Podlog #254 2017-09-11

11. September 2017, die 254. Folge. Kurze Notizen zum Demokratiepartizipationsrechtsverlust (geht als Wort voll klar, als Umstand weniger).

Vollständiges Transkript einblenden…

11. September 2017die 254 Folge von Podlog.
Ich war gerade von Köln zurück nach Bonn war in Köln jetzt.
Mal kurz noch in meiner alten Wohnung wenn ich schon mal da bin und ich hatte noch zwei drei Dinge dort untergestellt die ich jetzt mitgenommen habe.
Und mitnehmen konnte.
Und das war schon schräg wenn man plötzlich merkt wie so ein Zuhause.
Wie anders das doch wirkt wenn das dann plötzlich jemand anderes zu Hause ist und dann.
Du gleich eben nicht mehr ein Zuhause also dieser Ablösungsprozess dafür ist es gar nicht schlecht glaube ich wenn man das noch mal in jemanden das andere Obhut oder oder Bewohnung erlebt.
Es ist plötzlich eben halt nicht mehr.
Nicht mehr das wo wo man mal gewohnt hat und ich habe es Michael heute schon erzählt ich bin.
Jetzt als ich das letzte Mal jetzt auf der auf dem Weg hier nach Bonn.
Über die Grenze gefahren bin da warst das erste Mal so dass ich.
Dass ich mich nicht mehr gefüllter als als wär's einzeige mich nicht das erste Mal oder.
Es war schon soein deutliches nicht mehr zurück sondern ein Weg.
So einfach ein von zu Hause weg fahren also ein ja eben jetzt auf eine Tagung oder verbunden mit Freunde besuchen.
Hat er noch.
Und dazu passt vielleicht auch ganz gut die andere Dinge Sache die mich heute beschäftigt hat neben meinem Vortrag der so wächst ich habe breite 12 von 5 Seiten geschrieben.
Also muss ich morgen einfach nur noch kürzen aber die andere Obacht um die ich heute hatte passt vielleicht auch ganz gut dazu.
Zu dem Umstand dass ich mich gefühlt habe als würde ich wegfahren.
Nicht als würde ich nach Deutschland zurück fahren und zwar ich habe meine mein Wahlrecht verlorenbis vor kurzem muss ich nicht mal dass es geht.
Und ich dachte selbst dass ich jetzt vor vier Tagen oder so erfahren hatte dass ich mich wenn ich auswander.
Eintrag muss ins Wählerverzeichnis oder eintragen lassen muss ins Wählerverzeichnis selbst dann dachte ich das geht relativ unproblematisch.
Und es ist ja noch auch etwas hin also zwei Wochen bis zur Bundestagswahl und ich dachte wenn ich in Köln bin dann kann ich das ja.
An der Stelle gleich machenalles ist nicht mehr möglich das war bis zum 3. September möglich.
Und es gibt keine Möglichkeit mehr für mich jetzt nochmein Wahlrecht wiederzubekommen.
Ich bin zwar deutscher Staatsbürger aber weil ich vor drei Wochen in die Schweiz gezogen bin.
Und man mir auch also man sagt man hat davon nichts gesagt als ich mich abgemeldet habe meine Daten müsste eigentlich so was dazu gesagt werden wenn man ins Ausland verzieht das dass.
Dass man dass das dazu gesagt wird dass man eben aus dem Wählerverzeichnis ausgetragen wird weil woher soll man das Wissen in anderen Ländern ist es sowieso Pflicht dass man sich.
Eintragen lässt ins Wählerregister dann ist er nicht automatisch drin aber in Deutschland wenn man hier in Deutschland geboren und aufgewachsen ist dann ist man automatisch im Wählerverzeichnis eingetragen und das ist man eben.
Sobald man das aktive Wahlrecht bekommt bekommt man Wahlunterlagen an den Ort an die Adresse geschickt dann der man gemeldet ist.
Und dass man da rausfallen kann war mir nicht klar also woher auch ja ich meine ich ich gehe jetzt nicht einfach zufällig mal auf die Seite bundeswahlleiter.de.
Weil mich interessiert ob möglicherweise da irgendwas passiert etwas.
Was mich betrifft also ich dachte dass ich habe bei der Abmeldung in Köln meine neue Adresse angegeben in der Schweiz.
Und ich dachte damit wissen Sie Bescheid und per Briefwahl kann ich ja dann an der Wahl teilnehmen.
Das ist auch das was man zumindest noch gerade so in der Berichterstattung erfährt dass man per Briefwahl aus dem Ausland ja teilnehmend und da geht's ja auch als ich meinen in gerade was die Wahl.
