Podlog #113 2017-04-23

23. April 2017, die 113. Folge. Ein paar Nachträge zu “Wissenschaft und Religion”, Systemtheorie und Ideologie(selbst)kritik, Gesellschaft und Reflexion, Dialektik, Kritik, Dekonstruktion, und vor allem mit meinen Schwierigkeiten damit. Ausserdem kurze Notizen zu Podlog-Problemen. Die ich immer wieder nur notieren kann, auch wenn ich (hoffentlich nur: noch) nicht weiterkomme. VIVE LA MERDE! (Armen Avanessian auf twitter)

Quelle:
https://twitter.com/aavarmen/status/856207836929552385

 

 

Vollständiges Transkript einblenden…

23. April 2017 die 113 Folge von Podlog.
Heute nur Tiere ich nur kurze Nachträge zu.
Zu der gerade produzierten und noch nicht veröffentlichten Folge von NoRadioShow.
Ich gehe heute um,
zwischen Wissenschaft und Religion und entgegen meiner fahren werde nicht über den March for science gesprochen aber zumindest trotzdem ganz eigentlich ganz Produktiv mal über die Unterscheidung von Wissenschaft und Religion unter den unterschiedlichen Gesicht,
diskutiert und.
Dabei finde ich unter anderem besonders interessant das eigentlich Stefan aus zu einer Sozialarbeiter Sicht.
Und aus seiner theoretischen Perspektive von Institutionen beobachtungsschema hatte Wissenschaft und Religion eben als Institutionen.
Als unterschiedlichen Situationen beobachtet hat.
Und Regula vor allem die Machtfrage stark gemacht hat als politische Theoretiker ist das natürlich ihr ihre Perspektive.
Diese Differenz ist mir dann aufgefallen vor allem deswegen weil ich eben diese Entscheidung mit dem Fokus auf Wahrheit und die unterschiedlichen Wahrheitsansprüche beobachtet dass es,
worum es mir geht wenn ich Wissenschaft und Religion beobachte.
Gib mir natürlich auch noch rum mehr also wenn man soll den March for science angeschaut z.b. dann dann geht es auch um ganz sein ganz real soziale,
so die teten die dieser Unterscheidung,
nicht diese aber eine z.b. in dem Fall Wissenschaft und Politik annimmt welche Züge diese Unterscheidung annimmt.
Aber in dem Fall schon ist schon Religion ging es mir eben wer meine Perspektive eben die der und Scheidung von unterschiedlichen Wahrheit Konzeption nicht konnte Jonesmann unterschiedliche hat begriffen wenn man davon überhaupt sprechen kann von unterschiedlichen bereits begriffen.
Also das muss man sich dann genau anschauen aber Eier.
Bei dieser Unterscheidung ist mir noch mal klar geworden dass es dass es mir unter anderem ganz persönlich schwerfällt.
Anders als also Song von Luhmann und der Idee der funktional differenzierten Gesellschaft kommend anders als einfach in diesen Begriffen über Wissenschaft und Religion zu sprechen es bietet sich dann Heizung an einfach weil sie,
auch in dieser Unterscheidung von Wissenschaft und Religion eigentlich auch diese moderne funktional differenzierte Gesellschaft zum bisschen wieso ihren anfangen haben aber.
Nicht unbedingt da aber zumindest darin einen sehr guten Ausdruck fand.
Dies + also dieser Gesellschaftstheorie Luhmann gerade für solche Fragen solche Unterscheidung besondere Plausibilität gewinnt,
sie drängt sich da nahezu auf das hilft einmal garnichts wenn man zu dem Schluss kommen muss dass diese Form der Gesellschaftstheorie Luhmann es heute zumindest,
brüchig wird weil sie.
Weil sie ja eben mit einer anderen Form fassen ich Form aber mit einer anderen gesellschaftlichen.
Ja also keine anderen gesellschaftlichen Realität,
konfrontiert es mit anderen Beobachtungsmöglichkeiten und Notwendigkeit einfach Beobachtung und Reflexion von Gesellschaft und dem sozialen ist heute eine andere als damals.
Als Luhmann das geschrieben hat und mit dem Material das Lumen mit dem dummen seine Arbeit geschrieben hat.
Und mir fällt dabei auf wie plausibel wird es scheint und wie sehr ich das aber trotz alledem eigentlich Widerstreben nur.
Verwende weil ich weiß um die Probleme die eigentlich diese Unterscheidung hat so einfach ist es damit halt nicht getan und.
Und dann habe ich auch z.b. Armin Aziz Position zu dem Thema angesprochen und.
Und mich gefragt was man.
Also und ich habe es dann zu kritisch beobachtet und gesagt dass ich ihm auf den Eindruck habe das eben diese des Diagnose der und der.
Funktional differenzierten Gesellschaft letztlich eigentlich so eine Art normative Komponente bekommt wenn er das liegt natürlich auch daran dass ich das z.b.
sowas ist aber alles über Politik geschrieben hat und dabei die normative Komponente eben aus dem Gegenstand eigentlich kam und mit seiner Theorie,
dann zusammen so eine Einheit ein ging aber das meine ich.
Das daran meine ich ebenso ein bisschen auf diese Gefahren nicht die Gefahren aber das meine ich zumindest so ein bisschen diese.
Diese Probleme diese ideologischen Probleme der.
Eine eine sich selbst in sich selbst Gefallenen und sich selbst.
