Podlog #144 2017-05-24

24. Mai 2017, die 144 Folge. Heute ein paar Notizen im Anschluss an die Einleitung aus “Disparities” von Slavoj Žižek, zur Frage nach gesellschaftlichen Widersprüchen und ihren Folgen für wissenschaftliche und philosophische Reflexion. Philosophie als Kampf, nicht einfach um zu gewinnen, sondern um überhaupt erst herauszufinden, um welche Positionen es hier geht. Oder eben, wenn eine perverse Gesellschaft in sich selbst kollabiert, die Ideologie heute als Ideologiekritik (Illusio heute die Kritik von Illusio)… Ist das nicht eigentlich das perfekte Bild für eine Methode, die es heute zu entwickeln gilt? Dieses Denken der Disparitäten?

Quelle:

Žižek, Slavoj. Disparities. London ; New York: Bloomsbury Academic,an imprint of Bloomsbury Publishing PIc, 2016.
Vollständiges Transkript einblenden…

24.Mai 2017 die 144 Folge von Podlog.
Bevor mir meine Stimme wieder gänzlich versagt werde ich versuchen möglichst schnell ein paar kurze Notizen zu machen zu mein hat mich heute.
Beschäftigt dass ich mein Vorhaben mich so ein bisschen von meinem.
IPhone zu verabschieden nur so sehr widerwillig.
Rücken konnte ich habe zwar jetzt so ein normales Telefon aber so ganz gelungen ist mir es nicht.
Mich von meinem iPhone loszusagen möglicherweise geht das erst ab morgen heute mache ich einfach aus und.
Hoffe dass es dann morgen mir gelingt aus zulässt auszulassen.
Es ist aber schon also mehr als erstaunlich.
Wie sehr ich dem Anhang mein.
Dummes Frauen dass ich jetzt.
Für dieses für diesen Versuch mir besorgt dass nichts weiter kann als telefonieren und SMS schreiben und Radioempfang.
Ich das nicht ausprobiert habe und dafür zumindest sehr viel Akku Laufzeit aufweist.
Das sieht wunderbar oldschool aus aber.
Jedes Mal wenn man es in die Hand nimmt zeigt es einem völlig nüchtern lediglich die Uhrzeit.
Und ich muss sagen jedes Mal wenn ich heute das so drauf gesehen habe.
War das wieder ein ersten Moment kurze irritation.
Überraschung was eigentlich mich da so bildet.
Ist jetzt nicht wirklich überraschen aber jedesmal wenn man damit konfrontiert ist stößt man dann noch mal drauf und dann.
Gibt es im kurz nach eben zu denken und hoffentlich.
Ich dich das und ich bekomme einfach die Ruhe die ich brauche um den Link zu folgen den.
Ich von möchte ich wollte die Rezension abgeschickt und und Bücher bekommen.
Unter anderem das neue Buch von Slavoj Zizek Disparities.
Und daraus darüber möchte ich kurz sprechen ich habe heute da unter anderem die Einleitung gelesen und in der Einleitung sind so ein paar Themen aufgetaucht die sich.
Weck mich ganz hervorragend verbinden mit einem möglichen anderen Dingen die mich in letzter Zeit beschäftigt haben.
Unter anderem schreibt da Shisha hier mal wieder darüber dass Philosophie kein Dialog ist.
Sondern.
Ganz ähnlich wie der Titel seines Buches Disparities geht es um.
Passt schon handfeste Auseinandersetzung.
Disparities oder Disparities im Begriff den nimmt er natürlich.
Als ein dialektischen Begriff von Hegel es geht ihm also um.
Das was ich als Widerstände bezeichnen oder Widersprüche.
Also ich nicht ich sondern also habe ich natürlich auch nur von Igel und Adorno und Co aber.
Diese Widersprüche die mir in den letzten Folgen und auch in den letzten Wochen und eigentlich Monaten immer wichtiger geworden sind.
Für meine eigene Arbeit diese Widersprüche zudem hat er so zeigen dieses Buch geschrieben bzw den Titel dazu gefunden zumindest.
Und wie immer wiederholt.
DJ natürlich extrem viel von seinem Material wenn man zu seinen Vorträgen folgt kommt ein praktisch nichts mehr neu vor aber dieses arrangieren von,
