Podlog #138 2017-05-18

18. Mai 2017, die 138. Folge. Ich notiere ein paar Nachträge zur Frage nach der Aktualität – von alten, noch zu rezensierenden Büchern, von Soziologie, Philosophie, der Frage nach der Aktualität überhaupt, und der Frage nach der Aktualität gerade von unzeitgemässen Beobachtungen. Ok. Den Begriff von Aktualität habe ich eigentlich gar nicht besprochen… aber ein paar andere.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
18.Mai 2017 die 138 Folge von Podlog. 138 sitzt keine besondere zahlen aber sie hat mich dazu gebracht drüber nachzudenken dass ich dass mir mittlerweile wirklich völlig gleich ist was das für eine Nummer ist. Nur ein bisschen bedenklich oder sollen wir drohend. Drück dieses also schreitet dieses Jahr voran zu wissen dass es 138 Tage schon hat das ist schon 138 Tage altes. Das ist also schon jenseits des Drittels ist also deutlich über ein Drittel des Jahres ist schon rum. Weiß nicht ganz also wenn man so die Tide sich anschaut was man so sich vorgenommen hatte für dieses Jahr für dieses Frühjahr eigentlich. Dann ja ist es halt zu spät aber auf deine Seite ist passieren eben. Dinge im Leben von denen man vorher nicht wissen konnte dass sie geschieden und wann. So z.b. auch dass ich heute die Rezension fertig geschrieben habe konnte keine voraussagen. Am wenigsten ich und ich habe so ein bisschen von mir hergeschoben also nicht lange weil das Buch habe ich erst auf der Klausur fertig gelesen. Es geht um das Buch Aktualität Philosophie und Aktualität ein Streitgespräch zwischen alarm Badiu und Jack und ich habe dazu heute die Rezension fertig geschrieben. Und es ist so ein bisschen seltsam Aufgabe. Dafür noch mal eine Rezension zu schreiben ich bin mir wirklich auch nicht sicher warum ich die bekommen habe also die warum ich warum ich dieses Buch Red sind hier ist eigentlich nicht wahnsinnig. Kompliziert es gibt da eine Liste unter anderem weil ich Redaktionsmitglied bin bei der. Bei dem bei der Online-Plattform soziopolis kann ich die Liste einsehen von Büchern die zu rezensieren gilt, die vorgeschlagen sind von z.b. der hauptamtlichen Redaktion oder von irgendwelchen Fachredaktion, Bücher für die sich die für diese soziopolis unter anderem Rezensionen wünsch das gibt natürlich auch immer die Möglichkeit eigene vorzuschlagen oder einfach einzureichen ohne Gewähr und dass es dich nicht öffentlich werden wird aber es gibt eben auch eine Liste von Ideen, die soziopolis selber hat was man da, rezensieren könnte und genau und ich habe mich einfach gemeldet auf zwei Titel die mich beide interessiert haben und diesen und einen davon haben sie gesagt das okay das können wir machen, möglicherweise Anpassungen harmloses Buch wie das aber. Ich konnte es also rezensieren ich bin mir aber nicht ganz sicher was eigentlich die Logik dahinter ist das Buch ist 2012 in der zweiten Auflage erschienen, also die jetzt aktuellste Auflage von 2012 ist demnach schon 5 Jahre alt. Zuerst das Buch allerdings 2004 also 2005 erschienen 2004 fand die Diskussion dieses Streitgespräch statt das sind jetzt 13 Jahre, also vor 13 Jahren fand ein Gespräch statt dass ich heute rezensiert das ist schon bisschen zumindest seltsam also. In Anbetracht. Der Tatsache dass man Rezensionen möglichst zeitnah nach Erscheinen des Buchs. Einfach nicht damit sie auch noch diese Funktion haben nämlich ein Buch zu besprechen und der gegebenenfalls interessierten oder davon abzuhalten dann Fachöffentlichkeit vorzustellen. Jetzt ist es bei dem Buch allerdings sowieso. Eher ungewöhnlich zum einen stelle ich es einer dem Buch fremden veröffentlich kalt vor was es ist ganz offensichtlich ein philosophisches Streitgespräch zwischen alarm Partyurlaub Regie Jack. Und ich stellst soziopolis. Zur Verfügung bzw den der sozialwissenschaftlichen im weiteren Sinne oder eben eine soziologisch interessierten Öffentlichkeit vor. Das ist vielleicht das erste was daran ungewöhnlich ist das andere ist. Das Buch heißt auch noch Philosophie und Aktualität und gerade dieses Buch wird dann 15 12 Jahre später. Besprochen bist nicht ganz ohne eine gewisse Ironie. Und so hatte ich dann auch beschlossen genau diesen Punkt unter anderem heraus zu streichen weil ich dachte anders kann ich diese Rezension überhaupt nicht anfangen zu schreiben ich kann nicht so tun als wäre dieses Buch jetzt quasi gestern erschienen und. Also stellt sich die Frage warum man dieses Buch überhaupt noch rezensieren kann und warum besonders für ein soziologisch interessiertes Publikum. Und ich wünschte mir so fast. Ich habe es heute zu Daniela geschrieben der ich den Text mal so zum drüberlesen gegeben habe und um Feedback gebeten habe ich habe geschrieben. Ich hätte glaube ich ein besseres Argument machen können wenn ich den Text diskutieren und nicht nur rezensieren hätte können. Und das ist tatsächlich so eine Beobachtung die. Ja die gar nicht so zu unterschätzen ist also eine Rezension schreiben ist eben keine inhaltliche Argumentation keine wirklich Auseinandersetzung mit einem Text es ist, mehr oder weniger dann in der Hinsicht zumindest einen relativ undankbarer Job allerdings gibt es die Möglichkeit bestimmt Schwerpunkte zu setzen. Auch eben für die Rezeption dieses Textes. Und sogar mir unter anderem wichtig zu beobachten. So ein warum ein philosophisches Streitgespräch für die soziologische veröffentlich kalt vorstellen dazu lässt sich viel sagen. Unter anderem ist da mein Hauptargument würde ich meinen dass dieser philosophischen. Unverkrampft keit oder Slavoj sich eignen das im Text für sorbische Arroganz im Wesentlichen die Fähigkeit von Philosophie und Philosophen. Eine gewisse Hartnäckigkeit und Eigensinnigkeit in der Wahl und Definition ihrer Probleme zu behaupten. Ich einfach nicht immer auf alles einzulassen was ihnen da so herangetragen wird anziehen an Erwartung aber auch an Problemen zu den man sich Lösungen. Also eine gewisse Eigensinnigkeit in der Problemdefinition aufweist. Und in dieser Eigensinnigkeit relativ unverkrampft mit so einem Gegenstand wie Gesellschaft umgeht noch dazu sind es beides kritische Philosophen die sich also genau, philosophie schon immer eigentlich in diesem bei Adorno Isis. In dem Aspekte Text unter anderem in der Diskussion von Hegel. Das Substrat von Hegels Philosophie der Gesellschaft die Stelle hatte ich vorgelesen durch vor 32 Tagen also bei einer kritischen Philosophie kritischen theoretischen Philosophie geht es unter anderem eben, bei Philosophie schon immer um das Verhältnis von. Denken Erkenntnis und Gesellschaft noch dazu wenn beide Philosophen wie in dem Text dazu befragt werden was eigentlich die Rolle der Philosophie. Öffentlichen Diskurs sein soll was der Beitrag von Philosophen sein kann und Warum Philosophie eigentlich aktuell. Wären. So konkret auf diese Aktualität Frage haben sie nicht geantwortet aber der Titel ist deswegen umso passenderweise leicht schräg eigentlich zu den Beiträgen. Also. Die Eigensinnigkeit dieser beiden Philosophen und noch dazu ihre Position als kritische Philosophen führt dazu dass sie über Gesellschaft also scheinbar durch diese Position. Wenn ich scheinbar durch diesem. Durch diese vermeintlich abstrakte auf die Wahrheit hin ausgerichtete philosophische Haltung. Ist es der Philosophie möglich sehr konkret über den Gegenstand Gesellschaft zu sprechen. Und damit eigentlich dann bisweilen schärfere. Untersuchungen begriffliche Untersuchung und Kritiken anzustellen als es dem ganzen. Empirisch methodisch geschulten soziologischen Fach Apparat. Möglich ist also bisweilen natürlich heißt es nicht dass es in der Soziologie nicht auch mal den ein oder anderen interessanten Wurf so irgend sowas wie Gesellschaft gibt. Aber genau das ist also inhaltlich dass das eine Argument warum ich Überzeugung benutze es lohnt dieses Buch zu lesen zum anderen aber und das war glaube ich schon mehr oder weniger der entscheidende. Die entscheidende Beobachtung im Hinblick auf die Frage nach der Aktualität ist dieses Buch wenn man es wenn man sein gezwungen wird durch die Rezension erst. Davor ist man es nicht aber wenn man es rezensieren muss und dann also mit dieser Aktualität doppelt konfrontiert ist einmal im Titel und dann. Im nächsten Moment sowieso schon bei Magneten ganz offensichtliches nicht. Als aktuellen Anlass werden kann dieses Buch zu rezensieren zulässt. Asynchron zum Erscheinen sehr viel verzögert. Rezensiert wenn man dann mit dieser mit dieser. Wenn dann mit der Frage nach der Aktualität konfrontiert ist dann fällt einem möglicherweise überhaupt erst auf. Das ein Buch von 2004 zur Frage der Aktualität zu lesen. Viel aktueller sein kann als das allermeiste aktuelle zur Fragen aktueller gesellschaftlicher Umbrüche zu lesen. Ich habe heute einen fürchterlichen Text über das Buch von Ivanka Trump. Überflogen bin ich so grottenschlecht und so hasserfüllt dämlich fand. Dass ich einfach nicht fertiggebracht habe ihn auch nur im Ansatz fertig zu lesen und das sind so gesellschaftskritische aktuelle Beiträge unter anderem es gibt natürlich auch andere aber. Seiner der Beiträge wissen. Überhaupt bisschen viele aktuelle Beiträge und man hat den Eindruck wie die fast. Wie Fasten. Fixiert auf. So eine gewisse Aktualität von Themen deren Aktualität man nicht so ganz. Erklären kann also warum sprechen. Nahezu alle täglich über Donald Trump die man so dann in der eigenen Timeline zu Nachrichten und so weiter findet. Egal zu welchem Thema der taucht, in allen möglichen Artikeln zu allen möglichen Themen auf also es gibt fast kein Thema dass man nicht irgendwie mit Trump einleiten oder mit Trump ausfüllen kann. Wirklich fast absurd nicht fast also es ist absurd es ist es verschlingt so viel Aufmerksamkeit. Dass man sich fragt werden jetzt profitiert davon. Das andere Dinge ganz offensichtlich keine Aufmerksamkeit erfahren weil Aufmerksamkeit ist eine begrenzte Ressource ist einer der Gründe warum massenmediale so hart. Gekämpft wird um eben diese knappe Ressource der Aufmerksamkeit. Aktualität erfährt man heute vermeintlich wenn man sich anschaut was eigentlich Aufmerksamkeit bekommt und meine These unter anderem. Gezwungen etwas über die Aktualität eines uralten Buches also 12 Jahre alten Buches. Zum Thema Philosophie und Aktualität schreiben zu müssen gezwungen durch diese Rezensionen wäre meine These heute die das. Diese Form von Aktualität eigentlich genau Aktualität versteckt. Also diese Form von Aktualität die sich aus einer zeitgenössischen Aufmerksamkeit ökonomischen Kodierung oder so. Ja wenn man es ausdrücken möchte. Aus dieser oder in dieser gründet diese Form von Aktualität versteckt eigentlich Aktualität verheimlicht Aktualität. Wolfgang eßbach hat hat mir mal in einer E-Mail geschrieben dass ihn in also wenn er sich umso. Besondere Umbruchzeiten und so in. Situationen in dem man sich in den man nach klugen beitragen Beiträgen lechzt. Und man wohin man blickt vermeintlich keine mehr findet dass er in solchen Situationen sich den großen Umbruch Seiten. Der modernen Gesellschaft zuwendet und dort nach Lektüren sucht und dann immer wieder eigentlich genau diese. Russen und inspirierenden texte entdeckt. Und da macht viel dran sein das heißt letztlich ist das eigentlich ein probates und sicherlich weit verbreitetes Mittel aber eines dass sich möglicherweise heute wieder neu. Zu entdecken lohnt und gerade deswegen auch anhand eines solchen kleinen Textes wie diesen Streitgespräch noch mal. Empfehlen lässt eine Strategie die erprobt ist aber genau dazu dient. Aktualität aus unzeitgemäßen Beobachtungen zu gewinnen ich erinnere mich auch an diese an den text. Den ich auch schon mehrfach besprochen habe von von Blumenberg zur Zeit Geistigkeit von Theorien. Und diesem Anbieter dieser Zeitgeist Philosophie. Eine die ihre Themen und ihre Gegenstände und selbst ihre Diagnosen und Perspektiven diktieren lässt von einer nicht mit reflektierten Aufmerksamkeitsökonomie so ungefähr habe ich das glaube ich. Hinter Rezensionen formuliert aber dann natürlich im Hinblick auf die Soziologie. Der würde ich meinen muss man das umso mehr vorwerfen. Wenn man sich beispielsweise den Twitter-Account von sociological Review oder wie ich weiß nicht mehr genau wie dieser wie dieses. Fürchte dich in Magazin heißt. Ich könnte mal nachschauen Ersatz sociological Review wenn man sich diesen fit account mal näher betrachtet dann ist es ein. Also ein wirklich einen oft einfach nur ein ganz fürchterlich. Flaches wenig reflektiertes nachplappern. Von Themen die sowieso gerade als die aktuelle Sau durchs Dorf getrieben werden. Und