Podlog #011 2017-01-11

11. Januar 2017, die elfte Folge. Ich wusste nicht, dass es so eine Folge wird. Ich nutze den vollen Tag heute dazu, mir einmal Gedanken über dieses tägliches Podcasten zu machen und mich zu fragen, was es eigentlich mit mir macht. Was ist das für eine Art nachzudenken, zu notieren, zu sprechen? Ich hab so viele Fragen und sehr wenige Antworten, aber die Folge ist mir wichtig. Es geht um Sprechen und Schreiben, Sprechen und seine Zeit, über peinliche Hegellektüren und was man stattdessen lesen könnte.

One thought on “Podlog #011 2017-01-11”

  1. Lieber Moritz!

    Hab gestern auch den ganzen Tag Hegel gelesen, bzw. über Hegel im Metzlers Hegel Handbuch. Möchte in diesem Jahr meine Gedanken zu Hegel weiter vertiefen und wie im letzten Jahr dieses Studium in eine Lecture Performance münden lassen. https://www.youtube.com/watch?v=lyg9DEyeJoE

    Hatte dazu auch Zizek “Weniger als Nichts” gelesen ………und hatte ihn mit Bazon Brock verglichen: Sofern man beide als Figuren ansehen kann die dem Denken Hegels verpflichtet sind hat, aus meiner Sicht Brock dessen Denkansatz stärker in die Gegnwart gebracht als Zizek,. Theoretisch ist Zizek sicher besser aber wenn es praktisch wird weicht er auf wird oft auf Beispiele aus ( meist aus dem Filbereich) die alles verflachen………………

    Hegel war Schwabe………vielleicht hört man ihn gelesen desshalb auch so gerne..?

    Ich konzentriere mich lieber auf die Phänomenologie des Geistes, immer wenn ich danach in der Logik gelesen hatte kam mir vor, als wäre darin wohl alles klarer, logischer – aber es fehlte mir viel von dem Offenen das in der Phänomenologie sich noch ausspricht…………….

    Es gibt wenig Philosophen die so verflacht wurden wie Hegel……..meines erachtens sollten Denker, wenn sie heute über etwas sprechen nie mehr das Wort Dialektik, oder dialektisch in den Mund nehmen ——eines der Worte, die es so peinlich machen den Namen Hegel zu nennen……….

    Habe mir schon überlegt ob ich nicht eine Hegel-Prodcast machen soll um die Gedanken dazu zu ventilieren….hab aber keine Ahnung wie das technisch gehen könnte …..? Sprachlich wäre ich dem gewachsen?

    Mein Schlüsselwort im letzten Jahr zu Hegel war: “Negation” – was das sein kann hat mich ein halbes Jahr beschäftigt……….und jetzt denke ich: Ich muss das auch noch mal neu bedenken!

    Grüße aus den Bergen,
    heute taut es!

    Günter




    0



    0

Kommentare? Fragen? Widerpruch? Links? Bitte gerne...