeiten Aldi Themen die so in dem Zusammenhang aufgetaucht sind. Schuhe anders und morgen. Weiter sprechen in diesem Sinne dann bis morgen.

Podlog #253 2017-09-10

10. September 2017, die 253. Folge. Notizen von unterwegs… zum inhaltlichen Zusammenschluss von Metaphernkomplexen als Vermittlungszusammenhang? Medien, Metaphern, Vermittlung…

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
10. September 2017 die 253 Folge von. Ich bin heute auf dem Weg nach Bonn Unternehmen die Folge von unterwegs auf. Weil die da mit dem Auto weil die Zugstrecke ja zwischen Basel und Freiburg genial planerisch ruiniert wohlwollend. Auf der Autofahrten. Kann man natürlich zu meinen viel Podcast hören zum anderen aber auch ganze vorragend über so bestimmte Fragestellung nachdenken die ein so umtreiben und heute Morgen saß ich noch am Schreibtisch zu Hause und habe an meinem Vortrag geschrieben und jetzt sitze ich im Auto und. Ich habe mich jetzt ich kann nicht anhalten ich muss heute fand ich habe nicht so viel Zeit deswegen euch versucht mich in der letzten Stunde oder so. Daran zu erinnern was ich beim Blumenberg heute gelesen habeund zwarzu der Frage nach dem. Nach dem geschlossenen Zusammenhang vonso. Hintergrund Metaphorik dieeben bestimmte. Bestimmte Zusammenhänge metaphorische Zusammenhänge erklärt. Die sich zu so einer großen zu seinem großen Metaphern Thema verbinden und warum und seine wenn ich das richtig erinnere ich weiß leider nicht mehr in welchen Texas stand. Aber seine These war und es ging um absolute Metapher das. Das ist sich zusammenschließen weil sie grundsätzlich nicht. Lupicia Bar sind weil sie nicht auflösbar sind inbegriffe. Sie können also nicht einfach weggedacht werden sozusagenund aus dieser ständigen. Welt Gebundenheit und zwar Welt in diesem sich in dem Welt Begriff sind also in einem. Denn die Totalität Welt kannst du Dani. Dann zur Vorstellung gebracht werden es eines dieser Phänomene für die oder ich würde sagen Begriffe aber Bloomberg würde sagen es ist eines dieser. Diese Ausdrücke für dies eigentlich nur um begriffliche Möglichkeiten gibt darüber nachzudenken also z.b. metaphorische. Und. Insofern nun der Gegenstand von absoluten Metaphern ein solcher z.b. Welt Zusammenhang wobei nicht Beispiel aber ein solcher Welt Zusammenhang ist. Ist es nie logisch ihr bei ist es nie inbegriffe zu übersetzen was man davon halten mal ist eine andere Frage aber. Aus demselben Grund schließen sich diese Metaphern zusammen zu so Metaphern ganzen also zu solchen Metaphern Feldern. Von absolute Metapher. So oder so ähnlich kriegst du einfach leider nicht mehr zusammen ich schau da morgen nach wenn ich an wenn ich weiter Gelegenheit habe an den Vortrag weiterzuschreiben aber das finde ich extrem spannend und das ist eigentlich mein schreib mich ja schon ganzen Tag um. Die Frage inwiefern dieser Zusammenschluss eigentlich. Wieder verstanden werden muss ich meine es ist eines und sicherlich interessant für Blumenberg wenn man damit meint. Den Zusammenhang von solchen Metapher von Meter Bildern oder von bild komplexen oder so großen. Metapher Modellen erklären zu können oder verstehen zu können. Mein Eindruck ist das reicht eigentlich noch weiter das eigentlich dieser Zusammenhangandeutet. Wofür Metapher ein Ausdruck ist nämlich. Also dieser Fall von absoluten Metaphern dass er nämlich einen Vermittlung Zusammenhang darstellt und letztlich dieser Schluss. Also dieses Schließen von Metaphern zu also nicht weiterhin Begrifflichkeiten aufzulösen. Metaphern zu Metapher komplexen oder zu solchen größeren Zusammenhängen. Dass dieser Schluss dieser Zusammenschluss ein ein ein Zusammenschluss des Mediums darstellt also einen einen einen Vermittlung Zusammenhang es schließt sich das Medium das. Ebenfalls nicht auf seine einzelnen. Ausdrücke oder seine wir immer Formen Bilder Verwendungen Reproduktion reproduktions Instanzen oder. Ich habe mein Tagen. Einzelnen Aktualisierungen oder so reduziert werden kann sondern und auch nicht darin nur beobachtet werden kann sondern eigentlich nur in diesem Zusammenhang also in diesem Zusammenschluss. Und das wäre dochdas wäre doch. Das finde ich so ich glaube da da steckt nochmehr drinfür so. Die Analyse oder dieses diese Diskussion von Begriff und Metapher und die Zusammenhänge sind Medium Medientheorie und Ford. Keine Ahnung wie ich damit weitermachen morgen. Mein Eindruck das ist ist dass das dieses dieser Zusammenhang darum darum muss es ein noch das muss er noch interessieren indem in dem Fall. So dass man die Notizen für meinen zum zum Thema heute zu meinem zu meinem zu meinen Fragen. Meine Arbeit zu meinem Vortrag und dann nur ganz lose. Noch eine winzige Beobachtung die mich so ein bisschen irritiert. Kann ich auch nicht überbewerten also hat beglichen kaum relevant aber trotzdem Schnucki erstmal. Google Maps ECU verkündet ab und an dass die Verkehrsbedingungen sich verschlechtern oder verbessern auf englisch heißt es Traffics getting worse Bands schlechtere. Und was heißtin dem Fall natürliches gibt mehr schaffe. Becher würde heißen weniger unter Extremfall von hervorragenden Verkehrsbedingungen ist kein Verkehr. Und dafür dass man sich sagen dass man am Verkehr beteiligt ist ist dieser Extremfall. Schon interessant. Kein Verkehr ist hervorragender Verkehr so. Hat mich nur kurz irritiert. Ich hoffe natürlich auf die Verbesserung der Verkehrsbedingungen. So jetzt in diesem Sinne schließlich das und fahr weiter. In der Hoffnung auf bessere Verkehrsbedingungen hierund dann bis morgen.

Podlog #252 2017-09-09

9. September 2017, die 252. Folge. Kurze Notizen zur inflationären Verwendung des Wortes “literally” im Englischen, um eine Aussage zu verstärken oder die Exaktheit zu betonen. Das könnte schlicht schlechtes Englisch sein – oder eine faszinierende Metaphorik andeuten!

Lukas’ Tweet

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
9. September 2017 die 252 Folge von Podlog glaube ich. Ich habe heute also weiter an meinem Vortrag geschrieben und ich habe den Eindruck ich bin langsam etwas auf der Spur bzw, assessorin warte was mir. Ja ich würde sagen eigentlich schon mich schon lange beschäftigt also mindestens schon. Länger als das Podlog und ich schon mehrfach darüber auch so in der ein oder anderen Richtung gesprochen habe. Ja also meines Erachtens Schlüssel für meinen Vortrag war liegt. Unter anderem in dem Thema mit dem ich mich auch in meiner des beschäftigt also mit dem Medienbegriff und. Und eigentlich in der metaphorischen Verwendung dieses Begriffs als ein theoretisches als ein theoretischer Begriff. Diesen vermittelnde Rolle des Mediums das sind schon andere ausgiebig geschrieben aber ich glaube. An der Stelle kann man noch mal eigentlich auch diese Unterscheidung von Begriff und Unbegreiflichen bei Blumenberg eigentlich noch mal deutlich machen und möglicherweise. Eben drauf hinweisen warum ist das lohnt. Das gegen einen einen einen ich würde sagen eigentlich ein positives zwischen Begriffs Verwalter Begriff. Stark zu machen dafür zu argumentieren wobei nicht argumentieren weiß ich nicht vielleicht ist es sogar argumentieren. Wie dem auch sei auf jeden Fall bin ich dabei heute unter anderem. Dich Lukas Hellwig sweet von Adam Rutherford Amazon Rezension eines Buches über Darwin glaube ich auf ein. Auf ein Phänomen aufmerksam. Wieder aufmerksam geworden das schon vieles viele Leute glaube ich ja zur Weißglut getrieben hat und zwar die Verwendung des Worts literally im englischen. Wenn irgendetwas wirklich inflationär gebraucht wird dann der Ausdruck literally in jeder möglichen Situationen bedeutet literally. Also wird wird es verwendet und nicht als entgegengesetzt zu ficken schiffli sondern als eigentlich sowas wie. Wirklich ganz echt also wirklich wirklich, irgend etwas so stark wie möglich auszudrücken wird das Wort literally verwendet und so heißt diese Rezension auch die ranged literally the best book I've ever read, about Darwin and evolution zu heißt der Betreff dieser Rezension die sich sehr lustige weil sehr bösartig liest und mit dem wunderschönen Satzende der Party Nation ist, excellent I like the picture of the bass on the back cover, was zusammen passt was der Autor Adam. Rutherford als das einzig brauchbare an diesem Buch zu erwähnen Wert findet. Es beginnt die eben mit der Überschrift literally the worst book I've ever read about Darwin and evolution und lackiert eigentlich. Das markierte eigentlich diese diese inflationäre Verwendung von literally die ständig und überall auftaucht und zwar seit ein paar Jahren. Also man kann eigentlich dem gar nicht mehr auskommen literally in Verbindung mit etwas das überhaupt nicht fickle teeflii verstanden werden kann also literally the worst book anstatt. Was anstatt faculty free also metaphorisch, Wittlich das schlechteste Buch dass man jemals gelesen hat was was soll das heißen literally heißt ja so etwas wie eben buchstabengetreu oder also oder wörtlich verstanden, und es macht die überhaupt keinen Sinn einen fickle teeflii annehmen zu können also es kann sich gegen überhaupt nicht abgrenzen und das macht diese Metapher so unglaublich spannend weil, also weil es erstmal als Metapher markiert ist. Indem es etwas also also eine Metapher es ist die Metapher streitet quasi metaphorische. Zusammenhänge ab und das ist. Gerade der metaphorische die metaphorische Verwendung also hier wird etwas buchstabengetreu verstanden oder soll buchstabengetreu verstanden werden. Und gerade das geht nur wenn man es nicht buchstabengetreu versteht. Das extrem spannend ich meine das erinnert natürlich nicht von ungefähr an in Blumenberg im Buch zur Lesbarkeit der Welt und allen anderen Metaphern die. Die Lesbarkeit in den Vordergrund dessen stellen oder als ein als ein ein Bild also ein impliziten. Impliziten Deutungsrahmen oder ein impliziten Hintergrund. Alle möglichen erzeugungs Prozesse mitführen Lesbarkeit als ein Metaphern fällt. In dem Weltbezug beschrieben werden kann und auf. Ganz viele Interesse sozusagen als in der Metapher gesprochen intertextuelle Bezüge, sich verlassen kann weil alle diese Metaphern die in diesem Feld der Lesbarkeit auftreten ein einen Verweis Charakter aufeinander bekommen wie das eben so ist wenn man, dancing in in einem solchen sind Kontext und dieser Verweisung Kontext im sintfeld, dieser Lesbarkeit Metaphorik ist noch mal ein besonderer weil er eigentlich zu dem noch mal verstärkend. Also durch diese durch diese Bezüge der diese scheinbaren intertextuellen Bezüge ist jede Verwendung eine die nicht nur die Metapher reproduziert indem sie. Metaphern Bilder reproduziert, also wiederverwendet und oder leicht verschiebt und dem etwas Neues hinzufügt sondern performativ ist es noch mal. Drückt es noch mal aus was die Metapher ausdrücken soll also diesen intertextuellen Bezug der wird noch mal sagen, in der Verwendung noch mal also das ist so eine mehrfache, mehrfache Verstärkung dieser Metaphorik die ihr so einen ganz besonderen also meines Erachtens ja keine Ahnung ihr so einen ganz besonderen. Faszination verleiht vielleicht. Literally the worst book I've ever read about David and evolution also das ist. Vermutlich eine der also sprachlich, also viele die diese Verwendung von literally kritisieren kritisieren ihr daran dass sie eine besonders eine dumme Verwendung das Wort ist weil falsch es geht eben nicht, Decal teeflii man kann das nicht Pickel teeflii verstehen das schlechteste Buch. Hallo noch beim besten Willen nicht aber aber es ist eben nicht einfach nur eine dumme Verwendung des Worts sondern möglicherweise. Hält sich diese dumme Verwendung weil sie metaphorisch verstanden wird. Weil sie einfach nicht weil sie einfach nicht. Wörtlich verstanden werden kann weil man sich nicht fragt hey warum was wäre denn dann fickle teeflii in diesem Fall sondern weil man sie nur als Metapher verstehen kann. Ich weiß nicht hat es ist ähnlich wie die Frage von Real und Virtue. Ist das wirklich wichtig. Ja vielleicht. Hat auch wirklich eigentlich beides geschluckt. Aber in der Funktion weiß ich nicht so bald schon die ist es ja ist ja gerne so dass ich das Gegenteil Pickel tief liegt in der Praxis der Verwendung von literally. Aufgeht also ist muss gar nicht dem gegenübergestellt sein es ist so praktisch ausgedrückt. Deswegen kann man gar nicht so sehr als Argument dagegen halten vielleicht funktioniert es so, auf jeden Fall wenn man genauer drauf achtet oder wenn man so getriggert ist weil man eben dieses Wort schon jetzt, 1000000 mal gehört hat und sich ständig fragt warum eigentlich kommt dieses Wort ständig vor dann hört man es, überall also dann kann man garnicht mehr über hören und und und merkt dass es praktisch immer also in dem Fall wäre es schon wieder so ein Fall literally every single time so als ein solches als ein, in einer solchen metaphorischen Verwendung überhaupt nur auftaucht. Und das ist ja das finde ich faszinierend. Vor allem gerade bei jemanden. Die eine Rezension über ein schlechtes Buch aus einen absoluten Verriss eines Buches schreibt da ist die Gefahr viel zu groß, möchte man meinen dass man so etwas riskieren seinen kann so ein Lapsus so ein weiß ich nicht so ein so ein sprachlichen Fehler oder sauer sein aber. Missversteht das möglicherweise weil man die metaphorizität nicht damit denkt dass sie nicht kann man sagen. Vielleicht unterstelle ich dem Autor und all denjenigen die das so verwenden auch mehr. Aber ich fange nicht wie kann sich sowas halten also wie kann sich so ein so ein unglaublich also so eine schwachsinnige Verwendung die die ganz offensichtlich nicht funktioniert. Halt mich mein Mann könnte natürlich die einfache Erklärung versuchen zu sagen na ja es hat halt eben nicht mehr die Bedeutung wörtlich sondern es hat halt die Bedeutung. Sowas wie exakt übernommen. Aber selbst in Gießen in dieser Umdeutung also in dieser neue Besetzung von wörtlich als exakt steck dir eine Lesbarkeit Hintergrund Metaphorik. Inwiefern heißt denn wörtliches verstehen exakt verstehen das verlangt ja dass eine Lesbarkeit Metaphorik wird kräftig ist und zwar über eigentlich die Kontexte von, Belesenheit and hinaus das sind ja eben nicht jetzt irgendwie ich weiß nicht. Vermutlich an liebsten der Naturwissenschaftler sonstiges die sich dafür eingesetzt haben dass man literally in Zukunft als exakt interpretiert und nicht als wirklich sondern. Es sind ja eben sagen. Also es geht Dir durch alle Interessenten alle Bevölkerungsschichten vermutlich hindurch. Und es macht ja deutlich was was an dieser ja was da an an Lesbarkeit zusammenhängen. So extrem stark noch ist oder was heißt noch warum sollst weggehen. Sag meine ich ja also weil diese Vernetzung das intertextuellen ist in diesem metaphorischen. Ja bereits angelegt und und die ist vermutlich nicht am verschwinden sondern wird durch möglicherweise andere Netzwerkstrukturen überhaupt nur verstärkt. Sodass so dass war mein Song ohne hofft dazwischen Fund bei der Arbeit heute und. Und ich habe den Verdacht es mehr als nur so eine Weile schicke kleine Notiz oder etwas dass mich noch weiter beschäftigen wird. Ja für heute schließe ich aber trotzdem die Notizen weil ich mache weiter meinem Vortrag und in diesem Sinne. Dann bis morgen.

