Podlog #251 2017-09-08

8. September 2017, die 251. Folge. Nix zu sagen, ey… und der Vortrag hat auch noch nix. Im Sprechen auch zu nichts gekommen… vielleicht morgen? Manchmal hilft nur vertagen.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
8. September 2017 die 251 Folge von putlocker. Ich schreibe weiter an meinem Vortrag unter bin mir unschlüssig. Wie ich fortfahre es ist jemals entweder zu weit oder zu. Zu speziellen die die Kritik die man zu äußern Gedenk dann entweder zu allumfassend oder zu trivial. Ich meine meine pointers oder mein mein, meine Absicht dieses Vortrags ist eigentlich extrem bescheiden und damit kann man. Mit ganz schwer nur einen guten Vortrag wohl halten weiß ich nicht also mein bräuchte irgendwelche Fälle noch. Bräuchte irgendetwas an dem das deutlicher würde oder man müsste das allumfassende nicht allumfassender ist krank, aber da müsste man es einfach anders theoretische und dann eigentlich ausführlicher, diskutieren meine Absicht ist eigentlich nur, ein ein darauf hinzuweisen dass das religionswissenschaftlicher Forschung, wie viele, Geistes und sozialen und kulturwissenschaftliche arbeit begriffliche Klarheit überhaupt das begriffliche als das eigentliche ideal, nachwievor schätzt was Blumenberg formuliert hat nämlich dass die Hoffnung die auf den Begriff, gesetzt wurden eigentlich enttäuscht werden von der Vernunft also eigentlich wissenschaftliche Hoffnungen und die auf den Begriff gesetzt werden enttäuscht werden das gilt nach wie vor nur scheint es. Immer noch nur ein Teil überhaupt zu bewerten der Reste arbeitet so vor sich hin in der Hoffnung dass es wohl funktioniert und dabei entstehen ganz unterschiedliche Konstruktionen Verbindung von, na begriffen zu unterschiedlichen Zwecken in ganz unterschiedlicher Form aber ohne jeweils die Kompatibilitäten der, dickes Begriffe zu reflektieren oder zu genau zu überlegen was ist denn mit diesem begrifflichen auf sich hat. Mindestens eine man sich so scheinbar auf ein Begriff Begriff, Begriff als Container von irgendetwas was irgendwie so definitorisch erklärt bestimmt werden kann und das ist dann entweder noch konstruktivistisch gedacht also zumindest ansatzweise so im Sinne von wir können SC konstruieren und dann sehen wir schon was wir damit sehen, also um das mal überspitzt zu formulieren oder es ist eben eine, ein Ideal dass ich an empirisch-analytische Untersuchung orientiert also Begriff ist das was wir aus langer mühevoller, dreckiger Beobachtung irgendwie herauskristallisieren können und immer wieder mit der wirklichen Wirklichkeit der Realität da draußen irgendwie, mit dem gegenständlichen abgleichen und in methodischen Verfahren dann, zeigen überprüfen können und gegebenenfalls korrigieren müssen, undsoweiterundsofort also solche Dinge aber gemein ist ihnen zumindest dass sie. Begriff für als solche Container passen in die eben ein bestimmtes definitorisch erklärt hinein fällt, und die stehen dann da und mit denen arbeitet man oder der das Monstrum das, Arbeitsbegriff also man beginnt mit einem Begriff und man definiert ihn mal so oder so ungefähr und schaut dann was man sieht und arbeitet dann so ein bisschen damit herum unter, das sind meistens aber Ansätze die letztlich auf etwas wie einen theoretischen Anspruch, weitestgehend verzichten und und den den Zweck des selbst eigentlich ihnen in Beschreibungen und sogenannten Analysen erklären was auch immer, das dann ist ein Mark also man hat eben text produziert also jetzt ist es natürlich auch böse formuliert aber aber wer von der arbeit begriffen spricht der kommt, habe ich, den Eindruck oft gar nicht viel weiter als wieder zu einem solchen Arbeitsbegriff und ist damit irgendwie zufrieden ohne dass er geklärt hätte warum der Arbeitsbegriff nicht gerade in Frage stellt, das was man mit einem Begriff erhofft nämlich dass er etwas erfasst also dass er etwas fast weg begrifflich begreifbar macht uns weiter zu Ford. Aber gut dass sie das trifft natürlich auch auf sehr viele nicht zu also all diese Begriffe oder Begriff Konstruktion, ich gerade Wendt hatte die Taschentücher viele nicht zu deswegen geht die. Kritik entweder ins Leere keiner fühlt sich sieht sich da irgendwie angesprochen niemand kann kein Text, darunter idealtypisch irgendwie zu fassen sein oder so zum anderen trifft natürlich eigentlich schon das in den meisten Umgang mit Begrifflichkeiten was dabei, aber in der Regel nicht mitgedacht wird es eigentlich so etwas wie eine erkenntnistheoretische Voraussetzung oder ein also Antifa mit, Wicklung von erkenntnistheoretischen Problemstellung im begrifflichen selbst wenn der Begriff nämlich nie als, Begriff selbst reflektiert wird sondern immer nur gebraucht wird als ein solcher Container mehr oder weniger unproblematisch dann wird erkenntnistheoretisch Reflexion des Begriffs Begriffes oder dieser wissenschaftlichen Perspektive eigentlich schon als entschieden betrachtet und möglicherweise noch daneben im Weg, der Konstruktion der Begriffe selbst taucht das noch mal auf so als ein 1 er so ein, Widerschein Deezer und Deezer, erkenntnistheoretischen Fragestellungen aber nicht mehr als wirkliches Problem also dann in geht es noch darum wie man ebenfalls arbeit begriffen verbrauchbare theoretische, anspruchsvollere Begriffe rausbekommt aber, das Problem der Erkenntnis und er ihrer Vermittlung im begrifflichen selbst ist dabei nicht mehr betroffen. Blumenberg Metapher Begriff ebenfalls einem solchen Begriffs Begriff eigentlich gegenübergestellt also er beschreibt eben wie gesagt, Schicke Vereins fallen und dann eben auch als Dinge die so herum stehen und eben auch als einen solche Form von Container mit offener Zukunft was alles dazu hineinfällt, die Mülleimer der Wissenschaftssprache oder so etwas, wohingegen Metaphern Ebene keine solche fallen darstellen sondern immer dieses diesen, diesen dieses um begriffliche unfassbar reproduzieren und einen Eisprung verlangen also eine Bewegung, in verstehen verlangen uns weiter und sofort also ohne da jetzt noch mehr ins Detail gehen zu müssen aber die, aus dieser Gegenüberstellung oder dieser Beobachtung von Metaphern könnte man dann zu einem zu einer, weil sie nicht einer neuen will Beobachtung kommen, das möglicherweise es lohnt den Begriff Begriff der religionswissenschaftliche Arbeit noch einmal, anders zu reflektieren und auf seine Grenzen braucht, Brauchbarkeit nicht hin zu befragen und damit die Frage der sprachlichen Vermittlung von Erkenntnis nicht nur. Nicht einfach neu zustellen das ist absurd wie unbrauchbar, eigentlich vermessen zugleich und überhaupt aber als etwas dass in jedem einzelnen, in jeder einzelnen Frage in jedem einzelnen forschen in jedem einzelnen Projekt mitgedacht werden muss, so in diese Richtung eigentlich gefragt also dieses diesen, diese diese sprachliche Vermittlung diese begriffliche nicht begriffliche Vermittlung, dieses Erkenntnisproblem selbst als in jedem in jedem in jedem konkreten Forschungsprojekt mitbehandelt zu betrachten und damit neu als Problem, immer mitzutragen das reicht für einen Vortrag weiß ich nicht reicht das von den Vortrag dass das herauszustellen. Mir scheint jetzt schon dass die. Das ist lohnen würde einfach hier wissen sollen. Ich weiß es auch nicht ich habe keine Ahnung. Man müsst ihr wahrscheinlich einfach noch also ich meine das hatte ich in meinem abstract zumindest auch geschrieben also müsste einfach diese dialektischen Medien theoretischen Überlegungen, da noch mal an zentraler Stelle mitführen, damit man überhaupt ja auf die Probleme noch mal anders hinweisen kann ohne sich, also man muss ich ja eben auch mit mit Fragen nach Wahrheit und mediale Vermittlung den Begriff des Mediums und sofort, auseinandersetzen also wie genau ich das schreibe habe noch keine Ahnung. Vielleicht habe ich einfach dann nicht soviel zu sagen wie ich wie ich hoffen konnte als ich. Dir das Ausmaß dieses Umzugs und dieser Veränderung uns heute noch nicht überblickt oder wie auch immer so oder so. Kommt heute noch nicht weiter aber vielleicht morgen ist ja bekanntlich auch noch ein Tag, es bleibt mir noch eine halbe dreiviertel Woche oder so also dass es sollte schon genug sein für fünf Seiten Vortrag also ist ja nicht so viel als kann ruhig eine kleine Freunde sein wenn mir dann noch. Zu der dieser dieser. Das auf ein. Irgendwie zugespitzt wenn das noch klingt die Frage ist so spannend eigentlich. Egal ich belasse es für heute dabei in diesem Sinne dann bis morgen.

