Podlog #022 2017-01-22

22. Januar 2017, die 22 Folge. Heute wollte ich eigentlich ein paar Hörnotizen machen zu ganz wunderbaren Podcastfolgen, oder auch ganz besonders ärgerlichen Stellen aus einer Folge Lage der Nation, aber dazu bin ich nicht gekommen (mach ich morgen, note to myself), weil mich in aller Frühe eine Durchsage am Bahnhof so geärgert hat, dass ich mich damit beschäftigen musste. “Im Bahnhof sind zur Zeit Trickdiebe unterwegs! Seien Sie besonders aufmerksam!” Sagt mal, hackts noch???!?

Vollständiges Transkript einblenden…

22. Januar 2017 die 22 Folge von Podlog meinem täglichen Podcast Logbuch.
Heute war der,
letzte Tag von meinem Podcast Seminar und das heißt auch heute war ich wieder in Witten unterwegs und auch heute war wieder der Tag ganze,
im Zeichen des Podcasten.
Kastens gestanden wie eigentlich schon fast jeder Tag in diesem Jahr aber aus anderen Gründen und das hieß aber heute auch wieder für mich.
Früh aufstehen nach Witten fahren lange Zeit.
Über Papas Ding und alles mögliche soll ich zu reden cooles Zeug völlig erschöpft wieder in den Zug steigen zurück nach Köln fahren,
und dann bisschen hier hast du noch mal selber Podcasten zu müssen und zu dürfen wir auch immer beides.
Und.
Und gestern ging es mir ja so dass ich eigentlich gar nicht mehr wusste was ich sagen sollte und einfach völlig durch war und man merkt dass das Folge an ich war gestern mit meinen Notizen.
Nicht sehr zufrieden ich wusste dass die mir vermutlich nicht mehr so viel bringt,
und auch heute ist es super spät geworden jetzt ist es kurz vor 12 Uhr ist es auf zeichne und,
morgen muss ich wieder zurück nach Witten also auch wieder früh raus und so deswegen.
Ich habe heute aber ein ganz anderes Problem als gestern mich gestern hatte ich wusste ich gar nicht was ich sagen sollte heute weiß ich gar nicht auf was ich mich beschränken kann was ich muss mich beschränken,
weil ich ja weil ich einfach irgendwann auch schlafen muss.
Ich kann die anderen. Aber morgen machen und da würde ich mich tatsächlich drauf freuen dass ich hatte heute mir vorgenommen dass ich notiere,
dass ich heute hören notizen mach dass ich also heute im Wesentlichen Podcast die ich gehört habe heute gehört habe,
ich war 44 in Halbschuhe für fast 5 Stunden unterwegs heute im Zug seit ich hatte viel Zeit für Podcasts dass ich diese was ich dort gehört habe nutzt,
und kommentier was mir dazu aufgefallen ist und da gab es einige ganz ganz spannende Sachen dabei an die ich da gehört habe.
Die lohnen sich auf jeden Fall.
So besprochen und notiert zu werden das eine das erste heute morgen war ich habe.
Ein Vortrag von Slavoj Zizek gehört der Titel hieß,
racial enjoy means what the little love doesn't want to hear ein Vortrag den hat er gehalten am 9. November in,
im Deutschen Haus an der New York University das war kurz,
bis 9. November weil man in die Wahl 8. November oder sowas alles war Ossi,
kurz nach der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten was viel diskutiert wird genau in dem Vortrag,
dafür wurde er auch so ein bisschen eingeladen und man merkte die die ganzen Anwesenden waren total betroffen und hatten sich auch so ein bisschen seelischen Zuspruch von einem der,
linken Intellektuellen gewünscht jetzt wo doch der angebliche Faschist Donald Trump gewählt wurde,
brauchte man doch so ein bisschen Beistand und das ist dafür sind die alle gekommen zumindest die eine Hälfte die andere wusste vermutlich bereits dass sie sowas von Saba Shisha wenigsten erwarten können,
Zuspruch in der Stunde der Not,
ja unangenehme Wahrheiten die keiner hören möchte und es war also ich kenne sehr viele Vorträge von ihm ich hör dir auch soweit Sie online sind höre ich die eigentlich alle aber.
Das war tatsächlich einer der besseren Vorträge also ich fand ihn sehr gut er hatte auch Höhen und Tiefen aber im Großen und Ganzen fand ich in einen der besseren vor Dreieck.
Und da habe ich sogar schon ein paar Stellen rausgeschnitten.
An den er ganz hervorragend Dinge auf den Punkt bringen die ich so bislang von noch niemanden auf den Punkt gebracht habe und sehr viel ausdrückt was ich mir in den letzten einhalb Jahren auch bei der Beobachtung der Wahl in anderen Podcast und so,
an Gedanken schon gemacht habe und er bringt es extrem gut auf dem. Das würde ich gerne mal besprechen weil es,
nicht ganz einfach was er soll nicht ganz einfach ins Telefon nicht ganz einfach auch zu verkraften also,
ich glaube es lohnt sich ich musste auch noch mal drüber laut nachdenken glaube ich.
Das ist auch dass ich für mich und meinen ja meinen Umgang und dieses eben das im Arbeitsgedächtnis zu halten wichtig ist.
II
der zweite den zweiten Text oder höher notiz die ich gerne die dich gerne kommentieren würde wäre,
einen ganz kurzen Ausschnitt den ich,
angehört habe aus einer Folge das war die Folge Nummer 109 Folge 39 von vom Podcast Lage der Nation der ist von.
Philip Banse und Ulf buermeyer,
ein Podcast Philipp ganzes Jahr sollen umtriebiger Journalist und Medien.
Den den Mai oder Podcast dann schon kennt also auch als Podcast dass er ziemlich viel aktiv und überhaupt für so.
Ja muss ich dazu damit sie muss sie nicht sein und Ulf buermeyer.
Ist Richter am Berliner Landgericht,
und in allen möglichen Diskussions zusammenhängen auch was so Internet und Freiheit und so weiter angeht unterwegs man kennt ihn für solche,
für solche Auftritte und Vorträge und Diskussionsrunden.
Auf jeden Fall,
kommentieren die wieder Name des Podcast ist bereit sagt in Lage der Nation die Lage der Nation zumindest wie sich die zwei Hahn so vorstellen,
und und das ist oft sehr interessant und auch ganz gute Beobachtung aber.
In der Folge 39 waren sie beide völlig entsetzt von der inauguration des Präsidenten Donald Trump in den USA,
der Sonne sein Amtseid abgelegt hat und seine Rede gehalten hat wir jetzt Gedenkpolitik zu führen,
und dieses Entsetzen.
Das war also Ulf buermeyer hat das an ich habe da auch wieder einen Clip rausgeschnitten den ich gerne morgen noch diskutieren würde,
weil weil also ich bin ich weiß nicht was das soll ich bin so.
Mir ist es so fremd diese Form der der meines Erachtens völlig.
Also eine ganz ganz seltsam verlogene Empörung die sich also wirklich das ist so eine so eine ekelhafte Rechtschaffenheit die sich in dieser Empörung ausdrückt.
Die Depeche ich verstehe es nicht ich verstehe es nicht.
Also als müsste einmal jetzt hinreichend bekannt sein weil es seit eben der Wahlkampf läuft ist es der gängigen.
Mit der mit dem darüber berichtet wird über Donald Trump und die Auseinandersetzung da gibt es eindeutig gute und schlechte in diesen Kampf von Gut gegen Böse.
Aber ich habe mich da nicht dran gewöhnt und dieser kurzer Ausschnitt der bringt es auch noch mal so sehr auf den Punkt so und es würde ich gerne morgen,
ausführlich besprechen ich würde gerne diese zwei Clips diese zwei Stellen einfach und was ich mir dann habe ich auch noch einen Tag drüber nachgedacht und eine Nacht drüber geschlafen und.
Kann ich morgen abend machen bin ich auch da wieder später auf Sony kommen.
Heute wollte ich eine andere Beobachtung noch diskutieren und das war tatsächlich.
Die erste Beobachtung heute war am Bahnhof hatte nichts mit meinem Podcast zu tun,
um genau zu sein habe ich es eigentlich durch meinen Podcast hindurch überhaupt nur gehört und ich habe mir das auch schon mal paar Tage vorher gedacht aber,
heute hat es mich dann noch mal sowie von der Seite getroffen und noch mal umso mehr geärgert,
und zwar am Bahnhof Messe Deutz war heute morgen Sonntag morgen um.
Kurz vor 8 Uhr 7:55 Uhr quasi relativ Lehrer Bahnhof die Züge waren überraschen wollen aber der Bahnhof war quasi völlig leer kam,
in regelmäßigen Abständen zu verschiedene Durchsagen Rauchen ist nur in den dafür gekennzeichneten Raucherbereiche gestattet oder lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt,
200 dir Sprüche die man ebenso kennt von vom von Bahnhöfen in ganz Deutschland,
was man auch kennt aber nicht so häufig hört aber an diesem Tage,
auf jeden Fall um kurz vor 8 Uhr am Sonntagmorgen ja wunderschön keine Wolke am Himmel.
Unten sehr Lehrer Bahnhof kam die Durchsage.
Kann die Durchsage im Bahnhof sind zur Zeit Trickdiebe unterwegs sein Sie besonders aufmerksam.
Und ich dich finden Sie.
Achten Sie auf Ihr Gepäck im Bahnhof sind sie befinden sich zurzeit Trickdiebe seien Sie besonders aufmerksam.
Um 8 Uhr morgens ja also entweder ist es einfach eine glatte Lüge ja.
Da war weit und breit kein Trick die da war überhaupt niemand also also entweder war das in Verl,
sehr sehr geschickter Trickdieb er konnte sie unsichtbar machen oder da waren halt eben keine und ich finde aber was ist das denn für eine Aussage was heißt die heißt die hab habe Angst.
Hier kommen ständig Nachfrist durch.
Ja ich meine in Köln muss man muss man sowas mithören wenn man wenn man dann so eine Durchsage hört am Bahnhof also.
Und ich hätte mich nicht so ich hätte mich nicht geärgert bin oder nur wenig geärgert vermutlich dann eben nicht mehr geärgert sondern,
nähen immer noch gedacht bisschen quatschen übertrieben oder was auch immer wenn die Durchsage einfach gelautet hätte im Bahnhof sind immer wieder Trickdiebe unterwegs an sie auf ihr Gepäck.
Aber die sagen okay das stimmt.
Bahnhof sind immer mal wieder Trickdiebe unterwegs man achtet besser auf sein Gepäck aber das sagen die ja sowieso,
lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt also diese Warnung gibt's schon,
das ist ja noch mal eine Stufe mehr also so eine Eskalationsstufe also eigentlich 5 Eskalationsstufen mehr,
im Bahnhof sind zur Zeit.
Trickdiebe unterwegs was soll nicht auf sein Gepäck nur acht geben sondern es sind zur Zeit Trickdiebe unterwegs das heißt achtet genau auf die Leute die um euch rum stehen die wollen euch was Böses und,
wollen's auch noch wirklich brutal verheimlichen und.
Und ihr müsst grundsätzlich erstmal bisschen am besten jeden Misstrauen außer natürlich den Leuten in Uniform.
Das heißt das ja.
Im Bahnhof sind zur Zeit Trickdiebe unterwegs und es ist immer dieselbe Anzahl und ich finde wenn dann kann man diese,
also wenn man wenn man diese Aussage machen möchte dann müsste man eigentlich sich an den Bahnhof an die Bahnhofs Leitung oder weiß nicht wer da gerade im Betrieb so lebt Chef vom Dienst,
müsste man sich an diese Leitung wenden können und fragen ja gab es denn in den letzten 20 30 minuten eine Beschwerde dass jemanden was gestohlen wurde durch ein Trickdieb.
Und und wie gibt er sich zu erkennen lassen woher weiß man dass es ein Trick die war und nicht einfach nur ein Dieb,
z.b. aber gut also da würde ich ja recht großzügig würde sagen okay trägt die PIN oder her Trick oder nicht Trick deep is deep ja.
Im Bahnhof sind zur Zeit Trickdiebe unterwegs zur Zeit um 8 Uhr morgens am Sonntag never ja.
Ich finde es ich finde es wirklich eine absolute Frechheit also.
Ich höre das und ärger mich.
Und ich kann mir vorstellen dass andere auch ärgert oder manches sich zumindest wundern wo sollen denn da bitte Trickdiebe sein ja aber die allermeisten,
würdest wie jeder andere Durchsage und was ist macht man hört nicht so wirklich hin aber was ist halt eben auch auslösen kann,
ja ich sage nicht dass es bei den bei allen die es hören auslöste Wer bin ich dass ich sowas wüsste habe ich kann mir vorstellen dass wenn man das einfach nur so hört wie andere an Durchsagen am Bahnhof dabei jeder Durchsage hört mia cucina betrifft zum Einzug in ein,
also so ein bisschen Ismar und dann hört man wieder weg und weiter Podcast aber so ein bisschen ist mein auf jede,
außer mich völlig in Gedanken versunken was ja auch oft genug passiert aber grundsätzlich ist mir eigentlich auf jede Durchsage die da kommt erst mal so ein bisschen,
reagiert mit Aufmerksamkeit.
Das heißt man hört immer ein bisschen hin und dieses bisschen reicht damit Leute sich wenn Sie das aufhören.
Beunruhigt fühlen da bin ich mir sicher ja was denn sonst also.
Im Bahnhof sind zurzeit Trickdiebe unterwegs wenn man das jetzt mal an nimmt die Durchsage kommt vermutlich jeden Tag irgendwie 30-40 hundertmal alle.
Alle Stunde zweimal oder alle Stunde dreimal oder so in regelmäßigen Abständen den ganzen Tag über Tag und Nacht.
Vielleicht nicht um 3 Uhr morgens aber vermutlich selbst da fällt ihm das wahrscheinlich an.
Also kommt es den ganzen Tag unter der man sich mal vor Mann fährt dann montags in die Arbeit kommt abends zurück ständig sind Trickdiebe unterwegs ist passiert an jeden Tag immer wieder egal wann man an Bahnhof Gedser,
der zurzeit sind Trickdiebe unterwegs da muss man sich ja vorstellen die ganze Welt ist voller Trickdieben ganz Köln ist eine Stadt voller Trickdiebe da wohnt eigentlich überhaupt niemand der anständig irgendwie anders sein Geld verdient da wo nur Trick,
gebe oder die Lungen alle in Messe Deutz rum,
mache natürlich nicht weil die Durchsagen kommen auch am Hauptbahnhof oder in Köln Süd oder so ist egal.
Wirklich das ist was was mich so was macht mich wahnsinnig finde es unverantwortlich das ist das ist unverantwortlich.
Es ist einfach unverantwortlich schlichtweg geht nicht in meinen Kopf.
Ja wenigstens irgendwas vernünftiges sagen würde.
Lassen sie ihre Gedanken nicht unbeaufsichtigt im Bahnhof sind zur Zeit der mich Anzeigen zuhören z.b.
Ich weiß gar nicht ob uns unverantwortlich da das richtige Wort ist das ja nicht fahrlässig das Jahr.
Vermutlich absolut beabsichtigt.
Und es geht in dieselbe Richtung es bereitet somit von langer Hand vor was jetzt auch z.b. von der Bundesregierung angestrebt wird nämlich alle öffentlichen Plätze,
mit Videokameras zu überwachen alle öffentliche Plätze.
Noch dazu habe ich jetzt gerade heute wieder habe ich das gehört im aufwachen-podcast diese Stelle,
wo der misya.
Interviewt wurde dass er sagte nein nein gar nicht Flächendeckung der Videoüberwachung einführen sondern nur alle öffentlichen Plätze und Bahnhöfe.
Er hat er und ich offensichtlich eine unterschiedliche Auffassung von Flächen Decken ich find alle öffentlichen Plätze sind schon ziemlich Flächendeckung also ziemlich viele Flächen sind damit gedeckt.
Aber für ihn meint es wahrscheinlich auch müssten Kameras im Bayerischen Wald versteckt werden damit es Flächendeckung ist.
Die Durchsagen am Bahnhof bereiten das einfach vor die breit bis vor der Zeugen eine gewisse Unruhe ständig.
Hört man das ja dann und dann kommen die Berichte die Polizei hat nafris aufgehalten,
freut sie erstmal direkt weil der Klaus Schiebel ja erstens hört man ständig von Flüchtlingswellen.
Jeder spricht darüber dass schon lange keine mehr kommen und ist noch nie Wellen waren sondern halt einfach Menschen die für uns sind vor Krieg und Tod und Verderben.
Mal davon abgesehen aber man liest es ständig man hört überall Flüchtlingswellen.
Na freeze Sex Mob und dann.
Dann könnte man sogar dem Aufwachen Podcast Folgen und sagen.
Ich schaue kein Fernsehen mehr da kommt nur Quatsch.
Bin vermutlich schlechte informiert wenn ich Nachrichten schaue als wenn ich die nicht schau lasse ich meinen Fernseher aus.
Fahre ich lieber mit dem Zug irgendwohin geh wandern.
Geh zum Bahnhof denkt sich nichts Böses denkt sich ja heute das im Fernseher aus geht zum Bahnhof und was hört man.
Bahnhof sind zur Zeit Trickdiebe unterwegs seien Sie besonders aufmerksam Misstrauen Sie Ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern schauen Sie nach links schauen Sie nach rechts sehen Sie was verdächtiges.
Erinnert mich an dieses an diesem kleinen Clip,
von vom Noah gender Podcast wo dieses absurde Motto was in USA wirklich weit verbreitet ist yousty something say something.
If you see something say something.
Vielleicht hat der Designer Flächendeckung Videoüberwachung irgendwann zu eingebaute Mikrofone mit so einem kleinen Knopf, draufdrücken ist so eine Sprechstelle, irgendwo durch,
zentraler Videoüberwachung am anderen Ende und dann kommen wir sagen ja was wir sehen sie aus wie ein Trickdieb links von mir.
Könnt auch ein nafri sein.
Ja ich meinte vielleicht ist es übertrieben ja vielleicht ärgere ich mich da mehr als dass dieses dieser kleines hat bräuchte aber.
Der kommt am Tag einfach zig mal ja egal wenn man dahin geht man hört diesen dämlichen Satz.
Und es ist einfach falsch also es ist erstmal schon eine Beleidigung an jeden der denken kann er weiß einfach ganz offensichtlich falsch,
man kann ich mitten am Sonntagmorgen der Bahnhof bis menschenleer quasi von zurzeit umherstreifen den Trickdieben sprechen.
Da streift niemand die Trickdiebe sind alle in ihrem Bettchenja wo ich auch gerne gewesen wäre.
Also nicht mich Witten egal.
Okay ich mache an der Stelle Verschluss also morgen dann.
Hoffentlich habe ich dann Zeit für meine Notizen zu dem schischek Text.
Wenn ich nicht wieder irgendeine dämlich Durchsage am Bahnhof so wahnsinnig macht das.
Okay dann bis morgen tschüss.

One thought on “Podlog #022 2017-01-22”

  1. Ich wollte hier eigentlich gar nicht mehr so viel kommentieren, aber als ehemaliger Eisenbahner muss ich hier einschreiten.

    Die Bundespolizei nutzt diese Ansagen als Teil eines erfolgreichen Präventionsmaßnahmeprogramms. Sie erklärt ganz offiziell, dass trotz Ansage nicht unbedingt Trickdiebe unterwegs sein müssen. In Bochum z.B. wurde damit dieses Jahr ein massiver Rückgang der Taschendiebstähle begründet. Dein Argument wäre nun, dass eine Paranoia ausgelöst wird, die mehr Schaden anrichtet als die Diebstähle. Das wäre aber erstmal zu belegen. Im Moment ist das lediglich dein Empfinden, maximal eine Arbeitshypothese.

    Wobei du ja nicht direkt gegen die Ansagen zu sein scheinst, sondern Details kritisierst. Dein aufgemachter Unterschied zwischen einem inakzeptablen “sind unterwegs” und einem akzeptablen “können unterwegs sein” halte ich für kaum nennenswert hinsichtlich der Wirkung auf ein mögliches Paranoialevel der Bevölkerung.

    Deine Assoziation zu Flächenüberwachung finde ich auch voreilig. Mag sein, aber ebenso gut können die Ansagen unter der Strategie “Achtsamkeit statt Überwachungskameras” laufen.

    Ok, du bist auf Kosten der Diebstahlszahlen gegen beunruhigende Ansagen, um die gesellschaftliche Unruhe nicht zu steigern. Wärest du dann konsequenterweise auch für beruhigende Ansagen, welche die Leute in Vertrauen dudeln und die Diebstahlzahlen ansteigen ließen?

    Solltes du aber weder für das eine, noch für das andere sein, vertrittst du dann den Status Quo an Vertrauen? Eine Art “natürliches” Unruhelevel, das momentan weder gesteigert, noch gesenkt werden dürfe?

Leave a Reply to Sonntagssoziologe Cancel reply