vieles was gerade so ein nach Aufmerksamkeit und öffentlicher Geltung und Beachtung. Weiß ich verzehrendes junges und mehr oder weniger vollkommen bedeutungslos geworden ist Fach wie die Soziologie. Sucht und versucht. Neben diese Aufmerksamkeit zu gewinnen vieles davon muss eigentlich unter so einem hoffnungslosen Versuch verbucht werden. Einfach mitzureden. Aber wer wird die eigene Position versucht einbringen zu können darüber dass er einfach andere nach redet. Sich Themen setzen lässt um daraufhin dann seine Forschungsprojekte irgendwo unterzubringen und Gelder einzuwerben. Nur um irgendwie an den Köpfen beteiligt zu sein in die gerade eh jeder so ein bisschen seine angelrain hält. Götz Penis Metapher. Wer versucht darüber Entgeltung Beachtung öffentliche Wahrnehmung. Oder allgemein einfach Bedeutung für Gesellschaft zu gewinnen er könnte eigentlich nicht falscher weiter weg liegen und unsere anderen das ist auch eins. Was man aus diesem Gespräch lernen kann ist eben diese Eigensinnigkeit. Von gesellschaftskritischen Philosophen die noch dazu das Programm einer solchen Philosophie einer Gesellschaft kritischen Philosophie formulieren in eben jener Hinsicht dass man. Widerständig gegen solche Themen andere Themen setzen muss. Bei Badoo heißt es das Ereignis denken bei Shisha kisses Konzepte und Begriffe falsche und kaputte Konzepte und Begriffe zu kritisieren. Zu zerstören und gegebenenfalls damit Lehrstellen für neue Begriffe zu schaffen. Das kann ja dann wiederum jemandes anderen Aufgabe sein oder man kann auch eigene Vorschläge einbringen aber es geht zumindest erstmal darum zu zeigen, das bestimmt den Begriff so nicht mehr funktionieren und warum hast du was dann eigentlich dieses Problem ist und das ist. Schon einen nicht immer z.b. empirischen Wissenschaften nicht immer ganz zugängliches Problemfeld. Soziologie Nike beispielsweise dazu Begriffe der. Sogenannten Alltagssprache ob es kann doch eigentlich irgendwelche anderen sind während sein irgendwelche Fachsprachen, politische wirtschaftliche sonstige Fachsprachen und Ausdrücke in dieser einfach erstmal als Material hinzunehmen, ja das ist nicht zu kritisieren ein Biologe kritisiert ja auch erstmal nicht Lebensformen wie es die vorfindet oder so. Panono möglicherweise Bundesbüro noch was die Soziologie nimmt es erstmal an und. Und wenn überhaupt ist es ihr möglich über den Umweg der Selbstreflektion sowas zu kritisieren indem sie dann ihre eigenen Beschreibungen von Gesellschaft noch mal reflektiert und dann als Teil vom Gesellschaft erkennt und dann sich kann man ja einfacher Christian als irgendwelche anderen, Übersicht, selbst und die eigene Selbstreflexion dann doch irgendwie dahin kommen zu sagen Ja und Gesellschaft irgendwie doch nicht irgendwie so das immer, Prosatexte die Philosophie hat's da so an mancher Stelle. Easy an manchen Stelle würde ich sagen dem Gegenstand der Soziologie näher als die Soziologie selbst und dass einer der. Eben Vorzüge noch aus diesem Gespräch lernen kann. Also um solche Fragen von Aktualität Philosophie und Soziologie im Kontext von Gesellschaft Beobachtung. Engagement bis auf da in diesem Text heißt das und die Bedeutung vom philosophischen Engagement in der Gesellschaft. Und so was dreht sich. Das Buch meine Rezensionen und muss ich heute worüber ich heute nachgedacht habe. Als Notiz reicht mir das heute. Ich frage mich ob das ein also es ist scheint mir schon auch ein Thema zu sein was immer mal wieder auftaucht und ich bin noch gar nicht so ganz sicher warum eigentlich. Warum dieses Aktualität Thema dieses Zeitgeist Thema bei Blumenberg die Frage nach der. Nach der Synchronizität der Beobachtung und des Gegenstands also wie kann man Gesellschaft beobachten werden sie geschieht und der Frage nach der Kritik warum sich das in der Form so verbindet. Warum ist immer wieder in meinem Papierkorb auftaucht. Ich habe da den Zusammenhänge noch nicht vollkommen durchschaut würde ich meinen aber mal schauen. Für heute reicht mir dass ich das mal einfach auf notiert dass ich das notiere und dann möglicherweise an einem anderen Tag verbinde. Immerhin der Bezug zu blumenwerk war noch mal da war schon. Für heute erstmal Schluss in diesem Sinne dann bis morgen.

Podlog #125 2017-05-05

5. Mai 2017, die 125. Folge. Ich notiere Gedanken im Anschluss an den Beitrag von Žižek zu “Philosophie und Aktualität: Ein Streitgespräch”. Es geht um die Frage nach dem genuinen Beitrag der Philosophie, um den Zerfall von Begriffen, das Scheitern, zur Frage nach der Methode Žižeks und seinen ‘Beispielen’, das Verhältnis von Erkenntnistheorie und Einzelwissenschaften, und mehr.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
5. Mai 2017 die 125 Folge 5 o'clock. Heute möchte ich die Themen die ich gestern bekommen habe zu notieren und an denen es sicherlich noch in den nächsten Tagen und Wochen weitergeht liegen lassen weil ich da an gings heute nicht weiter, was ist wohl mit Sprachnachrichten ging es heute nicht weiter als auch die Frage ob man nicht getan, nutzen kann um das für wissenschaftliche Open-Source-Projekte oder Open Access Projekte und kollaboratives schreiben an Dokumenten und an Theorien also ob das nicht für Theoriearbeit eigentlich möglich wäre, zu verwenden Leggings heute nicht weiter auch wenn ich von Jonathan ein eine einen ich glaube ein möchte gar nicht rein hören können irgendeine Aufzeichnung Autobahn nachgedacht hat für irgendwas vielleicht einen Vortrag oder so ich, wenn ich ganz sicher in die Dropbox gelegt bekommen hat was ich mit Versionskontrolle für die Wissenschaft. Also wissenschafts und Wissenschaft unter Versionskontrolle beschäftigt da bin ich mal gespannt höre ich rein aber. Genau aber ansonsten ging es ja heute nicht weiter und deswegen möchte ich gerne mich heute mit dem Text mit dem zweiten Text aus Philosophie und Aktualität diesen Streitgespräch zwischen alarm Buddy und Samui Shisha, beschäftigen und zwar jetzt den Vortrag von, von direkter der auch zu der Frage nach dem nach der Rolle und Funktion der Philosophie. In der als gefragt und gesucht Gesprächspartnerin, für die Öffentlichkeit für was auch immer das öffentliche Leben oder so, sich geäußert hat und er einen etwas kürzeren Vortrags also deutlich kürzeren Vortrag als einer bei dir gehalten hat, Dings ging's bei ihm noch ganz bescheiden nicht eben um das universelle und überhaupt alles mit dem man dann Babys alarm but you geschrieben hat, die Frage nach dem Engagement des Philosophen der Gegenwart vollständig beantworten kann. Soll ich ging natürlich ein bisschen bescheidener und auch sehr viel sprunghafter. Um ganz unterschiedliche Fragen aber vor allem um die These dass. Also um um den Versuch einer sein seine Antwort auf die Frage was denn eigentlich die Rolle der Philosophie heute ist in der Öffentlichkeit. Und der Text ist so ein bisschen also der so ganz anders der Vortrag war so ganz anders als der von alarm but you. Der I maggio sehr sehr also soll ein mit einer großen Geste eigentlich, bescheidenen acht Thesen aber irgendwie sehr stringent unser. So fast schon mit so einem totalen Anspruch irgendwie so vorgestellt hat bei Shisha Aquaris ist es in dem Text sehr viel geht es eigentlich sehr viel bescheidener zu, aber und auch obwohl es von der Struktur her ein bisschen chaotisch, ein trotzdem finde ich sehr spannender Text und, und ich habe mich also bei mir bestimmte Begriffe in letzter Zeit bei mir interessiert und auch darüber hinaus immer wieder begegnen möchte ich das zumindest hier notieren. Er beginnt zunächst mit der Geschichte das hatte ich ja schon mal auch glaube ich das habe ich schon mal vorgelesen sogar Mac beginnt zu der mit der Geschichte über die Philosophie. Und und Diebe die Dialoge Platons. Und Salat ist das Philosophie eben kann ich einen Dialog sein kann zu halt auch der Text, passt zwar nicht so ganz zu den ganzen Text aber ist egal das findest du viel also gar keinen Dialog sein kann und dann, selbst bei dem berühmten Dialogen Scheiße immer nur so gewesen dass das dass einer die ganze Zeit spricht. Und ein anderer hat überhaupt nur die Funktion ab und zu mal zu sagen bei Zeus so ist das wie recht du doch hast das habe ich noch nie so gesehen danke dass du mich aufklären oder so. Also ist kein Dialog, aber wenn es kein Dialog ist also wenn Philosophen nicht die Funktion haben dass man sie mal anspricht und sagt hey mit dieser Gesellschaft da ist es doch irgendwie um die ist es doch 8 Uhr bestellt lass uns das doch mal ausdiskutieren was da die Probleme sind und, Philosophen Sosa waschischeck, wird sich jetzt richtig das soll am liebsten dann sofort erstmal entschuldigen zeigen schade ich muss leider gehen ausdiskutiert nicht so ganz mein Ding aber vielleicht findest du irgendjemand anderen ciao. Wenn das nicht die Rolle der Philosophie ist was ist es dann dann und seinen Vorschlag den der Macht ist der das, und seine Hauptthese eigentlich die Aufgabe der Philosophie ist die Begriffe der Diskussion zu verändern also erstmal zu zerstören und dann! Da fragen ob ihre Falschheit zu hinterfragen zu überprüfen, und dann zu verändern neue Begriff einzufügen, und er diskutiert ist dann an verschiedenen Beispielen also beispielsweise an, an dem den Begriff der Realität also der virtuellen Realität die er ablehnt und sagte das ist Quatsch virtuelle Realität also eine Realität die nur scheinbar real ist, aber dann ins in Uniformen halt eben so als real erscheint sind ganz uninteressanter Begriff viel. Wichtiger ist das umzudrehen und zu fragen nach der Realität des virtuellen weil dieses virtuelle ist eben realen diese virtuellen Realitäten sind real also man müsste es umdrehen und die Realität des virtuellen befragt, ein anderer Begriff die Natur schreibt ist der des Hedonismus und seine bekannte Polemik gegenüber dem genießen, und der Unmöglichkeit des direkten Genießens und sondern so eine verstecken, Moralisierung die Sonne ihr Unwesen treiben dann ein anderer Begriff den andiskutiert den ist auch zu kritisieren und eigentlich abzuschaffen gilt und die diskutierte eigentlich alle nicht richtig sondern die während der nur also die nennt der, s Verweis bei ihm, eigentlich fast immer auf irgendwelche Monografien dir zu dem Thema geschrieben hat und ganz hält nur eine aber die sind dann auch redundant also man kann die dann, was man kennt dann ja schon ungefähr die Stoßrichtung ein anderer Begriff den er eben noch diskutiert ist der Glaube. Lass oder bzw der Verlust des Glaubens der so gerne bemüht wird oder angesprochen wird der natürlich Unsinn sei weil wir glauben so viel wie selten zuvor, deswegen kann man mit glauben wohl kaum noch das bezeichnen was man damit mal bezeichnet hat. Der Begriff ist einfach unbrauchbar geworden und zwar in seiner und seiner Vergangenheit behauptet halt in seinem Leben bedeutungskonstruktion und den seinem, Internet Tradition und überhaupt so so arbeitet er sich dann, bevor bis hin zu einer Kritik von Horkheimer und Adorno, Dialektik der Aufklärung und anhand dieser Kritik der Dialektik der Aufklärung eine Kritik der Frankfurter Schule als deren Kerngedanken er diese Kritik, der Aufklärung diese Dialektik der Aufklärung beschreibt, um sie dann abzuschießen und damit eben die Frankfurter Schule ist natürlich gar nicht so arg unplausibel aber trotzdem noch nicht kann man schon noch kritisieren, das will ich jetzt nicht machen aber im Grunde genommen. Versuch der das Argument zu machen das schon auch in der Dialektik der Aufklärung 1. Eine Art politisch ontologischer Kurzschluss zu finden sei, ein Musterbeispiel philosophischer Beförderung schreibt er und zwar, Zitat die pseudo Transzendentale Kategorie das Projekt der Aufklärung soll die totalitären Phänomene unmittelbar erklären an jüngere Version dieser vorgetäuschten und falschen für so Fischen Geeste deren Philosophie uns davor bewahrt zu denken ist der Postmoderne Kurzschluss des. Politischen Totalitarismus mit dem philosophischen Begriff der Totalität hier beschwört man die ontologische Enthüllung als um mich, spare quasi Transzendentale Erklärung konkreter politische Phänomene. Die Postmoderne Philosophie offeriert den Schein des Denkens um vorweg jedes Ereignis im badischen Sinne des durchbrechenden neu zu diskreditieren. Also was er am an der Kritik. Dialektik der Aufklärung dann als. Als Musterbeispiel nimmt und dann z.b. auch der Postmoderne Philosophie vorwirft ist dass sie letztlich. Mit dieser Kritik an der Aufklärung verhindert. Dass man radikalen Wandel in der Gesellschaft überhaupt sich zu denken traut. Und zwar. Warum