Auf sich selbst ätzenden Gesellschaftstheorie zu sehen.
Wenn wir da rauskommt ist meines Erachtens noch nicht ganz ganz,
transparent oder so wenn überhaupt das transparent sein kann möglicherweise ist es eher nur dekonstruktive oder destruktiv zu erreichen und eben,
9 Form von einem Jahr,
eine Art dialektischen Lektüre und Kritik dieser Überlegungen im Kontext eben aktuelle Ereignisse oder eben im in der genauen Auseinandersetzung mit bestimmten Text nur nicht den Eindruck.
Dass das ist noch zu machen und es ist auf jeden Fall anders zu machen als.
Als ich das sagen soll also mehr als ich das so an anderen Stellen sehe.
Die zweite Beobachtung die ich einfach jetzt nur noch ganz kurz und dem Nachtrag anmerk weil in den Outtakes sind wir darüber gesprochen kurz Stefan und ich.
Ich habe ihm erzählt dass ich mit dem Podlog so ein bisschen an dem Punkt bin wo ich nicht mehr weiter weiß.
In manchen Hinsicht fällt mir dieses dieses sprechen wie in so ein riesen schwarze Kiste und verschwindet und ich komme an meinen Mann nicht mehr so gut dran,
deportes Probleme eben von gesprochener Sprache und diesen Material.
Ich mag die Art zu sprechen und das Zuhören und diese Art der Reflexion,
und ich bin immer noch davon überzeugt dass daraus was Neues entsteht aber ich habe so ein Problem wie ich das irgendwie zusammen bringen mit anderen Formen des Arbeitens auch mit anderen Medialisierung Form also,
wie bringe ich das mit Notizen zusammen wie kann ich das Verlinken und so wie kann ich wie kann ich das einbauen und ausbauen und wie schließe ich daran an,
wie kann ich auch so arbeite so repetitions Schleifen machen anders als.
Möglicherweise geht es eben nicht anders als das noch mal hören und daran anschließend.
Habe das noch mal zuhören kostet etwas zu viel Zeit wie es eben anzusprechen.
Also wenn die notiz zu viel kostet zu zumachen zu erzeugen wie wieder herauszusuchen.
Ist das denn ein eindeutiges auf dieses so eine Art.
Und Praktikabilität hin oder so ich weiß es nicht.
Vielleicht ist es gerade dieses widerständig im Moment eigentlich das materials das irgendwie dazu spricht dass man.
Das ein behindertes ist ebenso leicht zu nutzen ist und dass es sich so ein bisschen sperrt gegen diese möglicherweise ist es gerade in konstruktives eigentlich ein ganz konstruktives Moment oder so.
Mich macht es diese Eigenheit aus und auch lässt es eben in diesem Arbeitsgedächtnis zumindest in der Form.
Nicht ausgeschlossen das ist dann irgendwann wenn es Google schafft meine Audiofiles komplett und kostengünstig in schöne Textdateien zu packen.
Mal wieder anders zugänglich sein wird dieses Material und ich bin eigentlich fast sicher dass das bald irgendwann also irgendwann sehr gut technisch möglich ist aber bis dahin ist es vielleicht die Art und Weise wie sich diese Form.
Des Sprechenden Denkens und diese Form des Podcasts,
als als Art der Reflexion als Arzt zu arbeiten als Arbeitsinstrument überhaupt erst in seiner Eigenheit zeigt nämlich in seiner Widerständigkeit.
Gegen die üblichen formen,
ja z.b. Verwertungslogik in Artikel hinein oder ein in die anderen arbeiten an denen man so schreibt Bücher zu werden dass ich so ein sprechendes denken vielleicht Zucker.
Gegen dieses Bücher schreiben wendet insofern es dazu.
Nur auf der indirekte Art und Weise beiträgt,
wenn überhaupt ich weiß es nicht also ich bin noch ich merke einfach immer wieder dass ich da mehr Fragen als Antworten habe und selbst obwohl ich das mach daraus ergibt sich noch nicht viel mehr.
Also ich weiß dabei einfach noch nicht viel mehr.
Ich finde es sehr faszinierend aber die Probleme sind nicht ganz einfach also diesen zu meinem Leben.
Interessante Probleme zum anderen aber auch Probleme.
Also Dinge zu denen ich gerne eine Lösung hätte.
Auch wenn es kurz notizen hören aber zumindest mit denen billigstes für heute mal belassen zum.
March for science.
Komme ich heute jetzt in meiner in meinen Notizen auch nicht aber vielleicht hat er das auch gar nicht verdient ich hoffe verschwindet einfach in der Versenkung der Bedeutungslosigkeit in der es verdient hat schon von Anfang an.
Verschwunden gewesen zu sein.
Morgen steht für mich auf jeden Fall jetzt erstmal die Lektüre von Aktualität Philosophie und Aktualität an wo ich die Rezension fertig schreiben möchte und dann Männer ticken nachbearbeiten.
Für morgen guter Plan soll ich wieder fit bin das Wochenende war ich es leider nicht.
Aber am denken muss ich ein an diesen notizen jetzt davon hältst mich zumindest nicht ab.
Wie Armen Avanessian auf Twitter so treffend geschrieben hat wie flammert.
Tut auch alles Licht der Präsidentschaftswahlen aber es trifft auch so.
Es lebe die Scheiße in diesem Sinne dann bis morgen.

Kommentare? Fragen? Widerpruch? Links? Bitte gerne...

%d bloggers like this: