Podlog #137 2017-05-17

17. Mai 2017, di 137. Folge. Kurze Notizen über ( nicht von!) “davon” und nicht “darüber” des Sprechens von Wahrheit. Eigentlich vermutlich nichts… aber egal. Heute eben das – ein Beiprodukt meiner schriftlichen Notizen heute.

One thought on “Podlog #137 2017-05-17”

  1. Notizen am Diktiergerät – ich nenne das, um die Nüchternheit und Kühle der Sprache zu erklären und mich dafür auch zu entschuldigen, die durch diese Technik sich unweigerlich einschleicht.

    Frage nach der Wahrheit

    Ist die Frage nach der Wahrheit eine intentionale Frage, oder ist die Frage nach der Wahrheit der Tod der Intention, wie Moritz Benjamin zitiert.

    Die Frage nach der Wahrheit konkret gestellt:

    Sind die Menschenrechte ein Ergebnis des Christentums, oder sind sie gegen christliche Traditionen erkämpft worden?

    Die französische Revolution verbinden wir mit den Idealen: Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit, aber auch mit der Guillotine. Wie gehen wir mit der Tatsache um?

    Die moderne Industrie benötigt ungeheure Mengen an Energie. Konzentration, Monopolisierung gehen damit einher. Kann diese Machtkonzentration politisch, demokratisch kontrolliert werden?

    Kommt mit dem bedingungslosen Grundeinkommen mehr Gerechtigkeit oder werden damit Ungleichheit nur noch mehr gefestigt?

    Es gibt geschichtliche Voraussetzungen die zum Holocaust führten. Sind diese Voraussetzungen überwunden, negiert neutralisiert oder wirken sie noch immer?

    Kann ich durch mein persönliches Konsumverhalten und Sozialverhalten etwas bewirken oder muss ich an den Strukturen verändernd mitwirken?

    In all diesen Fragen geht es auch um Wahrheit. Dass es dabei nicht um eine Aussage-Wahrheit gehen kann, in der dann die Wahrheit gefasst ist, wird bald deutlich.

    Der zweite Gedanke der angesichts dieser geradezu brennenden Fragen aufkommt ist der, dass es eher um die Operation geht, um den richtigen Vorgang geht mit diesen Fragen umzugehen.

    Das würde bedeuten, die Frage der Wahrheit ist die Frage, wie ich mit dieser Wahrheit im Gespräch in der Untersuchung umgehe. Zu ähnlichen Schlussfolgerungen ist man im RechtsLeben gekommen.

    Damit ist die Frage nach der Wahrheit aber nicht vollständig aufgelöst. Das Streben nach Wahrheit, der eigentliche Motor und Antrieb des Verfahrens ist damit noch nicht angesprochen.

    Diese Antrieb steht in einer eigenartigen Verbindung zu dem Moralischen das durch die Fragen aufgeworfen wird, muss sich aber andererseits davon auch unabhängig halten, um die Fragen wahrheitsgemäß behandeln zu können.

    In Bezug auf die Frage der Internationalität ergibt sich dadurch eine besondere Konstellation. Einerseits wird die Moral von der gestellten Frage effiziert, andererseits muss sie sich jenseits jeder Beeinflussbarkeit durch Gefühle und Empathie nüchtern halten.

    Ist Letzteres mit dem Tod der Intention bei Benjamin gemeint?

    Zur Frage der Wahrheit gehört aber auch die Handlung – was tue ich wie?

    GL




    0



    0

Kommentare? Fragen? Widerpruch? Links? Bitte gerne...