Dein Deutschland lebenden Menschen mit türkischen Pass dann geht auch immer wieder diskutiert.
Das also so was geht und das ist ja noch das wusste man aberdas kotzt mich wirklich an also.
Ich meine auch mit welcher Berechtigung also oder mit welcher Begründungwarum sollte man da einfach rausfallen.
Warum ist das nicht einfach Warum ist nicht einfach wahlberechtigt jeder deutsche Staatsbürger.
Jede deutsche Staatsbürgerin selbverständlich auch jeder mit einem deutschen Pass wahlberechtigt und wenn sie eine Adresse haben schicken die da waren Unterlagen hin wo ist das Problem.
Und vor allem ohne dass man darüber auch nur ein irgendetwas erfährt also.
Ich habe heute dann mit dem Kölner Wahlamt telefoniert und die haben das auch sehr bedauert und es tat ihm sehr leid aber Sie können da nichts mehr machen und es eigentlich letztlich Angelegenheit der Bundeswahlleiter und wawa die rechtlichen Bestimmungen sind es vor.
Aber nicht nur aufgrund des aktuellen Logbuch Netzpolitik Podcast sollte man wohl regelmäßig als deutscher Staatsbürger.
Die Wahlrecht Ordnung oder so lesen also sich darüber regelmäßig informieren.
Und ist ja nicht ein ganz unerheblich ist recht dass man hat das Wahlrecht bin ich zwei Wochen vor der Bundestagswahl wer ständig genervt von dieser übelsten.
Medien Maschine die die mirdie ganze Zeit versucht zu erklären inwiefern.
Dieses auf ein Jahr hin ausgedehnte horsetrades jetzt wirklich das allerwichtigste in der Welt wäre.
Und ich kann nicht mehr teilnehmen ich meine wenn ich jetzt überzeugter Nichtwähler wer schätzt dann würde es mich ja wahnsinnig Nerven.
Aber das Recht hätte ich ja schon werdenund ich würde gerne wählen.
Das Auswandern bekommt dadurch meines Erachtens oder nicht mal Sachen in meinem Leben noch mal eine wirklich andere Qualität also man ist raus und man ist einfach raus ist praktisch.
Vergessen selbst meine Krankenversicherung.
Ostdeutschland hier größeres Interesse alsals der stattdessen Staatsbürger ich bin.
Mein Eindruck istdass das eigentlich zu so etwas gehören sollte wieeben auch die.
Die Bewahrung von Demokratie und.
Und demokratischen Werten und gelebte Demokratie dass das so etwas diskutiert besprochen und das sowas nicht automatisch geschieht dass man nicht einfach automatisch aus sowas rausfallen kann.
Dafür habe ich wirklich dein Verständnis also.
Esquinzo den Geschmack von einer Firma die man verlässthaben jetzt eine neue Stelle angefangen hat so so ein bisschen wie so ein Landesverräter oder so jemand der irgendwie.
Hat das eigene Land im Stich gelassen hat mir jetzt auch nichts mehr zu erwarten oder etwas ähnlichesdabei ist es ja immer noch also ich meine.
Ja wie auch immer hilft nicht ich bin daraus es gibt kein Wegund dachte mir auf jeden Fall explizit es gibt kein Weg.
Heißt auswandern hat noch mal eine sehr viel stärkereBedeutung als bislang gewonnen.
Bei dieser Bundestagswahl war ich jetzt Einlagen ein Jahr lang betroffen.
Und kann letztlich nicht mal wählen.
Überlegt ob ich nicht möglicherweise einfach irgendwelche Leute finden sollte die eine andere Partei wählen würden als ich gerne wählen würde wenn ich durfte.
Umzustimmen versuche ja auch kurze mit dem Gedankenspiel dass ich einfach Geld spenden die Partei.
Na dann dachte ich also so lange bin ich jetzt noch nicht in der Schweiz dass ich das für die Lösung für alle Probleme 8E.
So und deshalb warmuss mal schauen vielleicht entdecke ich nachher noch einen unentschlossenen oder einen Nichtwähler den Mann umstimmen könnte.
So oder so ich bin jetzt gleich in Bonn und deswegen schließe ich mal meine Notizen für heuteund da schon mal was für Rechte mir morgen aberkannt werden.
Oder auf welche Rechte ich möglicherweise erkenne dass ich doch eigentlich ganz gut verzichten kann.
T-onin diesem Sinne dann bis morgen.

Kommentare? Fragen? Widerpruch? Links? Bitte gerne...

%d bloggers like this: