Podlog #144 2017-05-24

24. Mai 2017, die 144 Folge. Heute ein paar Notizen im Anschluss an die Einleitung aus “Disparities” von Slavoj Žižek, zur Frage nach gesellschaftlichen Widersprüchen und ihren Folgen für wissenschaftliche und philosophische Reflexion. Philosophie als Kampf, nicht einfach um zu gewinnen, sondern um überhaupt erst herauszufinden, um welche Positionen es hier geht. Oder eben, wenn eine perverse Gesellschaft in sich selbst kollabiert, die Ideologie heute als Ideologiekritik (Illusio heute die Kritik von Illusio)… Ist das nicht eigentlich das perfekte Bild für eine Methode, die es heute zu entwickeln gilt? Dieses Denken der Disparitäten?

Quelle:

Žižek, Slavoj. Disparities. London ; New York: Bloomsbury Academic,an imprint of Bloomsbury Publishing PIc, 2016.

One thought on “Podlog #144 2017-05-24”

  1. Lieber Moritz !

    Es ist schon verwunderlich zu sagen,
    Philosophie sei kein Dialog,
    und gleichzeitig Zizek, Adorno, Benjami, Hegel nicht nur zu zitieren, sondern mit deren Worten ins Gespräch zu kommen.

    Das Widersprüchlichkeit dann in der Philosophie aufzudecken – ja wie anderes, als im Dialog – im Streit unterschiedlicher Auffassung und in der Arbeiten daran, die eigene Widersprüchlichkeit freizulegen, wie anders als im Dialog, und wenn nur mit sich selbst, kann denn das erfolgen?

    Grüße aus dem sich
    langsam von Wolken
    befreiendem Gebirge

    Günter




    0



    0

Kommentare? Fragen? Widerpruch? Links? Bitte gerne...