Podlog #110 2017-04-20

20. April 2017, die 110. Folge. Kurze Notizen zum Rezensionsexemplar von “Philosophie und Aktualität” (Badiou und Žižek), sowie, etwas länger, zur Frage des exklusiven Anspruchs auf Wahrheit in der Philosophie – aus Sicht der Einzelwissenschaften. Wie kommt es, dass man gerade am Thema und Gegenstand der Wahrheit nicht seine ganze Kompetenz sieht – egal welcher Einzelwissenschaft man angehört?

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
20 April 2017 die 110 Folge von Podlog. Heute habe ich zwei Kurznotizen die eine sehr winzig und zwar habe ich heute das Rezensionsexemplar von. Von alarmpatronen slavonci sexbuch, Philosophie und Aktualität ein Streitgespräch im Passagen Verlag erschienen erhalten für dass ich eine Rezension schreibe für, soziopolis also soweit ist Glück zumindest und es mir gelingt hinterher auch. Den soziologischen Bezug dazu deutlich zu machen. Und es liest sich schon mal ganz gut an mir scheint schon von den sind 2, Vorträge gewesen die 2004 auf eine Veranstaltung von alarm Buddy und dann von seiner Shisha gehalten wurden mit einem ganz kurzen ja. Aufgeregten aber nicht ganz schlechten Vorwort des Herausgebers. Hallenbad jus Aufsatz heißt es weiß nicht wann sich überraschend das Ereignis denken und laufe Shisha Ex Vortrag heißt. Philosophie ist kein Dialog ist auch eine Figur hier immer wieder bringt er seine Running Gags. Das ist beispielsweise bei bei den alten Griechen immer noch. Selbst wenn die platonischen Dialoge sind dann es ist kein wirklicher dialogischen an. Der luca ist ab und zu sagt mal einer bei Zeus so ist das oder so. Aber ich muss sagen er und im Anschluss daran noch mal eine kleine Diskussion und die Beiträge sind sehr nah an den mündlichen gehalten. Was ist sehr schmal sehr lebendig macht zu lesen und irgendwie ganz interessant vermutlich sind die Videos als auf YouTube. Zum nachschauen oder so aber gut ich habe es als Buch und Welt das Buch rezensieren. Zu dem Bezug des Buchs Philosophie und Aktualität nehme ich zu der Frage also. Was ist eigentlich der Beitrag von für Sushi zum aktuellen Diskurs oder was was ist denn überhaupt die Rolle von Philosophie, und der soziologische Bezug dieser Fragestellung dazu Geld auch meine zweite notiz heute aber zuvor möchte ich noch wenigstens hier den Klappentext Vorlesen von dem Buch. Das klar macht worum es da geht hier steht. Zwei Kontroverse Denker zu ebenso zeitlosen wie drängenden Fage soll sich der Philosoph ins aktuelle Geschehen einmischen. Nichts weniger als die Philosophie selbst steht hier auf dem Spiel denn Philosophie gibt es überhaupt nur so bad you als Einmischung als Engagement will sie nicht in akademische Disziplin erstarren. Siehst fremdartig und neu und dann noch spricht sie im Namen aller wie Badoo mit einer Theorie der Universalität zeigt dir als Resümee seiner Philosophie verstanden wissen wir. Ähnlich schischek der Philosoph muss eingreifen aber anders als erwartet. In den Streitfragen derzeit kann er keine Orientierung bieten aber zeigen dass die Fragen selbst schon falsch gestellt sind. Die Begriffe der Debatten gilt es zu verändern mein schick und landet bei einer Philosophie als Abnormalität und Exzess. Wann wird Jugend geboren 1937 in Rabat Marokko lebt als Philosoph Mathematiker und Romancier in Paris, Slavoj Zizek geboren 1949 in lubliana ist Philosoph und Psychoanalytiker. Zweiter Klappentext und dann kommen diese beiden Beiträge. Also soll sich Philosophie einmischen. Und das für mich jetzt zu meiner Zeiten notiz von heute und zwar eine Beobachtung. Und ich kann noch nicht so weiß wie es die eigentlich am besten notier. Ich war beim Arbeitstreffen es ging um die Vorbereitung einer Vortragsreihe und getroffen haben sich selber mal im weitesten Sinne Geistes und Sozialwissenschaftler die diese Ordner. Ist Vortragsreihe Häuschen. Und es kam die Idee auf man könnte weil es doch ein spannendes Thema sei und auch interdisziplinär ganz gut bearbeitet werden kann. Ich könnte doch mal eine Vortragsreihe zum Thema Wahrheit organisieren ich habe mich spontan überzeugt weil. Und das nicht nur weil es mein Dissertationsthema ist sondern auch weil mir scheint dass es sowohl aktuell als auch darüber hinaus eigentlich ein. Das Wesentliche Thema der Wissenschaft und das Wesen nicht Problem. Das mag man nicht immer merken aber es scheint mir doch eine ganz zulässige Beobachtung zu sein auf jeden Fall. Ging dann die Diskussion sehr schnell in Richtung relativierende Einwände oder Einwendungen gegen dieses Thema nämlich nach der Art. Und diesen Einwand bin ich jetzt schon wirklich sehr oft begegnet in ganz ganz unterschiedlicher Form aber in der Form war mir jetzt auch neu und so. Ja wenn man sich allerdings mit so einem Thema nach vorne warst dann regt das eigentlich Unmut bei den Philosophen. Zur also implizites das ist es oder explizit auch tatsächlich diskutiert es klar. Wahrheit ist zumindest in dem. Den Philosophen zugeschriebenen Selbstverständnis der Philosophie das Thema der Philosophie. Da geht's um Wahrheit. Wir als was ich nicht Soziologen Historiker Religionswissenschaftler oder was immer wir haben uns eigentlich mit ganz unterschiedlichen Gegenständen zu beschäftigen. Aber Wahrheit dass der Gegenstand von Philosophie. Und ich finde diesen Einwand aus verschiedenen Gründen na ja eigentlich. Verstörend mindestens aber beunruhigend. Zum einen ist die Trennung meines Erachtens vollkommen unzulässig was wenn nicht an Wahrheit ist man dann überhaupt. Auf der auf der Spur oder worum geht's einem überhaupt als Wissenschaftlerin als Wissenschaftler in egal welchem Fach. Also wenn nicht um Wahrheit worum dann darum geht's da. Und dann würde man auf diese Frage also wenn man sie so provokant stellt und das dann irgendeinem Fach Wissenschaftler stellt dann sagen die meisten ihr ja uns geht's schon um Wahrheit aber aber wir haben eben einen Gegenstand und der ist selbst nicht Wahrheit sondern Wahrheit ist eben möglicherweise die Qualität der setze, unsere Beschreibungen wenn wir unsere Gegenstände anschauen dann können wir wahre Aussagen treffen und die bemessen sich eben nach Methoden Theorien und ob sie so stimmen oder so ob sie überprüfbar intersubjektiv überprüfbar oder gar na wie auch immer, beobachtbar reproduzierbar oder sonst was sein also Wahrheit ist eben nicht unser Gegenstand sondern Wahrheit ist die Qualität der Sätze im besten Falle, unserer step verständlich und nicht derjenigen die wir versuchen zu widerlegen da geht's bei denen um falsch halt bei uns um Wahrheit und sofort könnte man meinen. Dieser ein Mann macht sich aber zu einfach weil. Kannst du diese Entgegnung auf den Einwand weil wenn das der Fall ist und zwar wirklich der Fall ist dann müsste man sich überhaupt keine Gedanken machen. Ja klar dann machen wir Vortragsreihen so Wahrheit eine nach der anderen finden Sie vielleicht sogar Wahrheit 1 Wahrheit 2 Wahrheit 3 oder so sowie weiß ich nicht. Makroökonomie 1 Makroökonomie 2 oder so diese Vorlesung die ebenso durchgehen diese Welt zu durchgezählt am Schluss sind sie vollständig hat eben 1 bis 3 besucht es gibt keine 4, es gibt nur drei wenn man die besucht hat mal eben Makroökonomie ja hatte man dann zack. Sag Makroökonomie TU könnte man das ja mit Wahrheit mal auch machen und Wahrheit 1 Woche 2 Wahrheit 3 zack fertig Wahrheit. Hat aber trotzdem diese Beobachtung dass man eigentlich letztlich nicht kompetent etwas zu Wahrheit sagt also Wahrheit kann garnicht der Gegenstand sein. Auch wenn es das Produkt aller Bemühungen sein müsste auch wenn es um letztlich nichts anderes geht als darum. Wenn das jetzt genauer bedenkt dann würde ich meinen. Liegt nahe dass die Reflexion auf die Qualität der eigenen Sätze also auf die Erkenntnis. Eigenen Fachs. Aus dem eigenen Fach ausgegliedert wurde oder zumindest ein anderes Fach nämlich in dem Fall die Philosophie. Dafür für spezifisch zuständig und kompetent 48, und selbst da würde man dann sagen nein also ja sowieso kein Geld ich kann man das nicht sagen weil ja wir können ja schon auch unsere eigene Reflexion, auf uns regnen Theorien und auch die Erkenntnis Qualitäten und regnen Theorien und Methoden dieser Reflexion können wir ja schon leisten, aber die Philosophie die sieht sich eben halt zuständig genau für solche Fragen und zwar exklusiv ganz speziell ganz anders als wir uns sofort. Ist eine billige Ausrede einfach weil erstens würde die Philosophie das gar nicht, die Philosophie erst recht nicht aber viele Philosophen würden das einfach nicht mitgehen, die interessiert überhaupt nicht was da so ein Problem Soziologe dafür Erkenntnistheore Probleme bei seinen Arbeiten vermutete an dafür kennen die Philosophen auch Theorien und Methoden der Soziologen viel zu schlecht es gibt Ausnahmen Petra Gehring z.b. die sich sehr gut mit soziologischen Theorien und Methoden auskennt und selber verwendet und dazu arbeitet und fortan dann auch natürlich zusätzlich auch noch die umso Erkenntnistheore im Anschluss Ofen ganz anders noch mal mit den Themen beschäftigt aber in der Regel sind Philosophen PhilosophInnen, einfach zuständig für ihre eigenen Probleme. Die denken sich absichtlich löst doch nicht eure Erkenntnisproblem ich habe doch ganz eigene. Ich versuche schon die unterscheiden sich dafür muss ich ein soziologischen meistens ziemlich auf den Kopf stellen bitte begriffen hat warum das überhaupt kein Problem sein soll und für wen nämlich Vilshofen, das heißt diese aus dieser dieser aus dieser an dieser Ausweichbewegung. Ja man können es doch aber sie fühlten sich eben spezifisch dafür zuständig ist eigentlich eine Ausflucht. Und das ist eine Ausflucht ist und wie es um solche Fächer dann bestellt es die sich einer solchen. Ausweichbewegung überhaupt verschrieben haben. Oder so. Das sieht man dann unter anderem daran wenn man sich mal die Frage stellt. Warum kann eigentlich soziologische Forschung oder historische Forschung. Warum wird die nur wenn sie so sagen Vortragsreihen zum Thema Wahrheit organisieren ein Problem für Philosophen, und erregt den Unmut aber ansonsten den ganze restliche Zeit in der man nicht solche Vortragsreihen organisiert eigentlich nicht. Also entweder die Philosophie beschäftigt sich mit Wahrheit in einer Form die für alle anderen Fächer relevant ist. Dann müsste man sagen könnte man sich, damit halt eben nicht beschäftigen weil das ist eben das ist der Gegenstand von Philosophie fertig keiner kennt auf die Idee dass man das auch noch mal. Soziologisch oder religionswissenschaftlicher sonst Feb auch immer mit Wahrheit politikwissenschaftlich vielleicht mit Wahrheit auch Interesse beschäftigt es noch mal untersuchen. Man kann auch gar nicht auf die Idee aber man kommt auf die Idee Walsleben mir nicht so ist es ist nicht einfach nur der Gegenstand der Philosophie Wahrheit, ja die beschäftigen sich auch damit aber warum also wenn man überhaupt die eigene Wissenschaftlichkeit in irgendeiner Form ernst nehmen möchte dann zum kann man nicht umhin zu sagen ja, es geht mir auch um Wahrheit und ja ich weiß was es heißt sonst ich habe ein Begriff davon oder ich, im in zumindest weiß ich woran ich arbeite oder wonach ich suchen muss oder ich weiß warum das ist die Frage so nicht gestellt werden kann oder oder oder ich habe auf jeden Fall irgendeine, ich stelle mich, diesem Problem das ist auch mein Problem das ist nicht ein Problem dass ich nur hätte wenn ich Philosoph wäre oder für zu finden sondern das habe ich ganz konkret weil ich z.b. Soziologin oder weil ich Religionswissenschaftler Historikerin oder. Oder sonst was wenn also warum ist. Nicht philosophische zeig mir mal geisteswissenschaftlichen nicht philosophische Wissenschaft. Eigentlich die ganze Zeit zu unproblematisch für Philosophie. Dieser also ich habe in diese Frage quasi implizit meinen Verdacht. Schon verpackt nämlich dass die dass die Einzeldisziplinen. Sich um diese Fragen einfach nicht mehr bemühen Erkenntnistheorie und gerade, die sogenannte Erkenntnistheore Grundlage gilt den allermeisten Einzelfächern für, handelt oder zumindest als eine Art von Bandbreite von Positionen aus denen man sich bedient auf den man eine auswählt und diese dann als gegeben hinnimmt. Um darauf aufbauend nun seine Forschung treiben zu können zu bestimmten Fragen an bestimmten Gegenständen herum. Bestimmten Theorien. Oder eine Kombination daraus aber die erkenntnistheoretische Grundlage ist eine Grundlage auf deren man dann sozusagen seine Häuser baut. Soziologische religionswissenschaftliche historische. Logische Forschung ist für Philosophie deswegen unproblematisch weil sie sich kann ich mal. Um Wahrheit kümmern nicht mal so richtig darum, hinterher irgendwas war es rauskam und meistens ist es nicht einmal erforderlich nachzuweisen das was man jetzt gerade geschrieben hat auch wahr ist oder den Anspruch auf Wahrheit überhaupt da gibt es reicht das man. Da kann man das gleich auch wieder theoretisch einfangen und an das rechtfertigen aber es reicht in der Regel eigentlich dass es z.b. im sachkontext selbst aufgeht oder als im Fach Kontext selbst verortet erkannt wird. Also man muss sich nicht um die Wahrheit der Sätze die man schreibt, bemühen solange man sicherstellen kann dass sie zumindest als soziologische Sätze erkannt werden und funktionieren, es heißt immer später sie Anschluss an bestimmte Theorie Tradition oder an bestimmte methodologische Rahmen Stellungen für bestimmte empirische Fragestellungen irgendwie sinnvoll verortet werden können für die eine Fragestellung Welt mal besser jenen methodologischen Rahmen für die andere Fragestellung und für den anderen Zugang und Gegenstand besser einen anderen und für wieder andere. Geht dann das gleiche Spiel mit jeder Theorie Tradition oder oder einer weiteren Theorie Tradition oder so, in einem abwägen gegeneinander von vorne los und, manchmal oder meistens wird irgendwie kombiniert als die eine Theorie mit der anderen der eine Autor mit der anderen Autoren oder diese Methode mit jenem methodischen Setting und zusammen alles wird es ein ums andere ergänzt weil das airfield ihr fehlt darf und so wird so ein bisschen, methodenpluralismus ist ein tatsächlich sogar ganz unironisch gebrauchter Begriff zur selbst, Beschreibung und Behauptung des eigenen Ansatz ist also dass man meint es gar nicht lustig wenn man sagt methodenpluralismus ich gar kein abwertender Begriff was ist das eigentlich für dich, wie krass erstaunlich ist dass es keinen abwertender Begriff ist methodenpluralismus es etwas was man meistens behaupten muss damit, ordentlich was gearbeitet hat mit nur einem mit hole kommt heute keiner merkt, so richtig zurecht will ich meinen also die wenigsten mal muss das schon mindestens kreativ kombinieren und ähnlich auch mit Theorien also man muss zeigen man kann diese eine mit der anderen und dann für jeden Fall für eine Fragestellung besser die und dann für andre und wieder eine andere und Sofa. Also wenn man das zeigen kann bei seiner Forschung da muss man überhaupt nicht mehr aufzeigen dass sie ich setze war sind es reicht dass sie eben zur zoologisch genug sind und dass sie funktionieren und alle Welt zumindest die soziologische und. Das ist für Soziologen dann die relevante alle Welt glaubt, also ist sich ziemlich sicher dass wenn ist soziologisch genug wirkt also wenn man nachweisen kann dass es soziologisch sauber gearbeitet, bis Freitag dann erübrigt dass die Frage mit der Wahrheit weil dann ist es ja schon war dafür, Dunja lang genug an diesem Theorien geschrieben und die haben sich irgendwann wahrscheinlich schon mal drüber Gedanken gemacht wie das Erkenntnistheore fundiertes da müssen wir jetzt nicht auch noch zum Sven ich jedesmal wieder Auftraggeber muss nicht jedes mal wieder alle Fragen beantworten kann ja auch irgendwann ja aber muss ja nicht immer das Rad neu erfinden, wahrheit das Rad neu erfinden als wär nicht der Wahrheit immer nur letztlich irgendwie, das erhoffte Ziel mit dem man die in mit diesem gottverdammten Auto was man an Wissenschaft nennt oder Vorschau oder sonstwie oder diesem Fahrzeug unter Wasser zu dem Mann irgendwann, zu gelangen hofft und selbst das hoffen die meisten er kann nicht mehr aber davon abgesehen also es gilt als wäre dass das Rad neu erfinden und, man hat sich so eine recht pragmatisch Einstellungen irgendwie einigen können InDesign zu Wissenschaften das Bedürfnis nur die Soziologie aber man hat sich darauf einigen können dass es genügt dass man neben sich in dieser Sitzung in dieser Disziplin verortet und dann kann man sich die Frage nach der Wahrheit sparen, finde es unfassbar erschreckend wenn man allerdings dann auf die Frage gestoßen selbst also in der Reflexion Bewegung diese. Diese Fragen dem eigenen Fass aus gliedert und sagt das ist was damit treten wir den Philosophen auf die Füße. Ja und also. Entweder wir treten ihn nicht auf die Füße weil was ihr dazu zu sagen haben ist super peinlich wir wissen nämlich überhaupt nichts dazu, oder wir treten ihn auf die Füße aber dann ist es doch also das müssen wir auch sonst was, inwiefern werdest du noch Wissenschaft passiert betrieben wird wenn es nicht um Wahrheit geht also wir müssen etwas dazu sagen können. Also lange Rede langer Rede kurzer notiz ist eigentlich meine. Meine Beobachtung heute im Zusammenhang mit diesen Gesprächen das ist mal wieder. Unglaublich erstaunlich und. Ist schon erschreckend finde. Dass man so ab kommentieren kann und das ist plausibel ist. Und das ist wirklich zeigt also nicht nur. Also nicht nur mir der sich eben für diese Themen interessieren oder für diese Fragestellung und er sich jetzt eben nicht gerade weiß ich nicht für das Unternehmen XY oder, die Institution XY am ganz konkreten empirischen Beispiel von ihrer weiß ich nicht Außendarstellung Indifferenz zur innen Wahrnehmung, anhand der Dokumentation zwischen 1937 und 1919 138 oder so, also an irgendwelchen empirischen Material dann spezifisch irgendwelche Fragen zu beantworten sondern weil ich mich um dieses und nicht nur weil ich mich eben mit diesen Fragen beschäftige was Wahrheit auch soziologisch heißt Kante oder weiß eben genau um solche Fragestellungen ganz genauer eigentlich noch geht sondern, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann dass jemand ernsthaft an Wissenschaft irgendein Interesse hat. Wenn ihm Wahrheit nicht in jeder Fragestellung. In jedem Gegenstand in jedem Zugang. Und in jeder Theorie immer als das Problem, scheint darum geht's. Ich kann nicht begreifen dass es jemanden dann um etwas anderes geht und er oder sie sich. Trotzdem als Wissenschaftlerin oder als Wissenschaftler begreift es. Und das ist im übrigen eine. SharePoint Hirte oder möglicherweise scheint mir scheinbar überspitzte Position. Bei meinen könnte dass sie sich auch noch mit der Position die ich z.b. zu bergsten geäußert habt ihr ja, Wahrheit als überhaupt dass die Domäne der Wissenschaft, begreift und sich wundert warum jetzt eigentlich im Zuge von Fake News nicht die Wissenschaft da stärker gefragt würde und eben das bedauert dass man da irgendwie seine, Außendarstellung Fähigkeiten verloren hätte und deswegen müsste man besser der Botschafter seiner eigenen Forschung und Arbeit werden und sofort, damit steht es also mit meiner Kritik von damals steht es in keiner Form im Widerspruch ganz im Gegenteil. Ganz im Gegenteil. Weil das ist nämlich nur eine andere Form von Selbstaufgabe dieser eigenen Wahrheit Begriffe ist eine Folge, also diese Verwechslung die ich damals Bernhard Pörksen vorgeworfen habe die Verwechslung mit seinem Gegenstand nämlich dass er sich beispielsweise als Politik und Medien Kommunikations und Medienwissenschaft damit sein, nämlich die Massenmedien mit seinem Gegenstand verwechselt und Wissenschaft und Massenmedien dann in so einer Konkurrenzsituation begreift die beide sich irgendwie um Wahrheit, bin eigentlich während aber seiner Meinung nach die Wissenschaft und die sich da irgendwie verlässlicher um die Fakten die echten, nämlich die wissenschaftlich erwiesen und Fakten zu kümmern hätten und dann das am besten auch eben lernen besser zu kommunizieren nach außen damit es dann auch andere begreifen die eben keine Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind. Diese Verwechslung die die ich Bernhard poerksen vorgeworfen habe. Die kommt nur zustande da bin ich davon überzeugt wenn man sich diesen Erkenntnistheore kitchen Fragen eben nicht mehr Stell sondern sie als für beantwortet hält. In der einen oder anderen Form heißt man folgt jetzt irgendwie sich selbst als. Konstruktivistischer Ansatz verkauften Erkenntnistheore Ansatz, und Schatten seiner Monographie darunter oder man folgt irgendeiner anderen theoretischen Tradition und Schule oder irgendein mit Rutschen Zugang und arbeitet eben in diesem. Aber das ist nicht in jedem in jedem in jeder Frage auftaucht als Problem. Das hat eben meines Erachtens die Folge dieser Verwechslung dass man tatsächlich glauben könnte bei wissenschaftlicher Wahrheit geht es auch nicht um was anderes als wir z.b. den Massenmedien oder, guten Journalismus also nur wer sich schon wirklich sehr lange nicht mehr mit solchen Fragen. Dass der Erkenntnistheorie beschäftigt hat und zwar als Grundlage immer alle eigenen Fragestellungen und Fragen innerhalb aller Einzelwissenschaften der Wissenschaft. Bis jetzt nur dass ich ganz lange nicht mehr mit Erkenntnistheorie beschäftigt hat kann glauben dass sie Massenmedien dasselbe tun. Und auch darum bemüht sind okay ich belasse es bei der notiz, weil weil ich auch nicht weiß wie ich da jetzt weitermachen wie ich da raus kommen oder so ich weiß auch gar nicht mehr als meine Verwunderung zu notieren, und es bleibt irgendwie für mich nur abzuwarten was damit passiert oder so etwas wie es dann weitergeht. Was daraus entsteht so eine Vorlesung Veranstaltungsreihe. Denkt man plötzlich wieder nach in den Einzelwissenschaften über die Frage nach der Wahrheit der eigenen Sätze. Und denkt man da auch anders vielleicht systematischer drüber nach beginnt dann einen Prozess irgendwie sich wieder auch um solche Fragen selbst zu kümmern und es nicht als, einem anderen Fach über antwortet und ausgelagert zu betrachten. Ich vermute alles das nicht also da wird nichts sich verändern zumindest nicht in der Form aber aber ich halte es nicht für ausgeschlossen das ist in einem sehr langen Prozess sich z.b. aufgrund von. Weiß ich nicht Verlust von der Bedeutung von Institution in der Wissenschaft noch mal da etwas aufbricht. Wie das eben Lohfink in seinem Artikel den ich vor drei Tagen von Martin oder so bekommen vor drei Tagen oder so für Martin bekommen habe und kurz angesprochen ihr seid stabile Löcher in die Blasen. Ich glaube stabile Löcher in die Blasen könnten könnte man auch stoßen wenn man sich mal mit diesem blasen der einzelnen der Einzelwissenschaften beschäftigt und sie auf das Problem, nämlich auf ihrer aller Problem der Wahrheit stößt und ich habe die Hoffnung dass das. Mitgeben könnte wie es wie man sie damit also mit dieser Frage aus dem Tritt bringt. Ich belasse es dabei in diesem Sinne dann bis morgen.

Kommentare? Fragen? Widerpruch? Links? Bitte gerne...