von Ideen unter dem Titel Disparities finde ich schon noch mal sehr interessant,
und gerade auf den auf diesen Fokus hin bin ich gespannt da jetzt weiter zur ist außerdem auch ein schönes Buch.
Disparities eine für ihn.
Die Widersprüche die in der Gesellschaft Auftreten in ganz unterschiedlichen Formen er spricht hier different positions of iterations of disparity,
SGT mal so um die Figuration die Anordnungen die die Formen und Konzessionen in denen solche Widersprüche in der Gesellschaft auftreten und der findet hier.
Ein eine Metapher dafür nämlich den Kraken und so ist auf dem Buch vorne auch so ein,
riesen Octopus abgebildet R&R finde diesen Kraken als Metapher deshalb weil weil weil dieses furchteinflößende.
Monster dass sich in allen möglichen Richtungen selbst in selbst verzweigt.
Das sei eigentlich eine das sagt.
Ist Kraken not a perfect image of the global capital of powerful and stupid running in blind Center calculator.
Also ein Kraken das perfekte Bild des globalen Kapitalmärkte ich und dumm.
Gerissen und blind dessen Tentakel unser Leben regulieren.
Und diese diese Riesenkrake.
Ist nun sozusagen zum Leben erwacht und Aldi Widersprüche.
All diese Figuration noch Disparities.
Tauchen auf in den ganz unterschiedlichen Settings er beschreibt hier unter logical aesthetic and theology Co political context.
Erstellt dann vor in welchem Konzessionär das untersucht und welche Theoretiker oder Texte er dabei so diskutiere auf dem weg und dann schreibt er.
Das sind all diesen drei Bereichen dir dann genauer anschaut ein einen eine brutale Schlacht.
Pups.
Zwar ein einen eine Auseinandersetzung ein Ringen gegen die verschiedenen Formen.
Von von diesem Widersprüchen.
Und so schreibt er weiter und zwar dann auch über Philosophie self-destruct ist Philosophie.
US Louis Althusser polytech Hexagon dancing the teachings of the classic century Single concise formula.
Philosophie is in the last instance class struggle in the field of Theory coding althüser.
Marxist-Leninist philosophy of dialectical materialism represents the proletarian Krakel in theory and of course.
Dann.
Weiter weiter hinten and out ist er hat nur Illusion der baute Party auf das check out in the real techniques of War including loading and Camouflage Artemis bow.
End of code TK Justin Brot.
What day is loser stinges fighting on the winning side & fight to find out which is the winning side,
Intersport Disparities holes perfectly for the philosophical which one does not simply fight to defend a predefined position on the fly,
in old Egyptian witch disposicion ist,
this is why why does the last frontier Susanna Tablas Officer first I know better dialogue part of the vision,
Frog drawing the line that suffered from post template of focus is the line the device from where,
opinion abzulehnen obsessed wird Airline des Jahres mit ihren Listen from ID list,
solarbad User Touch ID is one that divide the present is in the state of the limitation,
italienische specify the controls of the direct mentalist notion of Disparities auf drawing a line that is it from deceptively simple forms auf deutsch.
Julia kristeva abjection Robert Pattinson Robert brandom zwischen of self-consciousness from object oriented,
ontology to the topic of costume Anti from the count of negative theology to Millenium politics.
The method of the procedures Northland in the balance it emerges retroactively won't remember hier Pascal.
Queen nails definition of method Code method is the road of the weed reverted.
Sende Mercedes nordrhön in den Fernseh damages rejected.
Und dazu.
Soweit also die letzte Seite von der Einleitung aus Disparities von Jack dazu habe ich mir heute so ein paar Fragen gestellt zum einen.
Diese Idee der Widersprüche die in der Gesellschaft auftreten und die sich dann in der Einleitung hier.
Möglicherweise vielleicht als auch so eine Art selbst Überschätzung oder Verwechslung mit dem eigenen Gegenstand,
auf die Philosophie beziehen oder in der Philosophie auftreten max1 könnte eine Verwechslung sein dass man einfach sich irgendwie mit seinem Gegenstand verwechselt und diese Widersprüche überall auftritt.
Auftauchen zieht bzw dass man eigentlich Philosophie für die Gegengesellschaft hält die man so untersucht aber das würde ich jetzt zumindest bei Shisha König,
behaupten wollen dafür interessiert sich zu sehr für Gesellschaft und zu wenig für das was man gemeinhin oder so akademische Philosophie,
und dass ich hier so ein paar akademische Philosophen und noch dazu.
Lutsch Philosophen bennent ist vermutlich eher ja nicht die Regel.
Oder ja.
Essen mit auch nicht sagen hat sie schon mehrfach diskutiert aber egal auf jeden Fall LKW ihm diesen Vorwurf glaube ich nicht machen was man aber sich fragen kann und.
Das halte ich für schon eine wichtige Frage ob nicht diese Widersprüche der Gesellschaft.
Dazu führen dass Philosophie selbst diese Art von Schlacht ist.
Bei der man letztlich nicht anders kann als kämpfend herausfinden.
Welche Position war überhaupt hier verteidigt.
Also dass all das dazu führt dass solche Analysen die man dann durchzuführen gedenkt.
Immer eine Art von retrospektiver Beurteilung des Wegs der 1.
Der Weg wird dadurch dass man ihn eben beschritten hat dass er hinter einem liegt der Weg der ins Ziel führt ist der Weg.
Der hinter einem liegt nachdem er ihn gegangen ist und zwar genau deshalb weil er sagt hinter einem liegt,
time in the Andes ohne sich damit gleich schon zu einfach zu machen und so sagen na ja alles wie ein Schritt den ich vor den anderen setze ist eine Schritt in die richtige Richtung oder so also so einfach kann man,
glaube ich dieses nicht umdrehen aber man kann diese Vermutung schon ernst nehmen dass es sich aufgrund dieser widersprüchlichen Gesellschaft.
Also sein aufgrund der eigenen Verstrickungen.
Auch bei aller Form von Reflexion dieser Zusammenhänge,
dieser meinte ja figurations of Disparities Aldi sind Figuration der Widersprüche.
Innerhalb der Gesellschaft der Kultur wie auch immer auch der Wissenschaft bei der,
bei der Analyse und bei dem bei der Analyse und dem der der Reflexion dieser Widersprüche,
wird diese Reflexion und Analyse selbst widersprüchlich und damit zu einem.
Ja zur eckelsheim zu einem.
Eine Anstrengung einem ein eine eine Auseinandersetzung mit wem ist nicht ganz klar oder ist offen.
Es wird sein zu einem Kampf also gerade die Bodylotion Metaphorik hier noch mal.
Ganz stark gemacht.
Bin gleich bei dir immer wieder auch von sich gewiesen hat zumindest für seine.
Sein für die für die Haupt Ressource seiner Metaphorik den Klassenkampf erstmal so ein,
dazu ein bisschen aus auf Distanz gegangen ist ist hier noch mal ganz stark gemacht und zwar Klassenkampf nochmals der Verstärker mit Hegelfisch also noch immer auf jeden Fall es geht hier ja es geht hier also um,
solche Widersprüche die sich in Philosophie selbst ausdrücken und.
Und ich frag mich ob das nicht eigentlich eine extrem kluge Beschreibung von Methode und Theorie ist die sich selbst entfaltet dadurch dass sie sein in Solna.
Zu einem so eigentlich in so einem Ringen mit sich selbst sich befindet.
Es tatsächlich auch als als einen als fast schon eigentlich einen verlieren einer Schlacht beschreiben kann nicht irgendwie ist.
Das gewinnen aber diese diese diese diese Formulierung.
Man kämpft nicht einfach auf der gewinnenden Seite sondern man kämpft um herauszufinden welche Seite gewinnt dieses zum bisschen weiter gefasst wie Eskisehir versteht.
Sagen mein Mann kämpft nicht für das richtige Argument sondern man kämpft um rauszufinden was eigentlich das Argument ist oder was die Position ist.
Minecraft ich einfach für seine Theorie oder gegen andere Theorien sondern,
man kämpft und nur dann macht es überhaupt Sinn davon zu sprechen von einer solchen unsere einer solchen Auseinandersetzung dafür herauszufinden was es überhaupt ist wofür man da,
streitet nicht nur wer gewinnt.
Ja ich habe diese Theorie du hast jene und jetzt Streit mir und überlegen uns wäre wohl die bessere hat und am Schluss gewinnt eine.
Erstens ist es auch also so weiter,
stichweh schon recht wenn er das dann immer wieder betont so weit ist es eigentlich absurd anzunehmen,
kein Mensch gibt seine Theorien so leichtfertig auf wenn er sie doch für richtig hält so wird garnicht argumentiert die Chance dass man den anderen,
wirklich fundamental überzeugt ist je,
deutlicher die Theorien sich widersprechen umso unwahrscheinlicher dabei müsste es eigentlich wahrscheinlich ja werden je stärker und größer die Widersprüche sind weil es kann sich ja nicht irgendwie vertragen.
Praktisch ist es aber so dass gerade wenn sie sich sehr stark widersprechen sie sich vertragen insofern als dass sie sich wechselseitig eigentlich gar nicht mehr berühren können und darum kann es eben nicht gehen,
diese Form von Widersprüche,
zwischen Theorien und ansetzen sind welche so könnte man hier vielleicht mit mit Shisha cargomind ihren die aus dieser,
selbst widersprüchlichen Gesellschaft erwachsen.
Und es geht in diesem Wettstreit letztlich gar nicht darum wer gewinnt sondern es geht darum rauszufinden was hier überhaupt die Position ist nur wer glaubt dass es darum geht.
Wer gewinnt hat vorher eigentlich schon längst verloren.
Also der der spielt schon gar nicht mehr dass das Spieler ist und schon gar nicht mehr mit der ist schon gar nicht mehr.
Damit beschäftigt was er wo mit der glaubt beschäftigt zu sein,
und es ist noch mal so eine ganz spezifische Form von Illusio mit bodyside also von von seinem der Ideologie der man selbst folgt und glaubt die das ganze Spiel am Leben hält,
wenn man nämlich sozusagen glaubt es geht darum.
Welche Theorie gewinnt der Begriff der Illusio bei bei Bordüre ist ja.
So eine so eine bestimmte Form ideologischen Biologe ja also Ideologie der Glaube oder die Überzeugung.
Von den von dem Spiel von der von der von dem von dem von dem Streit von dem worums geht in so einem.
Fällt.
Die beteiligten Akteure sind davon überzeugt.
Das dass es Sinn macht sich dort zu involvieren im Fall der Wissenschaft beispielsweise glaubt man,
so die Illusio an die Wahrheit und,
dass diese überhaupt zu entdecken sei und dass sie nach den Regeln der Wissenschaft freizulegen wäre.
Und das ist möglich und nicht nur möglich sondern auch sinnvoll und überhaupt produktiv und II,
sein kann also was würde man vielleicht zu Illusio teilen und.
Oder sollte man sich möglicherweise beschreiben können umfangreicher genauer ist alles bisschen arg verflacht.
Musikal meine Stimme klingt total überzeugend auf.
Ich habe mir zu den Eindruck man könnte in zwei Richtungen eigentlich aus dieser Illusio ausbrechen zum einen könnte diese Illusio.
Sie könnte sozusagen.
Gänzlich ausgefüllt werden indem man sie als Illusio durchschaut und trotzdem glaubt.
Dann hat sie dadurch natürlich nicht durchschaut aber,
man glaubt sie trotzdem und das war das was ich schonmal im Anschluss an die Klausur besprochen hatte das ist dieser Hinweis auf,
auf diese Überlegung eben dass man diesen Wettstreit von Theorien beispielsweise nur noch als Wettstreit ernst nimmt und sagt es gibt wirklich nur noch um gewinnen,
es geht darum dass meine Theorie meine Ansichten sich durchsetzen dass ich irgendwie gerissene oder witziger oder origineller als mein Nebenmann oder meine Nachbarin nicht hier meine Theorien von mir gebe und möglichst damit drittmittelakquise oder meine,
mein Lehrstuhl sicher oder sonstwie also weiß ich nicht eine Schule Bilder oder so was auch immer man sich da so vorstellen könnte aber dann glaubt man nicht mehr an die Wahrheit man hat sie vielleicht schon zynisch,
geschrieben und sagte apartment was ist das denn für ein seltsames rüberkommen ist sie das ist ja von vorgestern bei uns geht's tatsächlich nur noch um das Spiel und darum um zu gewinnen,
das ist so ein Fall von also dann dann ist es gänzlich ideologisch verfestigt worden.
Sowie wie in der Geschichte die die.
Die Geschichte die sich immer wieder erzählt um zu sein um seine bei es ein Beispiel für Ideologie mitzubringen einmal die Geschichte von Niels Bohr der,
ein ein Hufeisen über dem über der Eingangstür hängen hat aus abergläubischen gründen um gefragt,
warum hat es denn da hänge hat er als Physiker.
Was ist denn damit Aufsicht habe er daran glaube sagt er nein und dann aber warum hat es dann trotzdem dahin habe als sagt er wurde gesagt das funktioniert auch,
wenn man nicht dran glaubt das ist eine Beispiel die eine Geschichte die ich je schimmerte und die andere ist unter anderem die von Weihnachten,
wenn die Eltern fragt ob sie an den Weihnachtsmann glauben muss ich sagen nein das mache alles für die Kinder damit sie es ein schönes Weihnachtsfest haben und die glauben auch noch dran und so,
die bei mir nicht die Illusion zerstören das alles eigentlich irgendwie nur so ein Konsumfest ist dann fragt man die Kinder.
Ob sie denn daran glauben dass der Weihnachtsmann kommt und dann sagt sie nein nein gilt natürlich sehr verständlich sind unsere Eltern aber wir wollen ja dass es denen gut geht und dass sie denken sie können uns eine Freude machen und wir müssen auch an unsere Geschenke kommen also,
in der,
in der zweiten Geschichte ist es würde ich sagen schon noch mal ein Stück weiter getrieben da glaubt eigentlich gar keiner mehr so wirklich dran und trotzdem funktioniert und so ein bisschen ist quasi ein so ein völlig ausgehöhlten wissenschaftliche Illusio.
Wenn wenn die Illusio gar keinen Kern mehr hat woran man glaubt sondern ist es wirklich dass ich nur noch das Spiel die ganze äußerliche Form,
wissenschaftlichen Treibens oder so wenn wenn das quasi so ein bisschen ja eigentlich explodiert also wenn es so ausgehöhlt,
wird die andere Form und dafür ist jetzt dieser dieser Ansatz.
Diese Widersprüche hinein und dieser,
dieser Streit und zwar dieser Streit als Kampf als als Auseinandersetzung und nicht als Illusio sondern eigentlich als Widerständigkeit gegen eigentlich fast schon als,
was ist eigentlich eine revolutionäre Anstrengung auch auf die Gefahr hin dass das irgendwie jetzt.
Sehr pathetisch klingt aus aber ich würde sagen das ist eine revolutionäre Anstrengung die andere Alternative ist nämlich diese diese Illusio zum,
zum Zusammenbruch zu zwingen indem man indem man die die Widersprüche bemerkt versucht zu beobachten und eben,
in diesem Scheitern in diesen Widersprüchen selbst retrospektiv den Weg zu erkennen den den zu gehen sagen man keine.
Keine wirkliche Alternative hatte außer natürlich dass man sie jederzeit hatte.
Diese Vorhaben ja okay also ich habe genau.
Wenn man jetzt sagt das Volk.
Mach dich aus den Widersprüchen der Gesellschaft selbst dann kann man zum einen sagen aus den Widersprüchen der Gesellschaft.
Erfolg beides einmal die völlige.
Das völlige aufgehen in diesem Widersprüchen dieses absurde zu Perversion Getriebespiel an dessen.
Über es hinaus weißen den Sinn eigentlich gar keiner mehr glaubt sondern nur noch an das Spiel selbst aber es zu spielen man deswegen nicht ablässt,
nur weil man an darüber hinaus greifen die Ziele nicht mehr glauben kann also eine solche zynische,
Wissenschaft beispielsweise.
Wie auch die Möglichkeit überhaupt erst diese Widersprüche zu beobachten und in irgendeiner Form wie auch immer wie.
Überwinden also sowohl das eine als auch das andere.
Also zu wohl das Spiel zu spielen und sich immer auf der richtigen auf der Gewinnerseite zusehen oder zu sagen zumindest solange ich das spiel Spiel muss ich doch davon ausgehen dass ich gewinnen kann und.
Auf der anderen Seite zu sagen nein.
Ich kann das überhaupt nicht wissen es geht doch nur darum herauszufinden welche Position ich hier überhaupt verteidige also diese Widersprüche noch sehr viel radikaler alles in Zweifel stellen.
Begreife ich weiß nicht es ist klar was ich da was ich da versucht zu skizzieren im Anschluss.
Und diese Widersprüche scheint mir aber zentral zu gehen.
Und unter anderem das ist meines Erachtens eine immerhertha gezogene Linie und Unterscheidung auch zwischen britischen und und.
Puh keine Ahnung und etablierten anderen Form von Wissenschaft.
Immer stärker und selbstbewusster und immer absurder auftreten den positiven harten Wissenschaften gegenüber den scheinbar so.
Ja nur vor sich hin reflektieren negativen Geistes oder.
Nicht mal nur also soll ich denn mit Erkenntnistheorie abgelenkt Schluss zu Fisch ausgerichteten Wissenschaften.
Diese Linie verläuft meist 8 und immer härter wenn wenn was beispielsweise.
Immer schärfer also eine Schaf gezogene.
Linie zwischen diesen beiden und selbst das ist wiederum so eine Art von Widerspruch der eben meines Erachtens eine Folge dieser gesellschaftlichen Widersprüche selbst es.
Der Sitz der Gesellschaft geht zur Zeit auch durch die Reflektion.
Es geht mitten durch.
Durch die Erkenntnis Bemühungen möglicherweise.
Und diese Widersprüche zerfallen in beide Seiten in eigentlich solche unmöglichen extreme.
Einmal quasi in die absolute Akzeptanz dieser Widersprüche ohne dass man sie dadurch überhaupt noch als solche sieht.
Man verträgt sich in der vollkommen Unvereinbarkeit.
Und es andere ist der Zerfall in die Widersprüche der eigentlich keine Widersprüche duldet der dazu.
Ja ich weiß auch nicht der das auf ruft mich auf ruft aber der dass sie zu überwinden.
Keine Ahnung confuss aber.
Als erste notizen muss es mal reichen.
Ich kann auch eigentlich noch mal nachlesen was ich dazu mir alles für meine das notiert hatte.
Okay aber das mache ich morgen jetzt ist erstmal Schluss zu Hause und in diesem Sinne dann bis morgen.

One thought on “Podlog #144 2017-05-24”

  1. Lieber Moritz !

    Es ist schon verwunderlich zu sagen,
    Philosophie sei kein Dialog,
    und gleichzeitig Zizek, Adorno, Benjami, Hegel nicht nur zu zitieren, sondern mit deren Worten ins Gespräch zu kommen.

    Das Widersprüchlichkeit dann in der Philosophie aufzudecken – ja wie anderes, als im Dialog – im Streit unterschiedlicher Auffassung und in der Arbeiten daran, die eigene Widersprüchlichkeit freizulegen, wie anders als im Dialog, und wenn nur mit sich selbst, kann denn das erfolgen?

    Grüße aus dem sich
    langsam von Wolken
    befreiendem Gebirge

    Günter

Leave a Reply to L Cancel reply