Podlog #225 2017-08-13

13. August 2017, die 225. Folge. Heute, immer noch vor Anker liegend zwischen Köln und Bern, gibt mir die Metapher die Möglichkeit, über die Situation noch einmal anders nachzudenken. In der Flaute (oder was immer) gefangen bleiben nur Geschichten und Gespräche… Und im Sprechen transformiert sich die Offenheit der Zukunft in die Offenheit des Gesprächs und verschwindet als Offenheit der Vergangenheit. Die Zeit wird vertrieben, eben weil ihre Offenheit verwendet werden kann und in der Vergangenheit nicht verloren geht…?

Vollständiges Transkript einblenden…

Moritz Klenk
13. August 2017 die 225 Folge von Podlog. In den vergangenen Tagen habe ich immer wieder. Notiert und mich darüber geärgert über die Art und Weise wie ich es notiert habe und nicht anders hat notieren können wie sehr mich das unruhig macht dass ich. Dass ich hier auf praktisch denen die Reise. Hast du den Abschluss eigentlich dieser dieses Umzugs als den eigentlichen Startpunkt der Reise. Denn der Umzug ist nicht wirklich die Überfahrt oder so sondern. Der Umzug markiert eigentlich Alters was an Vorbereitung getroffen werden muss bevor es eigentlich los geht dass ich also auf diese Reise warte und hier so. Mehr oder weniger in den See in Antizipation des ganzen Festsitz. Zugleich hat mich immer wieder auch vorfreudig gemacht und aufgeregt nervös auch angespannt und eben ärgerlich dass ich darüber gar nicht anders hat nachdenken können als es mir. In den letzten Tagen irgendwie möglich war und. Heute schien mir. Dafür eigentlich ganz brauchbar um darüber nachzudenken die Metapher eben. Jetzt nicht von ungefähr kommen sondern natürlich von Blumenberg Lektüre die mir jetzt allerdings fern ist weil in Berne man Bruschetta Seemann Zimmer aber aber dennoch die Metapher der. Eben dass der Schiffsfahrt bzw um genau zu sein eben das zu Anker liegen im Hafen vor einer. Wer mag eine Expedition sein oder was eigentlich eine Fahrt ins Ungewisse auch eigentlich nicht. Handy eine Unternehmung zumindest. Und es hat viel ist damit gemeint eigentlich mit dieser Situation das zu Anker liegen im Hafen. Und auf die Reise warten letztlich egal was nun. Das metaphorische Bild dafür sein darf da ist man wartet auf günstiges Wetter oder auf. Gezeiten oder auf bestimmte Vorbereitung die noch zu treffen sind dass sie ihren Abschluss finden was in dem Fall ja ganz konkret kann ich metaphorisch. Der Fall ist. In so einer Situationen in wenn man wenn man vor so einer. Du so eine Unternehmung oder so im Hafen liegt und und wartet und nichts anderes hat als dieses warten. Was bleibt einem dann. Nicht von ungefähr kommt in solchen Situationen dann eigentlich das Geschichtenerzählen als. Als eine Form mit diesem langen Wachphasen umzugehen in den Sinn das Geschichtenerzählen und zwar. Oder überhaupt das Erzählen also das Gespräch mit anderen weiß ich nicht mit sich. Auf jeden Fall dieses erzählende. Ist was dann was man was man dann so. Tut um die Zeit zu vertreiben sich die Zeit zu vertreiben. Was auch absurd ist wohin treibt man sie treibt man sie vor sich her oder schiebt sie hinter sich weg. Zieht sie aus der Zukunft und möchte sie eigentlich nur noch hinten so irgendwie loswerden auf dass man endlich. Einen Schritt voran machen kann. Vertreibt sich also die Zeit oder wann vertreibt die Zeit die einen Held mit erzählen. Man hat eben die vertreiben der Zeit. Die zu vertreiben die Zeit die vertriebene Zeit damit zu verbringen z.b. Geschichten über vergangene Unternehmung zu erzählen darüber nachzudenken sie auszuschütten auch. Und fast schon wie so eine Naht diese Gespräch Zusammenhänge diese erzählt Zusammenhänge, in denen man