Podlog #251 2017-09-08

8. September 2017, die 251. Folge. Nix zu sagen, ey… und der Vortrag hat auch noch nix. Im Sprechen auch zu nichts gekommen… vielleicht morgen? Manchmal hilft nur vertagen.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
8. September 2017 die 251 Folge von putlocker. Ich schreibe weiter an meinem Vortrag unter bin mir unschlüssig. Wie ich fortfahre es ist jemals entweder zu weit oder zu. Zu speziellen die die Kritik die man zu äußern Gedenk dann entweder zu allumfassend oder zu trivial. Ich meine meine pointers oder mein mein, meine Absicht dieses Vortrags ist eigentlich extrem bescheiden und damit kann man. Mit ganz schwer nur einen guten Vortrag wohl halten weiß ich nicht also mein bräuchte irgendwelche Fälle noch. Bräuchte irgendetwas an dem das deutlicher würde oder man müsste das allumfassende nicht allumfassender ist krank, aber da müsste man es einfach anders theoretische und dann eigentlich ausführlicher, diskutieren meine Absicht ist eigentlich nur, ein ein darauf hinzuweisen dass das religionswissenschaftlicher Forschung, wie viele, Geistes und sozialen und kulturwissenschaftliche arbeit begriffliche Klarheit überhaupt das begriffliche als das eigentliche ideal, nachwievor schätzt was Blumenberg formuliert hat nämlich dass die Hoffnung die auf den Begriff, gesetzt wurden eigentlich enttäuscht werden von der Vernunft also eigentlich wissenschaftliche Hoffnungen und die auf den Begriff gesetzt werden enttäuscht werden das gilt nach wie vor nur scheint es. Immer noch nur ein Teil überhaupt zu bewerten der Reste arbeitet so vor sich hin in der Hoffnung dass es wohl funktioniert und dabei entstehen ganz unterschiedliche Konstruktionen Verbindung von, na begriffen zu unterschiedlichen Zwecken in ganz unterschiedlicher Form aber ohne jeweils die Kompatibilitäten der, dickes Begriffe zu reflektieren oder zu genau zu überlegen was ist denn mit diesem begrifflichen auf sich hat. Mindestens eine man sich so scheinbar auf ein Begriff Begriff, Begriff als Container von irgendetwas was irgendwie so definitorisch erklärt bestimmt werden kann und das ist dann entweder noch konstruktivistisch gedacht also zumindest ansatzweise so im Sinne von wir können SC konstruieren und dann sehen wir schon was wir damit sehen, also um das mal überspitzt zu formulieren oder es ist eben eine, ein Ideal dass ich an empirisch-analytische Untersuchung orientiert also Begriff ist das was wir aus langer mühevoller, dreckiger Beobachtung irgendwie herauskristallisieren können und immer wieder mit der wirklichen Wirklichkeit der Realität da draußen irgendwie, mit dem gegenständlichen abgleichen und in methodischen Verfahren dann, zeigen überprüfen können und gegebenenfalls korrigieren müssen, undsoweiterundsofort also solche Dinge aber gemein ist ihnen zumindest dass sie. Begriff für als solche Container passen in die eben ein bestimmtes definitorisch erklärt hinein fällt, und die stehen dann da und mit denen arbeitet man oder der das Monstrum das, Arbeitsbegriff also man beginnt mit einem Begriff und man definiert ihn mal so oder so ungefähr und schaut dann was man sieht und arbeitet dann so ein bisschen damit herum unter, das sind meistens aber Ansätze die letztlich auf etwas wie einen theoretischen Anspruch, weitestgehend verzichten und und den den Zweck des selbst eigentlich ihnen in Beschreibungen und sogenannten Analysen erklären was auch immer, das dann ist ein Mark also man hat eben text produziert also jetzt ist es natürlich auch böse formuliert aber aber wer von der arbeit begriffen spricht der kommt, habe ich, den Eindruck oft gar nicht viel weiter als wieder zu einem solchen Arbeitsbegriff und ist damit irgendwie zufrieden ohne dass er geklärt hätte warum der Arbeitsbegriff nicht gerade in Frage stellt, das was man mit einem Begriff erhofft nämlich dass er etwas erfasst also dass er etwas fast weg begrifflich begreifbar macht uns weiter zu Ford. Aber gut dass sie das trifft natürlich auch auf sehr viele nicht zu also all diese Begriffe oder Begriff Konstruktion, ich gerade Wendt hatte die Taschentücher viele nicht zu deswegen geht die. Kritik entweder ins Leere keiner fühlt sich sieht sich da irgendwie angesprochen niemand kann kein Text, darunter idealtypisch irgendwie zu fassen sein oder so zum anderen trifft natürlich eigentlich schon das in den meisten Umgang mit Begrifflichkeiten was dabei, aber in der Regel nicht mitgedacht wird es eigentlich so etwas wie eine erkenntnistheoretische Voraussetzung oder ein also Antifa mit, Wicklung von erkenntnistheoretischen Problemstellung im begrifflichen selbst wenn der Begriff nämlich nie als, Begriff selbst reflektiert wird sondern immer nur gebraucht wird als ein solcher Container mehr oder weniger unproblematisch dann wird erkenntnistheoretisch Reflexion des Begriffs Begriffes oder dieser wissenschaftlichen Perspektive eigentlich schon als entschieden betrachtet und möglicherweise noch daneben im Weg, der Konstruktion der Begriffe selbst taucht das noch mal auf so als ein 1 er so ein, Widerschein Deezer und Deezer, erkenntnistheoretischen Fragestellungen aber nicht mehr als wirkliches Problem also dann in geht es noch darum wie man ebenfalls arbeit begriffen verbrauchbare theoretische, anspruchsvollere Begriffe rausbekommt aber, das Problem der Erkenntnis und er ihrer Vermittlung im begrifflichen selbst ist dabei nicht mehr betroffen. Blumenberg Metapher Begriff ebenfalls einem solchen Begriffs Begriff eigentlich gegenübergestellt also er beschreibt eben wie gesagt, Schicke Vereins fallen und dann eben auch als Dinge die so herum stehen und eben auch als einen solche Form von Container mit offener Zukunft was alles dazu hineinfällt, die Mülleimer der Wissenschaftssprache oder so etwas, wohingegen Metaphern Ebene keine solche fallen darstellen sondern immer dieses diesen, diesen dieses um begriffliche unfassbar reproduzieren und einen Eisprung verlangen also eine Bewegung, in verstehen verlangen uns weiter und sofort also ohne da jetzt noch mehr ins Detail gehen zu müssen aber die, aus dieser Gegenüberstellung oder dieser Beobachtung von Metaphern könnte man dann zu einem zu einer, weil sie nicht einer neuen will Beobachtung kommen, das möglicherweise es lohnt den Begriff Begriff der religionswissenschaftliche Arbeit noch einmal, anders zu reflektieren und auf seine Grenzen braucht, Brauchbarkeit nicht hin zu befragen und damit die Frage der sprachlichen Vermittlung von Erkenntnis nicht nur. Nicht einfach neu zustellen das ist absurd wie unbrauchbar, eigentlich vermessen zugleich und überhaupt aber als etwas dass in jedem einzelnen, in jeder einzelnen Frage in jedem einzelnen forschen in jedem einzelnen Projekt mitgedacht werden muss, so in diese Richtung eigentlich gefragt also dieses diesen, diese diese sprachliche Vermittlung diese begriffliche nicht begriffliche Vermittlung, dieses Erkenntnisproblem selbst als in jedem in jedem in jedem konkreten Forschungsprojekt mitbehandelt zu betrachten und damit neu als Problem, immer mitzutragen das reicht für einen Vortrag weiß ich nicht reicht das von den Vortrag dass das herauszustellen. Mir scheint jetzt schon dass die. Das ist lohnen würde einfach hier wissen sollen. Ich weiß es auch nicht ich habe keine Ahnung. Man müsst ihr wahrscheinlich einfach noch also ich meine das hatte ich in meinem abstract zumindest auch geschrieben also müsste einfach diese dialektischen Medien theoretischen Überlegungen, da noch mal an zentraler Stelle mitführen, damit man überhaupt ja auf die Probleme noch mal anders hinweisen kann ohne sich, also man muss ich ja eben auch mit mit Fragen nach Wahrheit und mediale Vermittlung den Begriff des Mediums und sofort, auseinandersetzen also wie genau ich das schreibe habe noch keine Ahnung. Vielleicht habe ich einfach dann nicht soviel zu sagen wie ich wie ich hoffen konnte als ich. Dir das Ausmaß dieses Umzugs und dieser Veränderung uns heute noch nicht überblickt oder wie auch immer so oder so. Kommt heute noch nicht weiter aber vielleicht morgen ist ja bekanntlich auch noch ein Tag, es bleibt mir noch eine halbe dreiviertel Woche oder so also dass es sollte schon genug sein für fünf Seiten Vortrag also ist ja nicht so viel als kann ruhig eine kleine Freunde sein wenn mir dann noch. Zu der dieser dieser. Das auf ein. Irgendwie zugespitzt wenn das noch klingt die Frage ist so spannend eigentlich. Egal ich belasse es für heute dabei in diesem Sinne dann bis morgen.

Podlog #250 2017-09-07

7. September 2017, die 250. Folge. Notizen zur Frage nach der Grenze von Begriffen als Fälle von Definitionen, der Grenze eines solchen Begriffsbegriffs, der Unterscheidung zu Metaphern, der Frage nach der Bewegung des Denkens, Blumenbergs Anekdoten, usw.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
7. September 2017 die 250 zufolge von Podlog. Heute habe ich ja weiter Mathematik gearbeitet bzw an meinem Vortrag und mich ja weiter mit Metaphern beschäftigt. Und so auch Mittag Blumenberg Theorie der unbegrifflichkeit und ich habe versucht rauszufinden ob ich im Outlook darüber schon gesprochen habe aber. Aber ich habe es nicht gefunden also zumindest nicht die Stellen ich habe mich heute mit der Frage nach Definitionen und der Grenze von Begriffen, beschäftigt nicht ganz fernliegend, weil darum geht es unter anderem in diesen kleinen Buch Theorie der unbegrifflichkeit von Blumenberg auf dem Klappentext steht ja, das hatte ich schon erwähnt der Begriff für mag nicht alles was die ich von ihm verlangt und er stellt sich die Frage inwiefern Begriffe und, mich versteht, Begriff für hier vor allem als definierte Begriffe als Begriffe die zu definieren sind also als etwas für das eine Wort ersetzungsregel gefunden werden kann oder eine Wort Einführungsrede für das auf jeden Fall eine solche, begrifflich definitorische Bestimmung möglich ist, und das unterscheidet er von Metaphern und für Begriffe findet er dann unterschiedliche Beispiele die er, mal anekdotisch mal also auszugsweise als Zitat aus Gesetzestexten und so weiter findet und sind zum Teil sehr lustige. Skylar also abwegig ditandy schon ganz augenscheinlich vor Augen führen inwiefern. Die Funktion von Begriffen möglicherweise bei bestimmten Phänomenen an seine Grenzen stößt so zumindest Blumenbergs Argument beispielsweise zitiert er hier, den im November 1972 vom Bundeskabinett verabschiedeten Entwurf eines, Gesetzes zur Änderung des Tabaksteuergesetz ist der im Artikel 1 folgenden paragraph 2 auszugsweise zitiert enthält, Zitat aus diesem aus diesem Gesetz. Zigaretten sind Tabakerzeugnisse die aus einem umhüllten Feinschnitt Strang bestehen Tabakerzeugnisse mit einem Strang aus anderem Tabak als Feinschnitt gelten als Zigaretten, wenn, erstens die äußere Hülle aus anderen Stoffen als Rohtabak besteht oder zweitens das Stück Gewicht unter 2,3 g liegt und der Tabak Strand mit einer äußeren Hülle aus Tabak Folie so umhüllt ist die Nacht der Tabak Folie parallel zur Längsachse Tabak Strand verläuft, Zigarren sind Tabakerzeugnisse aus anderem Tabak als Feinschnitt mit einem um Blatt aus einem aus Tabak bestehenden Deckblatt oder nur mit einem solchen Deckblatt, besteht das Deckblatt aus der Backfolie so sind die Erzeugnissen und dann Zigarren wenn sie nicht als Zigaretten gelten. Und wenn man das liest ist man natürlich alles sofort belustigt. Würde ich meinen ob der Genauigkeit und der wechselseitigen Ausschließlichkeit, dieser Definition lassen wenn das keine Zigarre ist dann ist es eine Zigarette oder so also wenn man das eine bestimmt und so auch Blumenberg dass ich über diese diesen Definition Charakter, zumindest amüsiert aber die Frage ist ja ob mit solchen, bei Spielen die er hier bringt ob mit solchen Beispielen eigentlich die Grenzen des begrifflichen aufgezeigt werden kann er bringt dann noch ein anderes Beispiel, dass ich ebenfalls sehr gut finde und ich glaube das habe ich zumindest irgendwo schon Mal zitiert. Ich glaube irgendwann mal in der NoRadio Show mit darüber gesprochen es geht auf jeden Fall um folgende Anekdote er schreibt hier, am 11. Juni 1967 wurde ich nach einem Vortrag gefragt mit welchem Recht und nach welchen Einführungs Regeln ich mich des Ausdrucks Welt bedient hätte, Wittgenstein Definition die Welt ist alles was der Fall ist konnte ich mich nicht bedienen weil mir erschrecken vor Augen stand in welche Uferlose Folge Diskussion nicht mich damit verwickeln würde in meiner Verzweiflung entschloss ich mich zu eine Parodie. Die Welt ist der geometrische Ort aller Punkte. Und zu diesem Zeitpunkt bereits fast vollständig verboten war angesichts der von Adorno festgestellten Unerträglichkeit der Welt und ihre gesellschaftlichen Verbindungs Zusammenhänge zu lachen wie lange mir dieser Effekt doch noch ein letztes Mal. Für viele Jahre war es damit vorbei, was ist der Erfolg eines Erfolgs man kann sich wieder etwas flüssiger unterhalten ohne allzu genau geklärt zu haben was die Welt sei. Dieser Weg Tod ist natürlich. Ebenfalls unterhaltsam aber er weiß drauf finden sie hat eben einen auch einen einen ernsten Kern nämlich, der Welt für ein Ausdruck bei dem der Versuch war das sitzungsregeln zu finden konstitutiv zum Scheitern verurteilt ist, und das eben zeigt diese anekdot hast und dir dieser wagemutige versuch es dann doch zu tun indem man sagt das ist der geometrische Ort aller Punkte ist natürlich albern, weil damit es letztlich überhaupt nicht beantwortet was denn Welt dir Zeit und viel man damit irgendwie denken zurande kommt oder, zu Kante eigentlich überhaupt nicht aber also eben es scheitert hier war das jetzt ums Regeln zu finden ihn definitorisch irgendwie. Begrifflich zu machen begreifbar zu machen im Zugriff auf die Welt mit definitorisch begrifflichen Mitteln zerrinnt sie unter den Fingern. Und man verliert das Phänomen dass man zu definieren Auszug und das, macht ebenso bestimmte Phänomene aus und zeigt er schon die Grenzen des begrifflichen aber. Für mein Vortrag stellt sich mir mehr und mehr die Frage ob das nicht eigentlich ein Missverständnis vor allem des Begriffs Begriffes ist also, Gleis bei Blumenberg ist der Begriff Begriff ein vor allem kantuscher wenn noch vielleicht sogar, ein dicker Begriff Begriff also etwas was in der Vollständigkeit des begrifflichen irgendwie. Auf diese Vollständigkeit hofft oder zumindest eben diese Unterscheidung von Begriff und Ding an sich und so immer noch mit führt als eins. Nicht abwegig dass mir zu führen aber sich zumindest mit dem begrifflichen als einem Ding haften was starren definitorisch eben nur zu zu schneiden denn Erding, fast schon auseinandersetzt als ist es in irgendeiner Form Fass, gegenständlich vorhanden ein Begriff ist in dieser Form etwas so steifes. Und und vor allem oder das natürlich eine Metapher vor allem etwas bewegungslos ist. Begriff ist bei Blumenberg eigentlich etwas bewegungslos ist etwas die man sich zu annähern kann aber dies bewegung ist. Den Begriff selbst nicht in der Wohnung sondern stehen mir nicht in der sich dieser. Diesen Begriff nähert wohingegen Metaphern eine, Bewegung in sich haben eine eine Dynamik eigentlich dieser Metapher selbst verborgen liegt insofern als dass es ein semantischen ist Widerspruch hier. Er Amberg sieht zwischen eben dem bildgebenden, und dem Bild empfangen den Sinnzusammenhang die soll einfach nicht zusammenzubringen sind als Metapher erkennen mir etwas ja nur dann wenn wir bildgebenden und Bild empfangenden Sinnzusammenhang in 1 denken, in dem Moment indem wir es hören anderenfalls ist es entweder unverständlich oder eine Verwechslung also wenn man diesen Widerspruch nicht verstehen, nachvollziehen kann dann ist es wieder eine Metapher also dann ist es auf jeden Fall keine Metapher dann ist es eben entweder eine Verwechslung oder unverständlich, man weiß nicht was der andere sagen will oder man denkt er sagt dass es das eine ist das andere und das und das macht das Ganze dann natürlich, beim anderen Problem bei einer Metapher allerdings bleibt diese Bewegung des Verstehens des verstehen nachvollziehen also dieser Sprung dieser Sprung im Widerspruch, der Metapher selbst bleibt im verstehen und erhalten und die Metapher ist, insofern etwas dynamisches in diesem Verständnis nach Blumenberg die Frage ist nur aber. Das eigentlich gerechtfertigt ist die von Begriffen als einen solchen Stern Konstrukt auszugehen und Metaphern als etwas in sich so dynamisches entgegenzuhalten bei vielen habe ich den Eindruck, müsste man eigentlich diese starre Infragestellen inwiefern ist denn das überhaupt inwiefern das überhaupt recht fertig. Rechtfertigen ja so zu denken Begriffe sie leben, doch auch nicht nur so ein starres Konstruktion an mein kleines mit Hegel dialektisch fassen dann sowieso nur den Begriff als überhaupt, diese Bewegung das Denken selbst zu beschreiben oder man kann auch andere Begriffe erwähnen oder oder oder andere theoretische, versuche zitieren über dich auch schon ich möchte einige über dich auch schon gesprochen also war die USA im Begriff des Ereignisses beispielsweise auch das ist eine dynamische, ein Schweine ein Gehirn dynamisches Phänomen das eigentlich erst in der Bewegung überhaupt fortbesteht überhaupt erst zum Ereignis wird und dann. Ist es aber auch nicht einfach eine Metapher also ganz im Gegenteil sondern es ist. Ja dann könnte meinen es ist vielleicht auch etwas Drittes also Begriff Metapher Ereignis er weiß auch das wäre natürlich möglich aber so ganz bin ich nicht überzeugt dass man das so dem einen dem anderen gegenüber stellen kann. Wenn man aber Begriff von Metaphern so einfach nicht abzugrenzen kann also zumindest nicht von ihrem Bewegungs. Spielraum oder von ihrer Dynamik die Sie vom Denken verlangen. Dann kann man sich fragen ob man ob man sie denn ob man das eine, oder das andere aus an bestimmten denkt zusammenhängen eigentlich so einfach ausschalten kann bzw retten kann für diesen den Zusammenhang also als etwas was üblicherweise ausgestrahlt und man könnte sich, fragen inwiefern ich eine solche Beschäftigung beispielsweise mit Metaphern zum auch im wissenschaftlichen Kontexten. Muss oft um Begriffe geht oder um die genaue Definition von Phänomen um die empirische Beobachtbarkeit um die, Operationalisierung von Begriffen um den aller stärksten und Anna übelsten Zuschnitt, theoretische über Theoretisierung oder was. Also wirklich eigentlich die Überschätzung des begrifflichen auf die Spitze treiben wenn man von Operationalisierung spricht dann. Also klingt das nicht von ungefähr nach aufschneiden und zerstückeln die Operationalisierung von Phänomen von Begriffen und Portmann. Diesen in der Beschäftigung mit Metaphern eigentlich ein ein kreatives. Im besten Sinne ein bewegendes ein das Denken wieder forderndes und zwar neu forderndes. Zur Seite stellt bzw damit eigentlich eine solche Vormachtstellung des Begriffs. In Frage stellen kann aber nicht um zu zeigen dass der Begriff selbst an seine Grenzen kommt sondern um zu zeigen. Dass der Begriff möglicherweise mehr ist als sein wissenschaftstheoretische akzeptiert das Missverständnis. Der richtige Satz muss ich irgendwie einbauen dass ich das gut. Das beantwortet natürlich auch noch nicht die Frage oder Auseinandersetzungen in den letzten Tagen auch schon notiert hatte also dieses allein der Anschaulichkeit, bin Metaphern eben verstanden werden als ein die anschaulich die Anschaulichkeit, stimmt der Phänomen Bereiche einem Phänomen Bereich joeline der keine eigene Anschaulichkeit hat. Das ist schon noch mal anders brauchbar als er bei Begriffen oder ist es etwas was möglicherweise eine solche Abgrenzung zum begrifflichen leichter oder anders unmöglich macht. Das weiß ich nicht damit muss ich mich morgen noch weiter beschäftigen aber. Mich interessiert unter anderem diese Frage zwischen Metaphern und Begriffen vor allem deshalb weil sie meines Erachtens in den Kernbereich dessen reicht was man unter Theorie und Theoriearbeit. Und überhaupt denken versteht an diesem an dieser Frage von Begriff und Metapher lässt sich das Denken. Denken ist mein Eindruck. Und zwar mit all den Veränderungen die es auch historisch genommen hat also man könnte eigentlich an dieser Unterscheidung von Begriff und Metapher, zu wenig überzeugen Sie am Ende sein mag wobei das Ende natürlich kein Ende sondern einfach ein und so weiter ist aber. So so poppen Maschsee am Ende Schein Markt an dieser Unterscheidung kann man vermutlich. Historisch wie inhaltlich wie theoretisch wie sonst wie. Die Frage nach dem Denken des Denkens diskutieren nicht als Beispiel. Entscheidung von Begriffen mit Affe ist kein Beispiel das Problem ist von des Denkens des Denkens sondern als also an ein Ding Fall. Beispiel sondern ein Ding Fall etwas was es zu denken gilt um. Damit es überhaupt geschieht als einen denke handeln dass es erst zu handeln gibt. Das ist also ich einfach unabhängig davon Woche immer zu finden sein. Oder nimm das versuche ich nächste Woche da in diesem Vortrag vorzustellen. Lohnt sich damit zu beschäftigen und dann muss es noch was mit Medien zu tun haben als Metapher als Medium Vermittlung von Erkenntnis Prozessen. Wenn man insofern man eben Metaphern als Vermittlung von Erkenntnis, Prinzessin begreift man darauf diese selben Erkenntnisprozesse gestoßen wird und zwar in einer für möglicherweise eben Metaphern eigentümlicherweise nämlich. Zu die Grenzen als auch die Möglichkeiten selbst mit ansprechend. Der Vermittlung von Erkenntnis Wassermelonen Versuch gelingt keine Ahnung. Es ist auf jeden Fall spannend. Glücklicher man mal einfach nicht mehr weiter kann mit der mit der Arbeit nicht vorankommt oder so. Dann lohnt es extrem. Blumenberg zu lesen oder wenn man keinen Bock mehr hat auf aktuelle Politik Berichterstattung zum Wahlkampf Schwachsinn und dann auch oder in anderen Fällen denke ich immer. Habe ich aber schon ausprobiert aber egal kann ich noch mal machen. Jetzt schließe ich aber für heute meine Notizen und in diesem Sinne dann bis morgen.

Podlog #249 2017-09-06

6. September 2017, die 249. Folge. Winzige Notizen zur Frage nach der Beweglichkeit von Metaphern und Begriffen… inwiefern sich Bewegungsformen im sprechenden Denken in Metaphern und Begriffen unterscheiden lassen? Nur die Frage notiert, noch keine Antworten.

 

(Bild: Heutige Buchgeschenkebeute in der Uni!! Nicht zu fassen, oder?)

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
Sex September 2017 die 249 Folge von Podlog. Heute habe ich ja den ganzen Tag zumindest tendenziell an meinem Vortrag arbeiten können und mich damit beschäftigt inwiefern. Metapher von einem von einer tatsächlicher in der Praxis. Das. Bestimmen Sie und nennen es beeinflusst werden oder in mich danach gefragt wie man wie man das irgendwie zusammen nimmt. Also jemand sprachliches Handeln sprechen sprechen das Denken bestimmen nennen wir man all dieses Tun all dieses dieses Handeln. In den ganzen Bereich des Held der metapherntheorie bringt bei Blumenberg habe ich den Eindruck. Das, für ihn Metaphern die auch Begriffe eigentlich so etwas schon selbst gegenständliches sind also gegenständlich in einem ganz naiven Sinne als etwas herum stehen das eigentlich etwas Festes, es fallen Begriffe Siezenheim ganz, herkömmlichen Sinne eigentlich sowas wie allgemeine Namen für eine Vielzahl von Eigenschaften oder eben Dingen die man so bestimmt als das worum es bei einem solchen Begriff gehen mag. Vielmehr ist der Begriff nicht er beschreibt es eben auch mit der Metapher der Falle eine Falle die man stellt in die sich in Zukunft etwas verfangen kann was dann mit diesem Begriff bezeichnet wird also in dem sich verfängt, die Metapher finde ich eigentlich gar nicht schlecht weil aus unterschiedlichen Gründen ist. Ist diese Metapher interessant aber aber es ist dann doch ein Ding was er rum steht ein ein irgendetwas Objekt gegenständliches fixing habe das irgendwie, und in der Form scheint mir der Begriff weniger. Wenig gebraucht war eigentlich dagegen. Dagegen ist dieses nennen das Sprechen das sprechende auseinandersetzen da das handelnde das. Denken diese Bewegung des Begriffs oder des begrifflichen, etwas was dabei zu kurz kommt wenn man so begreift und dann der Metapher über antwortet wird die, wie ich das gestern notiert hatte eigentlich nur mit einem solchen gesprungen rettet also in der Metapher steckt eine BBM Bewegung, die Bewegung des Bewusstseins das Kind und rettet was anderweitig als Widerspruch oder als unverständlich irgendwie so da steht der Begriff dagegen ist etwas herum stehen das wie eine Falle. Und diese Diskrepanz zwischen Bewegung und Schund und Ruhe da ich mich gefragt wie man das eigentlich noch mal. Noch mal ausbrechen könnte ob man Begriff wirklich in der Form nur so einfach bescheid klar die Antwort ist. Ich will sein nein mann kann Begriffe nicht einfach so beschreiben es wäre zu kurz gedacht aber aber wie, was bleibt also was macht man dann mit Metaphern wenn sie nicht mit den Begriffen so gegenübergestellt werden können. Und das ist das dann schon. Gestern schon auch echt eine ganze also dann schließt sich eine ganze Reihe von spannende Fragen an weil. Weil dann diese Abgrenzungen zwischen den unterschiedlichen Formen der Bewegung oder dieses wird das tun. Wird es sprechenden Denkens wenn man mit Metaphern oder mit Begriffen arbeitet war so mit dem was Blumenberg unbegreifliches nennt das. Das soll schließt sich dann noch mal auf also eine ganze Bandbreite von sprachlichen tun also von einem solchen sprechen. Weil ich warum ich die ganze Zeit darüber sprichst weil ich ja Christinas Hinweis weiter und weiter Volk unter und zu dem Zusammenhang auch noch mal die. Philosophische Untersuchungen von Wittgenstein rausgenommen habe um die. Und dieses nennen dieses dieses Namen geben einfach nur mal in dieser wie das da beschrieben ist. Mir vor Augen zu führen einfach weil es sagen wenigstens Sprachspiel in dieser Sprachspiel Logik. Als als ein so ein schrittweises tun eben beschrieben ist und und und dann noch mal diese Fragen schärft die man eigentlich an Metaphern noch mal stellen kann wie funktionieren sie wie was was tut man damit weh, was geschieht wenn man so denkt und so so spricht unser Herr. Ich weiß noch nicht viel weiter also ich bin ich bin da noch auf der Suche ich freue mich unendlich dass ich jetzt endlich mal wieder zu einem solchen Arbeiten gefunden habe. Und ansonsten muss ich ebenso angekommen erledigen Versicherung und so auch erledigt tiptop. Firma mir fällt gerade nicht noch mehr ein. Diese Frage nach dem sprechenden denken und dem handeln mit Metaphern und begriffen. Wie man solche Bewegungen beschreibt die halsbewegung ja selber eigentlich eine Metapher Sinn oder. Das ist diese Bewegung eine Metapher oder ist es umgekehrt. Ich habe Hunger und deswegen schließe ich die Aufnahme heute und in diesem Sinne dann bis morgen.

Podlog #248 2017-09-05

5. September 2017, die 248. Folge. Notizen zu lokalem Denken, etwas konfus, immer noch nicht wieder ganz fit. Aber die Frage: ist nicht Lokales Denken eine ähnliche praktische Bewegung wie das Denken in Metaphern? Ein Überwinden von Brüchen und eine Übertragung von Anschaulichkeiten? Vielleicht auch mehr aus der Lektüre und meinem Arbeiten, dieser Zusammenhang, als in der Sache selbst… Aber sei’s wie es sei…

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
5. September 2017 die 248 Folge von Kafka. Ich bin zwar noch nicht völlig wiederhergestellt aber ich komme langsam zu Kräften und beschäftige mich endlich wieder mit. Mein Vortrag zu Metaphern den ich nächste Woche halten muss und. Zudem habe ich mich heute mit Stefan getroffen der zufällig in Bern war und mir ist ein Jahrestag geschenkt hat und. Und und die haben uns noch mal also ganz kurz nur so zwei Sätze über lokales Denken unterhalten und ich habe mich gefragt ob lokales Denken sowas ähnliches. Meint was mit dem Begriff. Oder Begriff der Metapher sagen als Denkbewegung versuchte. Wenn man den Metaphern Begriff bei Blumenberg folgt dann ist eine Metapher etwas dass die Anschaulichkeit des einen das Bild. Ergebenden Phänomen Bereichs oder Gegenstands oder was auch immer das bildgebenden sind Zusammenhangs zumindest die Anschaulichkeit dieses bildgebendes in Zusammenhang mit einem, Sinnzusammenhang Leid der keine solche Anschaulichkeit aufweist und meine Frage ist ob. Nun lokales Denken mit ähnlichen Übertragungen eigentlich arbeitet. Dass man also denken in einem räumlichen Zusammenhang denkt. Und dabei Anschaulichkeit in Bezüge und Wechselwirkungen des Denkens sozusagen Wegelin bekommt, von etwas, was anderen meinte ich eben nicht in der Form verfügbar wäre oder je länger man an einem bestimmten Ort bleibt umso unwahrscheinlicher wird. Das ist das Denken in der Form irritiert. Also dass das Bewegen z.b. durch eine Stadt treffen neuer Menschen das Heim in jeder Stadt passieren kann aber, zumindest sagen von Anzeigen Eindruck der Fremde in einer neuen Stadt schon anders sicher eignet. Wie auch selbstverständlich Menschen die aus anderen Gründen an diesem und. Wenn ich an anderen Orten sind. Also schon Zusammenhänge hat die in irgendeiner Weise das Leben und Arbeiten an einem bestimmten Ort einfach kontinuierlich irritieren prägen von diesem auch geprägt sind und. Und für mich vor allem auch wichtig weil das etwas mit dem ich mich eben den ganzen Tag beschäftigen einfach, andere Sprache die anders klingt ja andere Worte andere Figuren die anders eingebracht werden in Gespräche die, stattfinden sie ihr eigenen den ganzen Tag so in jeder möglichen Situationen in der Inso Gespräch stattfinden dass er so. Das also dabei eigentlich etwas sollen räumliches. Greifbares dass ich irgendwie ausdrückt in diesem Denken im sprechen im sozialen im kulturellen wie auch immer welchen welchen groß Begriff man da jetzt, Franzi möchte das Alters dass ich dahin aus trägt trägt und all das dass sich. Das davon wiederum geprägt wird das dass in einer Anzeigen in einer Art Griffigkeit oder Übergriffigkeit. Auch wieder einen mit 18. Eine na sowas wie eine eine Reibung oder eine eine. Ja was will man sagen ein. Ein Kontext oder irgendetwas in dieser Art dass dieses räumliche zumindest dieses lokale. Lokales ja nicht gleich räumlich aber. Assonanz weißt du eigentlich auf sehr viel mehr oder sehr viel unbestimmter auf Örtliche Zusammenhänge die Sinnzusammenhänge, physikalische Begebenheiten Herausforderung für Körper oder was auch immer meinen könnte. Bis auf jeden Fall solche lokalen Zusammenhänge das Denken auf einer solchen die Anschauung des Denkens also das, die anschauungs Dimension des Denkens betreffenden Art und Weise irritiert. Dass es die einen Anschaulichkeit Gegenstände Situationen Menschen Töne und II nahelegt. Muss andere überhaupt nicht aufweist und aus diesem Differenzen. Aus einem denken dass aus dem einen Kontext kommt mit der einen Art von lokaler Anschaulichkeit konfrontiert sich ausgebildet hat gebildet hat oder längere Zeit ebend. Handelnd Betrieb Mode dann in einen anderen Kontext zu verpflanzen aus diesen Gerüchten aus diesen. Anschauen Sprüchen in stehe neben solche neuen Anschaulichkeit and die, die dann die Möglichkeit haben zu solchen Übertragung zu führen also Übertragung ganz er nicht der von Metaphern, bei denen die Anschaulichkeit des bildgebenden Sinnzusammenhang einem anderen Sinnzusammenhang geliehen wird und eigentlich nur als dieses line also als eine Metapher, Kant werden kann wenn der Bruch. Bemerkt und zugleich automatisch praktisch repariert. So einer solchen Reparaturfunktion ist hatte ich auch schon notiert alles also von seiner Reparaturfunktion spricht Bloomberg man zu seinem Rüssel. Reparaturfunktion das Bewusstsein ist das also diesen cincin Bruch diese Inkompatibilitäten von Sinnzusammenhängen. Warum soll die eine Anschaulichkeit plötzlich etwas über das andere Aussagen was damit überhaupt nichts zu tun und also wie kommt das zusammen dieses einfach so ein Bruch der dir sein automatisch repariert wird, wenn solche automatischen Übertragung oder so so atok Übertragung die eigentlich gar nicht anders zu erklären sind als. Als mit solchen ähnlichen vielleicht möglicherweise ähnlichen Reparatur Funktionen des Bewusstseins wenn die geschieden in. Lokalen zusammenhängend dann würde ich meinen das mag einiges davon erklären was. Was diese Eva, Irritationen Möglichkeiten von lokalem denken also von diesem Begriff überhaupt also worauf achtet man dann wofür entwickelt man ein Gespür für solche für solche Reparaturen Brüche. Für solche Unterschiede eigentlich oder also. Und das macht dann alles mögliche sein also ist mag dann. Ein Spaziergang durch die Stadt sein und dabei entdeckt man Häuser die so. Sofort 68 keit strotzen und zugleich so schön und er hat sich aufgemacht sind wohl gegen man beispielsweise in Köln eine Hässlichkeit nach der anderen findet. Und dann plötzlich diese Differenz erlebt und ins denken kommt was was heißt das denn jetzt also über dieses. Über diesen Ort an dem man sich befindet und und was sagt mir das so sein. Und wie bewegt man sich durch eine solche Stadt anders als durch eine andere und was macht das mit den Menschen hier. Also das sind nur so unerhebliche Beispiele andere Ben wenn man eben in an drin, Arbeitszusammenhänge sich befindet und dann plötzlich, eben in anderen Büroräumen und man sollte jeden Tag hingehen oder stutter bin ich kontrolliert also mal macht das einfach so und dann plötzlich muss man die sich irgendwie aneignen und Gründe finden warum und wieso man das und jenes tut und so, und wann setze ich mit diesen Räumlichkeiten so an auseinander wie. Wie sonst nicht erklärbar wäre wenn sie nicht neu anders wenn sie nicht an einem anderen Ort Stunden wenn sie nicht etwas anderes bedeuten würden eine Veränderung wehren und sofort. Also also ich meine tausende von Beispielen die sind sich finden und passieren jeden Tag die ganze Zeit hier was ist auch so interessant macht. Solltest meine ich vielleicht. Mag das sein das Metaphern zur männlichen Beruf von Anschaulichkeit and inklusive der Reparatur darstellen Vivi lokales denken andere solcher Busche. Bietet und was ist das dann was das repariert das Bewusstsein. Hört nicht auf mich das Witten stellt Zandvoort. Auf jeden Fall habe ich wieder Lust auf die Frage nach lokalem denken und und sie beschäftigt mich hier. Und jetzt hoffentlich noch mal im Kontext von Metapher bevor ich dann am Sonntag wieder für eine Woche weg muss was ich. Jetzt schon wirklich zutiefst bedauern zugleich freue ich mich aber. Ich würde jetzt einfach gerne einfach mal hier bleiben also diese lokale denken muss doch auch irgendwann irgendwie wachsen ich meine danach bin ich im Monat da das ist schon mal wenigstens was. 14 jetzt hast du erstmal die nächsten fünf Tage noch mal intensiv. An dem Vortrag schreiben und arbeiten und dann mal schauen. Für heute soll es genug sein und in diesem Sinne dann bis morgen.

Podlog #242 2017-08-30

30. August 2017, die 242. Folge.  Kurze Notizen auf dem Weg nach Deutschland. Wieder einmal Gedanken zu Grenzen, aber irgendwie komm ich hier nicht weiter. Grenzen als Gesprächszusammenhangsverstärker, Nachklingen von fremder Sprache, Grenzen als Metaphern? Oder zumindest in ihrer Anschaulichkeit der Aufführung als Grenzen…

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
30. August 2017 ich bin heute auf dem Weg. Gerade schon wieder zurück in Deutschland über die Grenzewobei zurück eigentlich sogar nicht mehr zutrifft. Und es ist schon schräges Erfahrung vor gerade mal. Na ja nicht mal zwei Wochenaus Deutschland weggezogen zu sein und. Und diesen Grenzübertritt zu erfahren also damals vor zwei Wochen den Grenzübertritt erfahren zu haben als tatsächlich eine Grenze die einen Unterschied macht. Und jetzt wiederüber dieselbe Grenze auch wenn an einer anderen Stellezu fahren und. Nicht mehr zurück gefahren zu sein sondernfür einen kurzen Besuch nach Deutschland fahren. Zu wissen dass man. Wir zwei jetzt noch Staatsbürger ist. Aber kein Wohnsitz mehr gemeldet hat und in der Schweiz ein Zuhause zu haben und. Zumindest Gemälde der Ausländer zu sein. Und ich hätte ich fahren so vor mich hin ganz alleine in meinem Auto und dann denkt. Ich hätte Gesprächsbedarf ich hätte ich würde gern ich würde gern mit jemanden drüber reden schon allein weil ich irgendwie alleine da nicht weiter. Ich hätte gerne zugeteilte Grenzerfahrung. Erfahrung mit solchen Grenzen zu wissen wie. Wie ist es zu verhandeln oder was was ist da zu beobachten. Und um über die ganze so östlich des Bodensees zu fahren. Muss man ja ein kurzes Stück bedauerlicherweise durch Österreichund dafür auch noch mal Maut zahlenweil warum nicht. Wenn es doch geht. Und direkt da direkt gefragt zu werden was man da so dabei habe was man denn aus der Schweiz wieder ausführen. Ich weiß nicht was ich also wie man wie man das weiter verhandelt ich habe keine Ahnung was da mehr zu sagen wäre als. Also was zu notieren diese Grenzübertritte zu beobachten zu notieren zu wissen dass man. Diese Grenzen überschreitet zu überschreitengenau hinzusehen fällt was auf wenn ja was. Meinst du mein fällt es mir auf weil ich. Mich jetzt eben die letzten Wochen und Monate mit solchen Grenzübertritt nach beschäftigen müssen. Und ich habe das Bedürfnis mich nicht mit jemanden darüber zu unterhalten. Alsoich würde ich würde gerne darüber sprechenihr bleibt nur ich aber. Die Gespräche der letzten Tage. In meiner WG und. Vor allem da aber auch so in der Stadt unterwegs oder auf dem Sommerfest in Luzern oder sonst wohauptsächlich aber eigentlich zu Hause in meiner WG. Dich also auch schon vom vom Ton sofern von der Sprachmelodie überhaupt von dem von den sprachlichen Differenzen hier als. Sehr unterschiedlich wahrgenommen habe und. Gespräche mit meinen Mitbewohnern die mich. Aufgrund der fremden Sprache schon auch immer angestrengt haben und wo wo ich wo ich solche sprachlichen vermittlungsaktion noch mal. Natürlich ja auch Notizen gemacht hatte aberjetzt fahre ich über die Grenze und ich merkt so wie es nach klingt eigentlich ja also. Vielleicht ist es irgendwie der irgendwie dieses im Gespräch auch im Selbstgespräch sich fortsetzen der Wunsch zum Gespräch. Über solche Grenzerfahrung beispielsweise die mir Gesprächssituation der letzten Tage eigentlich mit. Mit in meinem sein mit auf diese Autofahrt über die Grenze mitnehmen wann hat es im Ohr man hat noch was im Ohr also so ein wann hört das noch nach. Und so sind die Gespräche möglicherweise gar nicht unterbrochen sondern die haben so auch da wieder diese. Diese Viskosität diese Zähigkeit. Gespräche die so die sich so die so dehnbar sind die die einfach länger halten als. Altes nur für klingende Wort in Völklingen praktisch endet also Gespräche die in ihrem Gespräch Zusammenhang solche Grenzen. Erweitern weil die Grenze wird dadurch der Breite solange man eben in diesem Gespräch und heißt das Selbstgespräch demnach hängt. Und zugleich ist die Grenze praktisch damit eigentlich immer schon überwunden bzw schrumpft auf ein nichts. Bei mir den beiden Kontexten eigentlich noch sosteckt. Und dann kann sich um einen rum die Landschaft verändern und das tut sie dramatisch sie wird wenn man von der Schweiz über Österreich nach Deutschland fährt konstant wenn ja schön. Aber so wirklich lässt sich das dannich merke dass mir zu heiß ist um darüber nachzudenken. Und dass mich die umziehe rein den letzten Wochen wirklich völlig geschafft hat. Mir fehlt fast jede Kraft einfach nicht daauf irgendwas zu konzentrieren. Und ich frage mich ob meine Müdigkeit und meinen Unwillen zu reisen. Ob das irgendwie sowas ähnliches ist wie wie Bäume die man verpflanzt und dann wenn man sie verplant hat sie wirklich nur noch. Wenn man Gefahr laufen möchte dass man sie beschädigt gleich wieder umtopfen oder sonst wie sollte. Am besten zu vermeiden vermutlichSonnenseite. Mag das natürlich auch also gerade diese Erschöpfung oder Müdigkeit Reisemöglichkeit mag ja schon auch ein Zeichen dafür sein für die Fähigkeiten es sich irgendwo neu. Niederzulassen oder Wurzeln zu schlagenund bei was heißt das denn Wurzeln schlagen. Die nächsten Tage bin ich auf jeden Fallin Deutschland auf einer Hochzeit und auf den Hochzeitsvorbereitungen jetzt morgen und übermorgen noch. Samstag ist dann das Fest und am Sonntag fahre ich zurück. Nach Hause und noch mal über die ganze und hoffe ich kriege irgendwie sein Passierschein irgendein Auto. Und selbst dann kann ich nur. Gerade mal 8 Tage wieder zu Hause bleiben bevor ich wieder los mussauf die nächste Konferenz. Und der ich dann erst um 17:18 Uhr wieder zurückkommen. Und dann mal sehenwie ist dann weitergeht. Dann habe ich die Hoffnung dass ich wirklich erstmal mindestens einen Monat ausbleiben kann nirgends hin muss. So oder soich mag diese Grenzdiese Grenzübertritte dieseganz Erfahrung. Darüber würde ich gerne sprechen und mir fehlt aber irgendwie Material also ich habe den Eindruck. Keine unendlich ergiebige Angelegenheit. Sie mir wichtiger scheint als es als ich das in meinen Notizen in irgendeiner Form niederlegen kann Nidalee da offen. Abgrenzen nicht eigentlich sowieso nur politische Metaphern sind. DJ die sozusagen der also. Die einem solchen seltsam nationalstaatlichen Gebildeeine gewisse anfahrbarkeit verleihen. Grenze und Metapher der Gänsenur zufällig am selben Ort sindalso an einem physikalischen Ort erfahren werden können. Englisch scheint mit dass das wenn man über Grenzen nachdenkt dass es das ist so eine seltsam Unfassbare Qualität hat. Wie. Wie Metaphern also die man die man eigentlich nie ganzdie Manni die man immer nur mit einem solchen. Semantischen gesprungen oder eben dieser. Bei Blumberg heißt im Anschluss an unser die also so I Reparaturfunktion des Bewusstseins. Möglicherweise funktioniert bei Grenzen ganz ehrlich so in die Richtung klingt auf jeden Fall so wie auch immer. Vielleicht fällt mir am Sonntag was klüger was ein für heute schließlich auf jeden Fall meine Notizen und dann in diesem Sinne bis morgen.