die Dialektik der Aufklärung der ein Musterbeispiel sein soll ist weil eben diese weil eben diese Ablehnung von totalitarisme als einen als eine Perversion und letztlich als eine konsequente Logik, der Aufklärung selber kritisiert wird. Er verließ hier kein Wort darüber das eigentlich auch explizit Horkheimer und Adorno in der Dialektik der Aufklärung um eine Rettung der Aufklärung geht. Also wie sie selber geschrieben haben es ist um eine Rettung der Aufklärung, vor der Aufklärung geht aber also das kann man ihm jetzt einfach mal möglicherweise durchgehen lassen. Vergleich dann noch Hitlers Faschismus mit dem Stall in Ismus und zufüttern die Diskussion die auch ab und zu viel verdient seine Gegner so gerne vorwerfen das ist alles nur, so etwas weniger interessant aber. Interessant finde ich an der Stelle also dass er diesen radikalen Wandel diese Idee von but you als als sein als einen radikalen Bruch als das Ereignis zu denken dass das auftaucht, und etwas Neues setzt das in den Begriffen in dem, in der Macht des Wissens nicht auf zu gehen vermag das dahin eigentlich gar nicht erklärt wenn kann das immer irgendwie eine Art Fremdkörper ist, dein Körper aber ein fremdes Element ist ein Ereignis eben das etwas hat was nicht aufgeht und in Gießen nicht aufgehen eine Subjektivierung, erschafft also ein Subjekt nämlich das Denken und dieses Denken, dann sozusagen das Denken des universellen sein kann weil es eben. In einen offenen Prozess der Erschaffung einer, den irischen Vielheit nennt er das dann also eintritt die die sagen sich mit diesem Ereignis in einer konstruktiven offenen Weise auseinandersetzt. Schweiz abstrakt aber mir reichts. Da schließt diese Art von Kritik sechs an wenn er sagen für den für das, für den Totalitarismus oder zumindest so bestimmte Formen helfen als Radikalität plädiert. Und wenn er z.b. Habermas vorwirft staatsphilosoph zu sein. Und Staatsphilosophie eben genau in dem Sinne dass er dass er versucht mit seiner. Moralischen, seid seit seiner seiner mit seinen fürsorglichen Bemühungen hier am Beispiel der biogenetik, und dem was er dazu geschrieben hat seine Auseinandersetzung mit mit Sloterdijks. Elmauer Rede zu biogenetik und Heidegger. Habe mal 7 Vorwurf dass er verhindern möchte dass man wirklich etwas radikal neues denkt. Geht dann über Server Spielform des Neocons Jannis muss die ja genau für dieses kritisiert nämlich dass sie eigentlich na ja der. Den Geltungsbereich des bis er schreibt ihr den Geltungsbereich des Wissens. Begrenzt um Raum für glauben und Moral zu schaffen und ob nicht die heutigen staatsphilosophen vor derselben Aufgabe stehen, Zitat gilt Ihr Bemühen nicht der Frage wie sich mittels verschiedener Versionen der transzendentalen Reflexion die Wissenschaft auf ihren festgelegten bedeutungshorizont einschränken lasse und ihre Folgen für den moralisch religiösen Bereich als unzulässig denunziert werden könnten. Dann macht er dann springt er wieder zurück zur, kritischen Theorie und zur Dialektik der Aufklärung der Vorwürfe dass sie zwar totalitarisme kritisiert aber z.b. den Stalinismus erkenntlich. Außen vor lässt der das eigentliche Trauma gewesen sein weil er mit guten Absichten gestartet ist. Und damit eigentlich für sorgen für selbst also besonders den Versuch der Rettung der Aufklärung vor sich selbst. Eigentlich dass die wirkliche das wirkliche Problem darstellt. Die Idee dass selbst solche Massen. Vernichtung industrielle Menschenvernichtung wie im Dritten Reich. Dass das die Perversion der Aufklärung aber letztlich aus ihrer eigenen Logik geschaffen hervorgeht dass ein noch keinen, wirkliches Problem zu denken aber das ist der Stall in Ismus das den Stalin ist wo es gab der mit guter Absicht gestartet ist. Und dann ähnliches hervorgebracht hat das sei das eigentliche Problem und davon findet sich nichts in der Dialektik der Aufklärung. Sie tun so als als gelbes das Problem gar nicht diese ganze dieser ganze Abschnitte war so eine Art. Ich weiß auch nicht also es ging so nicht ganz direkt zur Frage hat sich gar nicht so sehr mit dem beschäftigt was, darauf setzte sich vorgenommen hatte oder der Vortrag war so er so kleine Abschweifungen nicht ganz uninteressant aber irgendwie auch. Aber dann dann wurde es noch mal spannend er kritisiert dann anschließend der Reda, und zwar nicht für seine philosophischen arbeiten sondern erkenne ich dir den dafür dass er quasi die die Position der Philosophie verlassen hat und so politisch Empfehlungen, von sich gab und das Ei absurd also weil weil. Was was befähigt ihn denn dazu Aussagen zu treffen so sinngemäß die Kritik von Žižek. Was wenn man nach der Rolle der Philosophie und der Philosophen für die Gesellschaft fragt dann müsste man sich sehr viel genauer nach der. Der Philosophie inhärenten Rolle für Gesellschaftsfragen. Diese Kritik finde ich tatsächlich sehr berechtigt, er hat hätte eine witzige Geschichte wenn er sagt dass populärliteratur oft am Ende des Buches eine kurze Beschreibung des Autors angehangen wird. Um den Lebenslauf ein bisschen aufzuwerten sagte fügt man etwa hinzu sie lebt gegenwärtig in Südfrankreich umgeben von vielen Katzen und widmet sich der Malerei, und das hätte ungefähr denselben Rang wie wenn eben große Philosophen auch mal als warmherzige und mitfühlende politisch interessierte Menschen erscheinen so wie es der Rita sich selbst hier stilisiert wenn er sich in Marx' Gespenster zu so, politisch nur teilen hinreißen lässt die sonst mit seiner Philosophie im übrigen nichts zu tun hätten so ungefähr, Check-In drängt es daher fast einem seiner Nixon Bücher. Etwas Böses hinzuzufügen so was wie in seinem Privatleben quält er Hunde und tötet spinnen. E-shisha müsste man sowas als finden einfach nur um das maladaption um zu führen. Philosophen einfach so nach ihrer Meinung zu fragen mir so ähnlich spannend wie irgendwen anders einfach so nach seiner Meinung zu fragen, er schreibt hier noch weiter das ist gerade so als ob man einen großen Schriftsteller fragt was er gerne esse und er zur Antwort gibt die italienische Küche sei besser als die chinesische. Also es kann nur darum gehen was der Philosophie inhärent ist. Und auf diese Frage kommt er noch mal zurück hat schon fast nicht mehr für möglich gehalten in diesem kurzen Vortrag. Zum einen der Ort der Philosophie ist dann oft gar nicht mehr die Philosophie, in USA beispielsweise wenn man 95% dessen was als kontinentale Philosophie gilt, lesen möchte wenn man sich damit beschäftigen möchte kann man nicht Philosophie studieren sondern wir müssen müsste man vergleichen Literaturwissenschaften studieren oder falsch ist da die ist oder sowas oder Anglistik oder so in diesen Fächern wird man dann kontinentale Philosophie und Philosophen lesen können, wohingegen wenn man sich mit dem Gehirn von Ratten, und die Experimenten beschäftigen kann dann kann man Philosophie studieren dann sollte man zur philosophischen Fakultäten wechseln und das ist nur, bedingt polemisch, formuliert bis es würde ich sagen in vieler Hinsicht eine sehr plausibel Einschätzung es gibt doch nicht so unendlich viele die davon ganz zentral abweichen. Der Ort der Philosophie ist also nicht immer die Philosophie selbst, aber trotzdem hat sie eine Funktion und er vermutet hier sehr sehr große formuliert vielleicht ist die Philosophie die Abnormalität schlechthin, was er damit meint unter anderem ist das Philosophie möglicherweise die Fremdartigkeit, als ihren beginn hat. Das Moment des fremdartigen dass er bei Badoo auch so interessant findet steht nicht die Fremdartigkeit am Beginn der Philosophie. Erzählt hier die Geschichte von der Kater, er geschrieben hat dass er in der Fremde er nicht nur das Fremde als fremdes entdeckt hätte sondern auch noch das eigene als die eigenen Bräuche als die eigene Kultur. Nicht weniger befremdlich ja lächerlich wirken wenn man sich mit anderen fremden Gebräuchen und Kulturen beschäftigt. Und so check das ist deiner Meinung nach der Nullpunkt der Philosophie jeder philosoph, diesen Ort der Verschiebung ein und er spricht noch mal und das ganz explizit hier von einem Minimum an Zerfall der organischen Gesellschaft also Philosophen sind nicht nur daran, habe nicht nur ihre Aufgabe eigentlich Begriffe zu zerstören hinterfragen. Aufzuheben zu verändern sondern diese Veränderung. Die hängt zusammen mit einem Minimum an Zerfall der organischen Gesellschaft. Was ist damit auf sich hat das könnte man glaube ich jetzt und müsste man. Sehr lange und sehr genau diskutieren was diese Idee des Zerfalls hier eigentlich heißt mit Badiou würde ich meinen also in wenn man diese Thesen. Medientheoretische schließt so wie ich das gelesen habe. Würde man sagen diese Zerfalls Form ist einfach schon dem Sinn inhärent also dem Medium sind sind als die Medium schlechthin dem ersten Medium. Ist dieser Form von Zerfall um dieses Jahr geht schon inhärent und das ist zugleich was eigentlich dass dieses universelle und, die Wahrheit als immer unabschließbar und und offen hier. Beschrieben sein lässt. Und dieser Zerfall ist zugleich das was die Begriffe die die es gilt zu hinterfragen auch als eben falsche Begriffe überhaupt, erst überführbar sein lässt diese dieser Zerfall. Es gibt noch Schicht Begriff bei den lohnt sich das vermutlich nicht sie ihre Falschheit zu überführen. Aber dann sind sie möglicherweise auch nicht einfach Begriffe in diesem strengen Sinne in diesem, in diesem starken Sinne sondern sind es irgendwie weiß ich nicht Namen Bezeichnungen ja Sachen Gegenstände irgendwas wo auch immer irgendwie Begriff dazu sagen. Aber wenn es für dich unbegreiflich dass du solche Beispiele wie er vorhin gebracht hatte da glauben was war es noch Hedonismus auch Demokratie totali, Rassismus oder überhaupt das totale. Realität das virtuelle. Oder ist die virtuelle Realität oder die Realität des virtuellen. Solche Begriffe sind natürlich mehr als nur einfach Eigennamen die so irgendwas bezeichnen. Und aus diesem Grund lohnt es sich diese Begriffe ihre Falschheit. Zu überführen an der Stelle ist es ist die Aufgabe der Philosophie Sushi Jacques die, Brüchigkeit dem Zerfall eben dieser Begriffe die Falschheit dieser Begriffe zu zeigen. Nicht einfach nur zu zeigen sondern wirklich also unbezweifelbar aufzuzeigen. Und der Ort der Philosophie ist also dieser Ort der Verschiebung ist ein Ort. Der der Fremde zu allem eigentlich des sich selbst über. Über sich selbst seine eigene Welt in dieser Welt und diese und ihre Begriffe über die Macht des Wissens zu befremden, sich selbst und eben dies macht das wissen selbst zu befremden. Das verstehe ich übrigens als das Hauptargument eigentlich von schischak dass es nur um ihm sein Vortrag gegen, es ging um diese Form der Fremdheit Befremdung um dieses die Begriffe zu verändern und. Und der Text Sushi mir war deshalb so sprunghaft und so ja so, scheinbar unstrukturiert und sofort weil er es so ein bisschen dass Probleme hatte dass dass das Body hatte als er diese interdis diesen Interview Bank ausgegeben hat, Ischias. Wie heißt der Soziologie der Selbstreflexion ist selbstreflexive Soziologie. Wie hast du denn hier. An invitation to reflexive sociology das sind diese Interviews, von Louis WAKO und damit mit Bordüre drin abgedruckt im Rahmen von einem Seminar glaube ich entstanden und dieses diese Interviews in denen spricht, Portier. Was ihm ganz offensichtlich Mühe bereitet und er ist eigentlich nicht möchte über das wie er so Theorie treibt und er möchte das gar nicht so klar darstellen so ein bisschen. Scheint mir das Problem bei Shisha Kia in diesem du hier hat es sich selber gebracht, er möchte eigentlich da nicht so drüber sprechen möchte es gar nicht so sehr, sagen sondern zeigen er möchte es lieber machen und dieses Zeichen ist bei ihm tatsächlich, wie sagen die Methode seiner für Sophia deswegen sind es auch bald mehr als nur Beispiele die immer bringt wenn das so populär kulturelle Fälle seziert, und sie als Anekdoten oder als eben als Fälle als vorführt. Es sind nicht Beispiele in diesem Sinne, wie sie auch Adorno z.b. so vehement kritisiert Beispiele gehen gar nicht, Sonne ist es mehr es ist einfach dieses Zeugnis ist tatsächlich genau diese Arbeit an den Begriffen dieses diese Begriffe auf ihre Falschheit hinzu. Zu vorzuführen das macht ja anhand dieser anhand dieser Gegenstände. Weil wie sonst ja schon die Begriffe sind nicht anders zu haben als in ihren Formen die sie haben und zwar unter anderem und ganz besonders wirkmächtig, besonders wenn es einem um Ideologiekritik und endlich es geht um Ethologie also Kulturanalyse als, Ideologiekritik verstanden geht dann zeigen sich diese Begriffe, DIYs für Philosophie geht zu zerbrechen weil ihre Falschheit zu überführen diese Begriffe zeigen sich genau in solchen Populärkultur allen, und deshalb ideologisch besonders wirksamen er Formen so und in dem Vortrag, hat er so aus Versehen quasi weil du direkt zu der zu der Frage befragt sich auf unter Druck gesetzt und, und aus Versehen das so beantwortet so scheint mir und zwischendrin hat er das versucht wieder zu zeigen. Anhand von Fällen und anhand von Begriffen aber er konnte das nur anreisen er konnte gar nicht ausführen wie das sonst an ganz an einer Frage an einem Begriff oder an einem, ja in einer Stoßrichtung in diese Richtung gehen normalerweise tun kann. Aber es geht ihm um genau diese Form. Diesen Ort der Verschiebung aufzuzeigen und darum zu zeigen, das Philosophie genau diesen Zerfall der Begriffe, zeigen musst und damit sagen. Gesellschaft über ihre eigene Erkenntnis Möglichkeiten aufklären kann. Was mich dabei unter anderem interessiert oder welche Fragen nicht mir dabei gestellt habe ich unter anderem die das. Zunächst kann man sich ja fragen ob das nicht z.b. für alle Wissenschaft gelten muss dass sie eigentlich solche Fragen. An Begriffe stellt das ist sie eigentlich darum gehen muss diese Begriffe zu verändern Begriffe ihre Falschheit zu überführen. Eben das Ereignis denken wie es Allah but you formuliert. Dann aber ist ganz offensichtlich dass es vielen wissenschaftlichen Disziplin oder Wissenschaften eben genau darum nicht geht sondern es geht ihnen um dieses schaffen. Von wissen. Es geht das um die Erzeugung der macht dieses Wissens es geht ihn also um das was war hier die Enzyklopädie ident also das Schreiben der Enzyklopädie. Es geht also um das enzyklopädische Wissen um diese Strukturen und die Erweiterung dieser. Macht und Wissen Shogun war Wissenschaft. Und man könnte meinen dann Zeit ist eben die Aufgabe der Philosophie die Begriffe auf ihre Falschheit hin zu befragen und aufzuzeigen diese oder jeder Begriff ist eben ein falscher. Den kann man so nicht gebrauchen und dann ist wieder der der den anderen Wissenschaften über Antwort, und dass sie dann die konkreten Fragen stellen und die konkreten Antworten liefern und Flüsse viel warte dann wieder bis irgendwie so ein Begriff für irgendwie, der Mensch ist oder wird er wieder befragt und auf falscher hin entlarvt und dann ist sie wieder aktiv und und so geht's immer weiter und immer weiter. Mein Eindruck ist dass ich, in letzter Zeit schon wieder aber auch in den letzten Jahren immer wieder mit vielen Soziologinnen und Soziologen, Kollegen und Freunden und Bekannten immer wieder eine Diskussion sehr häufig geführt, und zwar die eine mich über die Bedeutung von erkenntnistheoretischen Fragestellungen für das was, Adorno Einzelwissenschaften nennt also für so konkrete Fächer wie z.b. Soziologie oder Ethnologie oder Religionswissenschaft oder Geschichtswissenschaft oder, oder was auch immer und und wenn ich jetzt diese Position nehmen würde. Also die sind fast schon Arbeitsteilung zwischen den Wissenschaften die Wissen schaffen und damit dass die Macht des Wissens, erzeugen und die Philosophie auf der anderen Seite die dann die Falschheit der Begriffe aufzuzeigen in der Lage ist und dass sich auch noch selbst erklärt zu ihrer ureigenen der Philosophie inhärenten Aufgabe macht, dann würde ich sagen das entspricht ungefähr auch genau den Positionen auf die man zutrifft in den sogenannten Einzelwissenschaften also ist so nach dem Motto die erkenntnistheoretischen Rahmenbedingungen für das eigene Fach sind wenn überhaupt eben Einzel Probleme unter anderen man könnte sich eben damit auch beschäftigen aber man kann sich eben auch mit. Bestimmten Gegenständen beschäftigen also weiß ich nicht das was man so gerade erforschen möchte, was heißt diese Tradition folgendes folgendes Ritual diese Epoche in zu dieser also zu dieser Zeit diese Leute, tun dieses oder jenes was man eben als Gegenstand sich so wie auch immer definiert so, und was ich mich frage ist kann man diese Unterscheidung eine Shisha eigentlich Folgen ist das wirklich die Aufgabe der Philosophie oder ist das nicht zumindest auch in den gewisser Hinsicht die Aufgabe, einfach von aller Wissenschaft und mein Eindruck ist dass sie das ist. An der Stelle hat Wissenschaft einfach und wird es meines Erachtens nicht, also oder nicht sinnvoll sie würde aufhören Wissenschaft zu sein wenn sie es gänzlich schafft es sie ist. Einfach aus möglicherweise aus einem aus ihrem Ursprung erzeugen aus ihrem. Der Philosophie entspringen für. Für immer so lange Sie Wissenschaft sein soll. Auf dieses auf diese auf diesen auf diese extreme hin verwiesen und zwar immer. In jeder Forschung in jedem Gegenstand immer auf sein beides wissen. Wenn man das also so beschreiben möchte wenn man diese These vertritt im glaube ich geht es. Geht es darum zu zeigen dass diese Begriffe. Ihre Falschheit zu überführen bzw dieses Problem überhaupt schon mit zu diskutieren auch und immer. Das Problem eben dieser Einzelwissenschaften selbst ist wenn sie das nicht tun dann also, können sie immer noch sehr erfolgreiche Wissenschaftler produzieren die erfolgreich drittmitteleinwerbung und erfolgreich Lehrstühle besetzen erfolgreich in Rente gehen und erfolgreich sich einen Namen gemacht haben und möglicherweise sogar erfolgreich einen Wikipedia-Eintrag bekommen haben. Sie haben sich nicht mehr um Wahrheit gekümmert es ging ihm nicht und behalte ihn. Doch manchmal Bücher aber halt nicht mehr darum, ging ging nicht um Wahrheit und zwar vor allem nicht mehr um Wahrheit in diesem Sinne wie es auch bei dir hier sehr stark emphatisch formuliert als eben das universelle leben des Denkens des Ereignisses und dieses durchbrechen ist der Wissensordnung. Weil das jetzt ins voraus und mein mein Eindruck ist, wenn ich z.b. solche arbeitsteilige Vorstellungen von Wissenschaft treiben so radikal kritisiere und, kein Verständnis dafür aufbringen dass jemand beispielsweise sagt ja also erkennt es Dir ich muss ja nicht immer das Rad neu erfinden ich kann dir jetzt auch einfach mal anfangen mit irgendwas z.b. ich kann dir einfach sagen ich arbeite mit Luhmann ich beziehe mich jetzt in meiner Forschung heute mal auf Luhmann oder ich beziehe mich in meiner Forschung auf, Bordüren ich fange einfach bei Weber an und ich mache sowieso Rishi Weber oder ich setze keine Ahnung ich nehme folgenden Gegenstand es kümmert mich jetzt erstmal alles gar nicht ich mache so grounded theory lass mir bloß mit Theorie in Ruhe ich gucke erstmal was mit es fällt so Anfragen an mich herantritt trägt und so und daraus entwickelt ich dann meine Ideen selbst und dann schaue ich hinterher ob es zu irgendwas passt und, women's anschließen könnte wenn ich überhaupt noch so ein Theorie Kapitel am Schluss als Ausblick Anbieter oder ob ich das überhaupt muss weiß ich gar nicht also wenn ich dann so dagegen so radikal Argument hier dann deshalb weil meines Erachtens das eben kein, nicht mehr verdient Wissenschaft genannt zu werden wenn überhaupt keinen es hat überhaupt keinen Bezug mehr zu Erkenntnis, weil es eben nicht mehr in der Lage ist die Falschheit dieser Begriffe überhaupt als sinnvolle Frage zu beobachten. Und es muss es wenn es um Erkenntnis gehen soll wenn man irgendetwas verstehen möchte wenn man wenn es um Erkenntnis gehen soll es um Wahrheit gehen soll. Ja also so ein minimal emphatischer Begriff von Wahrheit schon ersetzt das voraus. Und damit möchte ich mich auch ganz explizit abgrenzen von einem von einem Wahrheitsbegriff beispielsweise wie in Luhmann der beschreibt der bei ihm funktional differenziert, also als als Code, und Produkt des Funktionssystem Wissenschaft letztlich ein völlig beliebiger ist, müssen Beliebigkeit er Funktion logisch und systemtheoretisch überhaupt nicht einzuholen in der Lage ist das kann er nicht mehr einfangen. Das ist ein bisschen Wahrheit Begriff ist letztlich nicht mehr von ihm theoretisch zu kontrollieren der ist völlig beliebig und kann System dir überhaupt nicht argumentieren Warum ist. Warum Wissenschaft. Noch weiter geht warum bin ich sich einfach irgendwann ein nicht auf dieses als warte bezeichnen und jeden ist als falsch warum bin ich einfach irgendwann aufhört. Gut ist ein anderes Problem. Ich will dich also was will ich also sagen was hat mich. Der Text von Shisha heute noch mal also ich habe den ja heute nur eigentlich nur exzerpiert gelesen hatte ich in der was hat der mir noch mal. Zeigt er hat mich noch mal vor die Frage gestellt würde ich sagen. Nach dem Verhältnis von. Philosophie und anderen Wissenschaften und er beschreibt Philosophie. Als diejenige Aufgabe die die Begriffe auf ihren Zerfall hin und zwar als. In ihrem gesellschaftlichen Zerfall in es aus diesem heraus. Sie dankend befragt und verändert und diesen Zerfall befragen und verändert denken kann. Dieses aufzuzeigen seid die Aufgabe von Philosophie. Und mich fordert diese Position deswegen heraus weil ich bald für mich ist das. Wenn es denn das sein soll was Philosophie ist dann ist es zugleich für mich. Das jenige was in aller Wissenschaft wenn sie dann Anerkenntnis interessiert sein soll. Und zwar Erkenntnis egal von was nicht mal nur Erkenntnis über Erkenntnis sondern Erkenntnis überhaupt an irgendeiner Form von Erkenntnis von irgendetwas. Interessiert sein sollte dann ist sie in dieser Hinsicht in diesem Jackson Sinne immer zwingend. Die Philosophie verwiesen und zwar nicht als auf die Philosophie die dann diese Probleme für sie löst sondern insofern sie an Erkenntnis interessiert es ist immer auch in diesem Sinne. Philosophisch wenn sie das nicht ist hat sie nichts mehr mit Erkenntnis zu tun. Ist keine Wissenschaft. Und dann lässt sich auch nicht gegenargumentieren indem man sagt na klar sieht man doch z.b. XY beschäftigt sich damit nicht und er ist trotzdem Professor. Ja ich glaube die allermeisten beschäftigt sich damit nicht die Professoren sind oder zumindest nicht in der Form. Von Shisha Knie was gehört lesen den nicht, finden auch solche Argumente irgendwie abwegig mit ihrer Alltagsrealität ihren konkreten täglichen rumgefahren nichts zu tun, würden Sie sagen wenn sie fragen würde man fragt sie aber schon gar nicht weil sie fragt mein E war eben andere Dinge z.b. was passiert wenn so zwei kleine Teilchen im Teilchenbeschleuniger aufeinanderprallen was kann dann passieren, solche Sachen fragt Messier oder man fragt sie weiß nicht. Wie Familienunternehmen besser gemanagt werden können oder man fragt sie ist nicht wie Herzklappen am besten operiert werden oder. Und jetzt mal irgendwelche Beispiel stimmen nicht ganz wirklich aber egal. Es reicht ja so nicht das. Aber das ist nun zulässiges Gegenargument nur weil es sein dass auch noch als Wissenschaft funktioniert im Sinne von erfolgreiches. Heißt es nicht dass es in einem irgendeinem erkenntnistheoretisch Standpunkt her. Also der insofern für meine Sachen daneben ist gerechtfertigt wäre das noch als Anerkenntnis orientiert bezeichnen zu können und damit. Gerechtfertigt als Wissenschaft. Ich glaube offene Fragen an den ich gerne noch weiter denken möchtest zum einen das was ich was was ich mir heute, jetzt erst so richtig klar, weil sich das vorgestellt hat mit der Frage nach der Methode von Shisha Gasse mit dem Problem India mit diesem eigenen selber verfassten Text eigentlich hat. Nämlich. Die Frage wie sich seine seinen normalen seine Art zu arbeiten seine Art zu Texte zu bauen und Vortrag zu machen und Anekdoten und Beispiele und, Gegenstände Unfälle vorzustellen und zu setzen und daran zu zeigen was es heißt diese Begriffe eben ja falscher zu überführen das noch mal genauer, anzuschauen. Auch vielleicht noch mal im Hinblick auf die Anekdote oder überhaupt auch ganz konkret im Hinblick auf das was man eben macht wenn man sich so mit solchen Zerfall beschäftigt. Vielleicht auch was es heißt was man macht wenn man. Badiou folgt und sagt es geht das Ereignis zu denken. Vielleicht was heißt was was lässt sich denn daran noch mal methodisch möglicherweise verbinden eben von diesem Ereignis denken und und Shisha Ex. Ja nicht einfach nur das Ereignis denken den Fälle. Das würde mich nur mal interessieren ja das hoffe ich. Ich noch mit aber dazu an irgendeinem anderen Tag. Für heute lasse ich es bei den Notizen und in diesem Sinne dann bis morgen.

Podlog #118 2017-04-28

28. April 2017, die 118. Folge. Notizen aus Berlin, zu Alain Badious acht Thesen zur Universalität. Scheitern, Singularitäten, Ereignisse, Denken… ich bin interessiert.

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
28. April 2017 die 118 Folge von Podlog. Ich bin heute nach Berlin gefahren und bin dort morgen auf einem Geburtstag eingeladen und die Gelegenheit. Freunde zu treffen die ich ganz lange schon nicht mehr gesehen habe und es ist ganz großartig. Und es ist schon erstaunlich also. Meine Vermutung ist dadurch dass ich so lange zwischen Friedrichshafen und Berlin gependelt bin ist es für mich tatsächlich. Nach Berlin mit dem ICE rein zu fahren ist so wie fast nach Hause kommen weil ich habe den Eindruck ich bin fast fast zu Hause also wenn ich den Hauptbahnhof reinfahren. Nach Spandau und dann Hauptbahnhof rein und dann fast zu Hause und dann steigt man aus und einfach einfach wie fast zu Hause. Und das Wetter ist schön die Sonne scheint und wenn man Berlin kennt weiß man. So hässlich Berlin im Winter ist so schön ist es wenn die Sonne scheint und es langsam Sommer wird es ist zwar saukalt aber. Zumindest scheint die Sonne jetzt nicht mehr ist schon später aber trotzdem. Auf der Herfahrt habe ich heute das Buch weiter gelesen dass ich neulich schon mal kurz angefangen hatte anzusprechen dass ich rezensieren muss. Oder nicht gemeldet habe ich zu rezensiert was mich interessiert hat. Und zwar Philosophie und Aktualität ein Streitgespräch zwischen alarm Badiou und Slavoj Zizek. Und meine anfängliche Skepsis was auf den Vortrag von Alarm bei dir in dem Kontext anging. Muss ich sagen weicht langsam beim einem aufkeimenden. Einem aufkeimenden Interesse. So langsam aber sicher. Zunächst hat alarm Band Julia begonnen ein Begriff einzuführen die philosophische. Eine philosophische Situation also eine Situation in der philosophisches Engagement erst überhaupt relevant wird. Und und dann musste er allerdings so seinen Gedankengang folgend. Noch dazu kommen Universalität als als Begriff einzuführen was heißt eigentlich Universalität. Seine These ist nur Universalie Universalität ist ein Anzeichen für. Für Wahrheit aber so einfach macht er sich es mit. Universalität nicht und er hat acht Thesen und ich bin jetzt bei der Hälfte also bei den ersten vier und es fasziniert mich wirklich ungemein das ist nicht in der Form so ein bisschen. Also eigentlich wahrscheinlich sogar erstaunlich einfach formuliert und in dieser Einfachheit. Wahrscheinlich auch ästhetisch ansprechend ich bin mir nicht ganz sicher wenn man in diesem theoretischen Kontexten unterwegs ist es vermutlich noch mal. Weiß man das irgendwie vielleicht noch mal mehr zu schätzen. Unter die Begriffe. Weißt du schon bisschen ab von weiß ich nicht anderen traditionellen philosophischen Begriffe möglicherweise die man in dem Kontext vermutet oder auch verwenden könnte mit den an die man auch anschließen könnte. Mag auch zum Teil Übersetzungsprobleme sein aber. Was auf jeden Fall nachschauen also was auf jeden Fall extrem spannend ist nicht erstaunlich extrem spannend er beginnt damit. Das dass er sagt die erste These lautet das Grundelement des universellen ist das Denken. Und das Denken ist für ihn. Nicht einfach nur so zu sagen dass das Denken das. Subjektiven des reflektierenden Geistes oder so dass. Weiß ich nicht was man in anderen Kontexten Bewusstsein nennt oder sonst was sondern. Dieses denken dass das Subjekt ist von dem er spricht dieses Denken ist für ihn die Dialektik von lokalem und globalem. Lokalem damit meint er die tatsächlich dieses denkende. Subjekt das subjektive reflektierende Bewusstsein und im globalen da meinte er den Kontext in dem. Dieses Denken eingebunden ist und die darüber hinausgehenden. Prozesse oder als die man das zumindest beobachten kann an dem Beispiel dass er dann. Dass er dann etwas später einführen an den bis meines Erachtens noch sehr viel deutlicher wird z.b. die Idee von politischer Universalität. Universellen politischen Ideen. Diskutiert am Beispiel der ja also diskutiert ja nicht aber dann nimmt er das Beispiel der französischen Revolution es geht also nicht so sehr um die Frage universelle. Politische Ideen sind nicht so sehr einfach Doktrinen oder leeren oder Parteiprogramme oder traditionell verfestigte semantisch verfestigte Partei spezifische Positionen. Sondern was er meint ist z.b. wie steht man zur Französischen Revolution. Universell ist eine politische Idee dann wenn Sie ein historisches Ereignis dazu kommt er dann in seinen weiteren Thesen wenn er ein wenn man ein historisches Ereignis. Wie die Französische Revolution in einem Prozess das dazu reflect reflexiv. Sich verhalten denn darauf beziehen damit sich auseinandersetzen denn. Sozialem also globalem global historischen oder einfach über das Einzel Bewusstsein hinausgehenden Prozess ich befindenden Denken in einem dialektischen Zusammenhang mit. Dem einzelnen subjektiven bewussten denken. Versteht und dieses Subjekt dieses ist das Denken und nur diesen. Und nur dieses ist von der Universalität hervorgebracht er sagt also die Universalität. Eines Ereignisses also bzw dir ist das universelle. Er sagt das universelle legt seine eigenen Punkte als Subjekt denken fest und ist zugleich virtuell das Sammeln. Dieser Punkte die zentrale Dialektik des universellen ist deshalb die zwischen dem lokalen als Subjekt und dem globalen als unendlicher Prozess diese Dialektik ist das Denken selbst. In der zweiten these geht dann darauf an alles universelle ist singulär bzw eine Singularität. Er unterscheidet dieses singuläre von von dem einfach nur besonderen was eine spannende Unterscheidung ist. Das Besondere aber hat für ihn keine universelle Bedeutung und auch nicht der. Heute weit verbreitet als universell betrachtete. Respekt vor dem besonderen als wären nur noch der Respekt vor dem besonderen. Das einzig universelle und alles andere eben das Besondere aber zumindest vor dem besonderen Respekt zu haben sei universell z.b. ein universeller wert oder etwas derart. Das Besondere sei eben nicht universell. Sondern z.b. leben des kulturell semantisch verfasste besondere beschreibbare inbegriffen beschreibbare. Singularität dagegen. Alles universelle bis etwas was mit allem beschreibbaren bricht dass dieses beschreibbare diese Gesamtheit z.b. das besonderen. Durchbricht das scheitert an allen Begriffen und Beschreibungen die uns verfügbar sind die der Nacht des Wissens unterworfen sind. Das universelle ist etwas was sich darin was darin sich nicht nur nicht sondern was das einfach durchbricht III sie ist lautet dann. Default so ein bisschen daraus nämlich dass das universelle als Singularität nicht. Die Ordnung des Seienden gehört sondern in die das Auftauchen und daraus folgt er die dritte These und ist universelle entsteht immer eignes und das Ereignis ist ohne Bezug auf die Besonderheiten der Situation. Also noch mal die Unterscheidung von besonderem und universellen in dem Fall. Und jetzt springt er den Begriff des Ereignisses rein. Und dieser Begriff das Ereignis noch mal entscheidend ein Ereignis ist letztlich eigentlich schon mit dem das besonderen gefasst. Dann bräuchte eigentlich vielleicht gar keine zwei Begriffe dafür das Ereignis ist etwas was. Aus demGefüge. Rausgefallen wird eigentlich dieses Gefüge durchbricht das auftaucht ohne sich in irgendetwas. Füge beschreibbar zu sein hier eben dieses Ereignis der französischen Revolution. Der Pariser Kommune Mai 68 und sofort das sind so viele für ihn die er da als Beispiel nennt. Und wollte man gegen diese Universalität eben solche politischen Ereignisse gegen diese Universalität. Einspruch erheben dann müsste man Ereignis Revisionismus betreiben. Beschreibt ja also müsste beispielsweise zeigen dass die Französische Revolution ganz unnütz und fruchtlos gewesen sein dass sie zu nichts führt oder dass sie sich. Ganz im üblichen mit den üblichen politischen begriffen dieser Zeit. Oder auch danach wunderbar beschreiben lässt eigentlich gar nichts gar nichts. Zu Ereignis haftest an ihm sei an dieser historischen Begebenheit und diese Geschichte ist geht einfach auf dadurch bricht diese eigenes nichts. Alles an dem geschehen sei was allgemeingültig sei sei streng objektiv und in objektform das heißt es beruht letztlich auf den Mechanismen und der Macht des Kapitals und dessen staatliche Maschinerie das müsste man zeigen. Und damit zeig dir mal wieder den für ihn wichtigen Punkt nämlich Zitat dass ein Ereignis den singulären Prozess der Universalisierung einleitet. Und dabei sein Subjekt entstehen lässt und dieser Gedanke ist diesen positivistischen Pärchen der Besonderheit und ist allgemein diametral entgegengesetzt. Und dann kommt der für mich ganz wesentliches hat nämlich er schreibt. 22 Satzung genau zu sein er schreibt. Hier wird deutlich dass die Anziehungskraft des universellen darin besteht dass es sich als asoziale Singularität den Begriffen des Wissens entzieht. Oder dies zumindest versucht, das universelle ereignet sich also als Singularität und aber bleibt zunächst nur ein prekärer Ersatz dessen Kraft sich einzig daran zeigt dass er mit keinem der verfügbaren Begriffe in die Gewalt des Wissens zu bringen ist. Und das für mich der entscheidende. Also dieses universelle als etwas das mit dem Reich der. Dass der Gewalt des Wissens sich entzieht dessen Kraft sich daran zeigt dass es sich diesen dieser Gewalt ist Wissen sind Seeed und das ist mit keinem der verfügbaren Begriffe zu fassen ist. Der prekäre Ersatz ist so ein bisschen. Eben die Offenheit des Ereignisses. Mit bezeichnet das als immer unabgeschlossen ist in diesem Fall als Singularität immer offen. Das ist universelle und damit auch für ihn das wahre alles Wahre ist universelles dass dieses universelles sich den Begriffen. In der Gewalt des Wissens. Entzieht also alle unserer Schematisierung Systematisierung semantischen Verfestigung Verformung die wir haben. Klassifikation das allgemeine heißt es weiter das allgemeine System begrifflichen Wissens. Also das was wir alle über die Politik Wissen über die Geschlechter über die Kultur oder die Kunst. Über die Wissenschaften und so weiter diesem allen entzieht sich die Singularität des Ereignisses. Und des universellen. Für mich besonders interessant weil es sind hier mal ist das mich eben gerade an der Wahrheit interessiert. Und dann dieser Medien theoretischen Überlegungen im Zuge meiner Dissertation besonders interessiert ist es erst verweist meines Erachtens auf diese Figur des Scheiterns dass ich das Dach des Scheiterns. Also daran schließen sich manche 81 eben jetzt die entscheidenden Fragen an ich war so these 4 bis 8 werde ich mir vielleicht morgen wenn ich Zeit habe. Noch mal genauer anschauen oder auf der Rückfahrt am Sonntag mal schauen aber. Ich muss sagen ich bin jetzt ich bin jetzt bisschen angefixt. Nach dem vielen Adorno und Hegels Alarm bei dir schon so ein bisschen anders zu lesen vielleicht ein bisschen gewöhnungsbedürftig und. Aber ich kann nicht unverträglich oder so ich sag nicht ja mal schauen. Und so eine ganz dem lokalen denken verpflichtete Beobachtung noch zum Schluss ich laufe hier Richtung Heidelberger Platz gutes ist schon bisschen außerhalb zugegeben. Ruhigeres Wohnviertel aber mit so einem riesen Aufnahmegerät einfach vor sich hin sprechen im Selbstgespräch keiner schaut ein irgendwie komisch an. Das geht auch nicht überall also nur in sein Handy rein zu sprechen ist möglicherweise noch überall einfach möglich das kennt man so ja von den vielen Sprachnachrichten auf WhatsApp von Menschen die zu ihr handy besprechen. Anfang dachte ich immer bei den Leuten ist irgendwie das eine Mikrofon kaputt und sie haben nur noch die Lautsprecher Funktion. Das andere ist kaputt und Sie können es nicht nutzen und deswegen sprechen die so vor sich rein aber meistens haben die wahrscheinlich einfach nur Sprachnachrichten aufgezeichnet zu den nicht mehr später kam. Und jetzt mit dem Podcast noch mal ganz anders aber das geht ja wunderbar vielleicht ist es sogar gehört das sogar dazu. So Jetzt verbringe ich mal noch den Abend in meiner alten waren Heimatstadt. Noch gar nicht so lange her so in diesem Sinne und dann bis morgen.

Podlog #115 2017-04-25

25. April 2017, die 115. Folge. Ich lese Alain Badious und Slavoj Žižeks Streitgespräch über “Philosophie und Aktualität” und Frage mich, was eine philosophische Situation ist, was ein Ereignis, warum Philosophie kein Dialog ist, dafür aber mit Scheitern und Fremdheit zu tun hat, und versuche einige Bezüge zu alten Fäden wiederherzustellen.

Quellen:

Badiou, Alain, and Slavoj Žižek. Philosophie und Aktualität: ein Streitgespräch. Edited by Peter Engelmann. Dt. Erstausg., 2. durchges. Aufl. Passagen Forum. Wien: Passagen, 2012.
Cioran, E. M. Die verfehlte Schöpfung. suhrkamp taschenbuch 550. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1979.
Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
25. April 2017 die 115 Folge von Podlog. Heute habe ich leider praktisch nichts zu notieren. Ich habe mich zwar an das also mit dem Buch Philosophie und Aktualität von Alarm Buddy und Slavoj Zizek ein Streitgespräch im Passagen Verlag erschienen beschäftigt. Das ist ja zensieren sollen auch wenn es eigentlich das erste Mal 2005 veröffentlicht wurde also es ist schon sagen wir mal eine geraume Weile her Warum ist überhaupt noch zur. Rezension steht es mir nicht ganz klar aber ja und auch die zweite durchgesehene Auflage die ich erhalten habe ist von 2012 also. Na gut aber ich habe rezensiert das trotzdem gerne weil damit habe ich zumindest umsonst bekommen. Und ich habe mich mit dem heute vor allem mit dem Text von deinem Bart you auseinandergesetzt das Ereignis denken heißt ja. Und da geht sie mich zunächst um die Frage was eigentlich Philosophie unterscheidet von von anderem Engagement. Er fragt sie es was ist philosophisch ist Engagement geht ja um die in der. Aufgabenstellung sozusagen oder intern in einem Thema dieser Abend war ein Veranstaltung 2004 in Wien es ging es um die Frage was eigentlich die Rolle der Philosophen, der Philosophen, schreib mir immer von den Philosophen auch wenn es im Englischen ja immer beide Geschlechter betrifft aber egal im deutschen ich habe es jetzt mal mit Philosophen übersetzt Warum was eigentlich der Beitrag von Philosophen zu zur Gesellschaft. Ist sein kann. Und den Anfang von von badius Vortrag finde ich eigentlich sehr sympathischer beginnt nämlich damit zu sagen. Duster. Das neue kommen aus von dem Irrglauben das Philosophen zu allem was sagen können Flüsse offen habe überhaupt mich zu allem was zu sagen also außer vielleicht sofern sie Philosophen. Peter Sloterdijk Gonzo oder Richard David Precht. Von dem viel Unrecht getan wird und so aber egal er dann trotzdem nicht zu allem was zu sagen also das ist die öffentlichen intellektuellen bei denen dann die Bauchbinde philosoph, auf dem Bildschirm zu sehen ist die meine ich. Die haben dann doch immer was zu sagen wenn man sie fragt die ruft man an und ihre eigentlich immer was zu sagen. Badiou hält dem eigentlich dagegen dass die Philosophie Philosophie ihre eigenen Probleme hat. Sie hat nicht immer zu allem was zu sagen dass alle meiste würde man vermuten interessiert die Philosophie vermutlich gar nicht sondern Philosophie ist vor allem das Erfinden neuer Probleme. Sag das deiner bei dir aber wie erfinden sie das und dafür bringt er den Begriff der philosophischen Situation ein. Und was das heißt das erklärte an drei verschiedenen Beispielen um drei verschiedene Aspekte von philosophischen Situationen auszuarbeiten. Ohne auf die Beispiele einzugehen weil die sind wirklich als Beispiele schon nur mehr oder weniger brauchbar war. Also diese diese Thesen was eine philosophische Situation ausmacht noch mal genauer zu beschreiben. Es geht bei ihm bei philosophischen Situation. Um Situationen in denen. Eine Wahl oder eine Entscheidung nötig ist. Polizei in letzter Instanz mit althüser so sagte die Wahl zwischen dem Betroffenen und dem unbeteiligten. Aschemann. In philosophischen Server joinen muss man eine Seite beziehen oder so philosophisch Situation haben aber auch eine Distanz. In dem Fall zwischen dem Gedanken und der Macht zwischen der Wahrheit und dem Staat zu verdeutlichen es geht ja um die Frage nach der dem politischen Umgang schmoren der Bedeutung der Philosophie. Also hier zwischen dem Gedanken und dem und der macht oder der Wahrheit und dem Staat zu verdeutlichen und diese Distanz ist auszumessen und um, dafür um diese Distanz zu betonen herauszuarbeiten das seid ihr Aufgabe von Philosophie muss ich selbst überhaupt erst noch ein Maß für dieses für diese Distanz, erzeugen und zuletzt gilt es sind philosophische Sätze Situationen Situationen die. Die eine Ausnahme sind ein Ereignis. Ausnahme und Ereignis. Bis ich hier als eigentlich als eine als einzahlen eine extreme Widersprüchlichkeit. Er schreibt hier. Also den Wert des Bruches und zwar im Widerstand gegen das einfach weiter fließen des Lebens gegen den gesellschaftlichen Konservativismus. Und Philosophie wäre nun also eigentlich diese Verbindung der Wahl. Das Problem ist der Distanz und das Problem der Ausnahme oder so sharkness ist oder eben dieses Widerspruchs. Er bringt dann noch zwei Beispiele dafür was eben einmal keine philosophischen Situation sei. Z.b. also in dem Fall 1 eine normale politische Wahl. Ungewöhnliche Situation des regulären Parlamentarismus. Deshalb keine philosophischen Sir John weil mich hier gibt's zwar gegenseitig also gegen so Position Gegensätze wie Regierung und Opposition und so aber die sind, die sind kommensurabel die sind eigentlich sich sehr nah da ist gar keine wirkliche Distanz zu beobachten. Und es ist auch kein Widerspruch Sonnensystem eigentlich die die die ganz normale Wahl. Wie heißt das Problem der parlamentarischen über alles für den Fisch Ofen nichts weiter als eine Meinungsfrage das heißt sie hat nichts mit Inkommensurabilität zu tun mit radikaler war mit Distanz und Ausnahme, die Meinungsfrage ist keine Einladung zu Erfindung neuer Probleme. Und es passt meines Erachtens ganz gut auch zu den Überlegungen geben mich mir schon mal gemacht habe im Vergleich der Unterscheidung von Meinungsfreiheit und der, freienried dem Recht auf freie Rede oder dem Recht auf Meinungsfreiheit. Meinungsfrage sind keine Einladung zur Erfindung neuer Probleme die freie Rede ist genau das. Eigentlich so zeigen neuer Probleme oder eben weil Arendt sich darauf bezieht auf kann CD. Ein Anfang aus sich heraus setzend etwa eine Kette von neu beginnen. Dieses kann man auch als erfinden neue Probleme bezeichnen oder damit in Verbindung bringen und das war für diese für die Konzeption der politischen Rede bei Spitzmaus bei Arndt entscheiden und der freien Rede. Und man könnte hier eigentlich so eine Verbindung ziehen zwischen neben dem politischen Engagement und dem philosophischen. Nach Portio. Ein positives Beispiel also eines das eine philosophisch Situation Zeige und dann wird es wirklich schwer konstruierter wollte er scheinbar einfach noch was zu miraak Krieg sagen ist er einmal, der amerikanischen Truppen in den Irak und das der Notwendigkeit dass man sich als Philosoph der einmischt. Also da wird's wirklich schräg. Sprich denn hier davon dass die Machtverhältnisse so ungleich sein dass man eigentlich nicht mehr von kommensurabilität sprechen kann, aber wenn wenn die USA und der Irak im Hinblick auf. Macht so ungleich sind dann sind sie doch immer noch im Hinblick auf mach zu Ungleichheit auf den Maßstab hat man doch. Zweitens aber sie ist auch außerdem so dass man wählen müsste man kann nur für das eine oder das andere sein. Und die Verpflichtung sich zu entscheiden hat dann dazu geführt dass große Demonstrationen stattgefunden haben. Und drittens entstünde darin eine Distanz zu macht dir eben genau als. In diesen Demonstrationen und dem Ausmaß der Demonstrationen deutlich würde. Also da ist es dann nur noch arg konstruiert ich finde es extrem unplausibel als Beispiel sowieso und zeig mal sagt nichts. Aber was ich noch interessant findest wenn er dann sagt die Politik zielt auf die Veränderung von Situationen in denen es um bestimmte Gruppen geht die Philosophie erfindet Probleme die alle Welt betreffen. Und dieses Erfinden von philosophischen Problem ist eine vollkommen andere Methode und eine vollkommen andere Form des Urteils als der politische Aktivismus. In dem nächsten großen Teil seiner seines Vortrags geht er dann auf die Idee der Universalität ein er sagte mich philosophische Probleme sind haben immer den Charakter der Universalität. Also das Thema des philosophischen Orgasmus muss ja um eine Theorie der Universalität ergänzen. Engagiert sich doch der Philosoph in der paradoxen Situation im Namen universelle Prinzipien was genau aber ist diese Universalität er wird es dann in acht Thesen vorbringen. So ich spreche mal. An der Stelle dieser Diskussion dieses Vortrags ab weil bzw die die genau am Text entlang gehen der Diskussion dieses Vortrags ab weil. Mir an der Stelle schon nicht ganz klar war. Mir scheint es sehr konstruiert auf bestimmte dreiheiden zahlen. Esens Sosein Insel Muster und schematismen gebracht werden zu wollen. Das müsste man das in der Form definieren und es wird auch nicht an Gegenständen Anfragen wirklich erläutert sondern. Die Beispiele werden. Illustrative eingeführt und die These wird aufgestellt die wird letztlich eigentlich am Beispiel an. Hält aber sie wird kommt aus dem Nichts eigentlich aus alarm Badiou und aus diesem Vortrag. Und so auch dieser Bezug zur Universalität mit der ich noch nicht so unendlich viel anfangen kann. Was mich für meinen Podlog dann noch viel mehr interessiert habe aber das betrifft leider nur den Anfang. Und eine Stelle die Shisha korovka und immer wieder in leichten Variationen. Hättet ihr das der Beginn von Shishas Vortrag mit dem Titel Philosophie ist kein Dialog zeigt nicht nur der die Überschrift würde ich sagen. Vor allem in der einleitenden Worte der ersten zwei Absätze löschen. Die deutsche Übersetzung klingt immer sehr viel weniger nach Shisha aber egal trotzdem vor. Also für Sophie ist kein Dialog ich bin mit was ich lass mal, Einsatzzweck das auch nicht ich bin mit Banjo eine Meinung wenn du mit Platoon betont Philosophie sei axiomatisch und die Frage aufwirft wie sich der wahre Philosoph überhaupt erkennen lässt, man sieht sich im Café gegenüber und wird aufgefordert kommen wir diskutieren das aus, der Philosoph wird sofort sagen es tut ihm leid er müsste los und wird zusehen dass er schnellstmöglich verschwindet, ich hielt immer die späten Dialoge Platons für seine im eigentlichen Sinne philosophischen. In ihnen spricht eine Person fast ununterbrochen die Einwürfe der anderen, im Sophisten z.b. würden kaum eine halbe Seite füllen Sie lauten etwa und du hast recht ganz offenbar so sei es, und wieso auch nicht Philosophie ist kein Dialog. Man nenne mir auch nur ein einziges Beispiel eines erfolgreichen philosophischen Dialogs der nicht dein flüchte lichess Missverständnis war, Das gibt's selbst für die prominentesten Fälle Aristoteles hat Blatt und nicht richtig verstanden Hegel, dem das vielleicht gefallen hätte hat der Verständlichkeit nicht richtig verstanden und krasser noch hat Marx dem es vielleicht nicht darauf ankam Hegel missverstanden. Und Heidegger hat im Grunde genommen alle in allem missverstanden kein Dialog also aber gehen wir weiter. Und dann springt er so ein bisschen zu der aktuellen Relevanz von Philosophen. Für die Frage des Zeitgeschehens aber für mich ist jetzt an der Stelle zumindest mal diese Frage nach dem Dialog. Nicht ganz unerheblich weil. Weiß ich an eben entscheiden da stelle diese Selbstgespräche von sprechen mit anderen und sein sie sollen solche Figuren die nur sagen so ist es bei Toys. Wie recht du hast kluger Kopf oder so irgend sowas sagen und sie sind so minimaler Farben dass ich so ein Selbstgespräch einfach gänzlich anders strukturiert. Philosophie ist kein Dialog aber möglicherweise ist Philosophie dieses Selbstgespräch. Bei Hannah Arendt ist habe ich ganz am Anfang bei einem einigen der ersten Folgen immer wieder aufgegriffen und zitiert und mitgeführt und gedacht. Wie geht's um die Formulierung dass man sich selbst ein. Diese mit sich selbst nicht übereinstimmenden nur in dieser Form des Selbst Gesprächs und mich mit sich selbst sprechen können kann man, sich ein Fremder und zugleich ein Freund sein und darin. Nur die Voraussetzung finden um überhaupt jemanden einen Freund zu sein also diese Selbstgespräch als ein mit sich selbst nicht. Übereinstimmendes ein erleben dass man mit sich selbst nicht überein stimmt diese Form ist wesentlich für. Hannah Arendt eigentlich auch für philosophisches Denken und alarm Badiou erwähnt in seinem Vortrag unter anderem Herr dass man also diese Ressource der Fremdheit. Weizen Buchtel oder so ähnlich von. Am Edersee aber hat damit nichts zu tun egal aber dass man diese Fremdheit das ist ein wesentliches Merkmal im philosophischen Denken sei ist eigentlich dass Sie mit dieser Fremdheit beginnt. Aber zitiert auch noch irgendwo lagern wenn er. Ja er sagt wir nennen das Subjekt denken. Also wenn erste These lautet das Grundelement des universellen ist das Denken, wir sind das Subjekt denken insofern es in einem Prozess im steht der die Gesamtheit des vorhandenen Wissens durchbricht oder wie lange, sagt insofern sind der Perforation des Wissens entsteht. Oder was ich nämlich auch schon mal vor vor langen vor vielen vielen Folgen zitiert habe. Ich weiß nicht ob ich wirklich zusammen bekommen aber. Emil Cioran hat in einem Aphorismus formuliert. Müssen die alle Erkenntnis beginnt mit einer unmöglichen Verletzung des Geistes. Hier wörtlich heißt jeder Beginn einer Idee entspringt einem merklichen Verletzung des Geistes. Diese Frage. Nach der Verletzung nach diesen nach der Perforation des Wissens. Und eigentlich im nach dem Scheitern. Ist bei. Adorno beispielsweise verbunden mit der Mannigfaltigkeit des objektiven also der Gegenständlichkeit die sich immer wieder. Wenn das Denken quasi damit konfrontiert ist. Zum Scheitern das nur mit sich selbst irgendwie daneben Kontakt bestehenden Denkens führt und daraufhin warst eben die Vorrang des den Forellen. Das Objekt weist bei Badoo. Findet sich das genau eingebunden eigentlich in die Idee der Universalität und ohne Universalität. Keine Philosophie. Und es ist noch mal eine Frage der ich jetzt in den nächsten Tag noch nach gehen muss also was genau dieser diese Unterschied ausmacht. Mir würde bei der Idee der Universalität dieses Phänomen des Scheiterns fehlen so ist zumindest mein Verdacht. Ich wüsste gerne wo die eigentlich bleibt die sie dir das Scheiterns. Wenn er sie schon mit der Perforation des Wissens eigentlich eingeführt hat. Und an der Stelle ist vielleicht noch mal der Hinweis oder dieser Rückbindung an auch an einer der ersten Folgen. Wichtig warum ein Selbstgespräch nicht das ist was Gleis. Mit der ein Märchen Verfertigung der Gedanken beim Sprechen bezeichnet hat dir voraussetzt dass man es jemanden anderem erzählt S2 egal wem aber jemanden anderen. Weil dieser dieser andere dieses gegenüber jemanden ist der 1. Über manchen Scheitern in Gedanken einfach nur als anderer. Vielleicht nicht hinweg hilft weil das wär zu positiv formuliert aber hinweg täuscht oder hinweg trägt. Wohingegen wenn man. Sich selbst ein Fremder ist dann hat man diesen Riss sozusagen selbst. Mit sich herum zu tragen und entkommt diesem scheitern nicht. Das Scheitern ist in dir selbst Gesprächssituationen eigentlich eingebaut. Das zumindest meine Vermutung momentan 115 Folgen rein oder so. Scheitern es ist dort eingebaut weil man. Ja warum eigentlich ich weiß es auch nicht das weiß ich nicht vielleicht weil man eine Kommunikationsform. Was der Kommunikation eigentlich als sie die schon widerspricht nämlich. Dass man die Gedanken ja bereits kennt so sollte man meiden also weiß was der andere der Mann selbst ist dabei wirklich verstanden hat. Und doch darüber dass man es in so eine Kommunikationsform bringt. Springt man sich so denkt man sich sozusagen. Sprengt man sich sozusagen in eine Distanz. Und in der III scheitern wieder auf. Scheitern von Erzählung das Scheitern von Begriffen und vor allem eben von Begriffen weil sie. Also ich würde sagen das kann man ganz dialektisch und dekonstruktivistisch lesen. Dann muss ich ja noch das immer noch was muss ich auch noch weiter das muss sie noch genau erfassen. Ich bin Märklin meine Augen zufallen scheitern hat einfach ganz handfeste. Rahmenbedingung. Aber ich mache das in den Momenten in denen meine Augen so zu fallen oder so schwer werden habe ich den Eindruck bekommen manchmal die. Die klarsten Überlegung. Wo stand es alles mit diesen ganzen Zwielicht Überlegung für Sophie im Zwielicht am Abend. Hegel Eule fliegt erst am Abend. Egal also mit den Überlegungen zu tun. Badiou mir weniger konfusen Überlegungen zum Ereignis und der Überleitung zu Fuß schießt kein Dialog aber was ist es dann und dich in den Versuch. Mit den heutigen notizen so ein paar Anknüpfungspunkte wieder zu. Zu entstauben die mir so ein bisschen aus der Hand gefallen waren so Velten zum. Zu der Frage nach dem Scheitern zur Folge nach. Den Verletzungen Idee als unmerkliche. Verletzung des Geistes Perforation des Wissens. Denken als ein als ein Scheitern des Denkens und Selbstgespräche als eine Form dieses Denkens. Möglicherweise auch eines Denkens das genau dieser Form entsprechen kann weil es nicht rhetorisch sein kann. Weil man sich im Selbstgespräch nicht einfach so trickreich mit schönen Worten. So einfach überlistet weil man sich selbst eben sehr viel transparenter ist beispielsweise. Okay aber nicht dass das nur für ein anders und schließe für heute. In diesem Sinne dann bis morgen.

Podlog #110 2017-04-20

20. April 2017, die 110. Folge. Kurze Notizen zum Rezensionsexemplar von “Philosophie und Aktualität” (Badiou und Žižek), sowie, etwas länger, zur Frage des exklusiven Anspruchs auf Wahrheit in der Philosophie – aus Sicht der Einzelwissenschaften. Wie kommt es, dass man gerade am Thema und Gegenstand der Wahrheit nicht seine ganze Kompetenz sieht – egal welcher Einzelwissenschaft man angehört?

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
20 April 2017 die 110 Folge von Podlog. Heute habe ich zwei Kurznotizen die eine sehr winzig und zwar habe ich heute das Rezensionsexemplar von. Von alarmpatronen slavonci sexbuch, Philosophie und Aktualität ein Streitgespräch im Passagen Verlag erschienen erhalten für dass ich eine Rezension schreibe für, soziopolis also soweit ist Glück zumindest und es mir gelingt hinterher auch. Den soziologischen Bezug dazu deutlich zu machen. Und es liest sich schon mal ganz gut an mir scheint schon von den sind 2, Vorträge gewesen die 2004 auf eine Veranstaltung von alarm Buddy und dann von seiner Shisha gehalten wurden mit einem ganz kurzen ja. Aufgeregten aber nicht ganz schlechten Vorwort des Herausgebers. Hallenbad jus Aufsatz heißt es weiß nicht wann sich überraschend das Ereignis denken und laufe Shisha Ex Vortrag heißt. Philosophie ist kein Dialog ist auch eine Figur hier immer wieder bringt er seine Running Gags. Das ist beispielsweise bei bei den alten Griechen immer noch. Selbst wenn die platonischen Dialoge sind dann es ist kein wirklicher dialogischen an. Der luca ist ab und zu sagt mal einer bei Zeus so ist das oder so. Aber ich muss sagen er und im Anschluss daran noch mal eine kleine Diskussion und die Beiträge sind sehr nah an den mündlichen gehalten. Was ist sehr schmal sehr lebendig macht zu lesen und irgendwie ganz interessant vermutlich sind die Videos als auf YouTube. Zum nachschauen oder so aber gut ich habe es als Buch und Welt das Buch rezensieren. Zu dem Bezug des Buchs Philosophie und Aktualität nehme ich zu der Frage also. Was ist eigentlich der Beitrag von für Sushi zum aktuellen Diskurs oder was was ist denn überhaupt die Rolle von Philosophie, und der soziologische Bezug dieser Fragestellung dazu Geld auch meine zweite notiz heute aber zuvor möchte ich noch wenigstens hier den Klappentext Vorlesen von dem Buch. Das klar macht worum es da geht hier steht. Zwei Kontroverse Denker zu ebenso zeitlosen wie drängenden Fage soll sich der Philosoph ins aktuelle Geschehen einmischen. Nichts weniger als die Philosophie selbst steht hier auf dem Spiel denn Philosophie gibt es überhaupt nur so bad you als Einmischung als Engagement will sie nicht in akademische Disziplin erstarren. Siehst fremdartig und neu und dann noch spricht sie im Namen aller wie Badoo mit einer Theorie der Universalität zeigt dir als Resümee seiner Philosophie verstanden wissen wir. Ähnlich schischek der Philosoph muss eingreifen aber anders als erwartet. In den Streitfragen derzeit kann er keine Orientierung bieten aber zeigen dass die Fragen selbst schon falsch gestellt sind. Die Begriffe der Debatten gilt es zu verändern mein schick und landet bei einer Philosophie als Abnormalität und Exzess. Wann wird Jugend geboren 1937 in Rabat Marokko lebt als Philosoph Mathematiker und Romancier in Paris, Slavoj Zizek geboren 1949 in lubliana ist Philosoph und Psychoanalytiker. Zweiter Klappentext und dann kommen diese beiden Beiträge. Also soll sich Philosophie einmischen. Und das für mich jetzt zu meiner Zeiten notiz von heute und zwar eine Beobachtung. Und ich kann noch nicht so weiß wie es die eigentlich am besten notier. Ich war beim Arbeitstreffen es ging um die Vorbereitung einer Vortragsreihe und getroffen haben sich selber mal im weitesten Sinne Geistes und Sozialwissenschaftler die diese Ordner. Ist Vortragsreihe Häuschen. Und es kam die Idee auf man könnte weil es doch ein spannendes Thema sei und auch interdisziplinär ganz gut bearbeitet werden kann. Ich könnte doch mal eine Vortragsreihe zum Thema Wahrheit organisieren ich habe mich spontan überzeugt weil. Und das nicht nur weil es mein Dissertationsthema ist sondern auch weil mir scheint dass es sowohl aktuell als auch darüber hinaus eigentlich ein. Das Wesentliche Thema der Wissenschaft und das Wesen nicht Problem. Das mag man nicht immer merken aber es scheint mir doch eine ganz zulässige Beobachtung zu sein auf jeden Fall. Ging dann die Diskussion sehr schnell in Richtung relativierende Einwände oder Einwendungen gegen dieses Thema nämlich nach der Art. Und diesen Einwand bin ich jetzt schon wirklich sehr oft begegnet in ganz ganz unterschiedlicher Form aber in der Form war mir jetzt auch neu und so. Ja wenn man sich allerdings mit so einem Thema nach vorne warst dann regt das eigentlich Unmut bei den Philosophen. Zur also implizites das ist es oder explizit auch tatsächlich diskutiert es klar. Wahrheit ist zumindest in dem. Den Philosophen zugeschriebenen Selbstverständnis der Philosophie das Thema der Philosophie. Da geht's um Wahrheit. Wir als was ich nicht Soziologen Historiker Religionswissenschaftler oder was immer wir haben uns eigentlich mit ganz unterschiedlichen Gegenständen zu beschäftigen. Aber Wahrheit dass der Gegenstand von Philosophie. Und ich finde diesen Einwand aus verschiedenen Gründen na ja eigentlich. Verstörend mindestens aber beunruhigend. Zum einen ist die Trennung meines Erachtens vollkommen unzulässig was wenn nicht an Wahrheit ist man dann überhaupt. Auf der auf der Spur oder worum geht's einem überhaupt als Wissenschaftlerin als Wissenschaftler in egal welchem Fach. Also wenn nicht um Wahrheit worum dann darum geht's da. Und dann würde man auf diese Frage also wenn man sie so provokant stellt und das dann irgendeinem Fach Wissenschaftler stellt dann sagen die meisten ihr ja uns geht's schon um Wahrheit aber aber wir haben eben einen Gegenstand und der ist selbst nicht Wahrheit sondern Wahrheit ist eben möglicherweise die Qualität der setze, unsere Beschreibungen wenn wir unsere Gegenstände anschauen dann können wir wahre Aussagen treffen und die bemessen sich eben nach Methoden Theorien und ob sie so stimmen oder so ob sie überprüfbar intersubjektiv überprüfbar oder gar na wie auch immer, beobachtbar reproduzierbar oder sonst was sein also Wahrheit ist eben nicht unser Gegenstand sondern Wahrheit ist die Qualität der Sätze im besten Falle, unserer step verständlich und nicht derjenigen die wir versuchen zu widerlegen da geht's bei denen um falsch halt bei uns um Wahrheit und sofort könnte man meinen. Dieser ein Mann macht sich aber zu einfach weil. Kannst du diese Entgegnung auf den Einwand weil wenn das der Fall ist und zwar wirklich der Fall ist dann müsste man sich überhaupt keine Gedanken machen. Ja klar dann machen wir Vortragsreihen so Wahrheit eine nach der anderen finden Sie vielleicht sogar Wahrheit 1 Wahrheit 2 Wahrheit 3 oder so sowie weiß ich nicht. Makroökonomie 1 Makroökonomie 2 oder so diese Vorlesung die ebenso durchgehen diese Welt zu durchgezählt am Schluss sind sie vollständig hat eben 1 bis 3 besucht es gibt keine 4, es gibt nur drei wenn man die besucht hat mal eben Makroökonomie ja hatte man dann zack. Sag Makroökonomie TU könnte man das ja mit Wahrheit mal auch machen und Wahrheit 1 Woche 2 Wahrheit 3 zack fertig Wahrheit. Hat aber trotzdem diese Beobachtung dass man eigentlich letztlich nicht kompetent etwas zu Wahrheit sagt also Wahrheit kann garnicht der Gegenstand sein. Auch wenn es das Produkt aller Bemühungen sein müsste auch wenn es um letztlich nichts anderes geht als darum. Wenn das jetzt genauer bedenkt dann würde ich meinen. Liegt nahe dass die Reflexion auf die Qualität der eigenen Sätze also auf die Erkenntnis. Eigenen Fachs. Aus dem eigenen Fach ausgegliedert wurde oder zumindest ein anderes Fach nämlich in dem Fall die Philosophie. Dafür für spezifisch zuständig und kompetent 48, und selbst da würde man dann sagen nein also ja sowieso kein Geld ich kann man das nicht sagen weil ja wir können ja schon auch unsere eigene Reflexion, auf uns regnen Theorien und auch die Erkenntnis Qualitäten und regnen Theorien und Methoden dieser Reflexion können wir ja schon leisten, aber die Philosophie die sieht sich eben halt zuständig genau für solche Fragen und zwar exklusiv ganz speziell ganz anders als wir uns sofort. Ist eine billige Ausrede einfach weil erstens würde die Philosophie das gar nicht, die Philosophie erst recht nicht aber viele Philosophen würden das einfach nicht mitgehen, die interessiert überhaupt nicht was da so ein Problem Soziologe dafür Erkenntnistheore Probleme bei seinen Arbeiten vermutete an dafür kennen die Philosophen auch Theorien und Methoden der Soziologen viel zu schlecht es gibt Ausnahmen Petra Gehring z.b. die sich sehr gut mit soziologischen Theorien und Methoden auskennt und selber verwendet und dazu arbeitet und fortan dann auch natürlich zusätzlich auch noch die umso Erkenntnistheore im Anschluss Ofen ganz anders noch mal mit den Themen beschäftigt aber in der Regel sind Philosophen PhilosophInnen, einfach zuständig für ihre eigenen Probleme. Die denken sich absichtlich löst doch nicht eure Erkenntnisproblem ich habe doch ganz eigene. Ich versuche schon die unterscheiden sich dafür muss ich ein soziologischen meistens ziemlich auf den Kopf stellen bitte begriffen hat warum das überhaupt kein Problem sein soll und für wen nämlich Vilshofen, das heißt diese aus dieser dieser aus dieser an dieser Ausweichbewegung. Ja man können es doch aber sie fühlten sich eben spezifisch dafür zuständig ist eigentlich eine Ausflucht. Und das ist eine Ausflucht ist und wie es um solche Fächer dann bestellt es die sich einer solchen. Ausweichbewegung überhaupt verschrieben haben. Oder so. Das sieht man dann unter anderem daran wenn man sich mal die Frage stellt. Warum kann eigentlich soziologische Forschung oder historische Forschung. Warum wird die nur wenn sie so sagen Vortragsreihen zum Thema Wahrheit organisieren ein Problem für Philosophen, und erregt den Unmut aber ansonsten den ganze restliche Zeit in der man nicht solche Vortragsreihen organisiert eigentlich nicht. Also entweder die Philosophie beschäftigt sich mit Wahrheit in einer Form die für alle anderen Fächer relevant ist. Dann müsste man sagen könnte man sich, damit halt eben nicht beschäftigen weil das ist eben das ist der Gegenstand von Philosophie fertig keiner kennt auf die Idee dass man das auch noch mal. Soziologisch oder religionswissenschaftlicher sonst Feb auch immer mit Wahrheit politikwissenschaftlich vielleicht mit Wahrheit auch Interesse beschäftigt es noch mal untersuchen. Man kann auch gar nicht auf die Idee aber man kommt auf die Idee Walsleben mir nicht so ist es ist nicht einfach nur der Gegenstand der Philosophie Wahrheit, ja die beschäftigen sich auch damit aber warum also wenn man überhaupt die eigene Wissenschaftlichkeit in irgendeiner Form ernst nehmen möchte dann zum kann man nicht umhin zu sagen ja, es geht mir auch um Wahrheit und ja ich weiß was es heißt sonst ich habe ein Begriff davon oder ich, im in zumindest weiß ich woran ich arbeite oder wonach ich suchen muss oder ich weiß warum das ist die Frage so nicht gestellt werden kann oder oder oder ich habe auf jeden Fall irgendeine, ich stelle mich, diesem Problem das ist auch mein Problem das ist nicht ein Problem dass ich nur hätte wenn ich Philosoph wäre oder für zu finden sondern das habe ich ganz konkret weil ich z.b. Soziologin oder weil ich Religionswissenschaftler Historikerin oder. Oder sonst was wenn also warum ist. Nicht philosophische zeig mir mal geisteswissenschaftlichen nicht philosophische Wissenschaft. Eigentlich die ganze Zeit zu unproblematisch für Philosophie. Dieser also ich habe in diese Frage quasi implizit meinen Verdacht. Schon verpackt nämlich dass die dass die Einzeldisziplinen. Sich um diese Fragen einfach nicht mehr bemühen Erkenntnistheorie und gerade, die sogenannte Erkenntnistheore Grundlage gilt den allermeisten Einzelfächern für, handelt oder zumindest als eine Art von Bandbreite von Positionen aus denen man sich bedient auf den man eine auswählt und diese dann als gegeben hinnimmt. Um darauf aufbauend nun seine Forschung treiben zu können zu bestimmten Fragen an bestimmten Gegenständen herum. Bestimmten Theorien. Oder eine Kombination daraus aber die erkenntnistheoretische Grundlage ist eine Grundlage auf deren man dann sozusagen seine Häuser baut. Soziologische religionswissenschaftliche historische. Logische Forschung ist für Philosophie deswegen unproblematisch weil sie sich kann ich mal. Um Wahrheit kümmern nicht mal so richtig darum, hinterher irgendwas war es rauskam und meistens ist es nicht einmal erforderlich nachzuweisen das was man jetzt gerade geschrieben hat auch wahr ist oder den Anspruch auf Wahrheit überhaupt da gibt es reicht das man. Da kann man das gleich auch wieder theoretisch einfangen und an das rechtfertigen aber es reicht in der Regel eigentlich dass es z.b. im sachkontext selbst aufgeht oder als im Fach Kontext selbst verortet erkannt wird. Also man muss sich nicht um die Wahrheit der Sätze die man schreibt, bemühen solange man sicherstellen kann dass sie zumindest als soziologische Sätze erkannt werden und funktionieren, es heißt immer später sie Anschluss an bestimmte Theorie Tradition oder an bestimmte methodologische Rahmen Stellungen für bestimmte empirische Fragestellungen irgendwie sinnvoll verortet werden können für die eine Fragestellung Welt mal besser jenen methodologischen Rahmen für die andere Fragestellung und für den anderen Zugang und Gegenstand besser einen anderen und für wieder andere. Geht dann das gleiche Spiel mit jeder Theorie Tradition oder oder einer weiteren Theorie Tradition oder so, in einem abwägen gegeneinander von vorne los und, manchmal oder meistens wird irgendwie kombiniert als die eine Theorie mit der anderen der eine Autor mit der anderen Autoren oder diese Methode mit jenem methodischen Setting und zusammen alles wird es ein ums andere ergänzt weil das airfield ihr fehlt darf und so wird so ein bisschen, methodenpluralismus ist ein tatsächlich sogar ganz unironisch gebrauchter Begriff zur selbst, Beschreibung und Behauptung des eigenen Ansatz ist also dass man meint es gar nicht lustig wenn man sagt methodenpluralismus ich gar kein abwertender Begriff was ist das eigentlich für dich, wie krass erstaunlich ist dass es keinen abwertender Begriff ist methodenpluralismus es etwas was man meistens behaupten muss damit, ordentlich was gearbeitet hat mit nur einem mit hole kommt heute keiner merkt, so richtig zurecht will ich meinen also die wenigsten mal muss das schon mindestens kreativ kombinieren und ähnlich auch mit Theorien also man muss zeigen man kann diese eine mit der anderen und dann für jeden Fall für eine Fragestellung besser die und dann für andre und wieder eine andere und Sofa. Also wenn man das zeigen kann bei seiner Forschung da muss man überhaupt nicht mehr aufzeigen dass sie ich setze war sind es reicht dass sie eben zur zoologisch genug sind und dass sie funktionieren und alle Welt zumindest die soziologische und. Das ist für Soziologen dann die relevante alle Welt glaubt, also ist sich ziemlich sicher dass wenn ist soziologisch genug wirkt also wenn man nachweisen kann dass es soziologisch sauber gearbeitet, bis Freitag dann erübrigt dass die Frage mit der Wahrheit weil dann ist es ja schon war dafür, Dunja lang genug an diesem Theorien geschrieben und die haben sich irgendwann wahrscheinlich schon mal drüber Gedanken gemacht wie das Erkenntnistheore fundiertes da müssen wir jetzt nicht auch noch zum Sven ich jedesmal wieder Auftraggeber muss nicht jedes mal wieder alle Fragen beantworten kann ja auch irgendwann ja aber muss ja nicht immer das Rad neu erfinden, wahrheit das Rad neu erfinden als wär nicht der Wahrheit immer nur letztlich irgendwie, das erhoffte Ziel mit dem man die in mit diesem gottverdammten Auto was man an Wissenschaft nennt oder Vorschau oder sonstwie oder diesem Fahrzeug unter Wasser zu dem Mann irgendwann, zu gelangen hofft und selbst das hoffen die meisten er kann nicht mehr aber davon abgesehen also es gilt als wäre dass das Rad neu erfinden und, man hat sich so eine recht pragmatisch Einstellungen irgendwie einigen können InDesign zu Wissenschaften das Bedürfnis nur die Soziologie aber man hat sich darauf einigen können dass es genügt dass man neben sich in dieser Sitzung in dieser Disziplin verortet und dann kann man sich die Frage nach der Wahrheit sparen, finde es unfassbar erschreckend wenn man allerdings dann auf die Frage gestoßen selbst also in der Reflexion Bewegung diese. Diese Fragen dem eigenen Fass aus gliedert und sagt das ist was damit treten wir den Philosophen auf die Füße. Ja und also. Entweder wir treten ihn nicht auf die Füße weil was ihr dazu zu sagen haben ist super peinlich wir wissen nämlich überhaupt nichts dazu, oder wir treten ihn auf die Füße aber dann ist es doch also das müssen wir auch sonst was, inwiefern werdest du noch Wissenschaft passiert betrieben wird wenn es nicht um Wahrheit geht also wir müssen etwas dazu sagen können. Also lange Rede langer Rede kurzer notiz ist eigentlich meine. Meine Beobachtung heute im Zusammenhang mit diesen Gesprächen das ist mal wieder. Unglaublich erstaunlich und. Ist schon erschreckend finde. Dass man so ab kommentieren kann und das ist plausibel ist. Und das ist wirklich zeigt also nicht nur. Also nicht nur mir der sich eben für diese Themen interessieren oder für diese Fragestellung und er sich jetzt eben nicht gerade weiß ich nicht für das Unternehmen XY oder, die Institution XY am ganz konkreten empirischen Beispiel von ihrer weiß ich nicht Außendarstellung Indifferenz zur innen Wahrnehmung, anhand der Dokumentation zwischen 1937 und 1919 138 oder so, also an irgendwelchen empirischen Material dann spezifisch irgendwelche Fragen zu beantworten sondern weil ich mich um dieses und nicht nur weil ich mich eben mit diesen Fragen beschäftige was Wahrheit auch soziologisch heißt Kante oder weiß eben genau um solche Fragestellungen ganz genauer eigentlich noch geht sondern, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann dass jemand ernsthaft an Wissenschaft irgendein Interesse hat. Wenn ihm Wahrheit nicht in jeder Fragestellung. In jedem Gegenstand in jedem Zugang. Und in jeder Theorie immer als das Problem, scheint darum geht's. Ich kann nicht begreifen dass es jemanden dann um etwas anderes geht und er oder sie sich. Trotzdem als Wissenschaftlerin oder als Wissenschaftler begreift es. Und das ist im übrigen eine. SharePoint Hirte oder möglicherweise scheint mir scheinbar überspitzte Position. Bei meinen könnte dass sie sich auch noch mit der Position die ich z.b. zu bergsten geäußert habt ihr ja, Wahrheit als überhaupt dass die Domäne der Wissenschaft, begreift und sich wundert warum jetzt eigentlich im Zuge von Fake News nicht die Wissenschaft da stärker gefragt würde und eben das bedauert dass man da irgendwie seine, Außendarstellung Fähigkeiten verloren hätte und deswegen müsste man besser der Botschafter seiner eigenen Forschung und Arbeit werden und sofort, damit steht es also mit meiner Kritik von damals steht es in keiner Form im Widerspruch ganz im Gegenteil. Ganz im Gegenteil. Weil das ist nämlich nur eine andere Form von Selbstaufgabe dieser eigenen Wahrheit Begriffe ist eine Folge, also diese Verwechslung die ich damals Bernhard Pörksen vorgeworfen habe die Verwechslung mit seinem Gegenstand nämlich dass er sich beispielsweise als Politik und Medien Kommunikations und Medienwissenschaft damit sein, nämlich die Massenmedien mit seinem Gegenstand verwechselt und Wissenschaft und Massenmedien dann in so einer Konkurrenzsituation begreift die beide sich irgendwie um Wahrheit, bin eigentlich während aber seiner Meinung nach die Wissenschaft und die sich da irgendwie verlässlicher um die Fakten die echten, nämlich die wissenschaftlich erwiesen und Fakten zu kümmern hätten und dann das am besten auch eben lernen besser zu kommunizieren nach außen damit es dann auch andere begreifen die eben keine Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind. Diese Verwechslung die die ich Bernhard poerksen vorgeworfen habe. Die kommt nur zustande da bin ich davon überzeugt wenn man sich diesen Erkenntnistheore kitchen Fragen eben nicht mehr Stell sondern sie als für beantwortet hält. In der einen oder anderen Form heißt man folgt jetzt irgendwie sich selbst als. Konstruktivistischer Ansatz verkauften Erkenntnistheore Ansatz, und Schatten seiner Monographie darunter oder man folgt irgendeiner anderen theoretischen Tradition und Schule oder irgendein mit Rutschen Zugang und arbeitet eben in diesem. Aber das ist nicht in jedem in jedem in jeder Frage auftaucht als Problem. Das hat eben meines Erachtens die Folge dieser Verwechslung dass man tatsächlich glauben könnte bei wissenschaftlicher Wahrheit geht es auch nicht um was anderes als wir z.b. den Massenmedien oder, guten Journalismus also nur wer sich schon wirklich sehr lange nicht mehr mit solchen Fragen. Dass der Erkenntnistheorie beschäftigt hat und zwar als Grundlage immer alle eigenen Fragestellungen und Fragen innerhalb aller Einzelwissenschaften der Wissenschaft. Bis jetzt nur dass ich ganz lange nicht mehr mit Erkenntnistheorie beschäftigt hat kann glauben dass sie Massenmedien dasselbe tun. Und auch darum bemüht sind okay ich belasse es bei der notiz, weil weil ich auch nicht weiß wie ich da jetzt weitermachen wie ich da raus kommen oder so ich weiß auch gar nicht mehr als meine Verwunderung zu notieren, und es bleibt irgendwie für mich nur abzuwarten was damit passiert oder so etwas wie es dann weitergeht. Was daraus entsteht so eine Vorlesung Veranstaltungsreihe. Denkt man plötzlich wieder nach in den Einzelwissenschaften über die Frage nach der Wahrheit der eigenen Sätze. Und denkt man da auch anders vielleicht systematischer drüber nach beginnt dann einen Prozess irgendwie sich wieder auch um solche Fragen selbst zu kümmern und es nicht als, einem anderen Fach über antwortet und ausgelagert zu betrachten. Ich vermute alles das nicht also da wird nichts sich verändern zumindest nicht in der Form aber aber ich halte es nicht für ausgeschlossen das ist in einem sehr langen Prozess sich z.b. aufgrund von. Weiß ich nicht Verlust von der Bedeutung von Institution in der Wissenschaft noch mal da etwas aufbricht. Wie das eben Lohfink in seinem Artikel den ich vor drei Tagen von Martin oder so bekommen vor drei Tagen oder so für Martin bekommen habe und kurz angesprochen ihr seid stabile Löcher in die Blasen. Ich glaube stabile Löcher in die Blasen könnten könnte man auch stoßen wenn man sich mal mit diesem blasen der einzelnen der Einzelwissenschaften beschäftigt und sie auf das Problem, nämlich auf ihrer aller Problem der Wahrheit stößt und ich habe die Hoffnung dass das. Mitgeben könnte wie es wie man sie damit also mit dieser Frage aus dem Tritt bringt. Ich belasse es dabei in diesem Sinne dann bis morgen.