sich dann diese Geschichten erzählt letztlich eigentlich fast als einen selbst Orakelspruch zu verwenden also im ausschmücken der Geschichten immer Zellen dieser Geschichten über vergangene, Fahrten über vergangene Unternehmung aber auch speculative. Erzählungen über das was jetzt ein vor allem liegt dass sich ausmalen was jetzt kommt und wie es sein wird und so weiter. Man kann diesen erzähl Zusammenhang eigentlich sehen als ein sich selbst. Orakeln irgendwie einen sich weissagen ein eine einen erzähl Zusammenhang der Auskunft darüber geben soll was und wie es kommt. Normag in diesen in diesen Erzählung und in diesem in diesem Geschichten. Dann nach Hinweisen suchen wie es wie es geschieht wie es geschehen könnte oder dann vermutlich auch ganz sicher geschehen wird. Was sind Seuchen erzählt zusammenhängen dann möglich wird oder sichtbar oder sollen diese Orakel Funktion was woher die stammt wohl. Ist unter anderem würde ich sagen auf die Offenheit von solchen Erzählung Gespräch zusammenhängen zurückzuführen. Was auf die notwendige offen Verhältnissen das nicht vorher also vor dem. Tatsächlich dem dem praktischen sprechen. Bewusst werden kann worüber man spricht und woher nun diese Geschichten und diese Erzählung und diese Gespräche ihre. Ihre Wendungen nehmen und und ihre Entwicklung. Und aus dieser Offenheit gewinnt man dann möglicherweise die mögt also die. Die Möglichkeit wie Hinweise über das vor einem liegende zu gewinnen. Also aus selbst den Erzählung und dem nachdenken dem reflektieren über vergangenen gewinnt man Hinweise. Auf zukünftige Ereignisse und auf diese zukünftigen Unternehmung die vor einem liegen nicht weil. Oder nicht nur weil sie zwangsläufig. Irgendwie z.b. verwandt sind in der in Englisch ähnliche Unternehmungen betreffen man hat eben schon mal eine solche Reise unternommen oder man hat eben schon mal etwas solche artiges versucht und, und das ging so oder so gut oder schlecht aus und es und es hat folgende Hindernisse bereitgestellt die man irgendwie hatte, umschiffen müssen und unser nicht nur aus diesem zusammenhängen heraus lassen sich dann Hinweise ableiten für. Für zukünftiges sondern es lassen sich überhaupt nur Hinweise auf zukünftiges aus dem erzählen von Vergangenem dem Nachdenken über Vergangenes. Gewinnen weil dieses vergangene. Unabschließbar offen ist im RTL Zusammenhang selbst also im sprechen selbst im darüber nachdenken. In diesem Gespräch Zusammenhang ist das Vergangene immer unabschließbar offen. Von Avanessian habe ich die Stelle von mir lass you die irgendwie ich weiß nicht ob ich es. Richtig zitieren kann aber es sind mehr so geht wie tief in die Vergangenheit ist unvorhersehbar. Und dieser Vergangenheit als unvorhersehbar zu beschreiben das meint letztlich genau diese Offenheit also in meiner in meinem Verständnis genau diese Offenheit des Sprechens. Dessen das in der Praxis des Sprechens selbst die Offenheit. In dieses in den Gegenstand in den Inhalt selbst kommt. Was haben wir das heißt in den Inhalt sind. Diese Offenheit ist am ist nicht einfach nur aufgrund der noch nicht ausreichend. Ausreichend geklärten Sachverhalte oder soweit oder so es ist so ähnlich. Zu erklären diese Offenheit ist nicht einfach nur eine Wissenslücke oder ähnliches sondern sie sie ist zwangsläufig an das Denken und Sprechen selbst gebunden. Also an. Diesen erzählt Zusammenhang was keinem ebenso deutlich werden kann wie in. Wie in solchen Gesprächssituationen selbst und sei es in Selbstgesprächen. Man kann vorher nicht die entwickeln kann selbst wenn man ungefähr das Thema weiß man kann es ihm sprechen selbst nicht vorhersehen. Wie sich das entwickelt. Und da braucht man gar nicht immer gleich zu zitieren und von der allmählichen Verfertigung der Gedanken beim Sprechen sprechen denn die Geschichte. Eigentlich nur noch als Titel bekannt. Und also dieser Brief und und überhaupt so eine ähnlich. Ähnlich missbrauchte Floskel geworden wie. Wie Feyerabend wider den methodenzwang Zitat von anything goes als ich in die alles ist möglich. Beide sind nur noch Gemeinplätze die praktisch nichts mehr damit zu tun haben Messi genauer gelesen. Meinte eben anderes. Und insofern ist gleich da gar nicht so brauchbar würde ich meinen schönen weil es ihm sehr spezifisch und ganz andere Situationen gegen aber diese Offenheit im Gespräch oder immer zuerst zusammen. Das ist was überhaupt diese Zeit vertreibt. Also ist nimmt quasi die Offenheit der Zeit selbst die vor einem liegt. Und transferiert sie in diesen RTL Zusammenhang im Sprechen selbst vertreibt sie die Zeit und das heißt eigentlich es schafft diese sms. Es nutzt sein es verwendet diese Offenheit derzeit vielleicht komme zu sagen. Im sprechen selbst ist schon in dieser in diesem immer weiter und Verschiebung. Des Inhalts dass dass das gesprochenen selbst. Metallzeiten Bedeutung und dieser Fortschreibung des also wobei die Schrift der Stelle gar keine. Waffen oder. Aber ist auf jeden Fall jetzt erstmal nicht die Metapher dich brauchen wollte. Auf jeden Fall erstmal dieses dieses vorsprechen und und mit diesem Versprechen auch. Gemeinsam dieses zurücklassen dieses verschwinden in der Vergangenheit die Offenheit des Gesprächs wird sagen sie kann nur genutzt kann man das sagen. Sie kann nur genutzt werden die Offenheit der Zeit kann im sprechen in die Offenheit des Sprechens. Verwandelt werden nur weil das Sprechen selbst letztlich im vergangenen wieder verschwindet. Wenn es verschwindet wie die Worte verklingen wenn man spricht. Also sie sollen die Offenheit der der Zukunft wird im sprechen in die Offenheit des Sprechens verwandelt. Und geht wieder über in die Offenheit der Vergangenheit die immer unvorhersehbares. Die unvorhersehbar bleibt und nicht weil sie unbekannt ist oder schon vergessen, sondern weil sie als Vergangenheit selbstverständlich auch wieder und ausschließlich auf diesen sprech Zusammenhang angewiesen ist. Aus der aus der Metapher des im Hafen liegen und es angewiesen silence eigentlich sich die Zeit zu vertreiben die Zeit zu vertreiben mit. Geschichten über Vergangenes und Zukünftiges. Lässt sich glaube ich mehr über das über die Situation sagen in der man in der man dann sich befindet wenn man. Und ohne diesen. Ohne dieses sprechen und ohne dies Geschichten selbst würde man möglicherweise gar nicht bemerken können dass man im Hafen liegt und sich unmittelbar vor einer solchen Reise befindet. Mein wie könnte man also was würde man tun wie die Zeit würde in keiner Form vertrieben werden können. Ich meine doch letztlich lassen sich ganz andere Dinge auch tun und erledigen müssen möglicherweise vor einer großen Reise gibt immer ganz konkrete. Mal von Geschichten abgesehen andere konkrete Vorbereitung zu treffen Dinge einzupacken Dinge zu besorgen Dinge loszuwerden. Bestimmte arrangement treffen. Und mein Plan für Eventualitäten in der Zukunft. Heute habe ich wieder viel drüber nachdenken müssen was alles dieses Jahr noch auf mich zukommt. Es sind so viele Tagungen und Konferenzen und Beiträge zu schreiben und Podcast vorzubereiten und. Und Entwicklungen zu vorauszusehen in einer Form dies sehr verständlich die überhaupt nicht möglich ist aber. Mir wird gleich könnt auch einfach meine Zeit damit verbringen mir Gedanken zu machen wie ich an das ganze Equipment kommen dass ich noch brauchen werde wenn ich, wenn ich all diese Dinge organisiert Lange Nacht der Wissenschaften Sophie in Zürich oder auf das Subscribe 9 dann, zusammen mit anderen. Über dieses sprechen möglicherweise sprechen den beiden von was denkst du denn Podcast wenn das wenn das funktionieren würde das wäre großartig aber dazu müsste ich. Auch wiederum oder wäre es gut wenn ich Dinge besorgen könnte. Größeres Audiointerface und möglicherweise noch zwei Headsets oder so. Irgendwas was ich meine meinen könnte so Listen schreiben und das mache ich dann auch und dann kommt man so weiß ich nicht auf Summen von keine Ahnung irgendwas zwischen 1000 und 1800 EUR was mir noch ein Material bräuchte. Und solche Inventarlisten die helfen auch die Zeit zu überbrücken. In derselben Zeit ist mein Beschäftigter eben andere sagt zu stoßen loszuwerden Material aufzugeben Ballast abzuwerfen irgendwie was die Überfahrt nur behindern könnte, was man gar nicht mehr unterbringen z.b. in meinem Fall jetzt in meinem kleinen Zimmer nicht mehr unterzubringen wäre was ich hier in so einer großen Wohnung noch. Locker aufstellen können eigentlich sogar aufstellen habe müssen weil wenn der Platz da ist verlangt er plötzlich Alters und wenn er nicht mehr da ist erlaubt es einem das auch loswerden was. Was ja befreiend sein kann. Solche Listen zu schreiben hat damit eigentlich schon wieder. Etwas mit solchen Erzählen ganz ähnliches oder verwandtes zumindest nämlich diese Offenheit insofern Listen und abschließbare Listen sind also eigentlich immer und abschließbare testen möchte immer noch ein. Noch ein Eisen dazu schreiben. Und diese Offenheit von Listen selbst von von so einer Inventur. Selbst von einer Bestandsaufnahme. Verdeutlicht eigentlich auch wieder nur diesen diese selbe. Diese selbe Zeit vertreiben. Und wenn man sich dann z.b. diese Listen vornimmt und dann tatsächlich etwas davon bestellt wie auch immer ich an dieses Geld kommen soll aber. Wenn man sich dann von dieser Liste etwas bestellt und es kommt und es ist dann da da merkt man mit einem Mal dass es eigentlich. Ganz in der unbefriedigendes dieses diesen Gegenstand zu haben mehr war viel war eigentlich viel schöner auf dieser Liste. Hat seine Funktion schon auf der Liste. Eine andere Funktion selbstverständlich weil den Gegenstand kann man jetzt gebrauchen dann über z.b. für größere Podcast Projektoren, mehrere Mikrofone anschließen müsste als eben dieses Interface bislang erlaubt und und so weiter und so fort also ganz konkrete Zusammenhänge über die ist die ich mir jetzt gerade Gedanken mache aber davon abgesehen. Auf der Liste hat es einen anderen eine andere Funktion es war sagen. Es war etwas was sein diese dieses diese Offenheit der zu vertreiben Endzeit. In temporär fixes transformiert hat und dadurch eigentlich nur ein weiteres item nahelegt. Die Offenheit einfach fort schreibt es kann immer noch eins dazu kommen. Also viel viel von von der Situation die ich in den vergangenen Tagen als extrem unbefriedigend beschrieben. Also dich selber als extrem unbefriedigend beschrieben empfunden habe. Erschließt sich mir heute mit dieser Metapher das im Hafen zu Anker liegenden Schiffs vor so einer Überfahrt mit allen seinen Mitteln meetrics. Etablierten Methoden die Zeit zu vertreiben dies gilt zu überstehen bevor man endlich aus laufen kann. Bevor man endlich in See sticht und dann dieser Reiseantritt. Auf die man sich nie endgültig oder vollumfänglich oder perfekt als wäre sie schon vergangen vorbereiten kann sondern. Eben immer nur unvollkommen und offen vorbereiten kann aber weil das der Fall ist. Also weil man sich sowieso nicht vollkommen und perfekt. Also abgeschlossen auf eine Reise vorbereiten kann die in der Zukunft liegt die vor einem das erhöht natürlich nur die Unruhe weil wenn man das nicht kann warum dann nicht einfach direkt in See stechen. Und vieles würde einfach leichter werden müsste man nicht jetzt auch noch sich Gedanken darüber machen wie alles kommen könnte wenn man doch einfach anfangen könnte es zu tun. Das meiste an solchen ungewissen Situationen und warten Installation so hat man den Eindruck während man wartet würde eigentlich besser in dem Moment indem man einfach loslegen. Nicht alles davon magst du dann kommen aber zu dieser Aktion zumindest im Hafen. Und selbst gerüchteweise für Geschichten die man hört über Schiffbrüchige. Oder möglicherweise erfolgreich über Fahrten Abenteuer von anderen die einem zu getragen werden also auch die. Färben wenn überhaupt nur eigentlich. Eigentlich diese eigene diesen eigenen Gespräch Zusammenhang als einen offenen. Und dann eben dadurch angereichert fast wilden. Sprech zusammen man einen erzähl Zusammenhang. Ich bin nicht ganz zufrieden mit dieser App mit diesem Wort des Erzählens weil ich. Bei mir den Eindruck gewinnen kann im erzählen liegt eigentlich eine abgeschlossene der Geschichte impliziert eine die man nur noch. Erzählt die sollen sie geschah so und so und man erzählt Simon gibt sie wieder und dieses wiedergeben. Verfälscht eigentlich worum es dabei geht selbstverständlich mein erzählen. Offene Erzählung bei dem man vorher nicht weiß wie sie sich entwickeln werden aber trotzdem deswegen bin ich so ein bisschen unzufrieden damit und indem sprech zusammen machen oder in einem Gespräch ist diese Offenheit drinnen und deswegen. Ist mir auch wichtig dass es sich dabei um Selbstgespräche handelt und nicht einfach um selbst Erzählungen oder einfach nur Wiedergabe von etwas sondern. Das ist mir nicht nur wichtig sondern das ist. Das ist auch wie ich das sage ich das selber erleben also wie ich ich höre eigentlich. Also es ist einfach ein Gespräch Zusammenhang auch als Selbstgespräch ein Gespräch zusammen und so und ja. Also damit damit kann ich damit kann ich was anfangen mit dieser mit diesem Gedanken der Offenheit. Und der Geschichten. Immer zählen wird eigentlich kann mich nur wiederholen. Das auf jeden Fall glaube ich für heute einfach worüber ich sprechen hatte wollen und können. Und die Art und Weise wie ich heute Zeit vertrieben habe. Ja wer weiß was morgen für Geschichten auf mich warten. Was müsste ich sie einholen oder kommen Sie mir entgegen. Geschichten die mich einholen Treffen auch oder aber die kommen eigentlich aus der Vergangenheit Geschichten die einen einholen. Da warte ich jetzt keine aber was dann also Geschichten den ich begegne Geschichten einfach die ich erzähle vermutlich. Okay geil morgen wieder in diesem Sinne dann bis morgen.

One thought on “Podlog #225 2017-08-13”

  1. Lieber Moritz!
    In dieser Folge und in den nächsten beiden ist es Dir gelungen mit Hilfe der Metapher “ich liege vor Anker” interessante Gedanken aus Deiner Lebenssituation in die Podcast-Box zu bergen.
    Scheinbar hat dir der leere Zwischen-Raumund, die Abwesenheit der üblichen Geborgenheit, aber auch die fehlenden Bücher und die damit verbundene akademische Gepflogenheiten von einem Text auszugehen geholfen, Deine Gedanken in den freien Raum hineinzusprechen,
    Sehr gelungen !
    Wünsch Dir ein gutes Ankommen in Bern, der Stadt mit den vielen alten Uhren die ich als sehr konservativ und gleichzeitig als junge Stadt erlebte, bei einem Besuch im letzten Jahr im Paul-Klee-Museums.
    Mit Grüßen aus den sich südlich gebenden Bergen!
    Günter

Kommentare? Fragen? Widerpruch? Links? Bitte gerne...