Podlog #051 2017-02-20

20. Februar 2017, die 51. Folge. Heute nur eine kurze Nachtragsnotiz zur 11. Folge der NoRadioShow, die wir zuvor aufgenommen hatten. Es ging um die Frage, was heute eigentlich anders ist, dass ein solches Projekt, wie der Podlog nicht als narzisstische Nabelschau verachtet wird, sondern am Ende gar als Bereicherung oder Vergrösserung der Vielfalt neutral bis positiv gewertschätzt werden kann. Aber sind das Fragen über den Podlog, oder für den Podlog? Mir scheinen hier Unterschiede zu bestehen, in der Art, wie man darüber sprechen und nachdenken kann, die ich heute aber zumindest nicht mehr in Worte gefasst habe…

One thought on “Podlog #051 2017-02-20”

  1. Lieber Moritz !

    abgesehen vom üblichen Sprachgebrauch spricht der Begriff des Narzissmus etwas jenseits des moralischen Vorwurfes an: Er ist eine psychische Grundverfassung.

    Nach Freud und Lacan gehört Narzismus zur seelischen Grundausstattung und weist auf das Auftreten des Anderen im Selbst hin. Es ist das ,in der Psychoanalyse, wie im Mythos des Narziss mit dem Bild es Selbst verbunden, mit dem Bild, das man über den Spiegel von sich selbst bekommt.

    Übertragen auf heute, wäre der dein Podcast der Spiegel

    Freud hat das Spiegelproblem ausführlichst behandelt und Lacan nachbearbeitet.

    In Deiner, Euren Frage wurde dies die Frage nach dem Publikum genannt.

    Narzissmus als moralischer Vorwurf soll von der seelischen Basis ablenken, indem dieser moralisch abgewertet und diskreditiert wird.

    So kommt man aber nicht weiter!

    Seine positive Kraft wird so nur schlecht gemacht.

    So bleibt Stefans Beobachtung ganz an der Oberfläche, aber, ein faLscher Vorwurf in der Anfangszeit der Computers, der heute so nicht mehr gemacht wird, weist auf das normal Werden, auf das notorisch Werden hin und nicht so sehr auf einen Fortschritt, der durch den Comouter bewirkt wurde – wie Stefan gerne mitklingen lässt:

    Von hysterischer Aufgeregtheit kehren wir zurück zur Alltäglichkeit und sagen das, was wir früher auch schon gesagt haben denkt jemand sprechend.

    Eine Technikmagie die oft aus Stefans Aussagen spricht, oder so verstanden werden kann, unterlegt einen Fortschritt den technische Innovationen bewirken sollen, die den Menschen und dessen Entwicklung – zum Beispiel zum sprachfähigen Menschen hin – völlig unterschätzt.

    Wie gesagt: das Sprechen hat den Kehlkopf am Menschen gebildet, der Buchdruck vielen eine Brille verpasst!

    Grüße aus der Dämmerung

    Günter




    0



    0

Kommentare? Fragen? Widerpruch? Links? Bitte gerne...