Podlog #250 2017-09-07

7. September 2017, die 250. Folge. Notizen zur Frage nach der Grenze von Begriffen als Fälle von Definitionen, der Grenze eines solchen Begriffsbegriffs, der Unterscheidung zu Metaphern, der Frage nach der Bewegung des Denkens, Blumenbergs Anekdoten, usw.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
7. September 2017 die 250 zufolge von Podlog. Heute habe ich ja weiter Mathematik gearbeitet bzw an meinem Vortrag und mich ja weiter mit Metaphern beschäftigt. Und so auch Mittag Blumenberg Theorie der unbegrifflichkeit und ich habe versucht rauszufinden ob ich im Outlook darüber schon gesprochen habe aber. Aber ich habe es nicht gefunden also zumindest nicht die Stellen ich habe mich heute mit der Frage nach Definitionen und der Grenze von Begriffen, beschäftigt nicht ganz fernliegend, weil darum geht es unter anderem in diesen kleinen Buch Theorie der unbegrifflichkeit von Blumenberg auf dem Klappentext steht ja, das hatte ich schon erwähnt der Begriff für mag nicht alles was die ich von ihm verlangt und er stellt sich die Frage inwiefern Begriffe und, mich versteht, Begriff für hier vor allem als definierte Begriffe als Begriffe die zu definieren sind also als etwas für das eine Wort ersetzungsregel gefunden werden kann oder eine Wort Einführungsrede für das auf jeden Fall eine solche, begrifflich definitorische Bestimmung möglich ist, und das unterscheidet er von Metaphern und für Begriffe findet er dann unterschiedliche Beispiele die er, mal anekdotisch mal also auszugsweise als Zitat aus Gesetzestexten und so weiter findet und sind zum Teil sehr lustige. Skylar also abwegig ditandy schon ganz augenscheinlich vor Augen führen inwiefern. Die Funktion von Begriffen möglicherweise bei bestimmten Phänomenen an seine Grenzen stößt so zumindest Blumenbergs Argument beispielsweise zitiert er hier, den im November 1972 vom Bundeskabinett verabschiedeten Entwurf eines, Gesetzes zur Änderung des Tabaksteuergesetz ist der im Artikel 1 folgenden paragraph 2 auszugsweise zitiert enthält, Zitat aus diesem aus diesem Gesetz. Zigaretten sind Tabakerzeugnisse die aus einem umhüllten Feinschnitt Strang bestehen Tabakerzeugnisse mit einem Strang aus anderem Tabak als Feinschnitt gelten als Zigaretten, wenn, erstens die äußere Hülle aus anderen Stoffen als Rohtabak besteht oder zweitens das Stück Gewicht unter 2,3 g liegt und der Tabak Strand mit einer äußeren Hülle aus Tabak Folie so umhüllt ist die Nacht der Tabak Folie parallel zur Längsachse Tabak Strand verläuft, Zigarren sind Tabakerzeugnisse aus anderem Tabak als Feinschnitt mit einem um Blatt aus einem aus Tabak bestehenden Deckblatt oder nur mit einem solchen Deckblatt, besteht das Deckblatt aus der Backfolie so sind die Erzeugnissen und dann Zigarren wenn sie nicht als Zigaretten gelten. Und wenn man das liest ist man natürlich alles sofort belustigt. Würde ich meinen ob der Genauigkeit und der wechselseitigen Ausschließlichkeit, dieser Definition lassen wenn das keine Zigarre ist dann ist es eine Zigarette oder so also wenn man das eine bestimmt und so auch Blumenberg dass ich über diese diesen Definition Charakter, zumindest amüsiert aber die Frage ist ja ob mit solchen, bei Spielen die er hier bringt ob mit solchen Beispielen eigentlich die Grenzen des begrifflichen aufgezeigt werden kann er bringt dann noch ein anderes Beispiel, dass ich ebenfalls sehr gut finde und ich glaube das habe ich zumindest irgendwo schon Mal zitiert. Ich glaube irgendwann mal in der NoRadio Show mit darüber gesprochen es geht auf jeden Fall um folgende Anekdote er schreibt hier, am 11. Juni 1967 wurde ich nach einem Vortrag gefragt mit welchem Recht und nach welchen Einführungs Regeln ich mich des Ausdrucks Welt bedient hätte, Wittgenstein Definition die Welt ist alles was der Fall ist konnte ich mich nicht bedienen weil mir erschrecken vor Augen stand in welche Uferlose Folge Diskussion nicht mich damit verwickeln würde in meiner Verzweiflung entschloss ich mich zu eine Parodie. Die Welt ist der geometrische Ort aller Punkte. Und zu diesem Zeitpunkt bereits fast vollständig verboten war angesichts der von Adorno festgestellten Unerträglichkeit der Welt und ihre gesellschaftlichen Verbindungs Zusammenhänge zu lachen wie lange mir dieser Effekt doch noch ein letztes Mal. Für viele Jahre war es damit vorbei, was ist der Erfolg eines Erfolgs man kann sich wieder etwas flüssiger unterhalten ohne allzu genau geklärt zu haben was die Welt sei. Dieser Weg Tod ist natürlich. Ebenfalls unterhaltsam aber er weiß drauf finden sie hat eben einen auch einen einen ernsten Kern nämlich, der Welt für ein Ausdruck bei dem der Versuch war das sitzungsregeln zu finden konstitutiv zum Scheitern verurteilt ist, und das eben zeigt diese anekdot hast und dir dieser wagemutige versuch es dann doch zu tun indem man sagt das ist der geometrische Ort aller Punkte ist natürlich albern, weil damit es letztlich überhaupt nicht beantwortet was denn Welt dir Zeit und viel man damit irgendwie denken zurande kommt oder, zu Kante eigentlich überhaupt nicht aber also eben es scheitert hier war das jetzt ums Regeln zu finden ihn definitorisch irgendwie. Begrifflich zu machen begreifbar zu machen im Zugriff auf die Welt mit definitorisch begrifflichen Mitteln zerrinnt sie unter den Fingern. Und man verliert das Phänomen dass man zu definieren Auszug und das, macht ebenso bestimmte Phänomene aus und zeigt er schon die Grenzen des begrifflichen aber. Für mein Vortrag stellt sich mir mehr und mehr die Frage ob das nicht eigentlich ein Missverständnis vor allem des Begriffs Begriffes ist also, Gleis bei Blumenberg ist der Begriff Begriff ein vor allem kantuscher wenn noch vielleicht sogar, ein dicker Begriff Begriff also etwas was in der Vollständigkeit des begrifflichen irgendwie. Auf diese Vollständigkeit hofft oder zumindest eben diese Unterscheidung von Begriff und Ding an sich und so immer noch mit führt als eins. Nicht abwegig dass mir zu führen aber sich zumindest mit dem begrifflichen als einem Ding haften was starren definitorisch eben nur zu zu schneiden denn Erding, fast schon auseinandersetzt als ist es in irgendeiner Form Fass, gegenständlich vorhanden ein Begriff ist in dieser Form etwas so steifes. Und und vor allem oder das natürlich eine Metapher vor allem etwas bewegungslos ist. Begriff ist bei Blumenberg eigentlich etwas bewegungslos ist etwas die man sich zu annähern kann aber dies bewegung ist. Den Begriff selbst nicht in der Wohnung sondern stehen mir nicht in der sich dieser. Diesen Begriff nähert wohingegen Metaphern eine, Bewegung in sich haben eine eine Dynamik eigentlich dieser Metapher selbst verborgen liegt insofern als dass es ein semantischen ist Widerspruch hier. Er Amberg sieht zwischen eben dem bildgebenden, und dem Bild empfangen den Sinnzusammenhang die soll einfach nicht zusammenzubringen sind als Metapher erkennen mir etwas ja nur dann wenn wir bildgebenden und Bild empfangenden Sinnzusammenhang in 1 denken, in dem Moment indem wir es hören anderenfalls ist es entweder unverständlich oder eine Verwechslung also wenn man diesen Widerspruch nicht verstehen, nachvollziehen kann dann ist es wieder eine Metapher also dann ist es auf jeden Fall keine Metapher dann ist es eben entweder eine Verwechslung oder unverständlich, man weiß nicht was der andere sagen will oder man denkt er sagt dass es das eine ist das andere und das und das macht das Ganze dann natürlich, beim anderen Problem bei einer Metapher allerdings bleibt diese Bewegung des Verstehens des verstehen nachvollziehen also dieser Sprung dieser Sprung im Widerspruch, der Metapher selbst bleibt im verstehen und erhalten und die Metapher ist, insofern etwas dynamisches in diesem Verständnis nach Blumenberg die Frage ist nur aber. Das eigentlich gerechtfertigt ist die von Begriffen als einen solchen Stern Konstrukt auszugehen und Metaphern als etwas in sich so dynamisches entgegenzuhalten bei vielen habe ich den Eindruck, müsste man eigentlich diese starre Infragestellen inwiefern ist denn das überhaupt inwiefern das überhaupt recht fertig. Rechtfertigen ja so zu denken Begriffe sie leben, doch auch nicht nur so ein starres Konstruktion an mein kleines mit Hegel dialektisch fassen dann sowieso nur den Begriff als überhaupt, diese Bewegung das Denken selbst zu beschreiben oder man kann auch andere Begriffe erwähnen oder oder oder andere theoretische, versuche zitieren über dich auch schon ich möchte einige über dich auch schon gesprochen also war die USA im Begriff des Ereignisses beispielsweise auch das ist eine dynamische, ein Schweine ein Gehirn dynamisches Phänomen das eigentlich erst in der Bewegung überhaupt fortbesteht überhaupt erst zum Ereignis wird und dann. Ist es aber auch nicht einfach eine Metapher also ganz im Gegenteil sondern es ist. Ja dann könnte meinen es ist vielleicht auch etwas Drittes also Begriff Metapher Ereignis er weiß auch das wäre natürlich möglich aber so ganz bin ich nicht überzeugt dass man das so dem einen dem anderen gegenüber stellen kann. Wenn man aber Begriff von Metaphern so einfach nicht abzugrenzen kann also zumindest nicht von ihrem Bewegungs. Spielraum oder von ihrer Dynamik die Sie vom Denken verlangen. Dann kann man sich fragen ob man ob man sie denn ob man das eine, oder das andere aus an bestimmten denkt zusammenhängen eigentlich so einfach ausschalten kann bzw retten kann für diesen den Zusammenhang also als etwas was üblicherweise ausgestrahlt und man könnte sich, fragen inwiefern ich eine solche Beschäftigung beispielsweise mit Metaphern zum auch im wissenschaftlichen Kontexten. Muss oft um Begriffe geht oder um die genaue Definition von Phänomen um die empirische Beobachtbarkeit um die, Operationalisierung von Begriffen um den aller stärksten und Anna übelsten Zuschnitt, theoretische über Theoretisierung oder was. Also wirklich eigentlich die Überschätzung des begrifflichen auf die Spitze treiben wenn man von Operationalisierung spricht dann. Also klingt das nicht von ungefähr nach aufschneiden und zerstückeln die Operationalisierung von Phänomen von Begriffen und Portmann. Diesen in der Beschäftigung mit Metaphern eigentlich ein ein kreatives. Im besten Sinne ein bewegendes ein das Denken wieder forderndes und zwar neu forderndes. Zur Seite stellt bzw damit eigentlich eine solche Vormachtstellung des Begriffs. In Frage stellen kann aber nicht um zu zeigen dass der Begriff selbst an seine Grenzen kommt sondern um zu zeigen. Dass der Begriff möglicherweise mehr ist als sein wissenschaftstheoretische akzeptiert das Missverständnis. Der richtige Satz muss ich irgendwie einbauen dass ich das gut. Das beantwortet natürlich auch noch nicht die Frage oder Auseinandersetzungen in den letzten Tagen auch schon notiert hatte also dieses allein der Anschaulichkeit, bin Metaphern eben verstanden werden als ein die anschaulich die Anschaulichkeit, stimmt der Phänomen Bereiche einem Phänomen Bereich joeline der keine eigene Anschaulichkeit hat. Das ist schon noch mal anders brauchbar als er bei Begriffen oder ist es etwas was möglicherweise eine solche Abgrenzung zum begrifflichen leichter oder anders unmöglich macht. Das weiß ich nicht damit muss ich mich morgen noch weiter beschäftigen aber. Mich interessiert unter anderem diese Frage zwischen Metaphern und Begriffen vor allem deshalb weil sie meines Erachtens in den Kernbereich dessen reicht was man unter Theorie und Theoriearbeit. Und überhaupt denken versteht an diesem an dieser Frage von Begriff und Metapher lässt sich das Denken. Denken ist mein Eindruck. Und zwar mit all den Veränderungen die es auch historisch genommen hat also man könnte eigentlich an dieser Unterscheidung von Begriff und Metapher, zu wenig überzeugen Sie am Ende sein mag wobei das Ende natürlich kein Ende sondern einfach ein und so weiter ist aber. So so poppen Maschsee am Ende Schein Markt an dieser Unterscheidung kann man vermutlich. Historisch wie inhaltlich wie theoretisch wie sonst wie. Die Frage nach dem Denken des Denkens diskutieren nicht als Beispiel. Entscheidung von Begriffen mit Affe ist kein Beispiel das Problem ist von des Denkens des Denkens sondern als also an ein Ding Fall. Beispiel sondern ein Ding Fall etwas was es zu denken gilt um. Damit es überhaupt geschieht als einen denke handeln dass es erst zu handeln gibt. Das ist also ich einfach unabhängig davon Woche immer zu finden sein. Oder nimm das versuche ich nächste Woche da in diesem Vortrag vorzustellen. Lohnt sich damit zu beschäftigen und dann muss es noch was mit Medien zu tun haben als Metapher als Medium Vermittlung von Erkenntnis Prozessen. Wenn man insofern man eben Metaphern als Vermittlung von Erkenntnis, Prinzessin begreift man darauf diese selben Erkenntnisprozesse gestoßen wird und zwar in einer für möglicherweise eben Metaphern eigentümlicherweise nämlich. Zu die Grenzen als auch die Möglichkeiten selbst mit ansprechend. Der Vermittlung von Erkenntnis Wassermelonen Versuch gelingt keine Ahnung. Es ist auf jeden Fall spannend. Glücklicher man mal einfach nicht mehr weiter kann mit der mit der Arbeit nicht vorankommt oder so. Dann lohnt es extrem. Blumenberg zu lesen oder wenn man keinen Bock mehr hat auf aktuelle Politik Berichterstattung zum Wahlkampf Schwachsinn und dann auch oder in anderen Fällen denke ich immer. Habe ich aber schon ausprobiert aber egal kann ich noch mal machen. Jetzt schließe ich aber für heute meine Notizen und in diesem Sinne dann bis morgen.

Podlog #249 2017-09-06

6. September 2017, die 249. Folge. Winzige Notizen zur Frage nach der Beweglichkeit von Metaphern und Begriffen… inwiefern sich Bewegungsformen im sprechenden Denken in Metaphern und Begriffen unterscheiden lassen? Nur die Frage notiert, noch keine Antworten.

 

(Bild: Heutige Buchgeschenkebeute in der Uni!! Nicht zu fassen, oder?)

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
Sex September 2017 die 249 Folge von Podlog. Heute habe ich ja den ganzen Tag zumindest tendenziell an meinem Vortrag arbeiten können und mich damit beschäftigt inwiefern. Metapher von einem von einer tatsächlicher in der Praxis. Das. Bestimmen Sie und nennen es beeinflusst werden oder in mich danach gefragt wie man wie man das irgendwie zusammen nimmt. Also jemand sprachliches Handeln sprechen sprechen das Denken bestimmen nennen wir man all dieses Tun all dieses dieses Handeln. In den ganzen Bereich des Held der metapherntheorie bringt bei Blumenberg habe ich den Eindruck. Das, für ihn Metaphern die auch Begriffe eigentlich so etwas schon selbst gegenständliches sind also gegenständlich in einem ganz naiven Sinne als etwas herum stehen das eigentlich etwas Festes, es fallen Begriffe Siezenheim ganz, herkömmlichen Sinne eigentlich sowas wie allgemeine Namen für eine Vielzahl von Eigenschaften oder eben Dingen die man so bestimmt als das worum es bei einem solchen Begriff gehen mag. Vielmehr ist der Begriff nicht er beschreibt es eben auch mit der Metapher der Falle eine Falle die man stellt in die sich in Zukunft etwas verfangen kann was dann mit diesem Begriff bezeichnet wird also in dem sich verfängt, die Metapher finde ich eigentlich gar nicht schlecht weil aus unterschiedlichen Gründen ist. Ist diese Metapher interessant aber aber es ist dann doch ein Ding was er rum steht ein ein irgendetwas Objekt gegenständliches fixing habe das irgendwie, und in der Form scheint mir der Begriff weniger. Wenig gebraucht war eigentlich dagegen. Dagegen ist dieses nennen das Sprechen das sprechende auseinandersetzen da das handelnde das. Denken diese Bewegung des Begriffs oder des begrifflichen, etwas was dabei zu kurz kommt wenn man so begreift und dann der Metapher über antwortet wird die, wie ich das gestern notiert hatte eigentlich nur mit einem solchen gesprungen rettet also in der Metapher steckt eine BBM Bewegung, die Bewegung des Bewusstseins das Kind und rettet was anderweitig als Widerspruch oder als unverständlich irgendwie so da steht der Begriff dagegen ist etwas herum stehen das wie eine Falle. Und diese Diskrepanz zwischen Bewegung und Schund und Ruhe da ich mich gefragt wie man das eigentlich noch mal. Noch mal ausbrechen könnte ob man Begriff wirklich in der Form nur so einfach bescheid klar die Antwort ist. Ich will sein nein mann kann Begriffe nicht einfach so beschreiben es wäre zu kurz gedacht aber aber wie, was bleibt also was macht man dann mit Metaphern wenn sie nicht mit den Begriffen so gegenübergestellt werden können. Und das ist das dann schon. Gestern schon auch echt eine ganze also dann schließt sich eine ganze Reihe von spannende Fragen an weil. Weil dann diese Abgrenzungen zwischen den unterschiedlichen Formen der Bewegung oder dieses wird das tun. Wird es sprechenden Denkens wenn man mit Metaphern oder mit Begriffen arbeitet war so mit dem was Blumenberg unbegreifliches nennt das. Das soll schließt sich dann noch mal auf also eine ganze Bandbreite von sprachlichen tun also von einem solchen sprechen. Weil ich warum ich die ganze Zeit darüber sprichst weil ich ja Christinas Hinweis weiter und weiter Volk unter und zu dem Zusammenhang auch noch mal die. Philosophische Untersuchungen von Wittgenstein rausgenommen habe um die. Und dieses nennen dieses dieses Namen geben einfach nur mal in dieser wie das da beschrieben ist. Mir vor Augen zu führen einfach weil es sagen wenigstens Sprachspiel in dieser Sprachspiel Logik. Als als ein so ein schrittweises tun eben beschrieben ist und und und dann noch mal diese Fragen schärft die man eigentlich an Metaphern noch mal stellen kann wie funktionieren sie wie was was tut man damit weh, was geschieht wenn man so denkt und so so spricht unser Herr. Ich weiß noch nicht viel weiter also ich bin ich bin da noch auf der Suche ich freue mich unendlich dass ich jetzt endlich mal wieder zu einem solchen Arbeiten gefunden habe. Und ansonsten muss ich ebenso angekommen erledigen Versicherung und so auch erledigt tiptop. Firma mir fällt gerade nicht noch mehr ein. Diese Frage nach dem sprechenden denken und dem handeln mit Metaphern und begriffen. Wie man solche Bewegungen beschreibt die halsbewegung ja selber eigentlich eine Metapher Sinn oder. Das ist diese Bewegung eine Metapher oder ist es umgekehrt. Ich habe Hunger und deswegen schließe ich die Aufnahme heute und in diesem Sinne dann bis morgen.

Podlog #226 2017-08-14

14 August 2017, die 226. Folge. Notizen zur Offenheit von Gesprächen, zur Offenheit von Begriffen, wie Freundschaft, eine Offenheit, die aus der sozialen Kommunikationssituation stammt, oder nicht? Begriffliche Offenheit…

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
14. August 2017 die 226 Folge von Podlog. Die Überlegung von gestern. Zum Geschichten erzählen bzwzudem zu der Offenheit in Gesprächen. Den fühlt sich heute eigentlich so mehr oder weniger Beobachtungen an die noch ausstehend was heimlich auch bleibt wenn man so. Im Hafen vor Anker liegt bevor es dann endlich losgeht zu so einer Überfahrt. Sie noch mal Gespräche und Treffen mit Freunden und. Also ich in sozialen Situationen in denen man eingebunden ist. Die eigentlich diese diese Gespräch Möglichkeit überhaupt. Erst darstellen oder begründen bzw vielleicht auch so sowas wie das Kondensat aus ganz vielen Freundschaften. Aus ganz vielen Gesprächen und Metall. Ihren offen halten und so weiter da stellt natürlich eine völlig armselig Definition wenn noch überhaupt. Also Definition scheitert da einfach Definition scheitert schon deshalb weil es weil es diese Offenheit. Diese Offenheit widerspricht eine Definition also etwas begrifflich Grenzen zu setzen. Bietet in dem Fall überhaupt keinen kein Mittel um um der Bestimmung näherzukommen die Bestimmung selber muss genauso offen bleiben wie. Wie das was was dabei bestimmt werden soll. Wenn man also sich dran macht Freundschaften zu definieren. Muss man vermutlich scheitern weil sie genau selbst diese Offenheit. Diese Offenheit diese Freundschaften ausmacht also Offenheit genau in dem Sinne in dem Gespräche offen sind für. Ihre Entwicklung. Nun könnte man sagen dass sie als offen zu definieren wäre eine Möglichkeit aber das ist. Nicht mal ein billiger Ausweg also sagen eine nicht mal eine Notlösung weil es los gar nichts sondern es zerrinnt eigentlich. Unter dem Begriff lilchen Zugriff. Was dabei bestimmt werden soll insofern die Bestimmung selbst die Offenheit eigentlich nimmt die sie behauptet. Also Offenheit von einer Bestimmung kann nicht einfach durch das nennen von Offenheit eingefangen werden. Ich wäre dann keine Bestimmungen oder zumindest würde sie genauso. Würde sie genauso im Scheitern überhaupt nur. Wenn überhaupt nur einholen können was sie was sie was sie an. Sie anstreben soll oder was sie erreichen soll also das zu bestimmen mit dem Kriterium der Offenheit lässt genau das offen. Worum es geht und ist insofern kein möglicher Weg. Im Gegenteil müsste man eigentlich im bestimmen selbst diese Offenheit reproduzieren und. Eine der Möglichkeiten zu etwas zu erreichen diese Offenheit zu reproduzieren ist beispielsweise. Was was Adorno bei. Bei seinen Diskussionen philosophische Definition anbietet also ein eine Definition die über über sich hinaus weißt in einer Form. Die ist für ihn eigentlich nur im Aphorismus in der Form gibt. Der Frist muss der über sich hinaus weiß der eigentlich überhaupt erst in dieser Offenheit also in dem. Immer weiter bestimmt werden das immer weiter daran eigentlich zerbrechen und neu befragt werden müssen. Sein seine Berechtigung hateine Offenheit die auch. Die auch in dem an klingt was alarm Bad Judas eigenes nennt also eine Offenheit etwas das geschehen ist aber offen bleibt. Immer weiter geschieht dem dem man sich mit dem man sich auseinandersetzen in einer Form die das immer weiter immer weiter verschiebt nie einholt aber. Für einen selbst sein in diesem Auseinandersetzung Prozess so gegenständlich macht wie es eben sein kann. Zu sagen dass also so etwas wie Freundschaften dann etwas ist was. Was nur so lange existiert wie es eben existiert also wie es weiter fort bestimmt wird in in jeder in jeder einzelnen Stationen der S sagen. Erfahren und besprochen und gelebt wird. Ist dann auch wieder eigentlich eine, ja eine eine definitorische Ausrede ein ein Versuch der selbst wieder scheitert daran dass er eben nicht praktiziert worum es geht also es ist daneben ein ein ein bloßes Spiel mit Worten das. Zu benennen sucht wofür ist eben Praxis braucht. Und auch diese Praxis selbst ist sagen nicht ganz von dem Gegenstand zu trennen also das muss sagen in dem Gespräch selbst in den Gesprächen selbst reproduziert sich ist reproduziert sich nicht. In diesen Gesprächen selbst wird verhandelt offen verhandelten verhandelt. Geschrieben erfunden gefunden. Begriffen für Klassentreffen vielleicht wenn man das in dem offenen Sinne verstehen kann. Bestimmt wenn man es in dem offenen Sinne verstehen kann. Klebt wenn man Leben nicht als eben das dem denken nur gegenübergestellt dabei wie bei Arend eigentlichversteht. Beeilt ihm ist das soziale in die soziale Situation noch überhaupt nicht explizit mitgedacht das kommt ja natürlich auch auf die Wechselseitigkeit an. Das sind was in einem Gespräch bestimmt werden kann ist eben immer ein Zusammenspiel auch aus. Was hast du eigentlich. Bis Situation eigentlich so anders wenn man im Selbstgespräch als wenn man in einem anderen Gespräch mit jemandem anderen ist und was ist dieser jemand jemand anders die Offenheit eine andere. Lässt sich das überhaupt aus Selbstgesprächen rausrechnen inwiefern soziale Situationen mit sogenannten anderen immer auch eine Rolle spielen. In der Gesprächssituation selbst ist dieses soziale einfach nicht raus zu rechnen egal in welcher Gesprächssituation. Also in dem Sprechen selbst ist dieses soziale nicht raus zu raus zu nehmen es kann nicht. Davon abgesehen werden es ist zu sagen. In seiner wesentlichen Hinsicht diese soziale selbst das Sprechen ist immer sozial selbst im Selbstgespräch. Und es ist so immer sozial und deshalb auch damit verbunden immer offen. Eine andere Möglichkeit so etwas offen zu bestimmen diese Offenheit in der Bestimmung selbst. Einzuholen und aufzunehmen. Wäre oder ist möglicherweise auch die Bestimmungen mit Metaphern denn Metaphern line die Anschaulichkeit das. Bildgebenden Kontexts oder das was die was das Metaphern Bild eigentlich etwas anderem leid was eben der Anschauung ermangelt. In diesem Sprung in dieser in dieser unüberwindbaren Kluft oder eigentlich nur indem Metaphern verstehen selbst zu überwinden Sprung. Selbst steckt die ganze Offenheit drin die so lange besteht solange es eben diesen Sprung der Metapher. Gibt solange es eine Metapher bleibt und nicht zu einem begrifflichen Namen kondensiert. Ein Begriff kondensiert der. Der dann nur noch Name oder Bezeichnung oder Bestimmung oder was in irgendwelchen abgeschlossenen definitorischen Verständnis darstellt. Ein Metapher könnte also eine eine ein Mittel sein. Ganz als Medium verstanden ein Mittel sein dass diese Offenheit der definitorischen Praxis. Zu line die ihr selber es verschließt solche Begriffe. Zu bestimmen DC mit definitorischen also klassisch definitorischen Mitteln Leben dass das begrenzenden des angrenzenden begrifflich bloß allgemein. Nicht erreichen kann. Was die Metapher für Freundschaft in dem Fall ist sein könnte und darüber bin ich momentan einfach überfragt dazu aber. Möglicherweise kommt mir heute noch das einfach Nein. Aber diese Offenheit in sozialen Situationen als die Offenheit in Gesprächssituationen zu erkennen. Und umgekehrt. Daran scheint mehr daran scheint mir dieser Praxis Aspekt geknüpft der im sprechen selbst. Verstanden und beobachtet und praktiziert werden kann verstehen und beobachten in dem Fall Server auch als praktizieren weil anders wie anders. Um eine solche Offenheit der Bestimmung muss es gehen wenn man wenn man. Wenn man sich mit solchen Begriffen auseinandersetzen kann also wenn man das überhaupt nur kann. Music. Vielleicht belasse ich einfach bei diesen bei diesen Notizen für heute15 Minuten auf den Schlag genau quasi. Mal sehen. Okayder Rest des Tages ist offen. Sowiesoimmer noch im Hafen in diesem Sinne also bis morgen.

Podlog #207 2017-07-26

26. Juli 2017, die 207. Folge. Kurze Notizen zum Tag, Anschluss an gestern, usw. Und dann erste lose Gedanken zur Frage, wie sich ein Vortrag für eine Konferenz zum Thema Metaphern vielleicht verbinden lässt (oder verbunden werden muss) mit den Fragen sprechenden Denkens im Podlog. Blumenberg zu Gast, sozusagen…

Quelle:  Blumenberg, Hans. Theorie der Unbegrifflichkeit. Edited by Anselm Haverkamp. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2007.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
26 July 2017 die 207 Folge von Podlog. Heute war wieder ein Tag an dem das Leben im Vordergrund stand und meine Arbeit leider eher kurz kam. Was ist wohl momentan zumindest jetzt die nächsten Tage und Wochen wird es wohl vermutlich noch länger so sein und irgendwie muss ich diese Durststrecken überwinden gestern war die Frage, für mich vor allem wichtig wie ich das, in den Notizen eigentlich Arrangiere wie ich die so baue und spreche dass ich den Bezug nicht verliert zu den Dingen die in meinem Arbeitsgedächtnis also in diesem, Podcast von Bedeutung sind und heute habe ich darauf immer noch keine Lösung keine Antwort aber ich ja hatte zumindest so. Ein Thema. An dass ich mal wieder denken muss und und heute soll die ersten zwei drei Schritte gemacht habe aber zunächst ich habe heute zumindest mal meinen Arbeitsvertrag unterschrieben und das. Ist so ein ein ein großer Stein. Der mir von meinem Herzen genommen weil ich jetzt weiß das geht zumindest jetzt erstmal seine Wege. Und das bedeutet genauer jetzt erstmal den Postweg. Aber gut ist zurück zu dem Thema dass mich heute beschäftigt hat für September für die. Konferenz der deutsche Vereinigung für Religionswissenschaft habe ich einen Vortrag eingereicht der genehmigt wurde und mich jetzt vor die Herausforderung stellt in diesem zu schreiben, wo er doch ankündigt aufarbeiten zurückgreifen zu können die ich, und von unterschiedlichen Zusammenhängen in diesem Jahr noch nicht so sehr freuen schreiben konnte wie ich das gehofft hatte der, der Vortrag beschäftigt sich mit Metaphern als Medium und zur theoretischen Überlegungen zum Verhältnis von Metaphern und begriffen, und ist eigentlich damit ein sehr wichtiges ein ein, also beschäftigt sich mit einem sehr wichtigen Thema einem Thema das für mich vor allem sehr wichtig ist aber eigentlich eines das so fast ein bisschen zu groß ist für einen solchen kurzen Vortrag man kann dann Ausschnitt weiß vielleicht noch was skizzieren aber so recht. Bin mir nicht momentan der Bezug dazu einfallen wie ich das Zuschneiden kann besonders weil, manche Medien theoretische Überlegung die ich in meiner deshalb ausführen wollen bislang halt einfach noch nicht in der Form vorliegen dass ich darauf so einfach rekurrieren könnte vor allem weil die Voraussetzungen ja, wäre dass ich nicht nur darauf irgendwie Bezug nehmen so im Sinne von dort steht, auch übrigens zu lesen wäre darunter sondern ich müsste das in den Vortrag einbauen aber ich habe, mich heute zumindest eines gefragt meine Überlegung zum zu diesem Vortrag. Beinhalten unter anderem die Annahme und die ich bei Blumenberg gelesen habe bzw von ihm. Übernehme und Jersey überzeugen finde das Metaphern als Äquivalent der Anschauung für Begriff betrachtet werden kann also das Begriffe also das, Begriff die deren. Der Gegenstand einer Anschaulichkeit entbehrt dass diese eigentlich nur in Form von Metaphern richtig ausgedrückt werden können denn diese Erlaubnis dem, den begrifflichen als Zusammenhang des Denkens mal in einem so weiten Sinne wir fast den begrifflichen eine Anschaulichkeit zu leihen, die diesen Begriffen selbst so vielleicht nicht zu kommt und dann eben aus dem bildgebenden, semantischen Feld neben das woher die Metapher ihr Bild bekommt das, bildliche dass der Metapher leihen Sie den Begriffen die möglicherweise eben genau das nicht ein Vermögen eine Anschaulichkeit also wenn man wenn man Metaphern für das Leben findet wie es Blumenberg beschreibt in seinem Buch unter anderem, indem in dem kleinen Buch zu Schiffbruch mit Zuschauer wenn man solche schiffbruch Metaphern beschreibt als Metaphern des Lebens als absolute Metaphern dann. Eltern allein diese Bilder eine Anschaulichkeit für etwas was so in seinem ganzen begrifflichen, diese Anschauung entbehrt die Frage ist jetzt aber unter anderem die. Wenn ich das beziehe auf meine Überlegung hier im Podlog also zu einem sprechenden denken mag es nicht sein dass diese Metaphern. Diese Metaphern eigentlich diese dieses nur Vermögen insofern sie. In eine sprechende Praxis eingebunden sind in DSi eigentlich dieses dieses Handeln selbst erfordern dieses sprechen selbst erfordern. Mit dem dieses Bild transportiert werden kann also. Vielleicht noch mal einen Schritt zurück Begriffe nach Blumenberg. Sind in der Regel eigentlich also recht einfach gefasst als als Form von von Abstraktion also von so zeigen. Daten die wir abstract für eine, eine Vielzahl von Phänomenen beschreiben verwenden können er beschreibt sie unter anderem als fallen also das begriffliche als Falle in das. In der Zukunft alles mögliche reinfallen kann was wir dann mit diesem Begriff bezeichnen können und damit eigentlich so eine Art Verständigung ermöglichen. Das mag jetzt nicht der anspruchsvollste Begriff Begriff sein ganz im Gegenteil wenn man an Hegels Begriff Begriff denkt und und. Und also an den Begriff selbst als dass dass die dass die Bewegung des Denkens. Im ganzen begreift als eben dieses durchschreiten durch Widersprüchlichkeiten dieses, dieses Denken selbst als eben ein begriffliches Denken beschreibt. Dann und dann wirkt so einen Begriffs Begriff wie ein Bloomberg verwendet möglicherweise recht einfach und. Aufgrund dieser Einfachheit ermöglicht es diese Einfachheit ermöglicht es ihm erst also Blumenberg indem. Begriff der Metapher gegenüberzustellen und also Metaphern als etwas, Unbegrifflichkeit zu beschreiben mit Affen als etwas Unbegrifflichkeit im Sinne von dass sie noch. Nicht nur vor begrifflich oder nach begrifflich also entweder noch nicht ganz klar, was ist damit sich so auf sich hat also der Begriff ist nicht nur noch nicht gefunden und zugleich ist es auch nicht nur, eine Art Verfalls Form von Begriffen etwas was ehemals klar definiert als eben diese begriffliche Einheit irgendwie ein semantisches Kondensat in Form eines Begriffs oder so gewesen sein mag und jetzt einfach verloren gegangen ist was es so genau bezeichnet hat und jetzt eben nur noch als Metapher als sein als nach begriffliche Verfalls Form eines ehemals, dann Begriffes oder so zu verstehen ist sondern auch etwas das gänzlich also ganz und gar nie Begriff werden kann etwas, eben Unbegrifflichkeit und damit bezeichnen der unter anderem Phänomene wie gesagt die. Zu Zeiten etwas das begrifflich nicht in seiner Anschaulichkeit eigentlich in dieser in dieser Form eines Begriffs gebracht werden kann. Weil weil es diese Anschauung eben in BH. Es mangelt ihr eigentlich daran und deshalb braucht es eigentlich eine solche Form von Metapher die die dann. Die dann Diesel diese Lücke zu überspringen also eigentlich diesen Widerspruch diesen Widerspruch überhaupt erst erfassbar macht eigentlich diesen Widerspruch zwischen. Zwischen zwischen Anschauung und Begriff. Denkbar macht wenn man das aber eben. Möglicherweise in dieser Bewegung des Denkens selbst wieder hinein nehmen versteht dann wird. Stellt sich doch die Frage möglicher möglicherweise stellt sich doch die Frage ob. Nicht dieses diese über dieses überspringen diese Differenz zwischen Anschauung und Begriff dieses. Dies ist was Blumenberg als Unbegrifflichkeit mit der Metapher denkt und das nicht etwas ist was zu sagen. Überhaupt nur in der Praxis des Denkens bewegt werden kann ob sozusagen nicht. Metaphern möglicherweise begriffliches. In ihrem dynamischen Moment sozusagen. Verstärkt darstellen eben gar nichts zu gänzlich Unbegrifflichkeit etwas dass es sehr viel stärker auf diese Praxis des Denkens selbst verweist. Statt sich ständig in die in die Illusion eines semantischen condensans oder so flüchten zu können. Möglicherweise ist süßes metaphorische eben tatsächlich noch sehr viel stärker an die Praxis. Des Denkens und möglicherweise sogar des Sprechens. Gebunden wie weiß ich nicht wie ich das jetzt wie soll wie ich das beschreiben könnte. Ich weiß gar nicht wie sehr ich davon überzeugt bin aber möglicherweise formt eben gerade das. Ich meine eine Metapher muss man erst mal aussprechen man Camel zu sagen bis bis zu dem Punkt an dem man. Etwas für etwas anderes nimmt um etwas anderes eben zu beschreiben oder auszudrücken. Bis dahin kommt ich überhaupt nicht in Frage eigentlich dass dieses für jenes stehen soll. Weil Ines eigentlich nicht zu beschreiben ist nicht, auszudrücken ist nicht darzustellen ist aber dann eben in diesem Moment das Aussprechen dieser Metapher dieses tatsächlich aktive sprechen dieser Metapher. Entsteht möglicherweise erst überhaupt diese Verbindung das. Was dann als das Unbegrifflichkeit bei Blumenberg aufscheint. Ich davon überzeugt bin wahrscheinlich Quatsch oder. Ich lies mal kurz einfach ein paar Zeilen von Blumenberg aus Theorie der unbegrifflichkeit. Vielleicht kommen wir dann noch mal also. Tiroide Unbegrifflichkeit gibt es gilt als ein Produkt der Vernunft wenn nicht sogar ihr Triumph und ist es wohl auch. Das lässt aber nicht die Umkehrung zu Vernunft sein nur dort wo es gelungen oder wenigstens angestrebt seid die Wirklichkeit das Leben oder das sein wie immer man die Totalität nennen will auf den Begriff zu bringen. Es gibt keine Identität zwischen Vernunft und Begriff. Aber es wäre natürlich Unfug zu sagen die Intention der Vernunft habe mit der Leistung des Begriffs nichts zu tun es könnte sein dass die Leistung des Begriffs nur patient gegenüber der Intention der Vernunft ist die immer etwas mit, Totalität zu tun haben zu haben scheint der Begriff hat etwas zu tun mit der Abwesenheit seines Gegenstandes. Das kann auch heißen mit dem Fehlen der abgeschlossenen Vorstellung des Gegenstandes. Dieses Verhältnis ist verglichen worden mit den zwischen verschiedenen Sinnesorganen das Sehen vertritt nur die Möglichkeit der Berührung das Fühlen damit das besitzen, optische Präsenz nimmt die taktile vorweg auch wenn sie sich ohne diese begnügt, die Sichtbarkeit ist der Mangel der fühlbarkeit wegen der Distanz zum Gegenstand, steppen Sie vor die Distanz würde weiter vergrößert räumliche oder zeitliche so bleibt nur noch der Begriff. Der seinerseits die ganze Skala der sinnlichen Erreichbarkeit vertritt. Man könnte sagen die Vernunft seit der Inbegriff solcher Leistungen auf Distanz die Integration dessen was im Begriff als Ersetzung der Gegenwärtigkeit schon liegt. Also auch dessen was überhaupt nicht gegenwärtig werden kann weil es nicht die Art des Gegenstands hat wie z.b. die Welt dass ich die Zeit der Raum. Din-regeln als ob sie Gegenstände wären. Schopenhauer hat gemeint mittels der Vernunft bisher essen wir eine völlig völlige Übersicht des Lebens unabhängig von der Zeit haben gleich sein immer einen verkleinerten farblosen abstrakten mathematischen riss der ganzen Welt. Begriff ist zwar kein Surrogat aber ist zu Enttäuschung der auf ihn gesetzten philosophischen Erwartungen nicht, die Erfüllung der Intentionen der Vernunft sondern nur deren Durchgang deren richtungs name. Deutet sich also hier schon bei Blumenberg in den Begriff Begriff der Begriff als etwas so ein ein Medium der Distanz Vermittlung dieser Distanz an dass diese Distanz möglicherweise. In den Fällen in denen sie überhaupt nie auch nur im Denken. Aufgehoben werden kann in diesem in diesem Fällen. Auf das metaphorisch zurück begreif greift als auf das Unbegrifflichkeit also seine Grenzen hat in dem Moment in dem es nicht zu überwinden ist die Distanz auch keine einfache Distanz sondern letztlich eben. Möglicherweise auf eine Anschaulichkeit angewiesen die ihm überhaupt nicht zusteht. Die Anschaulichkeit des Gegenstandes ist eben einfach nicht gegeben. Auch nicht darzustellen anders als eben mit einem so gewagten Sprung der Metapher, die Metapher möglicherweise eben aber dann genau die Praxis des Sprechens also dieses Bild geben ist auch in den Fällen in denen kein Bild da ist. Macht es Sinn. Ist der Bezug zum Abschlag dann vielleicht einfach konstruiert also zum Sprechen und Denken. Ich muss irgendwie drüber nachdenken ich habe nur noch eine begrenzte Zeit zwei Monate klappt nicht mehr ganz um diesen Vortrag zu schreiben und. Ich weiß nicht wann ich muss noch umziehen tausend Sachen machen wohnungsauflösung. Von A nach B fahren und so. Natürlich dann das übrig als einfach in den Zeiten in den klicken zu den Gelegenheiten die mir noch die ich habe. Bis zu den. Zu dieser Praxis ich du kannst mich noch nicht überzeugt. Vielleicht muss ich einfach länger drüber sprechen oder mehr lesen. Diese 30 der sprechenden. Richtungen lesen und sprechen das eine schriftlich. Passiv natürlich absolut aber immerhin sich so vorzustellen das andere. Mündlich und Aktiva. Und ständig sich verlieren indem sprechen indem für Kinder Worte einfach. Clown gehen. Anschaulichkeit muss ihm sprechen eben auch noch mal ganz anders produziert werden. Wünsche ich ständig bedroht das von dem Vergehen okay ich weiß. Ich habe ja nur noch ich weiß es halt auch nicht anders jetzt. 20 Wasser im Bach erst ein zwei Ideen vielleicht keine einzige Opfer. Für heute reicht's mir keine einzige dann eben und in diesem Sinne dann bis morgen.

Podlog #147 2017-05-27

27. Mai 2017, die 147. Folge. Kurze Notizen zu Widersprüchen, beunruhigende Logizismen, klappernde Begriffsschemata, und andere Unmöglichkeiten. Und eine kurze Stelle aus “Erfahrungsgehalt” von Adorno.

Quelle: Adorno, Theodor W. “Drei Studien zu Hegel: Erfahrungsgehalt.” In Gesammelte Schriften, Band 5: Zur Metakritik der Erkenntnistheorie Drei Studien zu Hegel, edited by Rolf Tiedemann, 3. Aufl., 295–325. suhrkamp taschenbuch wissenschaft 1705. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1990.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
27.Mai 2017 die 147 Folge von Podlog. Heute weiß ich nicht so recht was ich notieren soll ich habe zwar. Eigentlich an allem weiter gemacht was ich gestern so. Notiert hatte also sowohl mein Experiment im Wesentlichen offline zu sein habe ich erfolgreich heute durchgezogen, also erfolgreicher vielleicht sogar noch als die Tage zuvor zum paar Momente in denen ich, noch einen mischen geitenkaas aber ansonsten mich ja dies das verschiedene Dinge gemacht so einfach vor mich hin. Ich habe auch gelesen wie ich es mir vorgenommen hatte und. Zurecht bin ich aber eigentlich keinen wirklichen Gedanken weiter gekommen. Was mich nach wie vor beschäftigt und vermutlich auch noch die ganze nächste ich weiß gar nicht wie das. Wann oder wie das aufhören soll oder warum eigentlich also was mich sicherlich weiter beschäftigen wird. Ist die Frage nach. Ja die Frage nach der Bedeutung von Widersprüchen und scheitern und von solchen. Sind zusammenbrechen wieder sowas steinigen und hat. Oder solche soll mich die konstruktiven denken wie eben der redaniens. ProSieben nicht nur in dieser Tradition sondern eigentlich eher in dieser dialektischen. Nach wie vor. Weil ich mich immer wieder was diese wie man diesen Widersprüchen eigentlich. Sagen wie man den so auf die Schliche kommt und. Ich wollte auch noch mal drüber nachgedacht kurz über diese über den Text den der den Günther geschrieben hat warum ihm der Begriff des Beobachters eigentlich so skeptisch ozw concreta. Dass das Beobachtens als würde es irgendwelche Beobachtungen dann produzieren. Und mein Einwand gegen den Beobachter bzw gegen all diese Begriffe die. Die in der Systemtheorie gerne und das gilt nicht für alle aber das gilt für viele Texte. Die in der Systemtheorie oft als eben als ein. Begriff Instrumentarium verwendet wird das irgendwie auf irgendwelche Gegenstände hin zu applizieren ist oder in seiner Art Wortschatz die man eben verwendet und. Und dann spielt man das so durch Inzucht halt dieses und jenes und versucht diese Wörter zu verwenden unterzubringen und damit irgendetwas zu sehen. Was man eben so ohne diese Wörter nicht sehen würde. Nur. Stirbt man dann eigentlich diese diese, Fragmente oder diese theoretischen Strukturen oder Begriffe aber eben nicht in dem Starken Sinne sondern eben in einem. In einem. Wickelfalz irgendwie etwas abstrahierendes abschneiden ist also wie es auch Adolf genug kritisiert. Weil er immer so zwischen zu einem seltsam unter komplexen und einem. So ein bisschen entrückt diffusen über Hegeljacken Begriff Begriff schockiert. Also die Begriffe in so einem wir haben Möglicherweise eigentlich Emission im Alltag sprachlichen Sinne. Bitte falls irgendwie Ausdrücke die gefestigt irgend eine Bedeutung haben am besten in eine theoretische und dadurch irgendwas beobachtbar machen im Sinne einer Theorie also. Was anschauen helfen. Bestenfalls ist in solchen zusammenhängen dann noch die, die Wahl der Begriffe zu hinterfragen oder man kann sich dann noch überlegen bräuchte man andere müsste man an diesen Begriffen möglicherweise irgendwie noch Schrauben sie drehen wenden vielleicht austauschen hier mal da mal und sofort, aber dass man mit dem Begriff so arbeitet dass man sie einsetzt an den Stellen an denen man sie brauchen könnte oder so dass es nicht in Frage gestellt lässt sich gar nicht so wirklich in Frage zu stellen und, manche dieser Begriffe sind. Bist du sagen die die sind gar nicht in Frage zu stellen und der Beobachter ist so einer dieser Begriffe, und Systeme sind es ist ein anderer solcher Begriff also, Operationen und an der auch das heißt nicht dass diese Begriffe nicht in Frage gestellt wurden oder werden, das werden sie alle also Beobachter Systeme Operation all diese Begriffe sind von dem einen oder der anderen schon längst den Zweifel gezogen oder, durch andere ersetzt worden oder wie auch immer das dann läuft. Aber doch irgendwie diesen Schema Charakter schicken die nicht so richtig los. Und es erinnerte mich heute diese eine Stelle bei Adorno dann als er. Mal wieder über über diese über über Dialektik als ein solches Schema geschrieben hat und mit der Kritik. Daran nicht gespart hat also wie schon oft ich glaube ich habe das sogar auch schon mal vorgelesen Maler. In das eine Einführung schon mehrfach ausgeführt hat und in der negativen Dialektik sich auch die Stelle die ich heute. Ich heute gelesen habe. Die Laute zu ich beginne einfach irgendwo mittendrin. Das Motiv des Widerspruchs und damit dass einer dem Subjekt hart fremd zwangsvoll gegenübertreten in Wirklichkeit das Hegel Vorberg Song die Metaphysiker des Fließens voraus hat, gilt allgemein als das gesamt Prinzip seiner Philosophie nach ihm trägt die dialektische Methode ihren Namen. Gerade es erreicht die Übersetzung in die geistig Erfahrung die es ausspricht. Sehr leicht gerinnt es einer bloß Philosophie historischen Betrachtung welche die Stufen des Geistes unter bündige Oberbegriff subsumiert zur spitzmarke. Mann erniedrigt Dialekt. Zur wählbaren Weltanschauung wie sie von der kritischen Philosophie der Hegel zu Zelt tödlich getroffen wurde, unausweichlich also die Frage woher Hegel eigentlich das Recht Namen was immer dem Gedanken begegnete und den Gedanken selbst dem Prinzip des Widerspruchs zu beugen. Man wird zu mal an dieser Stelle in Hegel. Der der Bewegung der Sache selbst sich überlassen den Gedanken von seiner Willkür kurieren wollte ein Moment von Willkür, alten Dogmatismus argwöhnen wie denn in der Tat die spekulative Philosophie seit Zahlung um einen Mond im Film auf den vor Kantischen Rationalismus zurück Griff. Das Hegel gegen das Klappern der Schema der triplizität thesis antithesis synthesis als eines der bloßen Methode die schneidenden Einwände äußerte, das ist in der Vorrede zur Phänomenologie heißt solange es Schima also bloß den Gegenständen von außen aufgeprägt bleibe erlerne, der Pfiff sich Rush genügt nicht jeden Verdacht zu beschwichtigen. Auch damit wird man sich schwerlich zufrieden geben dass kein isoliertes Prinzip wäre es nun dass der Vermittlung des Werdens des Widerspruchs, oder der Dialektik selber als Prinzip losgelöst und absolut Schlüssel der Wahrheit Zeit. Dass diese einzig im Zusammenhang der auseinander hervorgehen Momente bestimmte all das könnte bloß Beteuerung sein. Der Verdacht gegen Dialektik als eine nach Hegel Sword selber isoliert abstrakt gesetzten Spruch findet heute sich bestätigt dadurch dass die aus der Hege der Regierten. Materialistischen Version der Dialektik des dynamischen Denkens, Bereich unter der scheußlichen Abkürzung Diamant zum statisch buchstäblichen Dogma einstellt wart. Die Berufung auf ihre zu Klassikern degradierten inauguracion verhindert nach wie vor jede sachliche Besinnung als objektivistische Abweichung. Die Geschütze Wägung des Begriffs ist im Diamat zum Glaubensbekenntnis eingefroren. Demgegenüber hat mit der motivieren Erfahrung der Dialektik immer noch mehr gemein was lange nachhäkeln Nietzsche in dem Satz aussprach. Es kommt in der Wirklichkeit nichts vor was der Logik streng entspräche. Hegel hat das aber nicht einfach proklamiert sondern aus der immanenten Kritik der Logik und ihre Formen gewonnen. Er demonstrierte das Begriff Urteil Schluss unvermeidlich Instrumente um, mit Bewusstsein eine Seiten überhaupt sich zu versichern jeweils mit diesem sein in Widerspruch geraten. Dass alle Einzel Urteile alle Einzel Begriffe alle Einzelschlüssel nach einer emphatischen ID von Wahrheit falsch sind. So kam in Hegel den Sticker ganz dieser der Todfeind des bloßen rhapsodies zwischen zufällige isolierte einzelbestimmung verabsolutieren und Denkens zu sich selber. Hegel geht an gegen die Kantische Lehre von der Grenze der Erkenntnis und respektiert sie doch. Aus ihr wird die Theorie von der in jeder einzelbestimmung sich manifestieren und Differenz von Subjekt und Objekt. Diese Differenz bewegt dann zu ihrer eigenen Korrektur sich über sich hinaus zur angemessenen Erkenntnis. Die Rechtfertigung des Primats der Negation in Hegels Philosophie wäre demnach dass die Grenze der Erkenntnis auf welche deren kritische Selbstbesinnung führt. Nichts. Der Kenntnis äußerliches ist nichts wo du sie bloß Metronom verdammt wäre sondern dass sie in allen Momenten der Erkenntnis innewohnt. Jede Erkenntnis nicht erst die ins Unendliche sich vor Wagen der meint schon durch die bloße Form der Kopula die ganze Wahrheit. Und keine Allergie darum wird für Hegel die Kantische Grenze der Erkenntnis zum Prinzip fortschreitender Erkenntnis selber. Zitat etwas ist nur in seiner Grenze und durch seine Grenze das was es ist. Man darf somit die Grenze nicht als dem Dasein bloß äußerlich betrachten sondern dieselbe geht vielmehr durch das ganze Dasein hindurch. Meines Erachtens. Ist es genau um um einen solchen um einen solchen Zugang eigentlich um ein solche um ein solches arbeiten. An der Theorie um ein solches Arbeiten an der Theorie geht's. Und an der Theorie heißt in dem Fall ganz konkret im Einzelnen an den ganz konkreten Gegenständen das mag natürlich auch manchmal Theorie selbst sein die sich selber wieder in. In den Blick bekommen den dem sie eben z.b. an solchen Gegenstand wie Gesellschaft oder Wissenschaft oder sonst was beobachtet und dann taucht sie da wieder auf und. Aber es gilt eben. In jeder Form von Beobachtung von Gegenständen auch für die Theorie immer schon selbst und für die Begriffe die sie verwendet. Wenn Sie nichts weiter als ein von außen den, den Dingen auf gestilltes klapperndes Schema ist muss gar nicht dass der triplizität von thesis antithesis synthesis sein sollen. Ich kann ja z.b. auch das von System Umwelt sein oder von was sie nicht Operation oder. Ist doch immer was könnte sich jetzt alle möglichen Begriffe ausdenken die die man hier mal testweise einführen wollte. Wenn also solche Begriffe verwendet werden um was nicht passt passend zu machen. Dann scheitern diese Begriffe und alle Bemühungen die sich damit verbinden die sich darauf stützen. Sie scheitern ganz massiv nicht speichern nicht erfolgreich werden solche Bücher verkaufen sich ja auch oder solche ja. Also es werden solche Promotionen geschrieben die die sich einen solchen Teilbereich, eine scheinbar einem Teil Phänomen Batman die dann sagen ja für sie System theoretischen Überlegungen die passen sehr gut und Design jetzt hier mal angebracht, in diesem ganz konkreten Fall Versuch mir das mal empirisch zu beobachten also wenn solche wenn solche Studien versucht werden dann, weiß man eigentlich schon ganz genau dass dass das eigentlich sowas geschieht, weil mit alten empirischen Überlegungen die sich damit verbinden und den und den Bestrebungen das jetzt endlich mal, für empirische Forschung übersetzbar zu machen und anwendbar, mit all diesen Bestrebungen verbindet sich eine Seuche ein solcher Graf von beschäftigt sein, das für die Theorie Arbeit am Begriff selbst auf gar keine Zeit scheint. Soshine natürlich nur weil es wär die eigentlich Arbeit empirische Forschung ist nichts wenn sie nicht darauf zielt wenn sie nicht also sein sich selbst als Arbeit am Begriff, versteht das dazu könnte man einfach mal den diese Studie zum Erfahrungs Gehalt. Adorno lesen dass ich ja genau mit dieser Frage beschäftigt wie eigentlich Empirie und Theorie hier in miteinander in einem Verhältnis stehen oder in einem Feld mitgedacht werden müssen. So aber. Was also fehlt meines Erachtens ist dass man diese Widersprüche ist selbst im Denken selbst. Findet. Und wenn und wenn man wenn man sagt ja also z.b. man möchte diesen Gedanken Modell oder dieser Theorie jetzt sagen mit einem. Mit einem dialektischen denken begegnen und es aus dieser Sicht. Kritisieren dann. Darf man sagen nie vergessen dass es sich dabei nicht um einfach nur eine Sicht handelt nicht um etwas das man jetzt eben anziehen kann wie einen Hut. Den berühmten Hut des Wissenschaftlers die man sich auf zieht solange Wissenschaftler sein ansonsten ist man weiß ich nicht Familienmensch oder BürgerInnen Bürger. Oder so engagiert er hat eine Meinung nicht nur wissen also diesen Hut. Den kann man sich wenn man dialektisch. Wenn nicht einem um einen dialektisches denken geht kann man das nicht als ein Hut verstehen den man sich einfach auf sitzt. Wenn man jetzt dialektisches denken als ein solches als ein solches. Wegen ins Spiel bringen sagt dieses oder jenes, lässt sich eigentlich in seiner Widersprüchlichkeit nur dialektisch verstehen dann erzeugtes, unweigerlich eigentlich heute zumindest bei allen die das Hören so eine Ablehnung die genau aus dieser herrührt dass es eben zu lange vermutlich als ein solches Schema verwendet wurde. Und ich meine jetzt kann ich nur den Ost Bereich dieses Adorno-Stelle. Ein eigenes seltsames Verhältnis dass er mit diesen Mathe. Jetzt nicht jetzt mein Gegenstand ist aber egal also. Ich meine gar nicht diese spezielle Auslegung sondern. Eigentlich etwas wofür das dialektische denken gar nicht viel kann denn es ist als. Vielleicht eine der bedeutendsten Philosophen. Also im deutschsprachigen Raum sowieso aber auch weltweit in der Philosophiegeschichte so als ein einfach eingegangen in so ein so ein Fundus von Samsung. Ach so na ich würde sagen eigentlich von so schlauen Sprüchen. Color wieder anbringen heißt es ja Dialektik oder so in Songtexten wird von Dialektik gesprochen und. Ich auch davon dass keiner weiß was es heißt oder aber davon abgesehen geht es. Es ist also ein Teil eines der Alltagssprache oder eines mehr. Alltagssprache in Form von einer Art zu einer als Schlaumeier tun und das hilft den ganzen natürlich nicht. Und wenn man das dann hört erscheint es sofort als Schema. Auch wenn es sagt immer wieder mit diesem Namen Dialektik Auftritt heißt es nie dass da ein Schema, im Sinne von hier wo ist die thesis ich finde dich du und wo ist die Antithese ist 8a okay versteckt sich hier hinten und dann zack synthesis zu funktioniert ja nicht sondern es geht. Es geht ja zurzeit ganz konkret also man müsste es garnicht so nennen wenn man. Nicht irgendwann gefragt würde was man denn da tut oder so das geht ganz konkret um das Aufzeigen von, Widersprüchen in bestimmten Figuren in bestimmten Ideen in bestimmten Begriffen die wenn man verwendet und genau befragt daneben in diese Widersprüchlichkeit selbst führen sich selbst verstricken und dann, dadurch die Möglichkeit geben über diese Widersprüche hinaus zu kommen. Was ist ganz konkret heißt und warum das nicht einfach nur. Schemata sind die man anwendet. Das ist eben das Warum mir diese Widersprüche so wichtig sind. Das ist warum warum warum mir diese Frage danach so wichtig ist. Und es geht ja soweit und das ist selbst eben für diese Fragen selbst gilt auch diese sind nicht frei von Widersprüchen. Eben es gibt nichts was der Ludwig streng entspricht und alle Versuche zu. Logistisch. Logistisch an irgendetwas ranzugehen noch dazu an irgend etwas Konkretes an irgendein Gegenstand den man jetzt beobachten möchte den man so nennt man das logistisch angeht. Dann. Dann passiert genau das dass man ein solches klapperndes Schema etabliert und eigentlich sich der Widersprüche dieses Schemas nicht mehr so nicht mehr bewusst wird. Und darin liegt dann das Problem und wenn wenn dann, Günter z.b. mit dem Begriff des Beobachters ein solches Problem hast dann liegt es daran nicht unbedingt das in den Texten zu beobachten genau dieses dass ich nicht als Problem auftritt im oder dass es als Schema unbedingt behandelt werden musste das ist es auch gar nicht, also das ist dann schon sehr auch also selbst wieder Sprüche mit denken können aber trotzdem ich verstehe diese, diese Beunruhigung und Diesel unruhiger ist meines Erachtens genau. Aus solchen Widersprüchen selbst erwachsen. Aus diesen Widersprüchen der der der klappernden Schemata. Gebiert sich diese Unruhe oder ja. Das macht diese Widersprüche nicht nur einfach so spannend sondern zu dem einzig spannenden eigentlich. Mit einzig natürlich meine ich nicht. Sagt einer zum Prinzip erklärte Einzigartigkeit sondern. Was ich zuvor gesagt. So dafür dass ich nicht wusste was ich sagen soll habe ich dafür ziemlich lange braucht das auszufüllen na ja. Und ich habe Adorno-Stelle Listen morgen mache ich weiter. Bis dahin in diesem Sinne bis morgen.